Schweiz
Glarus

Glarus: Zweiter Jungwolf geschossen

Glarus: Zweiter Jungwolf geschossen

27.01.2023, 10:33
Mehr «Schweiz»

Wildhüter des Kantons Glarus haben in der Nacht auf Freitag einen zweiten Jungwolf des Rudels am Kärpf erlegt. Der Abschuss war zuvor bewilligt worden.

ZUM ENTSCHEID DES STAENDERATS, DEN SCHUTZ DES WOLFS NICHT AUFZUHEBEN, STELLEN WIR IHNEN AM MITTWOCH 9. MAERZ 2016 FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Two wolf cubs born end of May eat under the  ...
Eine Wolfsmutter mit ihren Jungen im Jurapark.Bild: KEYSTONE

Die Regulation des Kärpfrudels sei nun abgeschlossen, schrieb der Kanton Glarus am Freitagmorgen in einem Communiqué. Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) hatte den Eingriff der Behörden Ende November bewilligt.

Das Wolfsweibchen sei inmitten des Rudels und in Siedlungsnähe erlegt worden. Die Behörden erhoffen sich nun damit, einen Lerneffekt bei den verbliebenen Wölfen zu erzielen, sodass diese Siedlungen künftig meiden. Das geschossene Tier werde nach Bern ins Institut für Fisch- und Wildtiergesundheit der Universität Bern gebracht und dort weiter untersucht.

(yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
SVP-Nationalrat Thomas Burgherr legt seinen Lohnausweis offen

Der SVP-Nationalrat Thomas Burgherr fordert eine Überprüfung der Privilegien der Bundesräte und Bundesrätinnen. Seine Begründung: Sie seien nicht mehr zeitgemäss. Er schreibt in seiner Motion, dass die Privilegien grosses Unverständnis auslösen würden in der Bevölkerung und Wirtschaft. Deshalb diskutiert das Parlament heute genau diese Motion.

Zur Story