Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tötungsdelikt von Moutier: Chinese geständig, Opfer identifiziert

Der Mann, der am 4. Januar in Moutier verletzt worden und später im Spital verstorben war, ist Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Es handelt sich um einen chinesischen Staatsbürger. Eine der festgenommenen Personen, ebenfalls Chinese, gestand, ihn während eines Streits verletzt zu haben.



Das Tötungsdelikt vom vergangenen Freitag in Moutier ist geklärt. Ein kurz nach der Tat festgenommener Chinese hat bei Einvernahmen gestanden, einen Landsmann im Verlauf eines Streits mit einem Messer verletzt zu haben. Das teilten regionale Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei am Montag mit.

Die Identität des verstorbenen Mannes sowie die Todesursache konnte am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern geklärt werden. Es handelt sich um einen 45- jährigen chinesischen Staatsbürger, welcher den Folgen seiner Verletzung erlag.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der Verstorbene in der Nacht vom 3. auf den 4. Januar im Beisein dreier anderer Männer in einem Raum der Liegenschaft an der Rue Centrale aufgehalten, als es zu einem Streit kam. Dabei wurde der 45-Jährige mit einem Messer tödlich verletzt. Die drei Männer sowie eine Frau, die sich zum Tatzeitpunkt ebenfalls in der Liegenschaft befand, waren am 4. Januar festgenommen und verhaftet worden. Alle vier Personen sind chinesische Staatsbürger.

Im Zuge der Einvernahmen zeigte sich einer der festgenommenen Männer geständig, das Opfer mit einem Messer verletzt zu haben. Der 31-jährige mutmassliche Täter befindet sich nun in Untersuchungshaft. Wie weitere Abklärungen zudem ergaben, halten sich sowohl der mutmassliche Täter wie auch zwei der anderen festgenommenen Personen – eine 34-jährige Frau und gleichaltriger Mann - illegal in der Schweiz auf.

Diesbezügliche «fremdenpolizeiliche Massnahmen» seien im Gang, heisst es in der Medienmitteilung. Die vierte festgenommene Person, ein weiterer 31- jähriger Mann, war zu Verhaftung im Zusammenhang mit einer Widerhandlung gegen das Ausländergesetz ausgeschrieben und wurde gestützt darauf ins Gefängnis gebracht. (az/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Auf Bahntrasse gelandet

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vermisster 13-jähriger Berner nach fünf Tagen aufgetaucht

Der 13-Jährige, der seit dem 23. Dezember in Aegerten BE vermisst wurde, ist wieder aufgetaucht. Gestützt auf den Zeugenaufruf gingen zahlreiche Meldungen ein. Schliesslich konnte der Aufenthaltsort des Vermissten ausfindig gemacht werden, teilt die Kantonspolizei Bern am Freitag mit. Er ist gemäss aktuellen Erkenntnissen unverletzt und wurde in betreute Obhut gegeben.

Zur Zeit gebe es keine Hinweise, dass das Verschwinden in Zusammenhang mit einem Delikt stehe. Aufgefunden wurde der junge Mann …

Artikel lesen
Link zum Artikel