Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Parlament: 15-Milliarden-Paket angenommen ++ Armee beendet Einsatz im Gesundheitswesen



Der Point de Presse mit Vertretern des Bundes um 14 Uhr:

abspielen

Ticker: Corona National 29.05.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

623
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
623Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • c_meier 29.05.2020 18:26
    Highlight Highlight hat eigentlich die Journalistin Frau Novak einen Auftrag bei jedem Point de Presse in Bern eine Frage zu Masken zu stellen? :)
  • JJ17 29.05.2020 17:37
    Highlight Highlight Eine vielleicht etwas dumme Frage, aber sind ab morgen Samstag eigentlich auch Grillfeste im eigenen Garten mit bis zu 30 Personen grundsätzlich erlaubt? Weil in der Verordnung steht immer nur von öffentlichem Grund. (Treffen in der Öffentlichkeit von maximal 30 Personen (auf öffentlichen Plätzen, Spazierwegen oder Parkanlagen)).
  • Antichrist 29.05.2020 16:33
    Highlight Highlight Wie kann sich ein Säugling in Mazedonien angesteckt haben, wenn wir seit 2 Monaten niemanden mehr ins Land lassen?
    • Kruk 29.05.2020 23:53
      Highlight Highlight Es haben doch noch Rückreisen stattgefunden?
    • ands 30.05.2020 00:14
      Highlight Highlight Wie kommst du darauf, dass wir niemanden ins Land lassen? Wer hier einen Wohnsitz hat, durfte jederzeit einreisen.
  • COVID-19 ist Evolution 29.05.2020 15:51
    Highlight Highlight Presse: konkrete Frage.
    Koch: Es ist so: ...
    Kuster: Es kommt drauf an.

    Wir vermissen Koch.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 29.05.2020 15:50
    Highlight Highlight «Corona-Lage ist noch nicht vorbei»

    Der Kuster hat wohl kurz nach Südkorea geschielt.
  • lus 29.05.2020 15:01
    Highlight Highlight "Bei den Personen in arbeitgeberähnlichen Stellung, wie zum Beispiel Gesellschaftler von AGs und GmbHs, gibt es keinen triftigen Grund, die Kurzarbeit fortzusetzen. Der Härtefall ist nicht mehr gegeben." -->Stimmt gaaaaanz sicher!

    Weil es ja allen Bars und Restaurants tip top geht kund die nun überrannt werden. Ich kann nicht begreifen, dass hier die Medien auf die Barrikaden gehen! Weiss jemand wer das entschieden hat?
  • suppenhuhn 29.05.2020 14:48
    Highlight Highlight Die Wahrheit kommt immer ans Licht. Genauso wie Daniel Kochs Falschaussagen auffliegen. Guten Ruhestand und bitte nicht mehr einmischen.
    Herzliches Beileid den Angehörigen.
    • Stinkstiefel 29.05.2020 22:02
      Highlight Highlight Hättest du das ein bisschen später gepostet wär‘s ein offensichtlicher Suffpost gewesen.

      So muss ich dich aber fragen; meinst du das ernst?
  • HeyDu 29.05.2020 14:32
    Highlight Highlight Es sind doch nicht 33 hospitalisiert worden. Gemäss den Daten des BAG wären dies die gesamten Hospitalisationen seit dem 8. Mai.
  • Gurgelhals 29.05.2020 14:06
    Highlight Highlight Corona Point de Presse ohne Daniel Koch ist ein wenig wie Britisches Unterhaus ohne John Bercow 😐
  • Gantii 29.05.2020 12:57
    Highlight Highlight darf ich fragen, wer von euch würde einen Test machen auch wenn die Kosten voll zu lasten vom Patienten gehen?
    • Kruk 29.05.2020 14:57
      Highlight Highlight Was kostet der Test?

      Eventuell am Monatsanfang...
    • SJ_California 29.05.2020 15:12
      Highlight Highlight Weshalb die Frage? Es wird ja übernommen
    • Gubbe 29.05.2020 15:17
      Highlight Highlight Ich, letzten Dienstag. Negativ.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stinkstiefel 29.05.2020 11:14
    Highlight Highlight Ja natürlich wirds massenhaft Entlassungen geben. Die Konsumentenstimmung ist am Boden. National etwas weniger als International, aber die Schweiz verdient 2 von 5 Franken im Ausland. Auch die Unternehmen sind auf Sparkurs, Investitionsgüter werden kaum gefragt und neue Projekte erstmal sistiert.

    Ich bin immer noch fassungslos, wie sehr der BR das Anfangs verschlafen hat. An der Lockdown-PK mussten 2 Journalisten nachfragen, bevor das Thema überhaupt zur Sprache kam. Der eine SVP-BR hat dann nach dem Aufwachen zügig geliefert. Von Parmelin hingegen kam bis heute denkbar wenig.

  • Saperlot 29.05.2020 10:54
    Highlight Highlight Mich würds mal interessieren, ob diese tiefen Fallzahlen nun getraced werden können, oder ob diese unbekannter Herkunft sind. Gibts dadrüber was?
    • Hubhub 29.05.2020 13:16
      Highlight Highlight Würde mich auch mal interessieren. Es wird ja oft darüber gesprochen, dass die Infektionsketten verfolgbar sein sollten. Gibt's unter den aktuellen Neuansteckungen noch viele Fälle mit "unbekannter Herkunft"? Gibt's Zahlen darüber?
      Evt. kann man (watson?) das ja mal an einer PK fragen.
      Und gibt's auch erste Erkenntnisse aus Antikörper-Studien?
  • Michael Heldner 29.05.2020 10:49
    Highlight Highlight Nette Nebeninfo Watson, Allianz zahlte wegen Corona schon nicht die erste Reiseannullierung
  • andy y 29.05.2020 09:53
    Highlight Highlight Umarmungsvorhang, ich glaub es hält.
  • Platon 29.05.2020 09:47
    Highlight Highlight Auf die Schweiz rollt eine Konkurswelle zu. Wer hätte das gedacht?! Ist ja nicht so, dass es offensichtlich gewesen wäre und der ganze Zirkus der Sondersession eigentlich zur Lösung genau dieses Problems hätte dienen sollen! An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle bürgerlichen Ständeräte, die sich alle von der Immolobby einlullen liessen. Ein spezieller Dank an die CVP, die es nicht einmal schafft am zwei darauffolgenden Tagen ein und dieselbe Position einzunehmen. Hoffentlich wird den KMUs nun ein und für allemal bewusst, wer sich wirklich für sie einsetzt!
    • Stinkstiefel 29.05.2020 12:58
      Highlight Highlight Ja, wer hätte das gedacht.

      Dem Parlament attestiere ich Totalversagen, weil es sich von der Exekutive komplett widerstandslos auf die Zuschauertribüne verwiesen liess und bis mindestens zur Herbstsession dort verbleibt.

      Ich befürchte aber du überschätzt den Effekt der Mieten. Nicht falsch verstehen, ich hätte einen verpflichtenden Entscheid zur Kürzung der Mieten begrüsst! Ich glaube nur, dass die wirtschaftliche Misere viel grösser ist, als dass sie sich durch den Erlass zweier Monatsmieten eindämmen liesse. Zumal dies das Problem vielerorts nur verschieben würde.
    • Garp 29.05.2020 14:26
      Highlight Highlight Das Parlament hat sich selber zurückgezogen, am meisten darauf gedrängt hat die SVP.
    • 7immi 29.05.2020 22:49
      Highlight Highlight @Platon
      Für den Exporteinbruch kann keine Partei irgendetwas, das ist einfach das Risiko einer Pandemie. Da wird man wohl durch müssen...
      Und denk daran: Wenn mieten nicht bezahlt werden, fehlt das Geld beim Vermieter. Hat dieser Geldprobleme, bringt es auch dem Mieter wenig, das ganze ist nicht ganz so trivial wie man auf Anhieb denken würde...
  • Gurgelhals 29.05.2020 08:57
    Highlight Highlight «Die Erfolgsfaktoren der Schweiz wie tiefe Steuern und Deregulierungen blieben auch in der Krise die gleichen. Deshalb seien diese als Orientierungsrahmen so wichtig.»

    Bei der Economiesuisse haben sie grundsätzlich nur diese eine Platte im Repertoire. Egal ob Krise oder Normalzustand, egal ob Boom oder Rezession: Nur wenn man mit den Steuern noch mehr runter geht und noch mehr dereguliert und privatisiert, kommt man ins Managerparadies. Das ist so geistlos, ausgelutscht und dumm, dass man dazu wirklich nur noch frustriert sagen kann: "Chum, hebed doch eifach mal de Latz..." 😞
  • Thomas Oetjen 29.05.2020 08:09
    Highlight Highlight Steuersenkungen für Unternehmen, Herr Karrer, wegen Konkursen? Defizitäre Firmen zahlen sowieso keine Steuern, weil Gewinn versteuert wird.

    Logik bei gewissen Politikern...
  • Hades69 29.05.2020 07:50
    Highlight Highlight Die „2. Welle“ hat weltweit bereits schon alle längst überrollt:
    Suizid-Welle, Pleite-Welle,
    Kündigungs-Welle,
    Armuts-Welle usw.
    Verzweiflungs- Welle,
    Arbeitslosen-Welle usw.
    • Kruk 29.05.2020 15:00
      Highlight Highlight Hast du Belege oder ist das reine Panikmache...
    • Hades69 29.05.2020 15:28
      Highlight Highlight Vielleicht ist in deinem Freundeskreis niemand betrofffen, meiner ist jedoch international und es sieht schlecht aus fuer viele.. Das ist Realitaet.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 29.05.2020 15:37
      Highlight Highlight Ich lebe noch
      ich habe noch Geld
      Ich habe den Arbeitsplatz nicht verloren
      Ich fühle mich nicht arm
      Ich bin nicht verzweifelt
      Ich bin nicht Arbeitslos
      usw bin ich auch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • emc 28.05.2020 12:06
    Highlight Highlight Der Grund für keine Masken am Flughafen ist wohl, weil so die automatische Gesichtserkennung via Überwachungskamera nicht funktionieren würde.
    • Gantii 29.05.2020 13:00
      Highlight Highlight was absolut nicht zu rechtfertigen ist, aber lieber eine Pandemie als die Überwachung einschränken
  • FrancoL 28.05.2020 11:37
    Highlight Highlight "Er wollte, dass auf branchenspezifische Schutzkonzepte verzichtet wird und gänzlich auf die Selbstverantwortung der Bürger setzen."

    Wer wie Maurer nicht mitdenken mag der setzt einfach auf die Selbstverantwortung und gut ist es.

    Nein Herr Maurer diese Selbstverantwortung wenn es um eine Ansteckung der nächsten Person geht ist zu wenig.
    • andy y 28.05.2020 20:47
      Highlight Highlight Motivated Reasoning» ist bekannt und prägt derzeit die Politik. Wird ein bestimmtes Ergebnis präferiert, wird der Denkprozess unbemerkt in die gewünschte Richtung gelenkt – man sieht die Realität durch die Brille des erwünschten Ergebnisses. Hier spielt auch hinein, dass wir jene Fakten aufbauschen, die unsere Ansicht unterstützen («Confirmation Bias»), während wir jene, die das Gegenteil belegen, ablehnen oder ganz ignorieren.
    • FrancoL 28.05.2020 22:42
      Highlight Highlight Ich glaube ich kann Dir nicht folgen. Aber kein Problem, denn das ändert nichts an der Tatsache, dass Selbstverantwortung in Sachen andere vor einer möglichen Ansteckung zu schützen kein Thema ist, welches zu einem Ziel führen würde, es ist Augenwischerei und verspricht keinen Erfolg.
  • andy y 28.05.2020 11:17
    Highlight Highlight Eine Maskenpflicht gibt es in Zukunft nicht: Eine Maskenpflicht besteht am Flughafen Zürich jedoch
    nicht.

    Wollt ihr das noch anpassen?
  • Silent_Revolution 28.05.2020 10:43
    Highlight Highlight Mit einem hat Maurer doch Recht.

    Man beharrt überall auf die Wissenschaft, lässt sich aber von Massnahmen und Vorgaben diktieren, die auf keiner wissenschaftlichen Grundlage basieren.

    Beispiel: Das Risiko einer Schmierinfektion gilt nur als möglich - Massnahme: Grossflächige Desinfektionen von Gerätschaften

    Kinder sind keine gesicherten Treiber der Infektionsverbreitung (Erste Vermutungen gehen eher in die Gegenrichtung) - Massnahme: Schliessung von Kitas, Anordnung nicht mit Grosseltern zu treffen.

    Die Abstandsregel, die Gruppengrössen usw. Alles willkürlich festgesetzte Zahlen.
    • genauleser 28.05.2020 11:11
      Highlight Highlight Ich finde also auch, man hätte würfeln sollen!!
    • Pisti 28.05.2020 11:33
      Highlight Highlight Es zählen halt nur noch Meinungen von ausgewählten Wissenschaftlern, Herr Drosten zum Beispiel. Obwohl mittlerweile bekannt dass dessen Studien absolut unseriös sind.
      Für die Regierungen die daneben lagen gibt es halt kein Zurück mehr. Ueli hat immerhin Charakter und sagt dass vieles falsch war.
    • Silent_Revolution 28.05.2020 11:35
      Highlight Highlight Hat man ja.
    Weitere Antworten anzeigen
  • regen 28.05.2020 10:28
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • 7immi 28.05.2020 10:04
    Highlight Highlight Verstehe die latente Maurer-Kritik nicht. Von einem Finanzminister erwarte ich, dass er mit dem Geld sorgfältig umgeht und nicht einfach alles ohne Hinterfragen bezahlt. Schlussendlich wird man sich ja einig, einfach am Anfang treffen verschiedene Meinungen aufeinander, was aber auch zu begrüssen ist. Ansonsten können wir ja gleich eine Einpersonenregierung einführen, dort gibt es garantiert keine verschiedenen Meinungen... Er ist Finanzminister und sieht die Kosten, Berset ist Innenminister und sieht das Virus. Und das muss man irgendwie unter einen Hut bringen.
    • lilie 28.05.2020 12:10
      Highlight Highlight @7immi: Sehe ich eigentlich genau wie du. Nur: Wie bitte soll man Geld sparen, wenn man einfach alle Massnahmen aufhebt und es den Leuten überlässt? Maurer selbst hat mitbekommen, wie teuer es geworden ist, als man die Leute ihrer Selbstverantwortung überliess. Er sollte am besten wissen, warum es notwendig ist, mit gezielten Massnahmen die Zahlen tief zu halten.

      Was er tut, ist nicht das verantwortungsvolle Handeln eines Finanziministers, sondern das ignorante Nicht-Handeln eines Faktenverweigerers.

      Per 1. August sollte man ohne Massnahmen feiern, was für eine TOLLE Idee. 🤦‍♀️
    • nur Ich 28.05.2020 13:14
      Highlight Highlight Als Bundesrat hat er danach aber zur gemeinsam gefällten Entscheidung zu stehen. Klar muss es Diskussionen geben und jeder seine Prioritäten einbringen. Aber danach in Interviews an der gemeinsame Entscheidung herumzukritteln geht gar nicht.
    • Mutzli 28.05.2020 15:07
      Highlight Highlight Mal abgesehen davon, wie bereits von anderen Kommentierenden erwähnt, der Bundesrat immer noch nach Konkordanz funktionieren sollte und da das Rumgemaule von Maurer in der Öffentlichkeit ziemlich schwache Form ist:

      Wenn ein Finanzminister nur den Blick auf Kontostand heute hat, ohne an die Zukunft zu denken, dann ist er vielleicht ein toller Kassenwart, aber ein schlechter Planer.

      Eine Epidemie ist nicht eine Privataffäre jedes einzelnen, sondern trifft die ganze Gesellschaft: Von Gesundheitskosten, über Wegfall Tourismus & Export, zu Konsumbereitschaft und vielem mehr.
  • GoldjungeKrater 28.05.2020 09:25
    Highlight Highlight Danke Ueli! 💪
    • Magnum 28.05.2020 15:51
      Highlight Highlight Wofür genau? Für die Indiskretion (Interna der BR-Sitzung ausplaudern) oder für den Bruch des Kollegialitätsprinzips?

      Kei luscht auf Funktionieren im Gremium?
  • Gurgelhals 28.05.2020 09:14
    Highlight Highlight Der Ueli wieder mal mit seinen strategischen Leaks von Interna aus den Bundesratssitzungen an die Presse... 🙄

    Damit zielt er doch einzig und allein darauf ab, den ewigen Pöblern, Jammerern und Motzern (die nunmal den Grossteil der eigenen Parteibasis ausmachen) zu signalisieren: "Schaut her, ich kämpfe im Fall für euch im Bundesrat!"

    Kindergarten.
  • Saerd neute 28.05.2020 08:32
    Highlight Highlight Ueli Maurer wird noch richtig symphatisch.
    • Eskimo 28.05.2020 10:39
      Highlight Highlight War er schon immer!
    • Fakten 28.05.2020 12:45
      Highlight Highlight Ueli Maurer bester Mann und Schweizer des Jahres 2020!
  • nur Ich 28.05.2020 08:30
    Highlight Highlight Man kann nicht in der Regierung sitzen und Opposition sein wollen. Und ein Bundesrat, der sich nicht ans Kollegialitätsprinzip halten will, solltte konsequent sein und seinen Abschied nehmen.
    • CalibriLight 28.05.2020 09:07
      Highlight Highlight Solange die Diskussionen im Bundesrat geführt werden und weder geleakt werden, noch in Interviews von den Beteiligten der Öffentlichkeit erzählt werden um Opposition zu machen, dürfen und müssen sie stattfinden. Ich finde das wichtig und die Räte müssen nicht immer gleicher Meinung sein.
    • nur Ich 28.05.2020 13:21
      Highlight Highlight Fragt sich, hotsock, wer hier das System nicht begriffen hat. Erstens ruft die SVP sich alle Nase lang als Opposition aus, wenn Entscheide gegen ihre Linie getroffen werden. Wollen sie aber Opposition sein, dann geht das nur, wenn sie nicht gleichzeitig prominent in der Exekutive vertreten sind.
      Und Maurers Gewohnheit in Interviews gegen gemeinsame Entscheidungen des Gesamt-BR zu wettern, ist alles andere als für unser System üblich.
  • Nick nolte 28.05.2020 08:26
    Highlight Highlight Um solche Restaurants mache ich einen grossen Bogen! Weniger verdienen, dafür mehr bezahlen? An einem Ort, an dem das Risiko auf Ansteckung erst noch höher ist? Haha träumt weiter ...mögen alle eure Stühle leer bleiben!
  • Puli 28.05.2020 08:05
    Highlight Highlight Corona Aufschlag?Sowas gibts nur in der CH Bünzli Schweiz!Unfassbar!
    • _andreas 28.05.2020 11:16
      Highlight Highlight Einen Coronaaufschlag würde ich nicht bezahlen, wenn ich nicht bei der Bestellung darauf hingewiesen werde. Und wenn eine verlangt wird, würde ich direkt wieder gehen.
    • tinu77 28.05.2020 11:31
      Highlight Highlight Nein. Anderswo heisst es einfach anders, nämlich Preisaufschlag.

      Was ist daran denn unfassbar? Wenn aufgrund von neuen Umständen/Regeln Betriebskosten steigen und Umsätze sinken kann man das nur über höhere Preise abfedern. Eigentlich sehr einfach und sollte für jeden fassbar sein...
    • Puli 28.05.2020 13:59
      Highlight Highlight Jaja klar die kleine arme Schweiz!Jammern auf hohem Niveau!Immer das gleiche!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jä nu 28.05.2020 07:48
    Highlight Highlight Ich habe es schon zig Mal geschrieben: Die wegen Corona eingeführten Massnahmen müssen ohne Einschränkung wieder aufgehoben werden. Was bestehen bleiben soll, muss vom Parlament und wenn nötig auch Volk genehmigt werden. Es kann und darf nicht sein, dass wegen Corona einfach Regelungen im Notstand zum Gesetz werden, weil sie einzelnen oder einigen Interessensgruppen passen. Leider wird dies nicht der Fall sein.
    • Nate Smith 28.05.2020 11:16
      Highlight Highlight Doch zwangsläufig. Alle Notverordnungen sind befristet und laufen aus wenn sie nicht ins ordentliche Gesetz überführt werden. Dies geht nur via Parlament und dann stehen sämtliche Möglichkeiten zur parteipolitischen Sabotage (Referendum) wieder offen.
    • genauleser 28.05.2020 11:32
      Highlight Highlight Öhm, vielleicht verstehe ich dich falsch, aber mit der Aufhebung der ausserordentlichen Lage, startet doch wieder der übliche politische Prozess, welchem jede Verordnung/jedes Gesetz unterliegt?
    • Magnum 28.05.2020 15:59
      Highlight Highlight @ Jä nu

      Hast Dir den «goldenen Schtürmi» verdient, fürs Einrennen offener Türen. Mit Beendigung der ausserordentlichen Lage verschiebt sich die Kompetenz zur Verlängerung oder Aufhebung von zeitlich befristeten Massnahmen und Einschränkungen von der Exekutive zur Legislative.

      Kurzum: Alles wird genauso kommen, wie Du es nicht für möglich hältst, aber ultimativ forderst, um ein WIllkür-Regime des Bundesrats zu verhindern. Und mehr noch: Das wurde so gestern kommuniziert. Scheint aber nicht wirklich bei allen angekommen zu sein, leider.
  • Satan Claws 28.05.2020 07:28
    Highlight Highlight "Wegen der zusätzlichen Kosten von Hygienemassnahmen verlangen einige Restaurants in Genf und Zürich einen Corona-Aufschlag von zwei Franken, berichten «24 Heures» und «20 Minuten». Eine Geschäftsführerin in Zürich begründet das so: «Zwei Franken pro Person erachten wir als fairen Betrag. Die Corona-Krise war sehr einschneidend für unser Familienunternehmen, aber so müssen wir die Preise nicht aufschlagen.»"

    Ein Preisaufschlag ist es dennoch.
  • Notabik 28.05.2020 05:32
    Highlight Highlight Heisst das jetzt, dass der kapitalistische Wahnsinn genauso weitergeht, wie vor der Corona Pandemie?
    • Pisti 28.05.2020 11:36
      Highlight Highlight Nö zur Zeit läuft immer noch der kommunistische Wahnsinn. Planwirtschaft ahoi.
    • Notabik 28.05.2020 12:11
      Highlight Highlight @ Chrigi-B
      Unser Wohlstand ist oberflächlich und macht nicht glücklich
      Weniger wohlstandsbedingte Einwohner bräuchten weniger Infrastruktur
      Wohlstandsbedingte Migranten nutzen unsere Sozialwerke überdurchschnittlich
      Mehr Regionalität & Bescheidenheit würde uns und unserer Umwelt nur gut tun. Die meisten Probleme sind importierte Probleme.
    • Burkis 28.05.2020 12:11
      Highlight Highlight @ Chigi-B, er meint vielleicht das System welches über 800‘000 Millionäre in der Schweiz gemacht hat oder Krankenkassen CEO‘s die teilweise weit über 500‘000 verdienen ohne das diese grosses Risiko tragen (Stichwort stetig steigende Prämien), während das Pflegepersonal z.B. massiv unterbezahlt ist oder Leute von ihrer AHV kaum leben können.
  • Saerd neute 27.05.2020 20:15
    Highlight Highlight Es wird Zeit mit diesem ganzen Corona Quatsch aufzuhören.
    Ich mag diese Lobhudelei für diese hausgemachte Krise nicht mehr hören.
    In einigen Jahrzehnten wird man sich kopfschüttelnd an diese panikartige Angstkrise errinnern und sich fragen warum niemand sich traute dagegen aufzustehen.
    • wilhelmsson 28.05.2020 07:29
      Highlight Highlight Italien, New York, Brasilien...
    • Satan Claws 28.05.2020 07:32
      Highlight Highlight @Saerd neute

      Was soll dieses "wacht endlich auf" oder "steht auf" eigentlich?

      Was passiert wenn ihr dann wach oder aufgestanden seid? Geht ihr dann in euren Wutkeller und streichelt ein Kaninchen?
    • Mãozinha 28.05.2020 07:48
      Highlight Highlight Ich habe jetzt schon ein Schleudertrauma von deinen ewigen sinnbefreiten Kommentaren, verbunden mit einer Gehirnerschütterung vom immerwährenden Hand an die Stirn schlagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Victor Paulsen 27.05.2020 17:39
    Highlight Highlight Vielen Dank, Herr Koch
  • chraebu 27.05.2020 17:31
    Highlight Highlight Corona ohne Daniel Koch macht einfach keinen Spass mehr
  • Stinkstiefel 27.05.2020 17:15
    Highlight Highlight Clubs dürfen öffnen - müssen aber um Mitternacht bereits wieder schliessen. Ich seh schon, wer auch immer diese Regelung ersonnen hat, war schon länger nicht mehr in einem Nachtclub.
    Willkommen bei den Schildbürgern.

    On a positive Note:
    Eine ganze PK ohne Maskenfrage! Dass ich das noch erleben durfte :)

    • Terraner 27.05.2020 20:18
      Highlight Highlight Man kann es auch positiv sehen, Clubs dürfen wieder öffnen obwohl das sicher vor einer Woche niemand erwartet hätte. Jeder der Clubs besucht, weiss je später die Stunde je wahrscheinlicher kommt es zu Streit. Der Alkoholpegel spielt da eine grosse Rolle. Berset hat es recht gut erklärt, es darf nicht sein, dass wir alles erreichte wegen einer Minderheit und aus reinem Vergügen wieder erspielen. Das ganze hat uns Miliarden gekostet und wird uns die nächsten 20 Jahre belasten. Da dürfte wohl eine momentane Polizeistunde um 24Uhr vertretbar sein.
    • Justagirl88 27.05.2020 20:43
      Highlight Highlight Wenn es dafür nun mehr Daydance-Events im Freien gibt, machen mir die Schliessungen ab 24 Uhr nicht mehr so viel aus... :P ;)
    • Stinkstiefel 27.05.2020 22:40
      Highlight Highlight @Terraner
      Man kann sich problemlos vor Mitternacht zuschütten, wenn man das will.
      So gehen dann einfach alle gleichzeitig nach Hause, dicht gedrängt in Nachtbus und -Zug.

      Wieder eine völlig weltfremde Massnahme. Vor 10 Uhr geht kein Mensch in einen Nachtclub, das wird sich auch jetzt nicht ändern.

      Das ist einfach nicht ehrlich. Entweder es wird als zu gefährlich betrachtet und bleibt verboten, oder man macht es so auf, dass es den Clubs auch etwas bringt. Mit Polizeistunde um 12 ist wirklich keinem Club gedient.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CENSOR 27.05.2020 17:09
    Highlight Highlight Der Chuck Norris der Alpen ist dann mal fort und weg.
    Wer beschützt und denn jetzt vor dem bösen Käfer?
    Paaaaaaanik!
    Benutzer Bild
  • _andreas 27.05.2020 16:46
    Highlight Highlight In den letzten wochen sind pro Tag etwa 10-20 Neuansteckungen gemeldet worden. kann mir jemand erklären warum es dann immernoch knapp 400 Hospitalisierungen gibt, wenn die meisten maximal einen 2 wöchigen Spitalaufenthalt haben?
    • lilie 27.05.2020 17:18
      Highlight Highlight @_andreas: Ganz offensichtlich ist "Durchschnitt" nicht gleich "Einzelfall". Und logischerweise bleiben diejenigen am längsten im Spital, welche sich am schlechtesten erholen.
    • _andreas 27.05.2020 17:42
      Highlight Highlight Naja, wenn man beide Grafiken ein bisschen vergleicht müsse es ja sein, dass die fälle, die jetzt bzw in letzter Zeit gefunden werden eine längeren Spitalaufenthalt benötigen. Sonst würde die Kurve ja in etwa gleich schnell abflachen wenn man die statistik ab mitte April betrachtet.
    • Marabamba 28.05.2020 16:11
      Highlight Highlight Mein Onkel ist seit fast vier Wochen auf der Intensivstation, positiv getestet vor gut fünf Wochen. Wird wohl einige solche geben.
      (@lilie: als ich das erste Mal davon geschrieben habe hattest du nette Worte für mich - es geht ihm besser, er ist wieder wach)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michele80 27.05.2020 16:39
    Highlight Highlight Weil Adieu Herr Koch und so...

    Play Icon
  • Gurgelhals 27.05.2020 16:37
    Highlight Highlight No more Daniel Koch 😢 Das war jetzt aber wirklich noch ein herber Dämpfer zum Schluss.

    PS: Team Watson, wo bleibt denn jetzt endlich die Berset/Koch Social Distancing-Tasse, gopf? Ich muss die haben!
  • Zeit_Genosse 27.05.2020 16:29
    Highlight Highlight Die 2 Meter-Regel ist entscheidend und einschneidend. So lange die Abstandsregel gilt, sind wir trotz vieler Öffnungen weit von normalitätsähnlichen Zuständen weg. Jetzt gehen dann die Grenzen auf und die Abstandsregeln sind zwischen 1-2M. Und man kann nicht für jeden Lebensbereich ein Schutzkonzept erstellen.
    • CalibriLight 27.05.2020 16:57
      Highlight Highlight Nein, das kann man nicht. Deshalb hofft die Regierung auf Eigenverantwortung und darauf, dass die Bevölkerung irgendwann einmal in der Schule etwas über das metrische System gehört hat und es auch im Alltag anzuwenden vermag.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Metrisches_Einheitensystem
    • Vecchia 27.05.2020 17:22
      Highlight Highlight Man kann bei vielen Gelegenheiten Abstand halten, wenn man WILL. Und sonst halt Maske und Rücksichtnahme so weit es geht!

      Am meisten Sorgen bereiten mir die Ignoranten, Hitz- und Dummköpfe, die mit ihrer eigenen Ungeduld und Unzufriedenheit nicht klarkommen und deshalb jetzt schon auf Rücksicht und Abstand pfeifen.
      Das Maximum sind dann noch all die Coolen und Sportreibenden, die hemmungslos ihren Rotz herumspucken. Das sollte in Zukunft gebüsst werden.
    • Stinkstiefel 27.05.2020 22:46
      Highlight Highlight Das Spucken ist völlig asozial und eine grosse Sauerei, aber wenn du Rotz auf der Strasse für eine Infektionsgefahr hältst, dann ist das nicht rational, sondern Panikgesteuert.

      Zeitgenosse hat Recht, die 2m-Regel ist arbiträr und realitätsfremd. Genau deshalb wird sie auch nicht eingehalten, nicht weil die Leute Hitz- oder DUmmköpfe sind.
  • Fakten 27.05.2020 15:51
    Highlight Highlight "Neue Normalität" = Unwort des Jahres 😏
    • Jürg Müller - Der Katzenmann 28.05.2020 18:33
      Highlight Highlight Ich werfe "Risikogruppe" in die Runde :D
  • Turicum04 27.05.2020 15:49
    Highlight Highlight Bis 1'000 Zuschauer! So viele kommen eh gar nie zum Fussballmatch.
    • Mia_san_mia 27.05.2020 23:03
      Highlight Highlight In Deinem Zürich bist Du Dich halt nichts anderes gewohnt 🤷‍♂️
  • Else 27.05.2020 15:27
    Highlight Highlight Hört doch mal auf zu meckern! Das sind gute Neuigkeiten!
  • Blues 27.05.2020 14:22
    Highlight Highlight Ist Grippe und COVID-19 das gleiche?

    Diese Vergleiche wurden oft angestellt, doch es zeigt sich noch immer, dass die Sterblichkeit rund zehnmal höher ist als bei der saisonalen Grippe. Dafür muss man nur auf die gegenwärtige Situation in Brasilien, Peru oder in den USA blicken, um zu sehen, dass SARS-CoV-2/Covid-19 sicher bedeutender ist als eine Grippe.
    Und schliesslich wird bei solchen oberflächlichen Vergleichen vergessen, dass wir bei Grippe über eine Impfung verfügen.

    Marcel Tanner, emeritierter Professor für Parasitologie und Epidemiologie
  • Glen_Blues 27.05.2020 14:18
    Highlight Highlight Bekommen die Journalisten einen Nachtzuschlag, wenn sie an der PK um 3 Uhr teilnehmen? Total unchristliche Zeit... :-)
  • Ohniznachtisbett 27.05.2020 13:41
    Highlight Highlight Die zweite Welle könnte 5000 Todesopfer fordern, genau wie der krasse Anstieg der Fallzahlen seit den Lockerungen. Wie stehts eigentlich um Welle 3, 4 und 5, gibts da auch schon "Experten"-Meinungen? Oder überlässt man dieses Feld noch den Muotathaler-COVID-Schmöckern?
    • Walter Sahli 27.05.2020 14:03
      Highlight Highlight Ich bin froh, dass solche Berechnungen von Leuten gemacht werden, die rechnen können und nicht von Kommentarschreibern, die den Begriff Experte in Anführungszeichen setzen und denen man besser noch eins an die Ohren gegeben hätte, bevor man sie ohne Znacht ins Bett geschickt hat.
    • Ohniznachtisbett 27.05.2020 14:42
      Highlight Highlight Walter: Ich sage nicht, dass ich es besser weiss. Ich sage nur, dass viele sogenannte Experten uns jetzt schon x-Mal die Apokalypse vorhergesagt haben. Überlastung des Gesundheitssystems, 30'000 Tote (war am Anfang ein Thema), Anstieg der Infektionszahlen sollten Läden öffnen, Anstieg bei Beizenöffnung, Anstieg bei Schulöffnung, Anstieg wenn keine Maskenpflicht, zweite Welle kommt im Mai, zweite Welle kommt noch schlimmer usw. Eingetreten ist gottseidank nichts. Aber ich frage mich dann da schon, warum ich denen noch Glauben schenken soll. Solche Prognosen sind reine Angstmacherei.
    • Tischbein 27.05.2020 15:00
      Highlight Highlight @ohniznachtinsbett: weil die Experten nicht sagen es wird so sein, sondern es könnte, wenn wir uns nicht an die netten Regeln halten. Das Maximum geht immer vom ungünstigsten Fall aus. Und solche Berechnungen helfen zu entscheiden, welche Massnahmen sind machen und wa nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dieBied 27.05.2020 13:24
    Highlight Highlight Also wie jetzt? Laut einer ETH-Studie letzte Woche war die Schulschliessung fast die am wenigsten effektive Massnahme, aber nun heisst es in der neuen ETH-Studie, dass 10-20-Jährige am meisten zur Verbreitung des Virus beigetragen haben... Irgendwie passt das für mich nicht zusammen, oder übersehe ich etwas?
    • Now 27.05.2020 13:42
      Highlight Highlight Ich denke du übersiehst den intensiveren sozialen Kontakt in diesem Alter zu mehr Personen, bin mir aber auch nicht sicher.
    • i schwörs 27.05.2020 15:55
      Highlight Highlight Wo ist der Wiederspruch? Die Schulschliessung war offenbar nicht effektiv, um diese Gruppe davon abzuhalten, den Virus weiterzuverbreiten, genau was Now schriebt: die Leute gingen ja nicht nur zur Schule und waren ansonsten "leblos". Was sicher ist, die Schulschliessung verhinderte, dass die Schulen zu Infektionsherden wurden.
    • lilie 27.05.2020 17:30
      Highlight Highlight @dieBied: Ich denke, es liegt an der fehlenden Differenzierung.

      Die obligatorische Schule geht bis 16. Die Jugendlichen aber, die am meisten unterwegs sind, sind vermutlich eher 17 oder 18 und drüber, wenn sie schon eigenes Geld verdienen, in den Ausgang gehen etc.

      Ein 10-Jähriger dürfte kaum gross Viren verteilen, wenn er in seiner Wohngemeinde in die Schule geht und in einem Sportclub ist. Ein 18-Jähriger hingegen trifft vermutlich bedeutend mehr Leute, auch ausserhalb seiner Wohngemeinde und wird leichter zum Superspreader.
  • Walter Sahli 27.05.2020 13:16
    Highlight Highlight Von mir einen aufrichtigen Dank an all die Bundesangestellten, die in den letzten Wochen unermüdlich in der Administration gearbeitet haben, damit all die Verordnungen und Massnahmen in kurzer Zeit ausgearbeitet werden konnten.
    Es ist mir bewusst, dass Ihr Euch von diesem Dank genauso wenig kaufen könnt, wie das Spitalpersonal vom Balkongeklatsche, aber ich kann Euch leider nicht die Kohle geben, die man den Fluggesellschaften nachwirft, damit die ihren bescheuerten Preiskrieg wie bisher weiterführen können.
    • Silent_Revolution 27.05.2020 15:44
      Highlight Highlight Ist das Sarkasmus den ich nicht erkenne?

      So sind es genau die Bundesangestellten, die den Fluggesellschaften die Kohle nachwerfen, wobei sie dem Spitalpersonal nichts geben wollten.

      Auch ganz unten, unter Sozialhilfeempfängern oder IV-Rentnern kam keine Solidarität an. Kein Rappen, nichts. Ganz nach dem Motto: Ihr könnt euch sowieso nichts kaufen, also kriegt ihr auch nix.

      Viele Watsonuser leben in ihrer Kurzarbeit/Homeoffice Wohlstandsbubble und merken nicht, wie selektiv der Bund vorgeht, dabei mächtigen Lobbys fröhnt und absolut unsolidarisch handelt.
    • Mia_san_mia 27.05.2020 23:07
      Highlight Highlight Wow, ich muss silent tatsächlich mal recht geben 😲
    • Silent_Revolution 28.05.2020 00:41
      Highlight Highlight M.A.S.H.2020

      Tust du nicht genau das auch?! Also so zu tun als würdest du es besser wissen als ich?!

      Ich bin es ja nicht, der Menschen per Zwang zu vermeintlicher Solidarität verdonnert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 27.05.2020 12:30
    Highlight Highlight Wann kommt endlich die anonyme Karte in Ampelfarben, wo es Infizierte gibt, damit man Infektionsherden aus dem Weg gehen kann?
    • -thomi- 27.05.2020 13:39
      Highlight Highlight Au ja! Und die heften wir uns dann an die Brust, damit jeder sehen kann, womit er's zu tun hat. Hmm. Woran erinnert mich das nur???
    • keplan 27.05.2020 14:05
      Highlight Highlight Bei 15 fällen?¿ Wie hättest du den gerne das jeder ne Lampe auf der Stirn hat oder wie definierst du infektionsherd?
    • Nevermind 27.05.2020 14:28
      Highlight Highlight Du kannst ja selber nachsehen welcher Kanton mehr und welcher weniger Angesteckte pro 100000 zählt. Dann gehst du fröhlich und unbeschwert in eines von den weniger betroffenen Gebieten und hilfst denen ein wenig betroffener zu werden.
      Oder brauchst du die Zahlen nach Quartier und Strasse?
  • murrayB 27.05.2020 12:24
    Highlight Highlight Ehrlich wäre vom BR, dass er sich entschuldigen würde für die Milliarden neuen Schulden für fast nichts!

    Sich entschuldigen, dass aufgrund der Panik zu viel geschlossen wurde, dass aufgrund des mangelnden Mutes die Grenzen zu Italien viel zu spät geschlossen wurden!

    Das wäre nur ehrlich vom BR...
    • SeboZh 27.05.2020 15:49
      Highlight Highlight Die Grenze wurde zu spät geschlossen aber alles andere war übertrieben? Verstehe ich ihre. Aussage richtig?
      Was wäre denn besser gewesen? Grenzen zu und alles weiterlaufen lassen?
    • Fakten 27.05.2020 15:53
      Highlight Highlight 💯! Aber für das möchte keiner sein Machtvakuum riskieren, darum werden wir nie ein Wort in diese Richtung hören...
    • Garp 27.05.2020 16:23
      Highlight Highlight Hauptsache keiner wie Du, murray oder wie Fakten, sitzen in der Regierung. Die Welle wäre dann noch nicht so abgeklungen. Der wirtschaftliche Schaden wäre trotzdem da.
    Weitere Antworten anzeigen
  • champedissle 27.05.2020 12:14
    Highlight Highlight HO ist nur entschädigungspflichtig wenn der Arbeitgeber dies ausdrücklich verlangt. Zieht der Arbeitnehmer HO dem normalen Büro vor, trägt der AN sämtliche Kosten, er hat ja auch die nicht unwesentlichn Einsparungen für wegfallende Reise- und Verpflegungsspesen, allfällige Kosten für die Kita etc etc
  • renko 27.05.2020 12:13
    Highlight Highlight Bravo ETH!!
    Und die 3. Welle dann 15‘000 Todesopfer? Hört doch endlich mit diesem Unfug auf!
  • KoTaMo 27.05.2020 12:03
    Highlight Highlight Es KÖNNTE auch ein Meteorit. einschlagen. Wenn etwas sicher ist: Es passiert selten das, was an die Wand gemalen wird. Es ist schon fast eine Versicherung. Wenn man etwas nicht will, muss man es voraussagen.
    • Garp 27.05.2020 15:08
      Highlight Highlight Hu, ein Abergläubischer, da ist mir Wissenschaft weitaus lieber 😁.
  • gerdjensen 27.05.2020 11:41
    Highlight Highlight Und die erste Welle sollte ja weit mehr Todesopfer bringen, diese Studien der ETH trafen zum Glück nie ein.
    Die ETH ist für mich sowas von unglaubbwürdig geworden Studie um Studie
    • Garp 27.05.2020 15:07
      Highlight Highlight Wenn man noch nichts weiss, rechnet man mit Modellen, baut das ein, was schon bekannt ist und geht dann von verschiedenen Szenarien aus. Mit mehr Wissen, werden die Modelle dann immer genauer.

      Siehe Wetterbericht, der war vor 40 Jahren noch eine Katastrophe, aber es gab ihn trotzdem. Mittlerweile würden die Modelle besser.

    • lilie 27.05.2020 17:36
      Highlight Highlight @gerdjesen: Tja, woran lag das wohl, dass die Prognosen nicht eingetroffen sind? Könnte es daran liegen, dass man sie berücksichtigte, um zu verhindern, dass sie eintritt? Nee, das kann nicht sein, dann hätte die Prognose ja noch was gebracht! 😉
    • gerdjensen 28.05.2020 16:08
      Highlight Highlight Es lag daran das sie auf grund falschen Tatsachen gerechnet wurden..... einseitiger Journalismus schon die ganze Corona Krise lange.
    Weitere Antworten anzeigen
  • KarlWeber 27.05.2020 11:39
    Highlight Highlight Einfach Lachhaft. Die 2. Welle wird zu 5000 Toten führen ? Und diese Prognose ist dann so wahrscheinlich wie die 30‘000 Toten bei der 1. Welle ???
    • KoTaMo 27.05.2020 12:04
      Highlight Highlight Und erst die 3. Welle. Boahhh, ich fürchte mich. Mein Leben ist Corona.
    • FrancoL 27.05.2020 12:19
      Highlight Highlight Das Szenario mit 30'000 Toten war ohne ergriffene Massnahmen gerechnet.
    • Fakten 27.05.2020 12:28
      Highlight Highlight Zuerst sollte mal die erste Welle kommen 💁🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger_dodger 27.05.2020 10:53
    Highlight Highlight mich würde eher mal interessieren wie es mit Langzeitfolgen aussieht bei den Überlebenden. Teilweise hat man schon von anhaltenden Problemen mit der Lunge und dem Herz gehört. Gibt es hierzu schon irgendwelche (frühe) Einschätzungen und Erhebungen?
    • KarlWeber 27.05.2020 11:37
      Highlight Highlight Im Tagesanzeiger war vor kurzem ein Bericht über Leute, welche das Virus bereits hatten. Obwohl die schlimmste Phase überstanden ist konnten einige seit Wochen nichts mehr riechen oder klagen nach wie vor über schnelle Erschöpfung. Ich frage mich auch, warum man dies bezüglich nichts mehr aus China hört. Die sind uns schliesslich 3-4 Monate voraus.
    • Blubber 27.05.2020 11:46
      Highlight Highlight Ich frage mich, wer solche Fragen blitzt.
    • lilie 27.05.2020 11:53
      Highlight Highlight @roger: Genau, es gibt Hinweise, dass Lunge, Herz und Nieren geschädigt werden können bei schweren Verläufen.

      Aber ob das bleibt oder nicht, kann man ja noch nicht wissen, weil die ersten Fälle erst vor 3 oder maximal 4 Monaten genesen sind. Da muss man schon Leute untersuchen können, welche die Krankheit vor einem Jahr oder so hatten, und das wird natürlich erst nächstes Jahr möglich sein.

      Und auch dann ists immer noch unsicher, Folgeschäden können sich auch nach mehreren Jahren noch "auswachsen".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notabik 27.05.2020 10:39
    Highlight Highlight Eine zweite Welle könnte laut ETH bis zu 5000 Todesopfer fordern, aber Hauptsache die Edelweiss fliegt wieder 😉
  • FACTS 27.05.2020 03:47
    Highlight Highlight Clubs sollen wieder öffnen? Die jüngsten Ereignisse in Südkorea scheinen schon vergessen zu sein. Und auch die psychologische Komponente einer allzu raschen 'Normalisierung' wird unterschätzt. Wer wirtschaftliche Interessen zu einseitig gewichtet, wird sich noch wundern, wenn die 2 Welle kommt... Dann siehts dann nicht nur für die Wirtschaft wieder düster aus... Ob das Schlimmste überstanden ist, weiss derzeit leider niemand. Aber mir wäre ein bisschen weniger Glücksspiel lieber!
    • Eiswalzer 27.05.2020 11:21
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass wirtschaftliche Interessen zu einseitig gewichtet werden. Die Leute wissen ja, dass Massnahmen jederzeit wieder verschärft werden können (wenn auch sicher nicht mehr zum Shutdown). Man kann genauso gut argumentieren, dass anfangs gesundheitliche Interessen zu stark gewichtet wurden...
    • Garp 27.05.2020 13:11
      Highlight Highlight In Schweden sieht es wirtschaftlich nicht besser aus, obwohl sie die Gesundheit weniger gerichtet haben, dafür haben sie mehr Tote. Auch wenn das erstmal eine Zwischenbilanz ist.
  • fabsli 26.05.2020 22:10
    Highlight Highlight Na sieh mal an! Der Bundesrat hat auch eingesehen, dass es etwas zu viel des Guten war.
    • Chrigu91 27.05.2020 01:14
      Highlight Highlight Im Nachhinein ist man immer schlauer.
    • Kruk 27.05.2020 04:44
      Highlight Highlight Was hast Du gedacht, es sei geplant für immer?

      Es wurde von Anfang an gesagt, nur so lange wie nötig.
    • Kruk 27.05.2020 04:51
      Highlight Highlight Mit Einsicht hat dies nichts zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • iudex 26.05.2020 21:58
    Highlight Highlight Wieso wird eigentlich immer von aussergewöhnliche Lage "aufheben" gesprochen? Der BR kann nicht einfach ein Schalter umlegen und Corona verschwindet. Der BR kann einzig die Situation bewerten und entsprechende Massnahmen treffen/aufheben, so wie es auch das EpG klar statuiert.
    • Martel 27.05.2020 11:13
      Highlight Highlight Die ausserordentliche ist ein politisch-juristischer Zustand, welcher von BR ausgerufen und wieder aufgehoben wird.
    • iudex 27.05.2020 13:02
      Highlight Highlight Das ist falsch. Es handelt sich um einen ganz normalen konditionalen Rechtssatz. Die aussergewöhnliche Lage liegt vor oder nicht (mehr), daran knüpfen dann die Massnahmen an.
  • cdrom 26.05.2020 21:12
    Highlight Highlight "71 Prozent der Befragten sind der Meinung, Ferien sollten in der Schweiz gebucht werden,..."

    Vielleicht hätte man fragen sollen wo sie gedenken die Ferien zu verbringen. Das Resultat dürfte dasselbe wie bei den Masken sein. Eine Mehrheit war dafür. Getragen werden wenige. Selbst im ÖV.
    • Notra 27.05.2020 10:41
      Highlight Highlight Unter Einhaltung der Abstandsvorschriften können gar nicht 71 der Befragtn in der Schweiz Ferien machen - es hat nur Platz für die reichsten 5 %.
  • Spooky 26.05.2020 21:11
    Highlight Highlight "Berset will offenbar die «ausserordentliche Lage» aufheben"

    Zu spät! Der Mist ist gefahren!
  • Notabik 26.05.2020 16:31
    Highlight Highlight Gleich wieder in eine «Sardinen-Situation» zurückzukehren, das wäre nicht gut, meint Salathé.
    Doch die Schweiz ist eine Sardinenbüchse!
    An unserer hohen Bevölkerungsdichte wird er wohl nicht schrauben können.
    • Curly Turkey 26.05.2020 17:15
      Highlight Highlight Die Schweiz ist punkto Bevölkerungsdichte nicht in den Top 50 der Welt. Auch wenn wir nur das Mittelland anschauen, so liegt es in der Dichte hinter Israel, Belgien, Indien, Südkorea und den Niederlanden. Auch Deutschland (NRW) hat beispielsweise grosse wesentlich dichter besiedelte Zonen. Wer sagt, dass die Schweiz eine Sardinenbüchse sei, leidet unter einem Wohlstandsproblem.
    • Ludwig van 26.05.2020 18:09
      Highlight Highlight Mit Bevölkerungsdichte hat fehlender Abstand wenig zu tun. Wenn man nicht gerade im Zentrum einer Grossstadt ist hat man draussen immer genug Platz. Wenn im ÖV zu wenig Platz ist, dann hat das auch nichts mit Bevölkerungsdichte sondern mit mangelndem ÖV zu tun.
    • Notra 26.05.2020 18:57
      Highlight Highlight Und dann sollen die Städte auch noch verdichtet werden ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheGoblin 26.05.2020 16:22
    Highlight Highlight Das wird die Politiker wieder freuen, wenn die Sitzungen wieder häufiger stattfinden. Manche nagten ja wirklich am Hungertuch ohne die Sitzungsgelder.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 26.05.2020 16:17
    Highlight Highlight Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft.

    Dann die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft und nochmals die Wirtschaft.

    Und weil es noch nicht reicht, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft und, nicht vergessen, die Wirtschaft.

    Und weil's nun alle geschnallt haben kann's weitergehn: Fuck the Umwelt.
    • TheGoblin 26.05.2020 16:52
      Highlight Highlight ist das eine Art Kunstperformance oder evtl. etwas das medikamentös behandelt werden sollte? :-)
    • Kruk 26.05.2020 17:00
      Highlight Highlight Die Kunst darin ist nicht zu verkennen.
      Was für ein schönes Gedicht!
    • Notra 26.05.2020 18:58
      Highlight Highlight Und noch einmal Wirtschaft.
      Ganz einfach weil sie auch Dich am Leben erhält.

      Ohne Wirtschaft ist alles nichts.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meerjungfrau 26.05.2020 16:15
    Highlight Highlight Notlage aufheben ja liebe Verschwörungstheoretiker schön blöd für euch. Bald dürft ihr wieder tun und lassen was ihr wollt.
    Ich hoffe nur ihr geht weiterhin zur Demo Themen gibt es ja noch viele. Bei dem Sammelsurium an Themen geht es sicher nicht mehr lange bis ihr euch gegenseitig in die Haare kriegt. Meine Vermutung ist aber das ihr schon bald das Interesse verlieren werdet an denn Demos. Weil ihr ja nur das wollt was ihr gerade nicht dürft!!
  • Peter R. 26.05.2020 16:13
    Highlight Highlight Wie heisst die App: SwissCovid ?
    Kann sie auf meinem IPhone nicht hinunterladen.
    • Meerjungfrau 26.05.2020 16:16
      Highlight Highlight Erst später App noch in Test Phase!!
    • MaskedGaijin 26.05.2020 17:31
      Highlight Highlight Gibst es bisher nur im Google Playstore.
    • SLE7EN 27.05.2020 09:28
      Highlight Highlight Für I Phone User geht es sehr wohl auch, ist einfach einwenig umständlicher. Erst müsst ihr die testflight app aus dem Apple store runter laden und installieren danach könnt ihr die app installieren über den link den die app Entwickler online gestellt haben. Viel spass
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domimar 26.05.2020 15:46
    Highlight Highlight Betr. Aufhebung Notlage: Oh nein, die gewohnte Demokratie kehrt wieder ein und das "Regime" des Bundesrates endet. Wie furchtbar, dann waren also all die Befürchtungen einer Diktatur für die Katz (höhö Katz).
    • Nevermind 26.05.2020 16:27
      Highlight Highlight Alles dank den mutigen Demonstranten die sich für unsere Freiheit eingesetzt haben.

      🤪
    • MaskedGaijin 26.05.2020 17:32
      Highlight Highlight Mag Bill Gates eigentlich Katzen?
    • Notra 26.05.2020 19:03
      Highlight Highlight @Nevermind
      Habe Dich geherzt.
      Aber: Mit erwähnten Demonstrationen verhält es sich wie mit den Pandemiemassnahmen. Wir werden nie wissen können, ob es wirklich geholfen hat.
      Ganz einfach darum, weil wir dieselbe Situation nie ohne Pandemiemassnahmen oder ohne diese Demonstrationen werden durchspielen können.
      Wissen können wir das nicht, aber glauben können wir es. Und so glaube ich fest daran, dass der Bürgerproteste und der zivile Ungehorsam die Politiker schon in die richtige Richtung lenken können.
      Warum gab es auf dem Rütli eigentlich noch keine illegale Anti-Lockdown-Party?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Boaty McBoatface 26.05.2020 15:13
    Highlight Highlight Me: How high are you?
    Blick: Yes
    Benutzer Bild
    • p4trick 26.05.2020 17:23
      Highlight Highlight Was ist Blick?
  • Negan 83 26.05.2020 14:57
    Highlight Highlight Nur 300? Dann kann man es auch gleich lassen!🤦‍♂️
    • _Qwertzuiop_ 26.05.2020 20:09
      Highlight Highlight Gibt man ihnen den kleinen Finger... was?;)
  • schnupperi 26.05.2020 13:55
    Highlight Highlight Sieht es tatsächlich danach aus, als dass unsere Senioren-Truppe ihr fußballerisches Können in zwei Wochen wieder auf dem Platz vorführen kann? hoffentlich kommt das so, würde mich persönlich freuen....
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 26.05.2020 13:40
    Highlight Highlight Immer wieder spannend zu lesen dass etwas aus einem Departement "durchsickert". Mit solchem "durchsickern" lassen kann immer Druck erzeugt werden und ist somit selten ein Zufall.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 26.05.2020 16:21
      Highlight Highlight Darum hat ja das Volch auch so bereitwillig das NDG angenommen. Heisst ja nicht umsonst Nachrichten-Dienst-Gesetz. 🙄
  • c_meier 26.05.2020 13:35
    Highlight Highlight Die 300 Personen an Sport-Events ist wohl eher gedacht, dass Sport-Anlässe wie Fussball usw wieder stattfinden dürfen. Bisher war dies ja nicht möglich wegen der 5-Personen-Regel.
    • Kruk 26.05.2020 16:46
      Highlight Highlight Warum wegen der 5 Personen Regel?
      Darf man dann in 6er Gruppen dorthin?

      An sehr, sehr vielen Orten sind mehr als 5 Personen, allerding in kleinere Gruppen unterteilt.

      (Restaurant, Shopping Mall, Arbeitsplätze, Parks, im Wald, eigentlich überall.)
    • c_meier 27.05.2020 16:37
      Highlight Highlight die 300 Personen sind dazu gedacht, dass z.B. Fussball-Spiele ohne Publikum im Stadion wieder möglich sind

      (die 300 Personen hat man glaubs von Deutschland übernommen, 2 Teams plus Kamera-Leute plus Staff plus Stewards usw)
    • Kruk 27.05.2020 17:20
      Highlight Highlight Ach klar, für die Spieler etc.

      Sorry, da habe ich gar nicht dran gedacht, dass für die natürlich diese Regeln auch gelten.
  • malu 64 26.05.2020 13:27
    Highlight Highlight Die Schweizer Armee und Lili zeigen uns, dass wir wenigstens gegen Mäuse gerüstet sind.
  • Irum 26.05.2020 12:41
    Highlight Highlight Jetzt wo alles wieder öffnet, muss auch der Breitensport geöffnet werden. Wir wollen wieder "normal" trainieren und Spiele austragen. Da hat es kaum mehr als 100 Zuschauer an einem Juniorenmatch. Bitte vergesst uns nicht!
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 26.05.2020 16:23
      Highlight Highlight So ein Juniorendings ist wirtschaftlich irrelevant. Da fliesst keine Kohle, weil nicht werbewirksam. Ihr werdet nicht vergessen, sondern schlicht und einfach mangels ausreichend Kapital ignoriert.
  • _andreas 26.05.2020 12:25
    Highlight Highlight "Schweizer Armee befördert Büsi zum Stabsadjutanten"

    Ich wusste schon immer das nicht die Echsenmenschen die Weltherschaft an sich reissen sondern die Katzen 😅
    • lilie 26.05.2020 16:06
      Highlight Highlight @_andreas: Warte nur, in 2 bis 3 Leben ist sie General, und dann macht sie zusammen mit ein paar Mäuse-Brigadiers einen Staatsputsch. 😜
    • Notra 26.05.2020 19:11
      Highlight Highlight @Lilie
      kein Staatsputsch - ein Staatsstreicheln
    • lilie 26.05.2020 22:09
      Highlight Highlight @Notra: 😅👍

      Allerdings wird sie zu verhindern wissen, dass ihr irgendjemand dreinschnurrt. Alle Macht den Katzen! 😆
  • Chancho 26.05.2020 11:13
    Highlight Highlight Unbedingt unterstützen, wenn ihr das nächste mal an einem Surprise-Verkäufer vorbeilauft.
    Einige Videos auf dem Youtube-Kanal von Surprise sind absolut interessant und sehenswert.

    Play Icon
    • Lioness 26.05.2020 12:52
      Highlight Highlight Surprise kann man auch direkt Spenden. Sie haben ihre Kontoangaben glaube ich auf ihrer Homepage.
    • GRS 27.05.2020 21:32
      Highlight Highlight Danke dir!
    • Chancho 31.05.2020 09:23
      Highlight Highlight @Lioness
      Es ist natürlich zur Zeit wichtig den Verein Surprise auch mit Spenden zu unterstützen (siehe Video unten), aber noch wichtiger ist es, den Verkäufern mit dem Kauf eines Magazins direkt zu helfen wenn ihr sie wieder auf der Strasse seht, denn gerade darum machen sie ja diesen Job, um sich ihr eigenes Einkommen zu verdienen und nicht von Spenden abhängig zu sein.
      Also das nächste mal kaufen, denn die 6 Stutz beissen niemanden, aber helfen der SurpriserInnen enorm!



      Play Icon
  • Payaso 26.05.2020 10:08
    Highlight Highlight Eigentlich müsste die GSoA dankbar sein, dass sich die Schweizer Armee so der Lächerlichkeit preisgibt, denn dies beweist ja, dass alle Funktionen durch Katzen ersetzt werden können und daher dieser Verein obsolet ist.
    🤔
    Benutzer Bildabspielen
    • Lioness 26.05.2020 12:54
      Highlight Highlight Wie lustig, sobald das Militär nicht mehr im Ernsteinsatz gebraucht wird, lästert man wieder darüber ab. Die AdAs haben einen super Job gemacht und ich bin ihnen sehr dankbar.
    • 7immi 26.05.2020 14:49
      Highlight Highlight Einmal mehr: Die Armee kann tun und lassen was sie will, es wird immer rumgenörgelt und kritisiert. So ist es halt, wenn man "aus Prinzip" gegen etwas ist...
    • Payaso 27.05.2020 10:08
      Highlight Highlight Also Lioness, entweder bist du von dem Katzen-GIF so getriggert, dass du durch deine starke rosa Brille betreffend Militär die Wirklichkeit nicht mehr siehst oder du fühlst dich durch deinen Nickname dem Kätzchen so stark verbunden, dass du sie nicht sehen willst.
      Erstens habe ich in meinem Kommentar mit keinem Wort irgendeinen Einsatz des Militärs erwähnt, sondern einfach auf die Unsinnigkeit ihres Tuns hingewiesen.
      Oder erkläre mir doch einmal Sinn und Logik, eine Katze den Rang eines Stabsadjutanten zu verleihen? (Funktion siehe Wikipedia)
      Betreffend des Corona-Einsatz lese einmal hier:
    Weitere Antworten anzeigen
  • Orula 26.05.2020 09:57
    Highlight Highlight Also eigentlich haben das Home Office ja die Italiener schon vor Jahren erfunden, um genau zu sein die Verwaltung.
    Da sie aber immer noch die Präsenzzeit nachweisen mussten, kam ein findiger Beamter auf die Idee, sich im Hause seines Arbeitgebers einzuquartieren.
    Und wenn es dann einmal mit der Anwesenheitskontrolle halt nicht klappte, schickte er seine bessere Hälfte, die aber ihre liebe Mühe mit der Technik hatte.
    Play Icon
    • c_meier 26.05.2020 13:15
      Highlight Highlight einer hat glaubs soweit ich weiss einen Informatiker in Indien angestellt um seine Arbeit in der Schweiz zu erledigen.. :)
      er flog dann auf, da man zur persönlichen Arbeitsleistung angestellt ist.
  • Dan Rifter 26.05.2020 09:38
    Highlight Highlight Endlich ist offiziell, was jeder gemeine Soldat schon lange vermutet: Stabsadjutanten sind für die Katz.
  • BoomBap 26.05.2020 09:31
    Highlight Highlight Man kann die Armee ja kritisieren. Aber wenn man sich schon aufregt, weil die Armee ein Büsi befördert in einer Krisenzeit. In einer Zeit wo jede Aufmunterung willkommen ist. Das finde ich persönlich "birreweich" Herr Lempert.
    • flying kid 26.05.2020 10:02
      Highlight Highlight Danke für deinen Kommentar!
      Ich sehe das genau so, schöne und lustige Geschichte.
      Herr Lempert ist halt jede billige Möglichkeit recht, seine schlechte Meinung über die Armee kund zu tun. Birreweich.
    • lilie 26.05.2020 10:55
      Highlight Highlight @BoomBap: Danke! Genau so sehe ich das auch. Ein bisschen harmloser Spass und gute Laune sind genau das, was es jetzt braucht.

      Katzen leisten übrigens in solchen Zusammenhängen wirklich unschätzbare Dienste. Sie laufen oft zu und machen sichs dann irgendwo gemütlich. Dann hüten sie dort die armen Menschen, die zu ihr kommen. 😁

      Ich finde Katzen toll. 🤗🐈🥰
    • Kiro Striked 26.05.2020 11:48
      Highlight Highlight @lilie
      Katzen sind das beste. :)
      Ein unschlagbarer Motivationsboost! Fast schon ein Lifehack!
    Weitere Antworten anzeigen
  • stewibu 26.05.2020 09:29
    Highlight Highlight Zum Aufruf des ZVV-Chefs wegen Masken im ÖV, hätte ich einen einfachen Merkspruch:

    MEINE Maske schützt DICH, DEINE Maske schützt MICH !

    Vielleicht hilfts, die Hemmschwelle zum Maskentragen etwas abzubauen...
  • DerHans 26.05.2020 08:55
    Highlight Highlight Alle schreiten Stay at Home, aber jeder hat den Andern beim Wandern oder im Park gesehen. Jetzt schreien alle nach Masken im ÖV, nur tragen möchte sie niemand.
    Im Internet der Moral Hero, wenn es einem dann selbst betrifft, sollen doch lieber die Andern.
  • Hamudi Dudi 26.05.2020 08:45
    Highlight Highlight Lewin Lempert ist mit seiner positiven und lustigen Art sicher ein gern gesehener Gast auf jeder Party.
  • Everyday Robot 26.05.2020 06:41
    Highlight Highlight "«Wer eine Maske trägt, schützt seine Mitmenschen. Wenn das alle tun, dann ist man selber auch geschützt», führte Kagerbauer gegenüber der «NZZ» diesbezüglich aus". Und BAG-Koch erwähnte im "Club" mal wieder, dass Masken nichts bringen. Im Gegenteil, man fühlt sich geschützt und hält dadurch den Abstand nicht ein. Kein Wunder, weiss niemand, wie sich verhalten.
    • Nevermind 26.05.2020 11:12
      Highlight Highlight Wenn man Abstand halten kann dann lieber Abstand als Maske. Wenn man den Abstand nicht einhalten kann, dann lieber Maske als gar nichts.
    • Qui-Gon 26.05.2020 16:31
      Highlight Highlight Ja, eigentlich wäre es so einfach...
    • Notra 26.05.2020 19:13
      Highlight Highlight Wo man nichts weiss, da wird halt fest geglaubt.
  • Norman Sutter 25.05.2020 16:27
    Highlight Highlight Ich habe das Gefühl die Journalisten stellen von PK zu PK dümmere Fragen. Ausserdem scheint einigen das Zuhören nicht sonderlich zu liegen, sonst würden Sie nicht Fragen stellen, die bereits geklärt sind.
    • _andreas 25.05.2020 17:15
      Highlight Highlight Am besten würden sie mal nachfragen was zu tun ist, wenn der Hausarzt nicht testen will trotz Symptomen. Aber ne, lieber 100 sinnlose Maskenfragen..
    • ands 25.05.2020 19:30
      Highlight Highlight @ _andreas: Hausarzt wechseln?
    • CalibriLight 25.05.2020 19:48
      Highlight Highlight @andreas - Ich hatte vor 2 Wochen Fieber, trockenen Husten, Gliederschmerzen, Kopfweh. Der Arzt meinte, ich solle jetzt 14 Tage in die Selbstisolation und es sei nicht nötig zu testen. Ich habe ihm daraufhin gesagt nein, ich will einen Test machen. Ich bleibe nicht 14 Tage zuhause ohne Test, wenn die Devise ist, dass sich alle mit Symptomen testen lassen sollen. Daraufhin hat er mich zu einem Test angemeldet, der negativ war.
      Einfach nicht locker lassen und bestimmt darauf bestehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SDF 25.05.2020 16:16
    Highlight Highlight Dann können bestimmt die KK was zurück bezahlen 😜
  • Pbel 25.05.2020 15:59
    Highlight Highlight BAG: "Wenn sie Grippe Symptome haben: lassen sie sich testen. Wir müssen jeden einzelnen Fall finden". Ärztephon in Zürich gestern: ich: "mein Sohn hat Grippe Symptome" ÄP: "ja das ist schon in Ordnung" ich:"aber das BAG sagt doch man soll testen" ÄP "dann gehen sie zu diesem Kinderarzt, der versendet die Tests für zwei Tage nicht und dann geht es nochmals zwei Tage bis zum Resultat." ich:"so macht das doch keinen Sinn" ÄP:"ja dann gehen sie halt ins Kinderspital". Habe das Gefühl die wollen nur kosten sparen statt ernsthaft zu handeln. Kann da jemand mal nachfragen was das soll?
    • Wolfman 25.05.2020 16:20
      Highlight Highlight Und genau aus diesem Grund sind, meiner Meinung nach, die Zahlen die uns kommuniziert werden, absolut unrealistisch. Trotz klarer Anweisung vom BAG wird NICHT jeder getestet der Symptome hat. Leute werden nach Hause geschickt, obwohl man sie testen soll, da können die Zahlen doch gar nicht stimmen. Sie werden, auch wieder nur Meiner Meinung nach, künstlich nach unten gedrückt. Zum Teil um Kosten zu sparen (scheinbar müssen negative Tests vom Kanton bezahlt werden) und natürlich um die Zahlen zu schönen. Sorry, irgendwas ist da einfach faul...
    • Now 25.05.2020 17:05
      Highlight Highlight Wir lassen hier und auch in Deutschland (gemäss Spiegel) Testkapatzitäten ungenutzt, aus Kostengründen. Bei einer Krise die Milliarden kostet, wird aus kostengründen nicht getestet, mach Sinn oder...

      Wir bräuchten zudem schon lange representative Stichproben aus der Schweizer Bevölkerung, dann könnte entlich einmal ein etwas übersichtlicheres Bild geschaffen werden. Wäre alles möglich, nur wird es nicht gemacht.
    • lilie 25.05.2020 17:07
      Highlight Highlight @Pbel: Es geht immer ein paar Tage, ich glaube nicht, dass es irgendwo schneller geht. Während dieser Zeit ist man in Quarantäne.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheBigNeo 25.05.2020 15:27
    Highlight Highlight Hat jemand den GitHub link zu der SWISS COVID-19 App?
  • weissauchnicht 25.05.2020 15:22
    Highlight Highlight „ Der Schweizer Spitäler schätzen den finanziellen Schaden durch die Covid-19-Massnahmen auf 1,5 bis 1,8 Milliarden Franken - 80 Prozent davon wegen des Operationsverbots. “
    🤔 Also Mindereinnahmen wegen Ausbleiben von Leistungen, welche normalerweise an die Krankenkassen verrechnet werden? Können wir somit mit einer Senkung der KK-Prämien rechnen? Schön wär‘s...
    • teXI 25.05.2020 18:14
      Highlight Highlight Natürlich...nicht. Im Gegenteil, die werden auch noch kommen ;-) Aber immer schön zu lesen wieviel Bonus die CEOs da einstecken in nicht Krisenzeiten. Da ist bestimmt so eine mögliche Pandemie auch eingerechnet, schliesslich prüfen die doch alle Risiken bevor Sie Geld aus dem Fenster werfen ;-)
    • cdrom 25.05.2020 19:25
      Highlight Highlight @teXI
      Keine Angst. Die Frage nach den entgangenen Boni wird auch noch aufpoppen. 😉
  • bernhardmat 25.05.2020 15:21
    Highlight Highlight Spuren der rechtsextremen VOX-Demo in Spanien:
    Benutzer Bild
  • NumeIch 25.05.2020 14:47
    Highlight Highlight 59% wollen die App installieren, dann werden es am Ende nicht einmal 40% sein. Die App wird zum Flop, zurecht.
    • äti 25.05.2020 19:50
      Highlight Highlight Umgekehrt. 59% ist Worst-Case. Über 80% werden es sein.
    • Silent_Revolution 25.05.2020 22:50
      Highlight Highlight äti

      Guter Joke. Nutzen überhaupt 80% ein Smartphone?
    • fabsli 26.05.2020 00:18
      Highlight Highlight Sehr optimistisch. Ich selber kenne niemanden, der diese App freiwillig installieren wird.
  • _andreas 25.05.2020 14:44
    Highlight Highlight "Wenn Sie Grippesymptome haben, müssen Sie sich jetzt testen lassen. Wir müssen jeden einzelnen Fall finden...."

    Ich kenne 3 Personen die darunter fallen, bei keinem wurde ein Test gemacht.. Was sollen denn diese tun, wenn der Hausarzt(Jeder von diesen hat einen anderen) sich weigert einen Test zu machen und nur die üblichen X Grippemedis mitgibt?
    • lilie 25.05.2020 17:09
      Highlight Highlight @_andreas: Wann haben sie den Arzt angerufen? Die Kriterien wurden erst vor Kurzem geändert, und es kommt auch noch auf den Kanton drauf an.
    • _andreas 25.05.2020 17:40
      Highlight Highlight Alle 3 letzt Woche. 2 im Kanton ZH, 1 im Kanton SZ. Und alle 3 sind in der Arztpraxis gewesen.
    • Lioness 25.05.2020 20:56
      Highlight Highlight Gibt es in diesen Kantonen kein Kantonales Testzentrum mehr? Grhen sie dahin, ohne Voranmeldung. Die sind fürs Testen da. BL betreibt sogar einen mobilen Testdienst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 25.05.2020 14:44
    Highlight Highlight Ich war und bin eigentlich für die Empfehlungen des BAG. Aber Wie lange wird den noch über diese Äpp geschrieben? Das ist doch kein Prototyp wie bei Autos, wo nach der ersten Vorstellung bis zum Start Jahre vergehen. Entweder ist die Äpp ok, dann lanciert sie, oder stellt die Übung ein. Dieses Coronadings ist schweizweit auf < 10 pro Tag runtergekommen, und steht sicher bald vor dem aus. Ich denke auch nicht, dass alle auf Jahre eine Maske tragen werden, so krank sind wir nicht. Entwickelt einen kurzen Antikörpertest und testet alle.
    • lilie 25.05.2020 17:13
      Highlight Highlight @Gubbe: Die 10 Fälle pro Tag sind ja immer noch nicht alle Fälle, sondern nur die Risikopatienten, deshalb Kochs Aufruf heute. Und 400 Patienten liegen immer noch in den Spitälern und können Gesundheitspersonal anstecken.

      Solange irgend jemand auf dieser Welt den Virus noch hat, kann er auf einen anderen Menschen übertragen werden, und solange gibt es ihn noch. So, wies aussieht wird uns die Geschichte noch eine Weile beschäftigen. Es eilt also nicht mit der App.
  • psychoaktivist 25.05.2020 14:30
    Highlight Highlight Könnte diese App auch auf andere Krankheiten erweitert werden? Würde es begrüssen ein zwei Grippen weniger zu haben 😁
    • Stinkstiefel 25.05.2020 15:19
      Highlight Highlight Jetzt wird's absurd.

      Gegen die saisonale Grippe kann man sich impfen. Ja, die Schutzwirkung kann jährlich variieren, aber sie bewahrt dich in den meisten Fällen vor dem Schlimmsten.
      Für deine Gesundheit bist schon auch noch DU mitverantwortlich, nicht nur die Gesellschaft.
    • lilie 25.05.2020 15:30
      Highlight Highlight @psychoaktivist: Die App nicht, aber die empfohlenen Hygienemassnahmen im Alltag dämmen natürlich auch die Verbreitung anderer Viren ein, inkl. Grippeviren. 😉
  • pali2 25.05.2020 14:13
    Highlight Highlight Ich hab da mal so eine kurze, grundlegende Frage. Wann genau haben Bundesrat und Verwaltung die Strategie in der Corona Krise geändert von "Wir flachen die Kurve ab, so dass die Spitäler nicht überlastet werden" zu "Wir müssen jeden einzelnen Fall entdecken"? Wurde das irgendwann so kommuniziert?
    • Ludwig van 25.05.2020 14:23
      Highlight Highlight Es ist doch eigentlich die gleiche Strategie. Wenn man jetzt alles wieder öffnet ohne Contact tracing, wären wir früher oder später wieder an dem Punkt dass die Spitäler überlastet werden könnten. Es wurde ja auch schon recht früh gesagt dass man die Fälle unter 100 pro Tag kriegen will, weil man dann wieder Contact Tracing betreiben kann.
    • pali2 25.05.2020 14:50
      Highlight Highlight Ok ja, stimmt eigentlich. Verstehe aber noch immer nicht, wie dieses Contact Tracing funktionieren soll, wenn Covid bei viele asymptomatisch verläuft.
    • Stinkstiefel 25.05.2020 15:28
      Highlight Highlight Es funktioniert nicht.

      Spielt im Moment aber keine Rolle, die Welle ist durch. Wird immer wieder unentdeckte Fälle geben, aber zum grossen Knall wird's nicht kommen. Dafür ist die Sensibilisierung in der Bevölkerung viel zu hoch. Es wird keiner hustend ins Büro oder ins Restaurant gehen. (War im Januar noch üblich)

      Interessant wird's dann im Spätherbst, wenn das gesellschaftliche Leben sich wieder primär in Innenräumen abspielt. Spätestens dann sollte der BR wirklich eine glaubwürdige Strategie parat haben. Kurzschlüsse, Willkür und Experimente unter Notrecht darf es dann nicht mehr geben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr no 25.05.2020 12:55
    Highlight Highlight Da werden noch ganz viele Fälle aufgedeckt. JEDER der eh schon mit irgendeiner Firma rumgewurstelt und beschissen hat, hat jetzt noch Gratisgeld abgeholt. Es war halt ein Fehler zu sagen, innert 30 min bekommt man das Geld. Sooo dringend kann kein Unternehmer Geld brauchen. Man hätte gescheiter geprüft und die Firmen die eh schon einen ellenlangen Betreibungsregisterauszug haben Hopps gehen lassen. Aber nein, man wirft denen die Kohle nach. Aber easy, am Schluss bezahlt das dann einfach der Steuerzahler.
    • äti 26.05.2020 21:58
      Highlight Highlight @dr no. Hätte, sollte, müsste, würde .... ist halt im Nachhinein schon einfacher.
      Und wieviele maroden Firmen mit ellenlangen Betreibungsauszügen gibt es?
      Die Auszahlungen erfolgten doch via deren Hausbanken, weil diese die Sachlage kennen/kannten. War doch eigentlich gut aufgegleist.
    • Dr no 27.05.2020 11:15
      Highlight Highlight nein überhaupt nicht. Die Banken zahlen einfach aus, weil sie selber erst für die hohen Kredite haften. Bei den kleinen haftet der Bund. und die Bank hat keinerlei Handhabe den Kredit abzulehnen.
  • Glenn Quagmire 25.05.2020 12:15
    Highlight Highlight Wie siehts eigentlich in Schweden aus? Anzahl Infizierte, Anzahl Tote, Auswirkungen auf die Wirtschaft etc. ?

    Kann Huber da mal einen sachlichen Vergleich aufstellen?
  • Gsnosn. 25.05.2020 12:08
    Highlight Highlight Ich kenne auch eine Firma die hier einen Briefkasten hat inkl. gmbh aber das Geld fliesst nach Russland. Tragisch!
  • MartinZH 25.05.2020 11:06
    Highlight Highlight Auch im Kanton Zürich wurden bereits rund 30 Verfahren gegen Betrüger im Zusammenhang mit Covid-Krediten des Bundes eröffnet. Hoffentlich erhalten alle ihre gerechte Strafe.
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 25.05.2020 11:54
      Highlight Highlight Wer blitzt hier? 117 Betrüger auf Watson?
    • MartinZH 25.05.2020 12:53
      Highlight Highlight @weachauimmo: Keine Sorge, das ist mein persönlicher Hater (siehe auch weiter unten). Ich kann hier schreiben: "Wasser ist bei 20°C flüssig", er blitzt mich 100 oder 500 Mal... 😂 Einfach ein bedauernswertes, armseliges Gemüt, wird im Leben noch nicht viel erreicht haben. 😉
    • _andreas 25.05.2020 12:53
      Highlight Highlight Frag ich mich auch... Schlussendlich sind das Steuergelder, also Betrug an uns allen..
    Weitere Antworten anzeigen
  • _andreas 25.05.2020 09:50
    Highlight Highlight "Millionenbetrug mit Covid-Krediten: Festnahme im Kanton Waadt"

    Wer hätte das gedacht.. Ich hoffe alle Beteiligten werden richtig hart bestraft!
  • andy y 25.05.2020 09:42
    Highlight Highlight Millionenbetrug. Als ich das hier zu Beginn der Zahlungen geschrieben habe, bekam ich mehrere neunmalkluge Antworten, von wegen, das wird schon seriös geprüft, der Bund schaut da schon das nix schiefgeht etc. PP. Ich fragte mich dann selber, in welcher heilen Märchenwelt einige leben? Nun, es ist inzwischen Tatsache und keiner dieser Verharmloser meldet sich zu Wort
    • lilie 25.05.2020 10:24
      Highlight Highlight Hoi @andy y, und schön, dass wir zu unseren alten Streitigkeiten zurückfinden. 😁😂

      Ich habe schon damals argumentiert, dass Leute, welche dieses System zu betrügen versuchen, mehr Straftaten begehen werden, als nur Geld zu beantragen, was ihnen genaugenommen nicht zusteht.

      Hast du die Liste der Vergehen gelesen? Da ist von der Urkundenfälschung bis zur Geldwäscherei alles dabei. Der Typ kriegt kaum nur eine nette Busse, der wird mal für eine Weile aus dem Verkehr gezogen.

      Und dass er aufgeflogen ist, beweist doch nur, dass die Kontrollen funktionieren!
    • _andreas 25.05.2020 10:26
      Highlight Highlight Es gibt immer solche Betrüger, damit wurde auch gerechnet.. Und wie man sieht wird ja auch geprüft, sonst hätten sie die ja nicht erwischt. Es ist natürlich klar, das dies erst im nachhinein auffällt wenn die Betrüger einigermassen schlau vorgehen. Was soll den der Banker der die Kredite bewilligt dafür können, wenn Urkunden gefälscht werden? Sowas fällt meistens nicht so schnell auf, vorallem wenn der Kredit innerhlb weniger Stunden bereitstehen muss.. Ich hoffe einfach das diese Leute so richtig hart bestraft werden damit sich in Zukunft andere sich das 2x überlegen sowas zu machen.
    • Hierundjetzt 25.05.2020 11:14
      Highlight Highlight Andy: yup und nur 30 Tage später bereits aufgeflogen.

      Den Betrügern ist nicht bewusst, dass die PWC als Backbone JEDEN Antrag auf Herz und Nieren prüft sowie Vollzugriff auf das Eidg. Finanzsystem (Steuern, Mwst etc) hat.

      Wie unglaublich blöd muss man sein, gerade hier zu bescheissen? 😂😂😂😂😂

      Das sind high end Kontrolleure. Nicht der Buchhalter Nötzli vom Wauis

      Halllooooo wir sind in der Schweeeeiz. Da wo Sozialhilfe nur Darlehen sind und der Staat mal ebenso 40 Miliarden aufwirft, die in einem uralt Fonds lagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffeetime ☕ 25.05.2020 09:42
    Highlight Highlight Weg der Traum vom schnellen Geld... dafür jetzt Einheitsgrau der Zelle und ein schöner Eintrag im Strafregister auf sicher. Ich weiss nicht, ob sich das gelohnt hat? 🤔
  • ZimmiZug 25.05.2020 08:43
    Highlight Highlight Hmm, mal schauen, was uns heute oder morgen an Meldungen von neuen positiven Tests erwartet. Einige Kantone haben seit dem 20. oder 21. keine Meldung mehr gemacht (langes WE). Hoffen wir mal, dass da nicht allzu viel nachgeliefert wird.
    Fall es jemanden interessiert: corona-data.ch und zu unterst das Excel runter laden. Ist sehr aufschlussreich diesbezüglich.
  • PsychoP 25.05.2020 08:30
    Highlight Highlight Auf jeden Fall impfen, besonders politisch ideologisierte Kreise und ihre Sektierer, die ihre Herdenimmunität noch nicht erreicht haben.
    Oder haben Viren einfach auch ihren Stolz?
    Benutzer Bild
  • flyingdutch18 25.05.2020 08:10
    Highlight Highlight Maskenpflicht beim Eingang in Sportstadien, „um unkontrollierte Zusammenkünfte zu vermeiden.“ Schön. Und im öffentlichen Verkehr? Da sind doch alle anonym, und ein Nachverfolgen bei einer Ansteckung ist so gut wie unmöglich (solange nicht jede*r die App benutzt, die es noch nicht gibt). Es bleibt der Eindruck, dass die Lockerungsmassnahmen des Bundes widersprüchlich und inkonsequent sind.
  • p4trick 25.05.2020 07:33
    Highlight Highlight Mein Arbeitgeber hat uns einen Brückentag geschenkt da wir seit Mitte März im obligatorischen Homeoffice sind.
    Zudem ist mein Arbeitgeber sehr sehr flexibel und hatte mehrfach betont dass die Familie zuhause zuerst kommt und erst dann die Arbeit von zu Hause auch im Bezug auf Homeschooling etc. Ich denke es geht um Wertschätzung der eigenen Mitarbeiter
    • lilie 25.05.2020 10:32
      Highlight Highlight @p4trick: Echt schön und menschlichen von deinem AG. 👍

      Ich denke, so eine Krise kann eben das Beste aus den Leuten holen (leider bei einigen auch das Schlechteste), aber finde es halt total wichtig, auch die positiven Beispiele zu erwähnen und nicht nur die negativen.
  • Beggride 25.05.2020 06:32
    Highlight Highlight Mich würde es brennend interessieren, auf welcher gesetzlichen Grundlage man den Chef für die eigene Miete aufkommen lassen kann?! Hat man denn plötzlich eine kleinere Wohnung nur weil ein PC im Haus ist oder was? Zudem arbeitete man in einigen Branchen schon jahrelang vom HO aus. Können die jetzt auch plötzlich rückwirkend 5 Jahre ihrer Miete reduzieren?
    • x4253 25.05.2020 08:16
      Highlight Highlight Das BG stützt sich auf Art 327a OR "Der AG hat dem AN alle durch die Ausführung der Arbeit notwendig entstehenden Auslagen zu ersetzen". Durch SCHRIFTLICHE Abrede kann eine Pauschale (Taggeld, Wochen- oder Monatsvergütung) dafür vereinbart werden.
      Da im Vorliegenden Fall Homeoffice angeordnet wurde und Teile der Wohnung des AN auch als Archiv benutzt wurden durch den AG hat dieser dem AN die dafür notwendigen Auslagen zu ersetzen.

      Der AG wäre auch dazu verpflichtet dem AN Auslagen für die Beschaffung geeigneter Arbeitsgeräte (Bürotisch/-stuhl etc) für das HO zu entrichten (Art 328 Abs. 2 OR)
    • x4253 25.05.2020 08:20
      Highlight Highlight Gesetz und Urteil ergeben durchaus Sinn, denn es dient zum Schutz des AN.
      Gerade wenn der AN in einer kleinen Wohnung lebt und KEIN Platz für einen geeigneten (!) Bildschirmarbeitsplatz (gem. Wegleitung zur Verordnung zum Arbeitsgesetzt Art. 24 Besondere Anforderungen: https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/Arbeitsbedingungen/gesundheitsschutz-am-arbeitsplatz/Ergonomie.html) hat,
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 25.05.2020 08:38
      Highlight Highlight Der genannte Fall stsmmt ha aus dem Jahr 2019 und hat mit der Corona Krise keinen Zusammenhang. Dabei ging es um einen Falll, in dem bessagten MA kein Arbeitsplatz zu Verfügung gestellt wurde und es ging um den Betrag von 150 Franken im Monat.
      Ich denke kaum, dass ein Gericht in der jetzigen Situation einem AN recht geben würde,
      Eine alte aufgekochte Geschichte also.
  • Mãozinha 24.05.2020 23:21
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • dmark 24.05.2020 22:09
    Highlight Highlight "...dass bereits ab Juli wieder Fussball-Spiele mit Publikum durchgeführt werden könnten."

    Das wäre begrüssenswert. Allerdings können dies so einige ganz Ungeduldige auch komplett zunichte machen.
    Das Virus ist immer noch da und noch immer ist es erforderlich entsprechende Massnahmen einzuhalten und eben auch noch etwas geduldig durchzuhalten.
    Dann könnte es funktionieren.
  • NumeIch 24.05.2020 21:53
    Highlight Highlight Maskenpflicht beim Fussball. Hihi das sieht die Keller-Sutter aber gar nicht gerne, wenn sich die Fussballfans vermummen.
  • DerRaucher 24.05.2020 21:00
    Highlight Highlight Bundesliga endet im Juni. Das wäre natürlich super dann ab Juli den Schweizer Fussball zu haben.
  • Blues 24.05.2020 20:34
    Highlight Highlight Hallo COVID 19 Verharmloser, habt ihr das aus dem grossen Kanton mitbekommen? Nicht: also am 5. Mai fand ein "Gottesdienst" in der BRD statt. Am 22. Mai kam im TV dass sich 107 Gläubige sich mit Corona infisziert haben. So und jetzt, macht alle weiter so. Euer Traum, ja Traum ist scheints eine Herdenimmunität (als wären wir Schafe) ja ihr seit Schafe, auch im denken!
    • Stinkstiefel 24.05.2020 20:53
      Highlight Highlight Hallo Pankratios,

      Ich weiss nicht ob du das mitbekommen hast, aber seit den späten 70er Jahren, spätestens seit dem Mauerfall, ist die Bezeichnung BRD für Deutschland nicht mehr üblich. Das Wort "infisziert" (mit s) kennen weder Wahrig noch Duden.

      Nun zur eigentlichen Sache:

      "Die meisten Infizierten hätten sich nicht bei, sondern nach dem Gottesdienst zu Hause angesteckt, sagte Frankfurts Leiter des Gesundheitsamts". „Die weitaus meisten sind nicht sonderlich krank. Nach unserem Kenntnisstand ist auch nur eine Person in einem Krankenhaus.“

      Mit verharmlosenden Grüssen,
      Stinkstiefel
    • Varanasi 24.05.2020 21:07
      Highlight Highlight Stinkstiefel:
      Wo hast du diese Info her?

      Aus dem heutigen Spiegel:

      „ Die meisten Betroffenen seien zu Hause, sechs befänden sich in Krankenhäusern. "Bei uns ist es eine schwierige Lage", sagte Pritzkau. Der Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Frankfurt, René Gottschalk, äußerte sich nicht über den Fall: "Ich bin Arzt und unterliege der Schweigepflicht."
    • Stinkstiefel 24.05.2020 21:36
      Highlight Highlight Ich hab's von hier:

      https://www.welt.de/vermischtes/article208234021/Frankfurt-Zahl-der-Corona-Infektionen-nach-Gottesdienst-steigt-auf-107.html

      Deinen Artikel habe ich auch gefunden, er ist allerdings vom 23.5., nicht von heute.
    Weitere Antworten anzeigen
  • GoldjungeKrater 24.05.2020 20:16
    Highlight Highlight Sie will einfach nicht kommen eure herbeigesehnte 2. Welle...

    Evtl weil sie soeben zu Ende geht?

    Wacht auf!
    • Terraner 24.05.2020 20:44
      Highlight Highlight Ich bin hellwach und sehe sehr gut was in Ländern die zu schnell zu früh gelockert haben passiert. Iran z.B. und was in USA passieren könnte..... wir haben zum Glück den shutdown recht lange durchgezogen und vorsichtig geöffnet. Darum sieht es im Moment gut aus. Wenn wir alle Vorsichtsmassnahmen vergessen, geht es wieder von vorne los.
    • Beggride 24.05.2020 21:16
      Highlight Highlight Abgesehen, dass niemand hofft, dass eine zweite Welle kommt: Wie kommst du auf die Idee, dass wir bereits 2 Wellen hatten?
    • leu84 24.05.2020 21:58
      Highlight Highlight Nun, die erste Welle hat den Tiefstpunkt noch nicht erreicht und die Covid19-Symptome hinken immer etwa zwei Wochen hinterher. Wenn Sie immer brav die Hände waschen und zwei Meter Abstand zu fremden Menschen haben, dann wird es keine zweite Welle geben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • manolo 24.05.2020 19:58
    Highlight Highlight Nur noch nummerierte Sitzplätze in den Sportstadien!
    So kann man die Ansteckungen zurück verfolgen!
    • lilie 25.05.2020 09:24
      Highlight Highlight @manolo: Zurückverfolgen ist nur die zweitbeste Variante. Die beste Variante ist, Infektionen ganz zu vermeiden.

      Im Sport wird das schwierig. Evt. könnte man Blocks von - sagen wir mal - maximal 25 Personen verkaufen. Zwischen den Blocks lässt man mindestens zwei Plätze zur Seite und eine Reihe nach hinten und vorne frei.

      Die Kontaktdaten werden aufgenommen, testet jemand kurz nach dem Spiel positiv, werden alle Zuschauer in seinem Block informiert zum Testen und Quarantäne.

      Pause, Toiletten, Foodstände etc. sind aber vermutlich eine noch grössere Herausforderung.
  • Wolfman 24.05.2020 19:50
    Highlight Highlight In Deutschland haben sich an einem einzigen Gottesdienst 107 (!!!!!!!) Menschen mit Corona infiziert und auch hier sollen ab dem 28.5 die Kirchen wieder aufgehen?? Hat man denn gar nichts aus den Geschehnissen im Elsass gelernt und jetzt denkt man allen ernstes darüber nach im Juli wieder Zuschauer ins Fusballstadion zu lassen?? Vergessen was das Fusballspiel von Mailand verursacht hat? Also jetzt mal im Ernst, wieso tropediert man das Erreichte der letzten 8 Wochen so gezielt und wissentlich?? Glauben die im BAG denn wirklich, dass die Fallzahlen die sie kommunizieren stimmen??? Echt jetzt?
    • NumeIch 24.05.2020 20:14
      Highlight Highlight Ja. Echt jetzt. Und das ist gut so.
    • keplan 24.05.2020 20:20
      Highlight Highlight Was wäre den deine Idee? Oder sehen die Zahlen immernoch zu schlecht aus? Zu deiner Info heute warens 11

      Endlich werden die Orte wieder geöffnet und hoffentlich ab dem 8 Juli Veranstaltungen mit 50 Personen wieder zugelassen usw.

      Warum die Kirchen ein sonderrecht ab 28.5 bekommem versteh ich zwar auch nicht (vorallem in Anbetracht des Klientels), aber immerhin wird der BR nicht drumherum kommen, den anderen dieselben rechte zu gewähren
    • lilie 24.05.2020 20:25
      Highlight Highlight @Wolfman: Über die Fussballspiele bin ich auch verwundert. Wie sollen da die Schutzkonzepte aussehen? Ich seh das noch nicht plastisch.

      Bei Gottesdiensten sehe ich es anders. Warum sich in Deutschland so viele angesteckt haben, möchte ich schon mal gerne wissen. Eigentlich sollte es doch einfach sein, die Massnahmen im Gottesdienst einzuhalten.

      Das grössere Problem sehe ich, wenn Leute mit leichten Symptomen sich nicht testen lassen gehen. Dann ist das Contact Tracing zu lückenhaft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notabik 24.05.2020 18:19
    Highlight Highlight Erholsame Ferien in der Schweiz? Heerscharen von Wanderern und Bikern lassen sich nicht vom Weg abbringen. Zu viele Menschen entzaubern so manches lauschige Plätzchen & auf den gut gefüllten Restaurant Terassen in diesem Land verkommt Social Distancing zu einer zahnlosen Absichtserklärung.
  • Silent_Revolution 24.05.2020 15:18
    Highlight Highlight 11 huiuiui

    Ist das jetzt die zweite Welle, die man vorletzte Woche angekündigt hat?
    • Nevermind 24.05.2020 15:26
      Highlight Highlight Woran liegt das blos, dass wir von 1000 positiven Tests täglich auf 11 runter sind?
    • Silent_Revolution 24.05.2020 16:13
      Highlight Highlight Wenn man mit den jetzigen Massnahmen, trotz ungehorsamen Demonstranten, Sünnelern und Fussballern fast auf 0 kommt, lässt sich der anfängliche Lockdown nie rechtfertigen.

      Insbesondere da es ja nur darum ging, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, welches dieses Jahr nie auch nur im Ansatz in der Nähe eines Notstands war.

      Zur Zeit des Lockdowns gab es übrigens gesamtschweizerisch weniger Tote als zur gleichen Zeit im Vorjahr.
    • Blues 24.05.2020 17:46
      Highlight Highlight Manchmal frage ich mich, ist Ignoranz blosse Dummheit oder eine behandelbare Krankheit?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mijasma 24.05.2020 15:00
    Highlight Highlight Ich kenne eine Firma die haben mit HO so gute Erfahrungen gemacht, dass sie es Asbauen wollen. Dafür wird der geplante Neubau nicht realisiert und Millionen eingespart.
    Es kommt aber wirklich keinem in den Sinn eine vorderung nach Entgelt für das Büro zu stellen. Warum?
    Weil der Arbeitgeber die Mitarbeiter immer am Erfolg hat partizipieren lassen.
    Wenn du ein Fairer Arbeitgeber bist musst du dir über so was keine Gedanken machen.
    Aber wenn du für solche Sachen und Beträge bis vor das Bundesgericht gehst, sagt dass eigentlich schon alles über den Arbeitgeber.
    • Stefan Morgenthaler-Müller 25.05.2020 05:51
      Highlight Highlight Mijasma. Ich bin auch überrascht, wie wenige hier die guten Absichten der Unternehmer und Arbeitgeber in den Vordergrund stellen, dabei geben sie uns Arbeit und Sinn im Leben und bezahlen uns auch noch Lohn dafür. Dankbarkeit zeigen gegenüber dem Herrn wäre angebracht!

      Und Bitte, als sei es etwas verwerfliches, wenn man den Millionenbau sistiert, Millionen spart und die Kosten für Miete dem Arbeitnehmer überträgt.

      Verstehe nicht, warum man so etwas als Arbeitnehmer nicht mittragen will, besonders, wenn die Firma immer fair war.
    • Martel 25.05.2020 09:59
      Highlight Highlight @Tetris: Stefan hat das nicht sooooo ernst gemeint...
  • Pisti 24.05.2020 13:54
    Highlight Highlight 60% der Schweizer sollen also vorerst mal geimpft werden. Danke ich nicht, auch nicht bei der zweiten Impfwelle.
    • Blues 24.05.2020 17:47
      Highlight Highlight Bin froh, so reicht es für uns mehr. Haha.
    • Der Kritiker Bernd 24.05.2020 19:33
      Highlight Highlight @ Pankratios: dann Impf dich doch gleich 5x.. Vielleicht hilft ja dann besser 😊
    • Blues 25.05.2020 00:30
      Highlight Highlight Nöö, aber in den kommenden Jahren können es gut und gern noch ein paar mehr sein!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tartaruga 24.05.2020 13:41
    Highlight Highlight Sorry aber ich habe aus meinem Umfeld gehört, dass Personen mit eindeutigen Symptomen lieber ins Tessim fahren als sich testen zu lassen. Man will ja schliesslich nicht das schöne Wetter zu Hause verbringen müssen, falls man positiv getestet wird. Die Meisten pfeiffen aufs Virus und einen Test. Die Dunkelziffer dürfte jetzt höher als sonst sein.
    • Magnum 24.05.2020 13:58
      Highlight Highlight Anekdotische Evidenz ist zum Glück weitaus mehr Anekdote als Evidenz.
      Ein paar Egoisten und Idioten verträgt es, ohne dass gleich die zweite Welle zuschlägt.
      Und das ist gut so, denn ein paar Egoisten und Idioten wird es immer geben, wo es Menschen hat.
    • Mijasma 24.05.2020 14:44
      Highlight Highlight "Ein paar Idioten wird es immer geben"

      Ein paar??

      Ich bin etwas neidisch auf ihren Optimismus!
    • Garp 24.05.2020 15:20
      Highlight Highlight Spricht nicht für Dich, was Du Dir für ein Umfeld ausgesucht hast, Tartaruga.
    Weitere Antworten anzeigen
  • i schwörs 24.05.2020 13:31
    Highlight Highlight Hat der Treuhänder das auch gut durchgerechnet? Die Entschädigung wird als zusätzliches Einkommen steuerpflichtig, und der bislang erlaubte Steuerabzug für HO Aufwendungen wird ebenfalls hinfällig. Wenn er da gerade in die nächsthöhere Progressionsstufe kommt, siehts aber schlecht aus für den Prozessgewinner ^^
    • Hierundjetzt 24.05.2020 14:58
      Highlight Highlight Es ging um Recht haben. Nicht um den Betrag. Er müsste ca. 80 Jahre HO machen, nur um die Anwaltskosten zu bezahlen.
    • i schwörs 24.05.2020 15:24
      Highlight Highlight Hierundjetzt, ah so.. na dann gratuliere ich demjenigen doch von Herzen. Ansonsten bin ich extrem mit MIjasma's Bemerkungen einverstanden.
    • Garp 24.05.2020 15:25
      Highlight Highlight Na ja, ich find eine Entschädigung ok, wenn HO zum Firmenkonzept gehört. Ohne Emtschädigung, spart die Firma die Bürokosten und der Arbeitnehmer das Büro zieht von den Steuern ab.
      Die Kosten gehen dann ein Stück wieder zu Lasten der Allgemeinheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CalibriLight 24.05.2020 13:17
    Highlight Highlight Was ist eigentlich mit den gemeldeten Fallzahlen los?

    Laut corona-data.ch melden einige wenige Kantone die Fallzahlen seit dem 19.5. nicht mehr, andere seit dem 20., 21. oder 22.5.
    Dass die von gestern erst morgen nachgetragen werden, war soweit ich weiss teilweise schon immer so. Aber z.B. VD, zum letzten Mal gemeldet am 21.5.

    https://www.corona-data.ch/


    • tomtom1 24.05.2020 13:49
      Highlight Highlight Feiertage/Brücke kennsch?
      Du hast doch sicher auch gerne frei.
    • andy y 24.05.2020 13:59
      Highlight Highlight Das ganze verkommt zu einem riesigen Kasperlitheater
    • Asho 24.05.2020 14:01
      Highlight Highlight Hättest auch selber schnell googlen können

      „ Aufgrund der tiefen Fallzahlen und der erfreulichen Entwicklung der Pandemie verzichten wir darauf, am Wochenende die Fallzahlen zu kommunizieren.“
      Kanton Zürich

      „ Aufgrund kaum ansteigenden Fallzahlen wird die Aktuelle Lage im Kanton St.Gallen vom Auffahrtsdonnerstag bis und mit Sonntag, 24.5.2020, nicht aktualisiert.“
      Kanton St. Gallen
    Weitere Antworten anzeigen