DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson

Striplokale, Villen und fragwürdige Geschäfte – der Raiffeisen-Prozess einfach erklärt

18.01.2022, 12:2319.01.2022, 09:25

Am 25. Januar startet im Zürcher Volkshaus der Prozess um Pierin Vincenz, Beat Stocker, die Raiffeisenbank und die Kreditkartenfirma Aduno. Der Prozess wird mit Spannung erwartet, da der Ausgang völlig ungewiss ist. In folgendem Video erklären wir dir in Kürze, um was es bei den Gerichtsverhandlungen geht:

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
A6524
18.01.2022 12:42registriert Mai 2021
Noch einfacher erklärt: Im Topmanagement sass wieder mal einer der nicht nur fachlich versagte sondern auch menschlich und sozial. Warum hat es ständig solche Typen in Toppositionen?
701
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gian K
18.01.2022 12:59registriert September 2021
500‘000.- im Rotlichtmilieu verprasst??? Haben die auch gearbeitet?? Teilzeit?
360
Melden
Zum Kommentar
avatar
BigLuschowski
18.01.2022 13:52registriert Januar 2022
Merci für diese Zusammenfassung, wär mir jetzt echt zu blöd gewesen das alles irgendwo nachlesen zu gehen.
314
Melden
Zum Kommentar
40
Polizei nimmt 25-Jährigen nach Vandalismus-Serie in Wohlen AG fest

Nach einer Serie von Vandalenakten in Wohlen AG hat die Polizei einen 25-jährigen Mann unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Der Italiener ohne festen Wohnsitz in der Schweiz soll 25 Delikte mit einem Gesamtschaden von 100'000 Franken verübt haben.

Zur Story