Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Aktion sorgte vor allem bei bürgerlichen Politikern für Ärger. bild: zvg

So trickste die Klimajugend die Sicherheitskontrolle im Parlament aus

61 Klimastreiker stürmten am Donnerstagmorgen ins Parlament und hängten ein Transparent an der Zuschauertribüne auf. Aber wie schafften sie es durch die Sicherheitskontrolle? Ein Klima-Aktivist erklärt, wie einfach sie die Security überlisten konnten.



Wer als Besucher ins Parlament will, muss eine Sicherheitsschleuse wie am Flughafen passieren. Auch die 61 Klimajugendliche taten dies am Donnerstagmorgen. Wenige Minuten später hängten sie ein Transparent mit der Aufschrift «Final Countdown – 16 Monate verbleiben» ans Geländer der Zuschauertribüne. Dazu sangen sie eine Neuinterpretation des Widerstandslieds «Bella Ciao» und störten die Debatte während mehreren Minuten.

Doch wie schafften es die Klimaaktivisten überhaupt derart zahlreich und samt Transparenten ins Parlament? «Wir meldeten uns als Besuchergruppe an», erklärt Klimastreiker Andri Gigerl. Sie hätten sich bei der Anmeldung als Verein ausgegeben und mussten lediglich eine Kontaktperson angeben.

Die Transparente schmuggelten sie durch die Sicherheitskontrolle. «Wir haben sie so ins Gepäck eingebaut, dass sie im Scanner nicht erkannt und als normales Stück Stoff wahrgenommen wurden.» Eigentlich hätten die Jugendliche noch mehr Transparente aufrollen wollen. «Doch die Sicherheitskräfte erlaubten es nur den ersten paar Personen, den Rucksack mit auf die Tribüne zu nehmen», sagt der 19-jährige Andri Gigerl.

Für die Bundeshaus-Security ist der Vorfall peinlich. Zuständig für die Sicherheitskontrollen im Parlament ist das Bundesamt für Polizei (Fedpol). Sie wollen von Verfehlungen nichts wissen: «Die Kontrolle der angemeldeten Personen wurden gemäss internen Prozessen durchgeführt», sagt Sprecherin Anne-Florence Débois zu watson. Es sei wie immer überprüft worden, ob sie Waffen oder andere gefährliche Gegenstände bei sich tragen. Dies sei nicht der Fall gewesen.

Bild

Klimaaktivisten kurz bevor sie die Transparente in ihren Rucksäcken ins Bundeshaus schmuggelten. bild: zvg

Die besten Schilder des Klimastreiks

Schüler streiken weltweit für das Klima

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

139
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

139
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Score 19.09.2019 20:27
    Highlight Highlight Viel Spass bei der Sicherheitskontrolle aller „wirklichen“ Besuchergruppen in Zukunft 😔
  • soulcalibur 19.09.2019 16:33
    Highlight Highlight Hätte nie gedacht, dass der Song aus meiner Jugend mal wieder aktuell wird....

    Play Icon
  • der_senf_istda 19.09.2019 16:25
    Highlight Highlight Waaas, nur noch 16 Monate !? Das schaffen wir sowieso nicht, dann müssen wir jetzt auch nichts mehr unternehmen, ist ja eh zu spät.
  • dommen 19.09.2019 14:57
    Highlight Highlight Politischer Aktivismus bitte nur so, dass es dem Konservativ-Bürgerlichen Lager in den veränderungsresistenten Kram passt oder wie? Ich sags ja schon lange. Bürgerlich sein ist kei e politische Ausrichtung sondern Symptom eines defekten Charakters. Hoffentlich wird es kurz vor den Wahlen nochmals 30 Grad und Albert Rösti täubelet dann in der Rundschau. Das wäre so geil...
    • murrayB 19.09.2019 16:24
      Highlight Highlight Nach deiner Meinung ist politischer Altivismus nur dann OK wenn es von der links - grünen Seite kommt - merkst du etwas?
    • Coolzerra 19.09.2019 16:45
      Highlight Highlight Also sagen Sie, dass alle, die weiter rechts sind, als die SP eine Krankheit haben? Am besten hören wir denen gar nicht mehr zu. Die sind ja alle krank und geistig eingeschränkt.
      Muss toll sein, wenn man in einer Welt lebt, wo es so einfaches schwarz/weiss-Denken gibt. Die bösen bösen Rechten sind an allem Schuld und die heroische Linke (wenn man diesen Schatten der Linken den es heute gibt so nennen will) sind die Heil bringer.
      Pfui sage ich dazu. Ihre Denkweise erinnert mich an die eines österreicherischen Herren mit Scheitel und Schnauzbard.
    • no-Name 19.09.2019 21:34
      Highlight Highlight Nun, ich bin nicht mehr so tiefrot wie ich es mal war aber immer noc... naja, rosa...

      Dennoch, seine Interessen zu vertrete, auch wenn diese sich nicht mit meinen decken, als Charakterdefekt zu bezeichnen.... 🤦🏽‍♂️

      Da würd ich eher die Art und Weise derer darauf zurückzuführen. Offenbar kommt dies aber auch in „unseren“ Reihen vor. 🤔🤨
  • Krise 19.09.2019 14:49
    Highlight Highlight Ich sehe da kein Versagen der Sicherheitskräfte. Es war Stoff, und anders als es bei Herr Stamm der Fall war, sogar legaler Stoff.
    "während mehreren Minuten" - der Dativ i.t dem Genitiv sein Tod ...
    • hiob 19.09.2019 16:24
      Highlight Highlight sehe ich auch so. ist ja niemand verletzt worden (zumindest körperlich), also hat die sicherheitskontrolle ja ihren job gemacht oder?
    • hiob 19.09.2019 18:24
      Highlight Highlight würde mich interessieren, was die blitzer unter sicherheit verstehen.
  • Freethinker 19.09.2019 14:27
    Highlight Highlight Ui, mega schlimm. So etwas sollte Platz haben in einer direkten Demokratie. Aber ganz schweizerisch muss jetzt ein Schuldiger her...
  • Da Fü 19.09.2019 14:12
    Highlight Highlight Sicherheit im Bundeshaus ist relativ. Sollte mal was passieren wäre das zwar menschlich eine Tragödie, aber es würden sofort ein paar andere alte Männer nachrücken, und alles wäre wieder wie zuvor. Insofern ist alles gut so wie es ist.
  • Ökonometriker 19.09.2019 13:21
    Highlight Highlight Dieses Mal waren es nur harmlose Demonstranten. Es zeigt aber, dass die Sicherheitskontrollen löchrig sind wie Schweizer Käse. Was, wenn statt einem Transparent Semtex im Rucksack gewesen wäre? Ich hoffe, die Sicherheitsverantwortlichen lernen daraus.
    • Andi Weibel 19.09.2019 13:59
      Highlight Highlight Wenn im Rucksack Semtex gewesen wäre, dann wäre das bei der Kontrolle hoffentlich aufgefallen.
    • dä dingsbums 19.09.2019 14:08
      Highlight Highlight Wenn ich hier mit meinem Halbwissen aus Sendungen wie "Border Control XYZ" helfen kann:

      Je nach Material wird im Scanner eine andere Farbe angezeigt. Organisches Material, Metall und Sprengstoff sieht man auf dem Scanner sehr gut.
    • bokl 19.09.2019 14:11
      Highlight Highlight Zitat Fedpol: "Es sei wie immer überprüft worden, ob sie Waffen oder andere gefährliche Gegenstände bei sich tragen. Dies sei nicht der Fall gewesen."

      Transparent = ungefährlich
      Semtex = gefährlich
    Weitere Antworten anzeigen
  • Statler 19.09.2019 13:21
    Highlight Highlight Warum sollte das für die Sicherheitsleute peinlich sein? Ein Transparent ist ein Stück Stoff und somit nicht gefährlich (ausser vielleicht, man nutzt es zum Abseilen).
    Waffen und anderes hatten die Aktivisten ja keine dabei, also hat die Security ihren Job richtig gemacht.
    • Scheissa UfRealität 19.09.2019 17:54
      Highlight Highlight Den Politikern müsste es peinlich sein. Hahaha.
  • aiuto 19.09.2019 13:20
    Highlight Highlight 👏👏👏
  • baBIELon 19.09.2019 13:08
    Highlight Highlight Geile Aktion! Weiter so!💪🏻
  • Aha2 19.09.2019 13:05
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Thomas Oetjen 19.09.2019 13:04
    Highlight Highlight Sicherheitskontrollen im Bundeshaus.

    Kennen wir schon von Nationalrätlichen Koksern und Falschgeldträgern.
  • Samzilla 19.09.2019 12:50
    Highlight Highlight Irgendwie peinlich. Sowohl die Aktion der Aktivisten, wie auch die Sicherheitskontrolle
    • jimknopf 19.09.2019 13:28
      Highlight Highlight Benutzername AntiGreta sagt wohl schon alles.

      Wenn ein 16-jähriges Mädchen zum Feindbild wird ist der Klimanotstand wirklich nicht dein grösstes Problem.
    • Amarama 19.09.2019 13:33
      Highlight Highlight Wieso? Die aktivisten bekommen die aufmerksamkeit ihre parolen zu verbreiten und die sicherheitsleuten machten anscheinend alles richtig, waffen und gefährliche gegenstände waren ja keine dabei.
    • Samzilla 19.09.2019 17:46
      Highlight Highlight @jimknopf: Gehe mal davon aus, dass dieser Kommentar falsch platziert ist. Ich jedenfalls sehe Greta nicht als Feindbild. Auch wenn ich die Glorifizierung von ihr nicht verstehen kann.

      @Amarama: Ja, für die Beteiligten wohl schon. Alles weitere ist dann wohl Ansichtssache.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Andi Weibel 19.09.2019 12:48
    Highlight Highlight Zu hoffen ist, dass die ParlementarierInnen wirklich verstanden haben, was "the final countdown" bedeudet.
    • Adremos 19.09.2019 13:03
      Highlight Highlight Ich zweifle sehr stark.... Sie hören nicht auf wissenschaftlich anerkannte Fakten.... Wieso sollen sie dann auf Klimaaktivisten hören, wenn es ihnen nicht in den Kram passt? :(
    • m. benedetti 19.09.2019 13:08
      Highlight Highlight @Adremos, Fakten gefällig?
      Mathematisch hat die Schweiz einen Anteil an der Erwärmung von 0.000012 Grad (0.3 Grad durch CO2 x 4% Anteil anthropogen x 0.001 Anteil weltweiten Bevölkerung) in den vergangenen 100 Jahren durch „ungebührlichen“ Ausstoss von CO2.
      Jetzt dürft ihr mich blitzen, aber es wird nichts an der Korrektheit der Berechnung ändern und selbst dann keinen Effekt haben, wenn ich mich um den Faktor 100 getäuscht haben sollte.
    • Adi E. 19.09.2019 13:09
      Highlight Highlight Und dann? Geht die Welt unter? Realismus täte euch in den Argumentationen gut!
    Weitere Antworten anzeigen
  • bytheway 19.09.2019 12:47
    Highlight Highlight Tolle Aktion...!! 👏👏
    • AntiGreta 19.09.2019 13:09
      Highlight Highlight Was soll daran toll sein?
    • MarGo 19.09.2019 13:29
      Highlight Highlight Selten war die Partizipation am politischen Diskurs bei Jugendlichen grösser, als in den vergangenen Monaten durch die Klimathematik... das alleine ist schon toll... dass sich die meist minderjährigen Jugendlichen diese Art des Protestes wählen, müssen wir Ihnen überlassen... Es ist ihre Art des Protestes... das muss man akzeptieren und ihnen hoch anrechnen. Lieber solche Jugendliche, als ein gros dem alles egal ist...
  • AntiGreta 19.09.2019 12:42
    Highlight Highlight Kriminell
    • MarGo 19.09.2019 13:30
      Highlight Highlight Ja, dass die Politik seit Jahren nicht auf die Wissenschaft hört, ist wirklich kriminell! Ganz deiner Meinung.
    • robo 19.09.2019 14:27
      Highlight Highlight Verdammt, habe mich verklickt. Plus 1⚡, minus 1 ❤️
    • hiob 19.09.2019 17:16
      Highlight Highlight ja schon kriminell, diese bösen jugendlichen. was fällt denen auch ein, die welt retten zu wollen. törichtes pack. die haben gefälligst schweigegeld anzunehmen!
  • TERO 19.09.2019 12:36
    Highlight Highlight Gute Aktion fürs Klima

    Die Sicherheit im Parlament..
    na, ja.. 🤔
    • hiob 19.09.2019 17:17
      Highlight Highlight sind alle heil wieder aus dem bundeshaus gekommen. sicherheit - check.
  • ubu 19.09.2019 12:34
    Highlight Highlight Entscheidend ist nicht wie sie reingekommen sind. Entscheidend ist, dass ihre Botschaft richtig und dringend ist und es am Parlament ist, endlich griffige Massnahmen zum Schutz des Klimas zu erlassen.
  • dä dingsbums 19.09.2019 12:27
    Highlight Highlight "61 Klimastreiker stürmten am Donnerstagmorgen ins Parlament"

    Liest sich gut, aber von stürmen kann keine Rede sein wenn man als Gruppe angemeldet ist und die Sicherheitskontrolle durchläuft.

    • willi202202 19.09.2019 12:55
      Highlight Highlight Man Merke: stürmen ist das neue anstehen.
    • календулa 19.09.2019 12:56
      Highlight Highlight Willst Du etwa sagen Watson betreibe Clickbaiting?
      Benutzer Bild
    • Nothingtodisplay 19.09.2019 13:04
      Highlight Highlight Ohne Clickbait geht eben nichts mehr weisch! Watson will da aber nicht mitmachen... haben sie gesagt ¯\_(ツ)_/¯
    Weitere Antworten anzeigen

Du denkst, die Klimaproteste sind langsam vorbei? Dann zieh dir mal diese Bilder rein!

Die Sommerferien sind definitiv vorbei. Die Klimaproteste noch lange nicht. Aber schau selbst.

Heute Nachmittag findet in Bern die nationale Klimademo statt. Hier alles, was du wissen musst:

Falls du dich fragst, ob die Klimaproteste überhaupt noch die Massen mobilisieren kann, kommt jetzt die Antwort.

Denn bereits gestern Freitag kam es wieder zu weltweiten Protesten. Zum Abschluss einer internationalen Streikwoche haben dabei abermals Hunderttausende Menschen für mehr Klimaschutz protestiert.

In Montreal, wo Greta Thunberg zuvor dem kanadischen Premier Trudeau die Meinung geigte, gingen …

Artikel lesen
Link zum Artikel