Hochnebel-1°
DE | FR
20
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Digital

280'000 UPC-Mobile-Kunden werden ab sofort auf das Mobilnetz von Sunrise UPC gezügelt

Sunrise hält an umstrittener Übernahme fest: Um UPC Schweiz zu kaufen, soll das Aktienkapital um 2,8 Milliarden Franken erhöht werden.
Sunrise UPC beginnt mit der Migration der UPC-Mobile-Kunden.Bild: KEYSTONE

280'000 UPC-Mobile-Kunden werden ab sofort auf das Mobilnetz von Sunrise UPC gezügelt

15.06.2021, 09:1415.06.2021, 15:35

Sunrise UPC macht vorwärts mit der Integration der Kunden. Ab heute 15. Juni werden die rund 280'000 UPC-Mobile-Kund:innen gestaffelt über mehrere Wochen auf das Sunrise- UPC-Mobilnetz migriert.

Die Migration erfolge bei den Privatkund:innen automatisch. Sie erhalten laut einer Mitteilung vom Dienstag vorab eine Information per SMS. Sie müssten aber nichts unternehmen und könnten ihr Mobiltelefon wie gewohnt nutzen.

Bisher hatten die UPC-Mobilfunk-Kunden das Netz der Swisscom genutzt.

(sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone

1 / 23
Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fairphone: So sieht die Benutzeroberfläche aus

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20
Folgenschwere Tweets – Elon Musks Anwalt bestreitet Betrugsabsicht

Im Prozess zu Betrugsvorwürfen von Anlegern gegen Tesla-Chef Elon Musk hat ein Anwalt des Tech-Milliardärs fehlerhafte Angaben in folgenschweren Tweets von Sommer 2018 eingeräumt. Dies sei jedoch nur eine unglückliche Wortwahl unter Zeitdruck und kein Betrugsversuch gewesen, sagte er in seinem Eröffnungsplädoyer am Mittwoch.

Zur Story