Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abstandhalten stellt Bergbahnen vor Probleme – Maskenpflicht jedoch nicht



Bilder auf Social Media haben am Wochenende in einzelnen Skigebieten Wintersportler in dichten Gedränge vor den Liftanlagen gezeigt. In Zermatt sorgte die Gemeindepolizei für die Einhaltung der Distanzregeln. Keine Probleme gab es hingegen bei der Maskenpflicht.

>>> Mehr zum Coronavirus im Liveticker.

«Am Samstag gab es am Morgen bei der Öffnung der Bahnen an der Talstation in Zermatt in der ersten halben Stunde wie üblich ein Gedränge», erklärte Mathias Imoberdorf, Mediensprecher der Zermatt Bergbahnen, am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er relativierte damit einen Bericht von «20Minuten» vom Montag. Posts von im Gedränge stehenden Sportlerinnen und Sportlern auf Social Media seien lediglich Momentaufnahmen gewesen.

Menschen mit Schutzmasken warten auf die Parsenn-Bahn, aufgenommen zum Start der Skisaison, am Sonntag, 25. Oktober 2020, in Davos. Das Skigebiet Davos Klosters startet den Wochenendbetrieb. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Abstandhalten gestaltet sich beim Anstehen für den Skilift als schwierig. Bild: keystone

Im Tagesverlauf und am Sonntag haben sich laut Imoberdorf die Wintersportler dann aber sehr gut auf die Pisten und Anlagen verteilt. Da die Bahnmitarbeitenden mit der Überwachung der Anlagen beschäftigt gewesen seien und zusätzlich die Einhaltung der Distanzregeln anmahnen mussten, hätten die Zermatt Bergbahnen die Gemeindepolizei um Unterstützung angefragt. Kraft ihrer Autorität habe die Gemeindepolizei in der Folge am Samstag im Tagesverlauf und auch am Sonntag dafür gesorgt, dass die geforderten Abstände eingehalten worden seien.

Laut Imoberdorf ist der Anstehbereich bei der Talstation der Zermatter Bergbahnen relativ kurz. Eine Verlängerung dieses Wartebereichs sei auch nicht möglich, weil die Skitouristen ansonsten auf der Strasse anstehen müssten.

Am vergangenen Wochenende sei der Andrang bei perfektem Wetter nicht besonders stark gewesen, stellte der Mediensprecher fest. Das Zermatter Skigebiet mit seinen Gletschern ist das ganze Jahr über offen. Offizieller Saisonstart ist am 5. Dezember.

Keine Probleme gab es hingegen bisher mit der Maskenpflicht. Diese werde von 99.9 Prozent der Skitouristen eingehalten. Die Zermatt Bergbahnen halten sich nach eigenen Angaben an das Schutzkonzept von Seilbahnen Schweiz. Zusätzlich gibt es eine Maskenpflicht auf allen Anlagen und in allen Bereichen, wo man Anstehen muss. (cki/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Karriere von Simon Ammann

So fährt man im Skigebiet Titlis-Engelberg trotz Corona Ski

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Schulen angeblich kein Treiber der Pandemie ++ Putin besorgt über Russlands Rekordzahlen

Artikel lesen
Link zum Artikel