Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04853636 Fans cheer during the performance of Swiss band 'Patent Ochsner' as they perform at the Gurten music open air festival in Bern, Switzerland, 19 July 2015. The Gurtenfestival runs from 16 to 19 July.  EPA/PETER KLAUNZER

Hoffen auf schönes Wetter am Gurtenfestival.
Bild: EPA/KEYSTONE

Die neue riesige Showbühne am Gurtenfestival entschädigt schon jetzt für schlechte Wetterprognosen

Regen und Kälte – die Wettervorhersage für das Gurtenfestival verspricht Herbstwetter. Das coole Line-up sowie die Bühne dürften im Fall der Fälle alles wett machen.



Die St.Galler hatten vergangenes Wochenende an ihrem Openair mit einem Ein-Tages-Tief noch Glück gehabt. Ganz anders vor einem Monat die Besucher des deutschen Festivals Rock am Ring, bei dem 82 Menschen wegen Unwettern verletzt wurden. Stimmen die Prognosen für das Gurten-Wochenende dürften die Berner ebenfalls in die «Glungge» greifen. Während den Tagen vom 14. Juli bis zum 17. Juli soll es regnen – und kälter werden. 

Gurtenfestivalsprecher Simon Haldemann rät für den Fall der Fälle, dass die Festivalbesucher genügend warme Kleidung mitbringen. «Auf dem Gurten ist es sowieso gut zwei bis drei Grad kälter als in der Stadt, das unterschätzen die Festivalbesucher oft, besonders nachts», so Haldemann gegenüber 20 Minuten Online.

Neue Bühnen-Generation

Regen hin oder her, die Stimmung eindeutig aufheitern dürfte eine Neuerung: Heuer treten die Bands am Gurtenfestival auf einer neuen Hauptbühne auf. Höher, breiter und eindeutig spektakulärer soll sie sein, wie Dominic Schilt, Produktionsleiter des Gurtenfestivals, gegenüber dem Bund sagt. «Wir stossen damit in eine neue Bühnenklasse vor», so Schilt.

Die Fläche misst 18,5 auf 14 Meter und ist damit je zwei Meter grösser als die alte Bühne. Damit seien spektakulärere Bühnenshows möglich, weil die grössere Fläche mehr Lasten aushalten könne. Das heisst: Auf die Festivalgänger warten grössere Screens und Scheinwerfer.

Die neue Bühne kommt nicht von ungefähr. Die Bühnenshows werden immer spektakulärer, das Equipment damit umfangreicher. So hatten auch die Headliner des St.Galler Openairs, Radiohead oder Mumford & Sons, dieses Jahr extrem viel Material dabei wie Sabine Bianchi, Mediensprecherin des Openair St. Gallen, sagt. (rwy)

Alle Plakate aus 40 Jahren Openair St.Gallen: Oh, wie bist du bunt geworden!

Schlammgallen!

Das könnte dich auch interessieren:

Je drei neue Fälle in Zürich und im Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Baby zu Tode geschüttelt: 6 Sechs Jahre Gefängnis

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mrum 06.07.2016 09:52
    Highlight Highlight Von wo habt ihr denn die Prognosen?? Das Festival fängt in knapp 10 Tagen an... Kein seriöser Meteorologe würde auf diese Frist eine Prognose erstellen, wieso also den Teufel an die Wand malen?
  • revilo 06.07.2016 08:37
    Highlight Highlight Hey watson, von wo habt ihr eigentlich das mit dem schlechten Wetter? Möchte diese Prognosen zuerst sehen bevor ich sie glaube :(
  • plaga versus 06.07.2016 06:57
    Highlight Highlight Dieser bericht ist total gaga. muse kommen auf den güsche und nicht radiohead und mumford and sons, die waren ja in sg. Aber das mit der bühne stimmt und auch, dass die bands immer mehr material mitschleppen.

    http://gurtenfestival.ch/en/stages
    • Laurent 06.07.2016 07:45
      Highlight Highlight @plaga versus: sorry -_- ist korrigiert.
  • Angribull2000 06.07.2016 06:44
    Highlight Highlight Radiohead und Mumford and sons am Gurten? Solte jemand seine Hausaufgaben fertig machen xD
    **hust hust die waren am St.Gallen hust hust**
    • Laurent 06.07.2016 07:44
      Highlight Highlight @Angribull2000: **hust** da haben wir einen fehler gemacht, sorry -_-
    • Valindra Valindragam 06.07.2016 09:01
      Highlight Highlight Ach Laurent, langsam wirst du zum Problemkind, muahahahahhaha:-)))
    • Laurent 06.07.2016 09:08
      Highlight Highlight @roulette: Ach roulette, da haben wir nun endlich etwas gemeinsam. (Ich korrigiere einfach viel – und nicht nur meine eigenen Fehler...)

Kanton Bern rutscht wegen Corona tief in die roten Zahlen

Die Corona-Krise führt auch im Kanton Bern zu tiefroten Zahlen: Im laufenden Jahr droht im schlimmsten Fall ein Defizit von 300 Millionen Franken. Vorgesehen war ein Überschuss von 200 Millionen. Das gab der Regierungsrat am Freitag bekannt.

Teuer zu stehen kommen den Kanton insbesondere die Ertragsausfälle bei den Berner Listenspitälern. Dazu kommen etwa Sondermassnahmen für die Standortförderung, Aufwendungen für das medizinische Schutzmaterial, Zusatzkosten durch Stellvertretungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel