bedeckt
DE | FR
Schweiz
Digital

Stadt Baden war bereits im Oktober von Hackerangriff betroffen

DER SCHWEIZER HEIMATSCHUTZ ZEICHNET DIE STADT BADEN (AG) MIT DEM WAKKERPREIS 2020 AUS. AUS DIESEM ANLASS STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Eine gedeckte Holzbruecke ueber der ...
Blick auf die Altstadt von Baden. (Archivbild)Bild: KEYSTONE

Stadt Baden war bereits im Oktober von Hackerangriff betroffen

05.12.2023, 08:3305.12.2023, 13:51
Mehr «Schweiz»

Die Stadt Baden war vor dem Hackerangriff am Montag bereits im vergangenen Oktober von Cyberkriminellen angegriffen worden. Die Stadtverwaltung sei bereits damals ein erstes Mal Ziel gewesen, teilte die Stadt am späten Montagabend mit. Cybersecurity-Spezialisten hätten sich dem erneuten Zwischenfall angenommen.

Unbekannte hätten sich Zugang zu den Servern der ICT Aarau-Baden verschaffen wollen, teilte die Stadt mit. Daraufhin habe die Stadt umgehend Massnahmen eingeleitet. Ob der Hackerangriff vom Montag mit dem Angriff im Oktober zusammenhänge, sei Teil der laufenden Untersuchungen.

Ransomware-Attacke?

Im Moment gelte es zu klären, in welchem Umfang und mit welchem Inhalt Datensätze gestohlen wurden und ob sie zu einem bestimmten Zweck entwendet wurden. Bislang sei keine Lösegeldforderung eingegangen, hiess es von der Stadt.

Die Stadt bedauerte den Angaben zufolge den Vorfall und hoffte auf schnellstmögliche gesicherte Erkenntnisse. Auch wolle sie eine Anzeige prüfen.

Laut einem Bericht der NZZ sind bei dem Hackerangriff auf die Stadt Baden offenbar Teile der Kreditorenbuchhaltung und eine Liste mit Angaben, welche Verstorbenen wann kremiert wurden, gestohlen worden.

Im Internet wurden demnach in einem Hackerforum Daten zum Herunterladen angeboten – unter anderem Tabellen mit Namen und Adressen von Einwohnern.

(rbu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Der Wakkerpreis 2020 geht nach Baden
1 / 14
Der Wakkerpreis 2020 geht nach Baden
Die Stadt Baden AG wird vom Schweizer Heimatschutz mit dem Wakkerpreis 2020 ausgezeichnet. Die verkehrsgeplagte Zentrumsstadt habe mit klugen Investitionen in öffentliche Freiräume Lebensqualität zurückgewonnen, hiesst es in der Begründung. Hier ein Blick auf die Badener Altstadt. Die Stadt liegt eingebettet zwischen der Limmatklus und dem Juraausläufer.
quelle: schweizer heimatschutz / gaetan bally
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Unsere Romands sollen Schweizerdeutsch sprechen – na dann, bonne chance!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bund will 987 Millionen Franken für Kulturförderung bis 2028

Der Bundesrat beantragt dem Parlament Finanzmittel in Höhe von 987 Millionen Franken für die Kulturförderung in den Jahren 2025 bis 2028. Insgesamt soll der Kultursektor nachhaltiger, digitaler und sozial gerechter und die kulturelle Vielfalt gestärkt werden. Für die Umsetzung sieht der Bund 14 Millionen Franken weniger als im Vernehmlassungsentwurf vor.

Zur Story