DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Flüchtlinge willkommen» – 2500 demonstrieren in Lausanne für die Rechte von Asylsuchenden

01.10.2016, 18:2402.10.2016, 09:35

Rund 2500 Personen sind am Samstag in Lausanne für die Rechte von Asylsuchenden auf die Strasse gegangen. «Stoppt die Rückschaffungen», «Flüchtlinge willkommen» oder «Kein Platz für Rassisten» stand auf Transparenten geschrieben. Die Demo verlief ohne Zwischenfälle.

Der verregnete Umzug in der Lausanner Innenstadt begann um 15 Uhr und führte von Montbeton auf den Place de la Riponne. Während die Polizei die Teilnehmerzahl mit 2500 bis 3000 angab, sprachen die Organisatoren von «3000 teilnehmenden Personen aus der ganzen Schweiz».

Kritisiert wurden insbesondere Rückschaffungen im Rahmen des Dublin-Abkommens. Die Protestierenden appellierten an Justizministerin Simonetta Sommaruga, die Schweizer Asylpraxis zu überdenken. Heute gebe es zu viele Flüchtlinge, deren Rechte eingeschränkt seien oder sogar mit Füssen getreten würden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Maett
01.10.2016 21:43registriert Januar 2016
Was soll das heissen, "Stoppt die Rückschaffungen"? Damit wäre das Asylrecht ja quasi obsolet, weil jeder kommen könnte, dem es in seiner Heimat schlechter geht, als uns hier (und das ca. 7 Mia. Menschen).

Solche Gedankengänge kann ich absolut nicht nachvollziehen.
11625
Melden
Zum Kommentar
avatar
dmark
01.10.2016 20:19registriert Juli 2016
Moll. In Deutschland würde man sagen, dass sich alle Grünen trafen, um gemeinsam zu demonstrieren.
7215
Melden
Zum Kommentar
avatar
Maria B.
02.10.2016 10:51registriert Februar 2015
2500 Unbelehrbare, gängigen Rechts Unkundige, oder nur in Mathematik einen Fensterplatz gehabt?

Nun ja, immerhin gerade mal soviele bzw. sowenige Teilnehmer wie beim jährlichen Treff des Schweizerischen Kleintierzüchterverbandes :-)!
3716
Melden
Zum Kommentar
10
So wenig bewirkte der gestrige Regen gegen die Trockenheit in der Schweiz
Ein Blick auf die Aare und den Rhein zeigt, wie wenig kurze und heftige Regenfälle gegen die Trockenheit helfen. Auch das nasse Wetter am Wochenende wird die Lage kaum verbessern.

In der Schweiz sind am Mittwochabend vielerorts starke Niederschläge und Gewitter niedergegangen. In Basel standen die Einsatzkräfte zeitweise im Dauereinsatz. Und im Kanton Bern kam es zu Zugausfällen.

Zur Story