DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SVP-Parteipräsident Albert Rösti.
SVP-Parteipräsident Albert Rösti.Bild: KEYSTONE

«Rettung der AHV»: SVP-Chef Rösti fasst neue Initiative ins Auge

03.01.2019, 05:2703.01.2019, 14:56

Zum Auftakt des Wahljahres hat SVP-Präsident Albert Rösti in einem Interview eine mögliche Volksinitiative zur «Rettung der AHV» angekündigt. Wenn die Reform im Parlament noch lange verzögert werde, brauche es womöglich eine Initiative zur Sicherung des Sozialwerks.

«Wir prüfen eine solche Initiative. Unser Ziel ist es, dass aus den bestehenden Bundesmitteln mehr Geld in die AHV fliesst», sagte der 51-jährige Berner Nationalrat in einem am Donnerstag publizierten «Blick»-Interview.

Bei 70 Milliarden Franken Bundesausgaben müsse es möglich sein, mit einem höheren Staatsanteil die AHV zu sanieren, ohne die Steuern zu erhöhen, erklärte Rösti. Die Schweiz gebe auf Bundesebene über fünf Milliarden Franken für die Entwicklungshilfe und das Asylwesen aus, aber man habe nicht genügend Geld für die eigenen Rentner. «Das versteht doch niemand.»

Volksinitiativen sind vor und in Wahljahren bei den Parteien auch beliebte Wahlkampfinstrumente. 2018 wurden acht Volksbegehren lanciert. In den Jahren unmittelbar vor den Wahljahren 2015 und 2011 waren 12 beziehungsweise 15 Initiativen an den Start gegangen. Im Wahljahr 2011 sogar die Rekordmenge von 23. Im Bundesrat und im Parlament sind derzeit noch elf Volksbegehren hängig. (sda)

Lässt sich mit Kiffen die AHV finanzieren?

Video: srf

Abwesenheiten Ständerat gesamte Session 2018:

1 / 7
Abwesenheiten Ständerat gesamte Session 2018
quelle: keystone / marcel bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

74 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Butschina
03.01.2019 06:20registriert August 2015
Dann schlage ich vor der Armee etwas Geld zu streichen.
20943
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fabio Haller
03.01.2019 06:45registriert September 2016
Die Schweiz gebe auf Bundesebene über fünf Milliarden Franken für die Entwicklungshilfe und das Asylwesen aus, aber man habe nicht genügend Geld für die eigenen Rentner. «Das versteht doch niemand.»

Wie wäre es einmal beim Militär zu sparen. Teures Spielzeug kann man stets einkaufen, die eigenen Rentner aber nicht finanzieren....
18443
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zeit_Genosse
03.01.2019 07:13registriert Februar 2014
Da bin ich mal gespannt wie die SVP weiterhin mit der hochsubventionierten Landwirtschaft umgeht. Ignorieren um Wähleranteile zu behalten? Wie ginge man damit um, wenn man bei den Bauern, der Entwicklungshilfe und dem Militär den Rotstift ansetzt? Die AHV wirt als Wahlkampfthema bewirtschaftet. Wo ist die SP?
12727
Melden
Zum Kommentar
74
A1-Ausbau auf sechs Spuren: Lärmschutzwand statt Tunnel

Beim Ausbau der Autobahn A1 auf sechs Spuren zwischen Luterbach und Härkingen in den Kantonen Solothurn und Bern wird in Oensingen eine zusätzliche Lärmschutzwand gebaut. Der Solothurner Kantonsrat hat am Mittwoch einen Kredit von 9.4 Millionen Franken beschlossen.

Zur Story