Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08415202 A man exercises at the Activ Fitness gym in Zurich, Switzerland, 11 May 2020. Shops, markets, museums, libraries, gyms and restaurants reopen in Switzerland under strict compliance with precautionary measures against the spread of the coronavirus COVID-19 disease.  EPA/GAETAN BALLY

Der Besucheransturm im Fitnesscenter bleibt aus. Viele Kundinnen und Kunden halten sich noch zurück. Bild: EPA

Weniger Besucher, höhere Kosten – auch für Fitnesscenter rechnet sich Wiedereröffnung kaum

Neben den Gastrobetrieben müssen sich auch die Fitnesscenter an strenge Hygienemassnahmen halten. Auch für sie rechnet sich das Geschäft aktuell kaum – trotz Grundfinanzierung durch Jahresabos.



«Duschen Sie wenn möglich zuhause, halten Sie in den Garderoben immer zwei Meter Abstand.» So und ähnlich lasen sich die Informationsmails der hiesigen Fitnesscenter. Seit rund zwei Wochen darf in den Studios wieder geschwitzt werden. Doch wie auch in den Restaurants rechnet sich das Geschäft seit der Wiedereröffnung kaum. Die Schutzvorkehrungen sind strikt und Herr und Frau Schweizerin halten sich mit den Besuchen noch zurück.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

«Die maximale Anzahl an Personen, die in die Studios dürfen, wurde in den vergangenen zwei Wochen so gut wie nie erreicht», heisst es auf Anfrage beim Migros-Genossenschafts-Bund. Der orange Riese ist mit den Activ-Fitness-Ketten und den Fitnessparks der grösste Player im Schweizer Fitnessgeschäft. Er gewährt seiner Kundschaft einen Time-Stop des Abos von acht Wochen.

Wer auch weiterhin noch nicht in die Studios will, kann den Time-Stop zudem verlängern. «Rund 25 bis 30 Prozent unserer Kundschaft macht von der Verlängerung bis zum 7. Juni Gebrauch», so die Kommunikationsmanagerin Ariane Lang.

Auch in den Studios des NonStopGyms habe es deutlich weniger Besucherinnen und Besucher, sagt Sprecherin Ellen Berg. Das wirke sich auch auf den Geschäftsgang aus. «Wir haben weniger Besucher und höhere Kosten, weil wir mehr Material und Personal brauchen.»

Bei der Migros klingt es ähnlich: «Auch wenn es eine gewisse Grundfinanzierung durch Jahresmitgliedschaften gibt, spielt der Verkauf von Personal Trainings, Massagen oder Produkten wie Sportriegeln eine grosse Rolle», so Lang. Hinzu komme ein Rückgang an gelösten Abos, da während der Shutdown-Phase gar kein Verkauf stattfinden konnte.

Bild

Weniger Kundschaft bedeutet auch weniger Buchungen von Personal Trainings: Das hat Einfluss auf den Geschäftsgang der Fitnesscenter. bild: shutterstock

Einen Lichtblick gibt es jedoch: Dass die Besucherinnen und Besucher auf den Geschmack des Hometrainings gekommen sind und den Muckibuden gänzlich den Rücken zudrehen, davor fürchten sich die Fitnessstudios nicht. Der Grossteil der Mitglieder kenne den Vorteil des geführten Trainings, sagt Lang vom Migros-Genossenschaftsbund. «Und viele wollen das motivierende Erlebnis durch eine Kursinstruktorin nicht missen.» Und auch bei NonStopGym ist man überzeugt, dass viele Kundinnen und Kunden in Zukunft wieder im Studio erscheinen werden.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Microsoft stellt Fitness-Armband und Gesundheits-App vor

Trotz Lockerung bleibt dieses Lokal zu

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Wüthrich 28.05.2020 09:32
    Highlight Highlight Dafür ist es derzeit sehr angenehm zu trainieren. Ich schätze dies gerade sehr, wünsche mir aber trotzdem für die Betreiber der Center die Normalität zurück. Denn mit der Zeit muss sich der Betrieb ja auch wieder rechnen.

    Für mich erweist sich der Lockdown im Nachhinein als Vorteil. Ich habe angefangen, zuhause - weitgehend ohne Geräte - zu trainieren. Dies tue ich auch heute noch, auch wenn ich seit dem erstmöglichen Tag auch wieder ins Fitness-Center gehe. Heute kombiniere ich beides und spüre den Erfolg.
  • Pitsch Matter 27.05.2020 17:24
    Highlight Highlight Ein Fitness verdient nicht Geld an den Leuten die drin sind, sondern an den Leuten die nicht drin sind (und das Jahresabo haben). Deshalb ist eine visuelle Beurteilung relativ. Mein Gym hat am 11. Mai wieder geöffnet und nach 2 Monaten Abostop läuft nun jedes Abo weiter und deshalb verdient man auch seit der Öffnung an jedem Abobesitzer Geld, auch wenn er nicht erscheint.
  • Pipikaka Man 27.05.2020 17:21
    Highlight Highlight Finde es nicht schlecht das weniger kommen. Hat viel mehr Platz und man kann in Ruhe trainieren. Gehe ab und zu auch draussen
  • Bluesight 27.05.2020 16:57
    Highlight Highlight An all die Leute hier, die den Sport im Freien anpreisen: Es gibt Leute wie mich, die Pollenallergiker sind. Sport im Freien ist in diesen Monaten bei diesen Belastungen unmöglich und gefährlich. Deswegen bin ich sehr froh, wenn ich wieder Sport im Innern eines Gyms ausüben kann.
  • Everyday Robot 27.05.2020 16:41
    Highlight Highlight Ja, liebe Migros, würdet ihr in euren Fitnessparks die 5dl-Apfelschorle nicht für CHF 4.10 verkaufen, hätte/würde man sich da eher mal bedienen. In Regensdorf oder im Glattpark ist der Migros im selben Gebäude. Für diesen Beschaffüngsweg das Produkt zum 3-fachen Preis verkaufen > Wucher.
  • John M 27.05.2020 16:11
    Highlight Highlight Kurz vor dem Lock Down wollte ich mir wieder ein Gym Abo lösen. Wurde jetzt statt dessen ein Freeletics Abo. Bereut habe ich es bisher nicht, die Übungen sind wirklich herausfordernd, war selten so fit wie jetzt.
  • Darkside 27.05.2020 14:02
    Highlight Highlight Also in der CrossFit Bude bei mir vis a vis hat es so viele Leute wie vor der Krise immer. Und Abstand halten kennen sie da auch nicht.
    • insert_brain_here 27.05.2020 15:19
      Highlight Highlight Crossfit ist doch an und für sich schon ein Virus, da spielt Corona auch keine Rolle mehr :p

      Kleiner Scherz am Rande: Wie erkennt man einen Crossfitter?



      Einfach Hallo sagen, spätestens nach 10 Sekunden hat ers erzählt.
  • Locutus70 27.05.2020 13:46
    Highlight Highlight Da bin ich froh, das ich mir im Keller mein privates Gym eingerichtet habe.
    Erst diese Mondpreise zahlen und jetzt noch diese Gängeleien da - never.
    • FrancoL 27.05.2020 16:08
      Highlight Highlight Mondpreise? Sie wollen eben auch etwas verdienen, so wie Du wohl auch.
      Bei solchen Posts frage ich mich immer ob jeder auch einsieht, dass vermutlich seie Leistung durch den Arbeitgeber auch immer gut weiter verrechnet wird.
      Oder arbeitest Du gratis?
    • Locutus70 27.05.2020 16:24
      Highlight Highlight @FrancoL - Bei mir im Umkreis kein Gym unter 100 Franken im Monat - ich finde das schon heftig. Klar, in Zürich z. B. sieht das anders aus.
    • Mia_san_mia 27.05.2020 17:34
      Highlight Highlight @Locutus: Das mit den 100 Franken glaube ich Dir nicht! Zeig mir bitte mal all diese Gyms 🤟🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 27.05.2020 13:20
    Highlight Highlight Ich habe mir vorgenommen, bis in den Herbst zu warten mit Besuchen im Gym.

    Jetzt ist es warm draussen, da gehe ich lieber Joggen und trainiere sonst irgendwie draussen. 2x den Vitaparcours machen und ich bin jeweils auch ziemlich fertig :D
  • Dr. Cooper 27.05.2020 13:10
    Highlight Highlight In Aarau habe ich nicht das Gefühl, dass nun weniger Besucher im Fitnesscenter sind wie vor dem Lockdown.
  • skisandtrail 27.05.2020 12:43
    Highlight Highlight Huch, zum Glück ein Landei. Kleines, privates Studio. Ausser Abends unbetreut, div Kurse, ausgestattet mit allen nötigen Geräten. Zwar gäbs Einschränkungen, aber die sind hier problemlos zu erfüllen. Schwein ghabt.😅
    • ThePower 27.05.2020 12:57
      Highlight Highlight Same here. Trainiere eh meistens spätabends. Waren noch nie mehr als zwei Leute gleichzeitig am pumpen. Kein Problem😎
    • Freedoom Fighter 27.05.2020 13:58
      Highlight Highlight Sport draussen??
    • skisandtrail 27.05.2020 14:44
      Highlight Highlight Nur, weil ich Sport drinnen mache, heisst das nicht, dass ich keinen draussen mache ;-).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Laeddis 27.05.2020 12:34
    Highlight Highlight Ist halt auch Sommer und schönes Wetter. Dachte, es ist üblich das weniger im Gym sind. Ab herbst wird sich das wieder einpendeln.
    • HugoBalls 27.05.2020 18:03
      Highlight Highlight Oder wenn die Neujahrsvorsätze wieder anfangen

Maskenpflicht, Mieten, Arbeitslosengeld – das hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen

Mit den Lockerungen der Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor dem neuen Coronavirus bewegen sich wieder mehr Menschen im öffentlichen Raum.

Ein erhebliches Ansteckungsrisiko besteht, wenn die Distanz von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dies kann vor allem im öffentlichen Verkehr jederzeit der Fall sein, wie der Bundesrat mitteilt. Angesichts des zunehmenden Reiseverkehrs und der seit Mitte Juni steigenden Fallzahlen führt der Bundesrat in allen öffentlichen Verkehrsmitteln per …

Artikel lesen
Link zum Artikel