klar-2°
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Gesundheit

Pfizer will Booster für Kinder ab 5 Jahren – Swissmedic prüft Zulassung

Pfizer will Booster für Kinder ab 5 Jahren – Swissmedic prüft Zulassung

31.05.2022, 11:0131.05.2022, 15:40

Das Pharmaunternehmen Pfizer hat bei der Swissmedic das Gesuch für eine Booster-Impfung gegen das Coronavirus für Kinder ab fünf Jahren eingereicht. Der Impfstoff ist für Kinder von fünf bis elf Jahren seit Dezember 2021 in der Schweiz für die Grundimmunisierung zugelassen.

Josefine Vydrzel, Pflegefachfrau HF, spritzt der 5 Jahre alten Lorena eine Covid-19 Impfung, im Referenz-Impfzentrum des Kantons Zuerich beim Zentrum f
Der Pfizer-Impfstoff ist für Kinder ab fünf seit Dezember 2021 in der Schweiz zugelassen. Jetzt soll der Booster folgen.Bild: keystone

Das Gesuch um eine neue Dosierungsempfehlung beinhaltet eine Auffrischimpfung für Kinder von fünf bis elf Jahren mindestens sechs Monate nach der Grundimmunisierung mit dem Covid-19-Kinderimpfstoff, wie Swissmedic am Dienstag mitteilte. Das Heilmittelinstitut bewerte nun Nutzen und Risiken der neuen Dosierungsempfehlung gestützt auf die eingereichten Daten.

Der Impfstoff Comirnaty von Pfizer/Biontech für Kinder von 5- bis 11-Jährige ist in der Schweiz seit dem 10. Dezember 2021 zugelassen. Dosierung und Anwendung unterscheiden sich vom Impfstoff Comirnaty für Personen ab zwölf Jahren.

Der Impfstoff, der bei Kindern angewendet wird, hat eine niedrigere Konzentration (10 Mikrogramm) und das Injektionsvolumen (0,25 Milliliter) ist vier Mal geringer als bei Erwachsenen.

Beim Booster handelt es sich um eine zusätzliche Impfdosis, die geimpften Personen mit abgeschlossener Grundimmunisierung verabreicht wird, um das immunologische Gedächtnis aufzufrischen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Fuul Haus» – Die neue Sitcom in Pandemie-Zeiten

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Die Neutralität wird für die Schweiz zum Klotz am Bein
Im Ausland wächst der Unmut über die Weigerung der Schweiz, die Weitergabe von Waffen an die Ukraine zu erlauben. Doch sie ist an das Neutralitätsrecht gebunden. Es stellt sich die Frage, ob dieser Status noch zeitgemäss ist.

Die politische Schweiz steht im Bann der Corona-Leaks. Der Ex-Kommunikationschef von Gesundheitsminister Alain Berset soll versucht haben, mit gezielten Indiskretionen an Ringier-Medien Entscheide des Bundesrats während der Coronapandemie zu beeinflussen. Am Mittwoch kam es deshalb im Bundesrat zu einer Aussprache.

Zur Story