DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: screenshot facebook/Liechtensteiner Vaterland

Restaurant in Oberriet SG vollständig ausgebrannt – zwei Tote

07.10.2018, 07:2307.10.2018, 12:39

In Oberriet SG ist in der Nacht auf Sonntag das Restaurant Sonne in Brand geraten und vollständig ausgebrannt. Zwei Personen kamen ums Leben, zwei weitere wurden verletzt.

Das Gebäude brannte kurz nach 3.20 Uhr vollständig aus, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Ein Bewohner konnte das Haus selbständig verlassen. Dem anderen kam die Feuerwehr zu Hilfe. Einer von ihnen musste mit der Rega, der andere mit einer Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Video: tele züri

Gegen acht Uhr wurden zwei Personen im Innern des Gebäudes tot gefunden. Das ausgebrannte Haus und der Brandschutt werden weiter durchsucht. Parallel dazu laufen weiter Ermittlungen zu allfällig weiteren Personen, welche sich möglicherweise im Haus aufgehalten haben könnten, als der Brand ausgebrochen war.

Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen hat das die Forensik der Kantonspolizei St. Gallen mit der Ermittlung der Brandursache beauftragt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: 

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dani Landolf verlässt die Solothurner Literaturtage im Sommer

Der Geschäftsführer der Solothurner Literaturtage, Dani Landolf, gibt seinen Posten nach nur zwei Ausgaben im kommenden Sommer auf. Das teilten die Verantwortlichen am Mittwoch mit, nachdem bereits die Tamedia-Zeitungen darüber berichtet hatten.

Zur Story