Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Entwurf zur neuen Covid-Verordnung des Bundesrats. bild: chmedia

Plan enthüllt: Bundesrat will landesweite Maskenpflicht und weitere Massnahmen



patrik müller / ch media

Der Bundesrat plant Beschränkungen für Anlässe von Familien und Freunden. Das zeigt der Entwurf der neuen Covid-Verordnung, welcher der CH-Media-Redaktion vorliegt.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Das Dokument ist mit «Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie» betitelt. Es ist der Entwurf des Bundesrats mit den geplanten Corona-Verschärfungen.

Der Bundesrat dürfte die Verordnung am Sonntag bei seiner ausserordentlichen Sitzung ab 11 Uhr beraten und verabschieden. Noch am selben Tag wird die Öffentlichkeit informiert.

Und das ist der bundesrätliche Plan, der CH Media vorliegt:

Wann die neue Verordnung in Kraft tritt, ist noch offen. Der Bundesrat konsultiert am Wochenende in einer Express-Vernehmlassung noch die Kantone.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

263 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Eyla
16.10.2020 19:58registriert July 2020
Ich habe schon seit ende März mein Leben ‚runtergefahren‘. Arbeiten, Schule, viel Sport an der frischen Luft, Freunde treffen ja aber meistens die Gleichen und in kleinen Gruppen. Nun wo die Fallzahlen derart zugenommen haben, werde ich mich in den ‚Winterschlaf‘ zurück ziehen. Nein, ich bin nicht panisch angesteckt zu werden, den ich bin kein Risikopatient trotzdem aber möchte ich mich nicht unnötig einer möglichen Erkrankung aussetzen.
Ich hoffe sehr, dass wir es wieder schaffen die Fallzahlen runter zubringen bevor die Situation völlig aus dem Ruder läuft ...
1139190
Melden
Zum Kommentar
DerRoteRächer #
16.10.2020 19:41registriert August 2020
Vernünftig, aber mal wieder 2 Wochen zu spät..
899282
Melden
Zum Kommentar
JoJodeli
16.10.2020 21:27registriert September 2015
Und die Kantone haben heute noch schnell Massnahmen beschlossen dass sie am Sonntag nicht mit komplett abgesägten Hosen da stehen... denn sie haben es verpennt die letzten Wochen, so dass der BR wieder eingreifen muss. Peinlich....
32138
Melden
Zum Kommentar
263

Diese Grafik zeigt (fast) in Echtzeit, wie viel Platz es noch in den Spitälern hat

Es ist seit Ausbruch der Corona-Pandemie eine der wichtigsten Fragen überhaupt: Wann sind die Intensivbetten voll? Ein Monitoring der ETH zeigt die Belegung in (beinahe-)Echtzeit. Wir haben die Daten ausgewertet.

Aktuell verfügt die Schweiz insgesamt über gut 1000 Betten auf Intensivstationen. Rund 100 Betten sind dabei von Covid-19-Patienten und gut 600 Betten von übrigen Patienten belegt. Die Intensivstationen sind also zu rund zwei Dritteln gefüllt. Das zeigt das Beinahe-Real-Time-Monitoring der ETH.

Die Daten aus dem Monitoring ergeben folgendes Bild (Stand Mittwochabend):

Die Zahlen stammen von den Intensivstationen der Spitäler und sind im IES-System der Schweizer Armee erfasst. Daraus ergibt sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel