DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ferien in der Schweiz lagen 2020 im Trend.
Ferien in der Schweiz lagen 2020 im Trend.Bild: shutterstock

So viel Geld haben wir gespart, weil wir im letzten Jahr kaum reisen konnten

Deutlich weniger Flugreisen, mehr Ferien in der Schweiz und kaum mehr Geschäftsreisen: So hat die Schweizer Wohnbevölkerung im Pandemie-Jahr 2020 Ferien gemacht.
09.12.2021, 05:1109.12.2021, 06:09
Lea Senn
Folgen

Die Pandemie hat zweifellos unser Reiseverhalten beeinflusst – das ist auch im am Mittwoch publizierten Bericht des Bundesamtes für Statistik zu «Reisen der Schweizer Wohnbevölkerung 2020» ersichtlich.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Wie oft wir verreist sind

Während Herr und Frau Schweizer vor der Pandemie noch fast drei mehrtägige Reisen pro Jahr unternahmen, waren es im Pandemie-Jahr 2020 noch knapp zwei. Auch weniger Tagesausflüge wurden unternommen: Statt rund zehn waren es 2020 noch rund sieben.

Wohin wir verreist sind

Verändert hat sich auch, wohin wir verreist sind. Die Bevölkerung hat sich Bundesrat Ueli Maurers Ratschlag «Machen Sie Ferien in der Schweiz!» zu Herzen genommen und erstmals mehr als die Hälfte aller mehrtägigen Reisen in der Schweiz verbracht. In den Jahren zuvor führten etwa zwei von drei Reisen ins Ausland.

Der Schweizer Tourismus hat von den einheimischen Gästen profitiert – alle ausländischen Destinationen mussten Abstriche machen. Während der Rückgang bei den Nachbarländern verhältnismässig klein blieb, verloren Fernreise-Ziele bis zu 70 Prozent aller Schweizer Gäste.

Wie viele Destinationen hast du schon besucht in deinem Leben?

Warum wir verreist sind

Nebst Home-Office gab es auch bei Geschäftsreisen deutliche Veränderungen für Arbeitnehmer. Zu sehen ist das auch in dieser Statistik: 2020 fand nur noch jede dritte Geschäftsreise statt.

Wie viel Geld wir für Ferien ausgegeben haben

Für eine zweitägige Reise haben Personen in der Schweiz durchschnittlich 163 Franken liegen gelassen. Für längere Reisen (mehr als 14 Tage) wurden im Schnitt 1661 Franken bezahlt.

Wie viel wir im Pandemie-Jahr 2020 gespart haben

Laut der neusten BFS-Statistik hat ein Erwachsener pro Reise mit Übernachtung 647 Franken ausgegeben. Bei durchschnittlichen 1,9 Reisen im gesamten Jahr 2020 ergibt das ein Reisebudget von 1230 Franken. Zusammen mit den 7,1 Tagesreisen à je 65 Franken ergibt das 1692 Franken, die jede Person in der Schweiz (ab 6 Jahren) für Reisen ausgegeben hat.

Nach der gleichen Rechnungsmethode lag das Reisebudget im Vorjahr noch bei 2937 Franken. Der Durchschnitts-Reisende hat also im letzten Jahr 1245 Franken Reisekosten gespart – das sind rund 40 Prozent.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Dinge, die du kennst, wenn du zu wenig Ferien hast

1 / 12
10 Dinge, die du kennst, wenn du zu wenig Ferien hast
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie wir heute in die Ferien fahren und wie es früher war

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mutmasslicher Täter eines Raubüberfalls auf Tankstelle verhaftet

Der mutmassliche Täter des Raubüberfalls vom Dienstag auf eine Tankstelle in Sonceboz-Sombeval ist am späten Dienstagnachmittag festgenommen worden. Er wurde in Untersuchungshaft genommen, wie die Kantonspolizei Bern am Mittwoch mitteilte.

Zur Story