Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In der Livesendung zeigt die Schauspielerin und Moderatorin Palina Rojinski ihre Dick-Pic-«Sammlung». bild: screenshot youtube.com

Kommentar

Warum Joko und Klaas hätten sagen müssen, dass auch sie Frauen sexuell belästigt haben

Die Entertainer Joko und Klaas machten in einem Video auf sexuelle Gewalt und Belästigung aufmerksam. Doch einst taten sie genau das. Thematisiert haben sie das in ihrem Beitrag nicht. Warum das ein Fehler ist.



Am Mittwochabend lösten Joko und Klaas die 15 Minuten Sendezeit ein, die sie in ihrer Duell-Show gegen Prosieben gewonnen haben. Der Moderator Klaas Heufer-Umlauf kündigte auf Twitter an, dass das wohl die speziellsten 15 Minuten sein würden, die sie je gesendet hätten.

In der Livesendung begrüsste die deutsche Journalistin Sophie Passmann die Zuschauerinnen und Zuschauer. «Es wird hart, es wird bitter, aber wir müssen da jetzt gemeinsam durch. Willkommen bei der Ausstellung ‹Männerwelten›.» Zuerst zeigt Schauspielerin und Moderatorin Palina Rojinski ihre «Sammlung» an Dickpics, die sie ständig zugesendet bekommt. Passman führt während 15 Minuten durch Geschichten von Frauen, die Opfer von sexueller Belästigung, sexueller Gewalt und Vergewaltigung wurden.

Die Aktion geht unter die Haut. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich das Video derzeit auf den sozialen Medien, auf Twitter trendet der Hashtag #männerwelten. Alle sind sich einig: Der Beitrag ist richtig und wichtig. In der Kommentarspalte auf YouTube schreibt jemand: «Ich liebe den Fakt, dass Joko und Klaas sich dazu entschieden haben, bei diesem speziellen Thema selber nicht in diesem Video aufzutreten. Das zeigt auch, wie viel Sensibilität sie dafür haben.»

Doch genau da liegt das Problem.

Denn die beiden Entertainer taten einst genau das, was sie 15 Minuten lang von den Frauen anprangern liessen: 2012 beauftragte Klaas in der ZDF «neoParadise»-Sendung, Kumpel Joko einer Messe-Hostesse doch Mal kurz an die «Moppen und den Arsch zu fassen». Was dieser dann auch tat – vor laufender Kamera. Der Frau war es sichtlich unangenehm, sie versuchte zu lächeln und zuckte mit den Schultern. Klaas sagt lachend zu Joko: «Gott aber der war das auch so unangenehm, die stand da und hat sich wirklich so entwürdigt gefühlt. Die fährt jetzt nach Hause und dann wird die schön heulen unter der Dusche.»

Der Aufschrei folgte prompt. Die beiden Moderatoren entschuldigten sich darauf öffentlich auf Twitter. «Wir haben lustigen Quatsch mit fahrlässigem, beleidigendem Schwachsinn verwechselt.»

Angesichts dieser Vorgeschichte, hinterlässt der Pro-Sieben-Beitrag von Mittwochabend einen fahlen Beigeschmack. Dass Joko und Klaas sexistische und sexualisierte Gewalt an Frauen wirklich ernst nehmen, ist plötzlich schwer zu glauben.

Sie hätten klarstellen müssen, dass sie Teil des Problems waren. Sie hätten vermitteln können, was sie nach der Sendung von damals gelernt haben und warum sie sich jetzt an einem anderen Punkt befinden. Denn was es dringend braucht, um sexueller Belästigung und Übergriffen auf Frauen aus der Welt zu schaffen, sind selbstkritische Männer, die fähig sind, ihr eigenes Handeln zu reflektieren. Männer, die einschreiten, wenn sich ihre Kumpels sexistisch verhalten, die den Mut haben, hinzustehen und zu sagen, dass sie keinen Bock mehr haben, mitzulachen und sich nicht mehr zu Mittäter machen.

Joko und Klaas hätten wahre Grösse bewiesen können. Ihre Aktion hätte so die Wichtigkeit erhalten, die sie eigentlich verdient. Denn das letzte was Frauen in dieser Diskussion brauchen, ist der vermeintliche Opportunismus zweier Männer, die sich als feministische Wohltäter inszenieren möchten.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Der Frauenstreik 2019 in Bildern:

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

178
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
178Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Olórin 15.05.2020 18:20
    Highlight Highlight Müsste der Titel korrekterweise nicht mit "..., dass auch sie EINE Frau sexuell belästigt haben" enden? Wollt ihr vielleicht künstlich einen Aufschrei erzeugen?

    Ich schliesse mich vielen anderen hier an: Scheiss Aktion vor 8 Jahren, aber sie haben sich damals entschuldigt, und es ist lange her. Und ist die neue Aktion nicht DER Beweis, dass sie sich geändert haben?

    Und selbst wenn sie die grössten Sexisten der Welt wären: was ändert das am Inhalt des Videos?
  • Polerina 15.05.2020 14:56
    Highlight Highlight Trotz der Vergangenheit von Joko und Klaas hat für mich die Sendung vom Mittwoch keinen Faden Beigeschmack.
    Im Gegenteil, durch die Tatsache das die Beiden sich nicht gezeigt haben, haben Sie meiner Meinung nach Verständnis und Mitgefühl gezeigt.
    Das bedeutet keines Falls das ich für das Verhalten Verständnis habe.

    Fairerweise muss man, trotz der Fehler in der Vergangenheit sagen, DIE BEIDEN MACHEN WENIGSTENS WAS!
  • Citation Needed 15.05.2020 14:47
    Highlight Highlight 2012? Waaas? Und die liegen nicht mehr im Kerker bei Wasser und brot?

    Schon klar, echt bescheuert, was die zwei sich damals erlaubten und erschreckend, dass heute noch viele (zu viele) dasselbe oder ähnliches tun, ohne zu bemerken, wie frauenverachtend das ist.

    Ich würde aber lieber die Aktion besprechen als die Hypothek der Macher. Die 15 Min fand ich sehr gut und gut präsentiert (von Passmann, Rojinski, Ullmen-Fernandes, uvm). Das ganze spricht doch für sich, was muss man da so weit vom Thema weg und so tun, als könne Mensch in 8 Jahren nichts lernen?
  • June 15.05.2020 14:26
    Highlight Highlight Unglaublich wie jetzt hier alle nur darüber sprechen, ob es nun Sch***e oder ok war, was Joko und Klaas damals gemacht haben. Vergessen wird hier einfach total das Opfer der ganzen Aktion! Egal weshalb sie es getan haben, ob sie sich geändert haben... für die Frau hat es einfach stattgefunden!
  • bbelser 15.05.2020 12:02
    Highlight Highlight Liebe Jara Helmi,
    jetzt waren doch gerade so so viele Männer dank der Aktion zweier Pro7-Clowns für 5 Minuten aufgewacht, voll emotional betroffen, ja sozusagen von neuem Bewusstsein durchströmt und, ja, tatsächlich bereit, dieses ganz und gar neue und völlig unbekannte Thema endlich ernstzunehmen und zu diskutieren. Und nun machst du alles zunichte, Diskussion finito, alle bitter enttäuscht, weil du nach der Glaubwürdigkeit der beiden so grosszügigen Herren und des profitierenden Senders zu fragen wagst?!
    Wenn demnächst die Dschungel Camp-Stars erwachen, hältst du dich aber zurück, gäll? 😉
    • Rabbi Jussuf 15.05.2020 23:09
      Highlight Highlight bbelser
      Sehr schön! nur werden leider die wirklich Betroffenen deinen Sarkasmus nicht erkennen.
    • bbelser 16.05.2020 12:48
      Highlight Highlight @Rabbi: anfangs war mir sarkastisch zumute, nun bin ich fast etwas konsterniert über den Grundtenor der Kommentatoren, die hier breite Zustimmung geniessen: egal was fürn sexistischen Scheiss du mal gemacht hast, es genügt eine anbiedernde Entschuldigung für die Absolution der Massen. Fast schon erschreckend katholisch: tue Mieses und labere im Beichtstuhl der Volks-Bespassungssender darüber... Kriegstu Vergebung voll, Mann! Wegen krasse menschliche und emotionale Wandlung!
      Aber je nun: Kinder halt...
      Nix für uns alte Knuschtis.
  • Doeme29 15.05.2020 11:01
    Highlight Highlight Sorry aber diesen Beitrag hätte es nicht gebraucht.
    Ich glaube die Aktion die sie mit ihren 15min gemacht haben ist sehr stark. Ihnen dann etwas vorzuwerfen das viele Jahre her ist finde ich nicht gut. So bringt doch das ganze nicht wenn man danach nach Fehlern von ihnen sucht.
  • M.ax 15.05.2020 10:44
    Highlight Highlight Ich habe da reingeguckt und mir die Sprüche angehört. Da wurde sofort klar, von welcher Ecke die kommen. Gesagt hat keiner was dazu aber die Unterschrift zeigt klar welche Typen das waren. Anstatt alle Männer anzuprangern sollten gezielt diese Gruppen bearbeitet werden. Hier noch eine kleine Hilfe....in Paris ist das Phänomen seit Jahrzehnten bekannt oder in Brüssel und Marseille und jetzt überrent es Deutschland.
    • jimknopf 15.05.2020 11:38
      Highlight Highlight Welche Ecke meinen Sie?
    • DieFeuerlilie 15.05.2020 12:06
      Highlight Highlight ’Von welcher Ecke‘ kommen die denn, sag..?

      Und von wegen ‘jetzt überrennt es Deutschland‘:
      Ich wurde schon vor über dreissig Jahren mit solchen Sprüchen auf offener Strasse angepöbelt!

      Ok, dicK pics gab‘s damals zum Glück noch keine..
      Aber ich hab‘s dann einfach live von Exhibitionisten gezeigt bekommen:
      Beim Baden an der Töss, auf der Quaimauer am Hafen Riesbach, in der Jelmoli-Wäscheabteilung an der Bahnhofstrasse und im Park bei der Uni Irchel.

      Ach ja, und:
      Männer, die so‘was nicht machen, müssen sich ja auch nicht betroffen fühlen, M.ax.

      Warum also heulst du hier rum?
    • Citation Needed 15.05.2020 14:55
      Highlight Highlight Es. wurden. nicht. alle. Männer. angeprangert.

      Aber: so gut wie alle Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen und gut aussehen, werden mit haufenweise sexistischem Müll eingedeckt. Es ist wirklich eine Dauerausstellung.

      DAS wird angeprangert.

      Darum: auch wenn es nur einige wenige sind, die sowas tun, es sind zu viele.

      Wenn Du das nicht verstehst, dann weiss ich auch nicht.

    Weitere Antworten anzeigen
  • goschi 15.05.2020 10:42
    Highlight Highlight Wisst ihr was mich gerade echt erschreckt?

    Im haupt-Artikel zu dem thema, allse Kommentare so:
    "Ja, gut dass sie das mal zeigen, das darf nie passieren, wie schrecklich, ..."

    Und dann hier?
    "Ja aber war ja nur einmal, ach kommt, war ja Spass, ach jetzt tut nicht so, sie haben sich ja entschuldigt, hahaha war aber schon lustig, ..."

    Das gibt leider einen ganz schalen beigeschmack, nicht ob Joko&Klaas nur schlechtere menschen seien, ich meine einzig die kommentare, dass es im Einzelfall dann eben doch nicht so eng gesehen wird oder entschuldigt wird.

    :-(
    • kupus@kombajn 15.05.2020 11:27
      Highlight Highlight Und dann hier?
      "Ja aber war ja nur einmal, ach kommt, war ja Spass, ach jetzt tut nicht so, sie haben sich ja entschuldigt, hahaha war aber schon lustig, ..."

      Wo steht sowas?
    • goschi 15.05.2020 14:07
      Highlight Highlight In mehreren Kommentaren, als Entschuldigung, dass das doch nicht ein Grund sei sich aufzuregen
    • kupus@kombajn 15.05.2020 15:32
      Highlight Highlight Ich habe mit der Suchfunktion "hahaha" gesucht und fand das in 3 Beiträgen: bei dir, in meinem Zitat und in anderem Zusammenhang.
      Dann habe ich "Spass" gesucht. Fand das 7 Mal in 4 Beiträgen: Bei dir, bei anderem Beitrag von dir 2 Mal, in meinem Zitat, 1 Beitrag 2 Mal in deinem Sinn und noch 1 Mal in anderem Kontext. Auch beim Wort "einmal" sieht es eigentlich nicht gross anders aus. Es findet sich mehrfach, aber nicht in dieser Bedeutung. Ich fand eigentlich keinen in dieser Form relativierenden Beitrag. Also nochmals: "Wo steht das?"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beta Stadler 15.05.2020 10:33
    Highlight Highlight Hätte das Video inhaltlichen Bezug zu J&K wäre es nur schwächer, ev. sogar als "Reue-Aktion" abtaxiert worden. Ich denke, alles richtig gemacht!
    Was ihre Aktion vor 8 Jahren betrifft: Gleichberechtigung muss in beide Richtungen funktionieren, sonst ist es nur "Artenschutz". Würde Hazel Brugger Autoverkäufern in den Schritt langen bekäme sie wohl noch Beifall.
    Unser Ziel muss sein, nicht solche (wenn auch primitive) Klamauk-Aktionen zu verhindern, sondern dass trotz solcher Aktionen jedem Mann klar ist: "Nein heisst Nein"! Ebenso wie Ampelfiguren nicht der Grund sind für Lohnungleichheit...
    • Citation Needed 15.05.2020 15:00
      Highlight Highlight Nein, Brugger bekäme keinen Beifall wenn sie Männer begrapschen würde. Und tun würde sie es sowieso nicht.

      Beide Richtungen: ja gerne. Nur werden im Moment gutaussehende Promis nicht mit haufenweise Vagina-Bildern eingedeckt oder Männer bei Zurückweisung blöd angemacht (gibt es auch, darum sag ich ja 'haufenweise').

      Mit dem Rest des Comments bin ich völlig einig.
  • Hirngespinst 15.05.2020 10:19
    Highlight Highlight Sie könnten das in einer anderen Sendung nachholen. Finde es nämlich auch gut, dass die 15 Minuten AUSSCHLIESSLICH den Frauen gewidmet wurde. 👍
  • firekillerolten . 15.05.2020 09:37
    Highlight Highlight Und schon findet sich jemand der das ganze kaputt macht.

    Schade.
    • Rabbi Jussuf 16.05.2020 01:01
      Highlight Highlight Das ist halt so mit Seifenblasen, die platzen schnell.
  • De-Saint-Ex 15.05.2020 08:50
    Highlight Highlight Nach Lesen des Titels dachte ich schon, auch sie hätten dick pics versandt... na wer weiss und nach durchlesen des Artikels, haben die ja vielleicht auch... und dann wundert man sich über Sprüche wie „men are pigs“...
  • desidasree 15.05.2020 08:37
    Highlight Highlight Warum versteht man nicht, dass Joko und Klaas ihre gewonnen 15 Minuten, denn Frauen im Video und aber auch jeder Frau die sowas schon mal erlebt hat gegeben haben um sich Gehör zu verschaffen und darauf aufmerksam zu machen? Ich denke nicht mal, dass Sie viel mit dem Video zu tun haben, oder irgendwas mit Produziert haben!

    In keinem Wort wird gesagt das die beiden besser sind als andere Männer, und es geht auch nicht um die beiden!
  • Weiterdenker 15.05.2020 08:26
    Highlight Highlight Am besten ist es wohl, dass wir uns darauf einigen, dass das Video unbrauchbare Scheisse ist, da Joko und Klaas Sexisten und Terre des Femmes eine antifeministische Gruppierung ist. Wenn wir alle das genug laut schreien, wird sich die Situation bestimmt von allein verbessern.

    Vorsicht, dieser Beitrag könnte Ironie enthalten.
    • Rabbi Jussuf 16.05.2020 01:14
      Highlight Highlight Siehst du hier irgend einen Kommen tar, der das Video schlecht macht, oder "Terre des Femmes", eine der wenigen Organisationen die wirklich noch für Frauenrechte einstehen?
      In den Punkten läuft deine Ironie vollkommen ins Leere.
  • joe 15.05.2020 08:17
    Highlight Highlight JK traten ja nicht auf. Dadurch und durch die Tatsache das nur Frauen durch die 15min geführt haben, befreite es Sie zu keinem Zeitpunkt selbst von der Schuld. Ich hätte es falsch gefunden wenn man direkt auf Täter bezogen hätte. Die Tatsache das es allgemein gehalten wurde verstärkte bei mir das Gefühl wie oft es passiert. Sonst wäre wieder der Eindruck entstanden: !XY hat es gemacht, ich bin aber nicht wie XY"
    Vielleicht hätten man was besser machen können, aber nehmen wir was wir bekommen. Gut eingesetzte 15min.
  • McStem 15.05.2020 08:15
    Highlight Highlight Das war doch genau die Intension und Stärke des Beitrages. Dass sie nicht einmal zu sehen waren, lenkte das Augenmerk auf den Inhalt. Was mir vom Beitrag geblieben ist, ist der Inhalt und nicht die beiden Herren. "Danke", dass man nun doch wieder über Joko und Klaas reden muss, wo es doch um die vielen Frauen gehen sollte (bzw. Männer die solche Dinge veranstalten).
    • Duweisches 15.05.2020 11:09
      Highlight Highlight „(bzw. Männer die solche Dinge veranstalten).“

      Ja, um das gehts ja genau? 🤷🏼‍♂️
  • -jfk- 15.05.2020 08:12
    Highlight Highlight In der allerersten "Das Duell um die Welt" Folge hatte Klaas Joko mal extra um die halbe Welt nach Mexiko geschickt, nur um die zweifelhafte Mutprobe zu bestehen, einer Wrestlerin zweimal an den Arsch und einmal an die Brüste zu fassen. Sein übernahme als Wrestler in dieser Challenge: El Sexisto - Das Schwein von Tijuna. Im Studio in Deutschland wurden sie dafür abgefeiert. Auch von Moderatorin Jeannine Michaelsen, die es, wie im besprochenen Video zu sehen, selbst auch nicht lustig findet, wenn sie Opfer sexistischer Kommentare wird...
  • Albert Stpeck 15.05.2020 08:04
    Highlight Highlight Irgendwie 20-Minuten-Feeling in dieser Kommentarspalte.
  • Thomas G. 15.05.2020 08:03
    Highlight Highlight Die damals begrapschte Frau wird sich jetzt sicher besser fühlen. Dank ihrem Hinweis werden jetzt erst 10 Tausende das Video sehen. Super gemacht. Momoll Frau Hirni.
  • Thomas G. 15.05.2020 07:59
    Highlight Highlight Und Du? Schon mal einen Witz über Männer unter der Gürtellinie gemacht? Oder in jungen Jahren mal einem Kameraden in den Schritt gefasst, wie das viele Mädchen machen weil sie die Reaktion lustig finden? Ach so, nein DU natürlich nicht. Engeli machen sowas niemals. Ja ne ist klar.

    PS Jokos Begrapsche war doof das stimmt.
    • Alnothur 15.05.2020 10:37
      Highlight Highlight Tjah, Männer sind halt Täter und Frauen Opfer. ¯\_(ツ)_/¯
  • I don't give a fuck 15.05.2020 07:47
    Highlight Highlight Beiss nicht die Hand, die Dich füttert. Ja, es musste mal wieder gesagt werden, das ist auch gut so. Aber was jetzt folgt, macht die Sache wieder einmal erbärmlich. Genau wie die ganze #MeToo Sache, die damals nach kurzer Zeit aufgrund lächerlicher Meldungen wie "er hat mir Guten Morgen gesagt, obwohl ich das nicht wollte" nicht mehr ernstzunehmen war. Was ich damit sagen will; lasst das Video einfach stehen und für sich sprechen, anstatt die Männer wieder in einen Topf zu werfen. Männer haben sich auch nicht beklagt, dass im Video behauptet wird, dass sie noch nie Opfer von Sexismus waren.
  • AchNe? 15.05.2020 07:38
    Highlight Highlight Man könnte nun in ihrer Vergangenheit eine plakativ unangebrachte Äusserung gegen Männer suchen und dann sagen, sie hätten zum bestehenden Diskurs nichts beizutragen und seien so oder so disqualifiziert auf Grund ihrer Taten. Aber dann dürfte wohl absolut niemand zu irgendeinem brisanten Thema Stellung nehmen.
  • Rüebliraupe 15.05.2020 07:37
    Highlight Highlight Es hätte jetzt eine Fortführung der Diskussion folgen können hier auf Watson, denn das Ziel der Entertainer war, die Diskussion neu zu entflammen, was ihnen auf eine sehe eingehende Art gelungen ist. Und jetzt wird ihre Glaubwürdigkeit im Frage gestellt und darüber gesprochen, dass was? Der Film so keine Gürligkeit hat? Nicht glaubwürdig erscheint? Doch nur ein Eigeninteresse erfüllt? Was bitte?

    Macht mi etz grad es bitzeli hässig...
  • Lotta_80 15.05.2020 07:19
    Highlight Highlight Danke! Beim anderen Artikel zu diesem Thema kassierte ich zahlreiche Blitze für meinen Kommentar...danke also für diesen Artikel, wertvoll👍
    • Lotta_80 15.05.2020 08:10
      Highlight Highlight Ich sehe schon, das Publikum hier ist a) zu naiv, b) zu einfach zu beeindrucken und c) absolut opportunistisch wie die Entertainer selber. Ich werde meinen Account mal löschen und mich lieber mit anderen Menschen abgeben
    • I don't give a fuck 15.05.2020 09:48
      Highlight Highlight nöö, nicht löschen, man kann sich gut amüsieren in den watson kommentarspalten :)
    • Mimo Staza 15.05.2020 10:41
      Highlight Highlight @Lotta: Bevor Sie nun ganz das Handtuch werfen, ein Dialogsversuch: Ich gehöre auch zu den Blitzern des ersten Kommentares von Ihnen. Ich verstehe Ihren Punkt. Aber habe eine andere Perspektive darauf. Sie rücken (wie auch Frau Helmi) die Moderatoren in den Vordergrund & damit verknüpfen sie implizit die Aussagekraft der Frauen im Video mit der Glaubwürdigkeit der Moderatoren. Ich selber nehme aber diese Frauen als unabhängige Individuen wahr, welche mir etwas mitteilen möchten. Meine Meinung: Fokus sollte auf dem Inhalt sein nicht auf der Aktion & den Moderatoren. Daher der Blitz, sorry.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DemonCore 15.05.2020 06:54
    Highlight Highlight Glaubwürdigkeit verlangt Jara Helmi, und die breite Masse so: Ach was!
    • Mimo Staza 15.05.2020 10:54
      Highlight Highlight Nein, stimmt so nicht. Glaubwürdigkeit ist wichtig. Aber der Fokusschwenker ist kontraproduktiv.

      Die Frauen im Video sind glaubwürdig, deren Aussagen bleiben glaubwürdig, egal ob auf Pro7, RTL, SRF oder sonst wo. Egal ob von J&K, Mutter Theresa oder Rudi Carell zur Verfügung gestellt. Sie sprechen als unabhängige Individuen von ihrer Geschichte.
      Nun wird aber implizit die Glaubwürdigkeit des ganzen Beitrages in Frage gestellt und (wiedereinmal) auch indirekt die Glaubwürdigkeit dieser Frauen. Das ist auch eine Form von betroffene Frauen "nicht ernst nehmen" und das kritisiere ich.
  • kupus@kombajn 15.05.2020 06:53
    Highlight Highlight „Sie hätten vermitteln können, was sie nach der Sendung von damals gelernt haben und warum sie sich jetzt an einem anderen Punkt befinden.“

    Aber das haben sie mit der Aktion doch getan.

    Wenn ich einem Kumpel sage, dass es nicht ok ist, wie er eine Frau gerade behandelt, und das tue ich mittlerweile manchmal tatsächlich, erkläre ich auch nicht jedesmal, dass ich das sage, weil ich reuig bemerkt habe, dass ich früher manchmal selber ein sexistisches Arschloch war.
  • Freedoom Fighter 15.05.2020 06:42
    Highlight Highlight ich fands schade dass die schwänze verpixelt waren. Frechheit!!
  • Shlomo 15.05.2020 06:37
    Highlight Highlight Die meisten Kommentatoren scheinen sich wohl massiv auf den Schlips getreten zu fühlen, wenn Männer ihr eigenes Handeln reflektieren sollten.
    Anstelle sich aufzuregen solltet ihr euch eingestehen, dass ihr teil des Problems seit wie Joko und Klaas und nicht die Lösung.
    • Beta Stadler 15.05.2020 07:03
      Highlight Highlight Von meinen Kolleginnen hat noch keine dieses Video auf irgendeinem Kanal verlinkt, während jeder Nonsense in Whatsapp sofort die Runde macht - ist auch Teil des Problems, dass es selbst Frauen nicht ernst nehmen, resp. einfach verdrängen.
    • Kiro Striked 15.05.2020 07:37
      Highlight Highlight Nicht wirklich, aber J&K haben damals reflektiert und sich öffentlich entschuldigt.

      Frau Helmi versucht hier an den Pranger zu stellen, wofür sich bereits entschuldigt wurde.

      Frage an die lieben Frauen ist dann hier für mich... wie lange oder wie oft, müssen sich J&K noch öffentlich entschuldigen? Noch 3x? noch 5? Oder lieber noch etwas Selbstgeisselung?

      Schreiben Sie am besten an J&K in welcher Form Sie persönlich eine Entschuldigung wünschen.

      https://www.welt.de/vermischtes/article109846566/Joko-und-Klaas-entschuldigen-sich-fuer-Grapscher.html
    • Mimo Staza 15.05.2020 07:51
      Highlight Highlight Mir geht es überhaupt nicht darum. Vielen, wenn nicht die Meisten, wenn nicht alle Männer (& tlw. auch Frauen) sind Teil des Problems, da stimme ich völlig überrein. Genauso sind sie aber auch Teil der Lösung, das haben gesellschaftliche Herausforderungen so an sich. Selbstreflektion? Absolut notwendig.

      Das Problem ist hier aber, dass der Wert dieser 15 Minuten nicht an den Inhalten & Mitteilungen der betroffenen Frauen gemessen wird, sondern an den Handlungen von Joko & Klaas.
      Diese Frauen haben eine eigene Stimme!! Sie haben sich bereit erklärt uns etwas persönliches mitzuteilen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • B. Bakker 15.05.2020 01:49
    Highlight Highlight "Joko und Klaas hätten wahre Grösse bewiesen können. Ihre Aktion hätte so die Wichtigkeit erhalten, die sie eigentlich verdient. Denn das letzte was Frauen in dieser Diskussion brauchen, ist der vermeintliche Opportunismus zweier Männer, die sich als feministische Wohltäter inszenieren möchten."

    Etwas viel hätte, wäre, wenn. Sogar für einen Kommentar. Der Beitrag der Beiden hat heute in unserer Männer-WA-Gruppe zu einer regen Diskussion geführt. Soviel zur "verliehenen Wichtigkeit".

    Der gezeigte Beitrag ist gut so. Den Beiden Opportunismus vorzuwerfen, finde ich sehr weit hergeholt.
    • fidget 15.05.2020 10:14
      Highlight Highlight Da bin ich genau deiner Meinung. Ich finde es gut, dass Joko und Klaas nicht zu sehen waren und der Beitrag nur von Frauen präsentiert wurde. Wären die beiden zu sehen gewesen, dann hätte man ihnen persönliche Inszenierung vorwerfen können. So wie der Beitrag produziert wurde, wurde einzig auf das Problem der sexuellen Belästigung aufmerksam gemacht.
  • jean07 15.05.2020 00:59
    Highlight Highlight Danke vielmals für diese Sichtweise. Joko und Klaas sind Opportunisten, die ihr Publikum mit Fake-Videos veralbern. Auch diese Aktion ist heuchlerisch. Es fängt damit an, dass man das ungefragten Zeigen eines Dickpicks mit dem ungefragten Zeigen eines Dickpicks anprangert. Statt in schwarz-weiss-Manier Männer als Perverse und Frauen als Opfer darzustellen sollte man das Ganze mit Tiefgang anschauen. Nimmt das Problem zu? Oder nimmt einfach das Problemempfinden zu? Wie sollen Jugendliche lernen, dass das Leben kein Porno ist, wenn Filme derart offen zugänglich sind? Analysieren statt anprangern
    • who cares? 15.05.2020 07:11
      Highlight Highlight Denke nicht, das nur porno-schauende Jugendliche das Problem sind. Ich zumindest, werde mehr von älteren Männern belästigt.
    • Rüebliraupe 15.05.2020 07:26
      Highlight Highlight Du kannst noch so vil Analysen durchführen wie du willst. In der Realität erreicht man manchmal nur über ganz klare Bilder die tieferen Hirnregionen der Menschen. Ich kenne Joko und Klaas' Sendungen nicht, aber ich muss sie nicht kennen, oder wissen was sie in der Vergangenehit falsch gemacht haben, um zu realisieren, dass das Thema sexuelle Belästigung hoch aktuell ist und öffentlich diskutiert werden muss.
    • Kiro Striked 15.05.2020 10:17
      Highlight Highlight @jean07
      Opportunisitsch wäre es von den Beiden gewesen, sich selbst ins Rampenlicht zu werfen und das Problem alleine anzusprechen.

      Im Gegenteil, haben sie sich aber komplett rausgenommen. Um nur der Message einen Raum zu geben.

      Theoretisch haben J&K 15 Minuten ihrer Sendezeit dafür geopfert einem sehr schwierigen Thema Raum zu geben.

      Sie hätten auch über Sportwetten, Pornos, Eigenprofilierung oder sonst was sprechen können.

      Aber sie haben sich dazu entschieden, anderen Menschen eine Plattform zu geben, die sonst kaum eine haben.

      Sehe den Opportunismus nicht.
  • Tom Frogman 15.05.2020 00:30
    Highlight Highlight Liebe Frau Helmi
    Sie haben gerade den Fokus eines unglaublich guten und sehr Wichtigen Beitrags weg vom Inhalt auf die beiden Entertainer gewendet.
    Was wollten sie bezwecken? Hauptsache auf die Männer kloppen?
    Gerade sie als Frau sollten diese 15 Minuten nicht entwerten.
    Aber genau das haben sie gerade getan.
    Schade.
    • Selbstverantwortin 15.05.2020 08:40
      Highlight Highlight „Gerade als Frau...“
      Echt?
      Gibt es unterschiedliche Wertungen eines Kommentars, wenn es von einer Frau oder einem Mann kommt?
      Das ist unsachlich.
  • nicm94 15.05.2020 00:16
    Highlight Highlight Ich muss schon sagen, dass ich sehr überrascht war über diese 15 Minuten von J&K. Finde es gut, dass sie so Position beziehen. Jedoch finde ich, dass es zu erwarten gewesen wäre, dass sie ihre eigene Position zu diesem Thema reflektiert hätten und sich selber kritisiert hätten. Auch wenn es 8 Jahre her ist. Denn die eigene Reflektion aus Sicht eines Mannes, welcher fehlhaftes Verhalten zeigt, ist auf dem Weg zu einer Gesellschaft, welche frei von diesem Verhalten sein möchte, sinnvoll und erwünscht, denn wenn dies nicht geschieht, passiert auch aus der Sicht der Männer nichts.
  • Niccs 14.05.2020 23:56
    Highlight Highlight 😖... Mal kurz an „Moppen und Arsch fassen“ (really?!?) als legitime Mutprobe im TV?!? Wir reden von 8- nicht von 50 Jr. zuvor... Dünkt mich- unabhängig davon wie ich zu den Beiden stehe- absolut peinlich und inkongruent. Zumal die zwei wohl bereits damals genug Intelligenz besassen um sich- insbesondere als erwachsene Männer in einem intellektuell-künstlerischen Umfeld- entsprechend reflektieren zu können. Gehts wirklich ums Thema- oder nicht viel mehr um die Quoten letztendlich. Me too ist grad in- so gehen wir mit?.... Traurig... Aj. Danke der Autorin für die Echt- u. Differenziertheit. ❤️ http://S De
    • Utschli 15.05.2020 09:02
      Highlight Highlight Schau dir mal einige der älteren Folgen Big Bang Theory an. Wie dort regelmässig Transsexuelle als etwas unnatürliches und ekelhaftes dargestellt werden für einen Lacher, zeigt, dass schon vor 10 Jahren noch andere Standards galten als heute. Ich jedenfalls kann mir solche Witze in einer heutigen Mainstream Sitcom nurnoch schwer vorstellen
  • beautyq 14.05.2020 23:53
    Highlight Highlight Diese "everybody's perfect"-Mentalität aka "wer einmal etwas schlechtes getan hat, wird niemals etwas gutes tun" nervt mich echt.

    Wir alle machen Fehler und es ist extrem wichtig darauszulernen. Genauso wie es zu lernen gilt, alle Lebewesen vollständig zu respektieren und mit uhnen umzugehen, wie man es sich selbst wünscht.

    Joko und Klaas haben eine unglaubliche Transformation hintersich und es freut mich sehr, dass sie die verdiente Reichweite heute für solch gesellschaftlich wichtige Themen einsetzen.
  • bbelser 14.05.2020 23:45
    Highlight Highlight Die 15 Minuten "Männerwelten" sind ein gut gemachter Teaser, ein Anreisser, ein Aufschrei. 15 Minuten Berühmtsein. Diesmal für ein brennendes Thema. Das ist ja schon mal was.
    Aber das Eigentliche finge ja jetzt erst an. Die Auseinandersetzung, die Aufarbeitung, der Weg in die Tiefe der Verletzungen, die für Frauen freudloser Alltag sind.
    Werden die beiden Entertainer da jetzt dran bleiben, weiterhin mit ihrer Bekanntheit die Plattform bereiten für die Frauen, die Stimme sind für die Stummen und Ungehörten?
    Ich wage zu zweifeln.
    Es wird wohl leider bei 15 Minuten Aufschrei bleiben.
    • Mon Alisa 15.05.2020 07:29
      Highlight Highlight Ich finde Plattformen wie Watson hätten jetzt wunderbar die Möglichkeit, diesen Aufschrei zu nutzen und dem eigentlichen, wichtigen Thema und den Betroffenen einen Platz zu bieten.

    • McStem 15.05.2020 08:21
      Highlight Highlight Müssen sie das denn tun? Die beiden sind Entertainer und keine Journalisten. Für die Aufarbeitung haben sie trotz Bekanntheit gar nicht die Plattform, da ihre Sendungen mehrheitlich der seichten Bespassung dienen sollen.
      Für die sachliche Aufarbeitung sind generell Medien und letztendlich wir alle als Menschen verantwortlich.
    • bbelser 15.05.2020 08:41
      Highlight Highlight Nein, so einfach möchte ich die beiden Männer, die hier ja bei manchen fast Messias-Status geniessen, einfach weil sie ein lange virulentes Thema auch noch entdeckt haben, nicht aus der Verantwortung entlassen. Achtung und Respekt haben sie für die Aktion dann verdient, wenn sie dranbleiben. Und den wirklich schwierigen Teil des Weges beginnen. Bisher habe ich nur ein sensationsheischendes Empörungsstück gesehen, einzig der "terre des femmes" - Beitrag setzt dabei nicht auf die übliche laute und grelle Pro7-Masche.
      Bin gespannt, was noch folgt.
  • Lami23 14.05.2020 23:34
    Highlight Highlight Man hat sie in diesen 15 Min kein einziges Mal gesehen. Siehe ihr Kommentar auf Twitter.
    Liebe Autorin, das Thema sollte wichtig sein. Davon haben sie aber leider abgelenkt. Sehr schade und unüberlegt.
    Gruss, eine Frau, welcher das Thema wichtig ist
  • Andi Frefel 14.05.2020 23:09
    Highlight Highlight Seltsam, dass hier die Männer einen Standpunkt verteidigen oder vertreten, von dem sie glauben, dass er vertretbar ist. Zu glauben, dass eine Entschuldigung alles wieder gut macht, und dabei noch die Autorin sogleich zurechtweisen, dass man denkt, sie habe überkompensiert...
    Das ist wohl die wirkliche Perversität und Hinterlist des Patriarchats.
  • Clank 14.05.2020 23:05
    Highlight Highlight Stellt euch vor, jemand (nennen wir ihn mal Köppel) strahlt im Fernsehen ein 15 minütiges Video namens "Muslimewelten".
    In diesem Video wird 15minuten lang über christliche Opfer von islamistischen Verfolgungen und Terror berichtet.
    Wisst ihr wie man das nennt: Populismus, Stimmungsmache, Propaganda, Hetze.

    Selbst wenn das Thema wichtig ist (bzw, genau weil das Thema wichtig ist), soll man dazu keine schubladisierende diffamierende Titel verwenden. 99.99% der Männer haben nichts mit dieser "Männerwelt" zu tun, im Gegenteil viele sind selber Opfer von solchen Kriminellen.
    • who cares? 15.05.2020 07:21
      Highlight Highlight Hm, für mich macht der Titel schon Sinn. In fast allen Kulturen sind oder zumindest waren Männer die Leitfiguren und in allen Kulturen gibt es solche Übergriffe von Männer auf Frauen. Es wird sogar ein solcher als Präsident des mächtigsten Landes gewählt (grab 'em by the pussy). Weinstein wurde jahrelang bejubelt. Opfer werden ruhiggestellt, mit Geld oder Drohungen. Wir leben in einer Welt, in der Männer mit solchem Verhalten immer wieder davon kommen. Oder sogar dafür belohnt werden, weil andere Männer sie dann als starke Kerle sehen.
    • McStem 15.05.2020 08:29
      Highlight Highlight Im oberen Teil hast du da etwas verdreht. In deinem (hinkenden Vergleich) würde Köppel ein Video namens "Christenwelten" drehen und 15 Minuten lang über muslimische (bzw. ausländische) Opfer von christlichen (bzw. rassistischen) Verfolgungen berichten.

      Im unteren Teil gebe ich dir recht, dass die meisten Männer nichts damit zu tun haben. Aber es tut jedem (und jeder) gut mal in sich zu gehen und zu hinterfragen ob das wirklich so ist.
    • Alnothur 15.05.2020 10:45
      Highlight Highlight Der Vergleich hinkt nicht, dem gehts sogar sehr gut... Und das passt schon. Weil genau das den Christen vielerorts passiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adi E. 14.05.2020 22:43
    Highlight Highlight Nehmts doch einfach mal hin. Mann. Jeder hat gemerkt um was es geht und das auch verstanden. Ein wichtiges Thema wurde angesprochen. Aber dann ists auch wieder nicht recht....
  • Padcat 14.05.2020 22:40
    Highlight Highlight «Denn was es dringend braucht, um sexueller Belästigung und Übergriffen auf Frauen aus der Welt zu schaffen, sind selbstkritische Männer, die fähig sind, ihr eigenes Handeln zu reflektieren.»

    Wahre Worte
    • PeteZahad 15.05.2020 06:39
      Highlight Highlight Das haben sie damals getan und sich öffebtlich entschuldigt.
  • Mimo Staza 14.05.2020 22:39
    Highlight Highlight Puh, ich dachte schon ich müsste mich nun mit den ernsthaften & berührenden Aussagen & Inhalten auseinander setzen, welchen die betroffenen Frauen während 15 Minuten uns auf eine sehr persönliche Weise mitteilen wollten.
    Gut wurde nun wieder von diesen Stimmen abgelenkt & ich kann mich einfach ein wenig über Doppelmoral aufregen, anstatt den betroffenen zuzuhören und mir als Mann ernsthaft Gedanken machen, wie sich das als Frau wohl anfühlen muss.
    Danke, liebe Medien. So wird im Nachhinein (wiedereinmal) die Stimme der Betroffenen einfach überdeckt und in den Hintergrund grückt, wie so oft.
    • bbelser 14.05.2020 23:22
      Highlight Highlight Und du Unschuldslamm hast nun bei den bösen Medien die Schuldige gefunden, die dich davon abhält, dir "als Mann ernsthaft Gedanken zu machen"?
      Sorry, die unzähligen Stimmen der Betroffenen klagen schon seit Jahren und Jahrzehnten ungehört an.
      Da war schon lange genug Zeit zum Aufhorchen.
      Nur weil 2 Privatsender-Hampelmänner nun das Thema endlich auch entdeckt haben, wird sich für Frauen noch lange nichts ändern.
    • Mimo Staza 15.05.2020 10:07
      Highlight Highlight Genau, ich schreibe einen solchen Kommentar, weil ich mich nicht mit diesem Thema auseinandersetze, schon gar nicht seit Jahren, bald Jahrzehnten und der Sitation nicht bewusst bin.

      "Sorry, die unzähligen Stimmen der Betroffenen klagen schon seit Jahren und Jahrzehnten ungehört an." --> Ich glaube da treffen wir uns doch genau oder?

      Ich wollte mit dem Kommentar ja gerade (vielleicht ungeschickt ironisch) aufzeigen, weshalb mitunter solche Stimmen seit Jahrzehnten ungehört anklagen.
      Der Fokus geht immer schnell weg vom Kern und den Betroffenen. Sie sprechen, aber niemand hört ihnen zu.


    • bbelser 15.05.2020 12:13
      Highlight Highlight Ja, auch ich habe deinen Kommentar etwas ungeschickt überzeichnet beantwortet. Und wir treffen uns ganz sicher dabei, dass alle Aufmerksamkeit dem Thema und den Frauen gehört, die schon lange ihre unterirdischen Erfahrungen teilen. Es hinterlässt bei mir jedoch weiterhin einen schalen Beigeschmack, dass anscheinend so viele Männer 2 TV-Clowns und einen in dieser Sache eher fragwürdigen Sender brauchen, um dieses Thema wieder ernstzunehmen. Als hätte es metoo nie gegeben... Ok, schauen wir mal, was Pro7 an ernsthafter Vertiefung des Themas nachschiebt...
  • Ich-meins-doch-nicht-so 14.05.2020 22:29
    Highlight Highlight Liebe Jara, ich bin seit über 4 Jahrzehnten ein Mann. Habe ich in dieser Zeit kein einziges Mal die Integrität einer Frau verletzt? Sicher nicht auf solch drastische Art aber wohl in irgendeiner Weise mit Sicherheit. Nimmt mir das nun auf ewig die Möglichkeit, für das Richtige einzustehen? Zu lernen und meine Mitmänner zu sensibilisieren? Wenn wir Männer nicht die Chance erhalten, aus Fehlern zu lernen , selbst die übelsten Schweine da draussen, werden wir nie auch nur einen Schritt weiterkommen. Das ist im übrigen nicht meine Auffassung, sondern die unseres gesamten Rechtssystems.
    • Rabbi Jussuf 14.05.2020 23:54
      Highlight Highlight Darum gehts doch nicht! Was die beiden vor laufender Kamera gemacht haben, war kein einfaches unabsichtliches "Verletzen der Integrität einer Frau" sondern eine bewusste Attacke. Das ist ein wesentlicher Unterschied.
      Das kann man schon ausbügeln, aber ein "Entschuldigung" reicht da nicht wirklich.
    • jimknopf 15.05.2020 12:31
      Highlight Highlight Wie sollen sie sich denn entschuldigen oder es wieder gut machen Rabbi? Mit 5 Ave Marias' bist du ja kaum einverstanden? Ist nicht so eine Aktion, wie die 15 Minuten, ein guter Beweis, dass sie gelernt und sich weiter entwickelt haben?
    • Rabbi Jussuf 15.05.2020 13:45
      Highlight Highlight jimknopf
      Könnte man meinen. Aber indem sie sich völlig herausgenommen haben, ist eben dieses Ziel (so es denn überhaupt eines war) konterkariert.
      Der "Fehler" war ja nicht ein Ausrutscher oder eine Ungeschicklichkeit, sondern das Ergebnis von Erziehung und Sozialisation. Mankos, oder Schädigungen daraus müssen lange bearbeitet werden, wenn es überhaupt gelingen kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • piranha 14.05.2020 22:21
    Highlight Highlight Die Autorin hat nicht begriffen, dass das Anprangern und mit dem Finger zeigen tatsächlich wenig hilft. Das ist genau das Gleiche wie diese #metoo-Debatte. Es sorgt dafür, dass sich zwischen Geschlechtern ein Graben auftut, Frauen hassen Männer, Männer hassen Feministinnen und der Grundgedanke der Aktion geht unter.
    Wir alle als Gesellschaft müssen unsere Grundhaltung ändern, und nicht Sündenböcke suchen.
    • Rabbi Jussuf 14.05.2020 22:55
      Highlight Highlight Das war aber nicht die Autorin, sondern die Pappnasen. Ansonsten sehe ich es so wie du.
    • McStem 15.05.2020 08:33
      Highlight Highlight @Piranha: Ich gebe dir grundsätzlich recht. Aber mit "Frauen hassen Männer, Männer hassen Feministinnen" bin ich nicht einverstanden. Das ist eine zu starke verallgemeinerung.
      Nicht alle Frauen hassen alle Männer und nicht alle Männer hassen alle Feministinnen.
  • Dummbatz 14.05.2020 22:05
    Highlight Highlight Sie haben den Frauen eine Plattform gegeben ohne sich selbst in den Vordergrund zu drängen.
    Was sie in der Vergangenheit gemacht haben war falsch, aber darum ging es gestern nicht.

    Aber wie mans macht, ists falsch.

  • MacB 14.05.2020 21:50
    Highlight Highlight Wie man es macht, macht man es falsch.
    • Sprudli 15.05.2020 08:51
      Highlight Highlight Das war und wird immer das Problem der Feministinnen bleiben. Sie verlangen was und es wird wird erfüllt. Dann kommt aber bereits das "aber wir wollen noch..." hinzu...
      Sie wollten, dass das Thema zurecht aufgegriffen und behandelt wird. Dies ist nun geschehen und sollte weiterverfolgt werden. Das reicht jetzt aber nicht mehr und schon wird auf den beiden Männern, die das Thema aufgegriffen haben rumgehackt...hahaha.. ich verstehs nicht mehr...

      J&K, zeigt bitte in den nächsten 15 Minuten wieder irgend einen Nonsens oder Sport etc.... Recht machen könnt ihr/wir Männer es anscheinend nicht
    • Citation Needed 15.05.2020 14:39
      Highlight Highlight
      Leute, vergesst doch nicht, dass die Mehrheit die Aktion gut fand und dass ja auch eine Menge bekannter Damen mitmachten (die sich durchaus mit Genderthemen befassen und ernst genommen werden).
      Klar können es Männer recht machen! Es hacken nun wirklich die meisten NICHT auf J&K rum. Den obigen Artikel find ich unverständlich, ehrlich gesagt. Menschen dürfen auch mal Fehler machen.
      Regt Euch aber auch nicht gleich so künstlich auf, gopf!
      Ich fand die Aktion 1A und ich bin eine ganz, ganz böse Feministin.
    • Sprudli 15.05.2020 16:22
      Highlight Highlight @Citation Needed ich verstehe was du meinst und bin da eigentlich völlig bei dir. Nur sind heute tatsächlich auf diversen Newsportalen (In- und Ausland) dieselben Artikel erschienen betreffend der Aktion vor 8 Jahren.
      Für mich völlig unverständlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 14.05.2020 21:24
    Highlight Highlight Das war schon schwere Kost, aber toll das J&K das durchgezogen haben.

    Etwas befremdlich ist allerdings, dass es J&K überhaupt benötigt, um dieses Thema so prominent in den Medien zu platzieren. Was also stimmt mit den Medien nicht, wenn es jeden Tag 50 Einzelschicksale von irgendwas in die Medien schaffen, aber ein so verbreitetes, abartiges Phänomen ein Randthema ist?
  • ernst.haft 14.05.2020 21:20
    Highlight Highlight Klaas twitterte ja, dass Joko und ihm eine besondere Rolle zukäme in diesem Format.
  • Go-away 14.05.2020 21:06
    Highlight Highlight Ich habe schon gestern Abend befürchtet, dass diese wichtige Disskusion an etwas scheitert, an was es nicht scheitern sollte. Natürlich ist das Verhalten von Joko und Klaas dazumals in keinster Weise tolerierbar. Dieser Beitrag, in welchem sie in keinster Weise vorkommen, gilt es aber abstrahiert von ihrem Ermöglicher zu betrachten. Er steht und spricht für sich selbst. Ich finde es schade, wenn dieser Diskurs wieder einmal an Prominenten aufgehängt wird. Der Sexismus in unserer Gesellschaft ist ein Problem, welches nicht nur bei Prominenten vorkommt, sondern der jede Person schon erlebt hat.
  • Citation Needed 14.05.2020 21:02
    Highlight Highlight Ich fand fie 15 Minuten gut. Auch gut, dass sie sich nicht mit ihren eigenen Themen reindrängten.
  • Mietzekatze 14.05.2020 21:01
    Highlight Highlight Was sie gemacht haben, war scheisse. Sie haben sich öffentlich entschuldigt. Ich finde, genau weil sie sich diese 15min komplett rausgehalten haben, haben sie Grösse bewiesen. In diesem Beitrag ging es um die Frauen... nicht um sie beide! So konnten sie zeigen wie wichtig das Thema ist und sich völlig raus lassen.
  • Shikoba 14.05.2020 20:47
    Highlight Highlight Ich denke, mit diesen 15 Minuten haben die beiden genau das gezeigt, was sie von ihrer damaligen Aktion halten und sich insofern entschuldigt resp. versucht, es wieder gut zu machen. Es war ihnen damals nicht bewusst, und damit das nicht anderen auch passiert und das Thema allgemein bewusster wird, haben sie dies in einem sehr gelungenen Beitrag aufgezeigt.
  • IchSageNichts 14.05.2020 20:01
    Highlight Highlight Seriously nicht gerade weit gedacht für ein Kommentar.
    Das ist das selbe Argument wie wer fliegt darf sich nicht für Klimaschutz einsetzen...

    Menschen sein und konsequent sein ist sehr sehr schwer. Die Autorin wird bei genügend Ehrlichkeit dies auch bei sich feststellen.
    • DunkelMunkel 14.05.2020 21:42
      Highlight Highlight > Das ist das selbe Argument wie wer fliegt darf sich nicht für Klimaschutz einsetzen...

      > Menschen sein und konsequent sein ist sehr sehr schwer. Die Autorin wird bei genügend Ehrlichkeit dies auch bei sich feststellen.

      Ganz genau!
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 15.05.2020 00:07
      Highlight Highlight @IchSageNichts Doch genau das sollte man. Den Klimawandel als das grösste Problem unserer Zeit anprangern und ständig in der Welt herumfliegen, auf Social Media mit Verbrennerautos protzen und in riesigen Wohnungen wohnen, gleichzeitig aber von anderen Enthaltsamkeit fordern, ist heuchlerisch. Jeder sollte mindestens so gut sein, wie er es von anderen fordert.
    • IchSageNichts 15.05.2020 08:17
      Highlight Highlight Nochmals: Mensch sein und konsequent sein ist sehr sehr schwer.
      Ich nehme mal an du hast einen PC und einen Internetanschluss und sitzt in einem wohlig geheizten Raum. Weiter brauchst du Strom, duscht mit aufgeheiztes Trinkwasser, brauchst die exorbitant ausgebaute Infrastruktur in der Schweiz (Bau ist einer der grössten Umweltsünder) profitierst von Steuern die böse Firmen mit Exporten über den Luftweg verdienen.... usw.

      Sei konsequent und wandere aus. Weil in der Schweiz wirst du nie konsequent leben können ausser du wohnst im Wald ohne Heizung und ernährst dich komplett autark.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DunkelMunkel 14.05.2020 19:48
    Highlight Highlight Ich frage mich, was für Glaubenssätze muss die Schreiberin haben, dass sie von diesem Klasse Beitrag, Fehler aus der Vergangenheit der Initianten interpolieren und sich dann darüber empören will?

    > Joko und Klaas hätten wahre Grösse bewiesen können.

    Das haben sie, indem Sie ein wichtiges Tabuthema aufgegriffen haben und genau die richtigen Personen es präsentiert haben. Dass sie sich als Wohltäter inszenieren wollen ist an den Haaren herbeigezogen.

    Es ist eine vergebene Chance hier jetzt nicht das Thema weiter aufzuarbeiten. Denn die Aufklärungsarbeit steckt dazu immer noch in den Anfängen
  • louuu 14.05.2020 19:41
    Highlight Highlight anstatt die Wichtigkeit des Videos zu thematisieren, die Quälität der Aussagen zu loben, wird der Fokus auf Joko und Klaas gelegt? Nie wurde gesagt die beiden wären Heilige, es wurde nur ein gutes Video gmacht.
    Bitte beim nächsten Mal den Fokus richtig legen, danke!
  • KarlWeber 14.05.2020 19:33
    Highlight Highlight Geschätze Frau Helmi, Sie schreiben in ihrem Beitrag:
    „Dass Joko und Klaas sexistische und sexualisierte Gewalt an Frauen wirklich ernst nehmen, ist plötzlich schwer zu glauben.“

    Der Vorfall war 2012. Wäre es nicht auch möglich, dass man innerhalb von 8 Jahren zu anderen Erkenntnissen und Einstellungen bezüglich gewissen Themen kommt ?
  • Luky22 14.05.2020 19:25
    Highlight Highlight Wiederlich!
    • jellyshoot 14.05.2020 23:57
      Highlight Highlight wen meinen sie?

      zwei typen, die in den hintergrund rücken um einem wichtigen thema platz einzuräumen?

      oder die feministische journalistin, die nicht weit genug denkt um den fokus auf einem wichtigen thema zu lassen und stattdessen alte geschichten aufwärmt?

      ich bin mir sicher, dass frau helmi heute nicht überall die selben meinungen vertritt, wie vor 8 jahren und damals auch fehler begangen hat
    • Luky22 15.05.2020 06:52
      Highlight Highlight @jellyshoot: Ursprünglich beide Ihrer Standpunkte. Wobei ich das widerlich vorschnell geschrieben habe, sorry! nichtsdestotrotz Habe ich den Beitrag von J&K gestern noch geschaut und er ist mir sehr eingefahren!
  • weissaunöd 14.05.2020 19:19
    Highlight Highlight Irgendwie kann man jede Aktion ins Schlechte ziehen. Die Beiden haben die Aktion mit guten Absichten gestartet, da muss man nicht alles wieder schlecht reden. Zudem sollte man das Ganze weniger als Beitrag von Joko und Klaas und mehr als Beitrag von Sophie Passmann und Palina Rojinski sehen.
  • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 14.05.2020 19:12
    Highlight Highlight Nun ja... Okay...

    Die beiden haben in der Vergangenheit (vor 8 Jahren, lange vor #metoo und der daraus folgenden Sensibilisierung) einen Fehler gemacht. Sie haben den Fehler damals eingestanden und sich öffentlich entschuldigt. Punkt, Schluss, abgehakt!

    Ihnen jetzt, 8 Jahre später, nach einem solchen Beitrag, in dem sie auf die nach wie vor herrschenden Missstände aufmerksam machen ohne sich selbst in Szene zu setzen, einen Strick daraus drehen zu wollen, ist (vorsicht, nur meine persönliche Meinung) erbärmlich, Frau Helmi.
    • buddelflink 14.05.2020 20:41
      Highlight Highlight Ich finde nicht, dass es in dem Kommentar darum geht, dass die beiden vor 8 Jahren einen Fehler gemacht haben, sondern, dass sie eine Chance verpasst haben, dieses Thema aus Männersicht anzunehmen. So zeigt die Sendung nur die Opfer. Wie Mann damit umgehen kann (auch mit früheren Handlungen), hätte ebenso einen Platz verdient gehabt und zu einem noch stärkeren Statement geführt.
    • Mietzekatze 14.05.2020 21:06
      Highlight Highlight Buddelfink, sie hatten 15 Minuten! Keine 5 Stunden... dieses Thema in 15min zu behandeln ist schon schwierig und sie haben das echt super gelöst! Es ging um die Opfer!! Und sollte eben nicht die Täterseite zeigen...
    • Rabbi Jussuf 14.05.2020 21:36
      Highlight Highlight Solche "Fehler" sind keine Ausrutscher. Schliesslich waren die damals schon erwachsen und wussten genau was sie taten. Da reicht ein "Tschudligung" und ein "und gut is" nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ScottSterling 14.05.2020 19:02
    Highlight Highlight Jein, sehe ich anders. Hätten sie das thematisiert, egal wie aufrichtig, wäre das der Aufhänger gewesen. Alle hätten sich wie die Geier darauf gestürzt ("Doppelmoral", "Scheinheilig", "Fahnen im Wind"). Und der wichtige, eigentliche Kern wäre verloren gegangen.
    • Frida Kahlo 14.05.2020 20:38
      Highlight Highlight Oh ScottSterling, I love you! ❤
    • sealeane 15.05.2020 09:25
      Highlight Highlight Ihre Aussage hat etwas... wie wäre es wenn pro sieben oder die beiden Entertainer das Thema nochmals ausführlicher aufgreifen würden?.. denn dir 15min kann das Thema högstens einbischen an der Oberfläche anschneiden. Dafür ist es zu komplex und sitzt in der Gesellschaft zu tief.
  • Rabbi Jussuf 14.05.2020 19:02
    Highlight Highlight Sehr gut, mal auch diese Seite sehen zu können!
    Bravo Jara Helmi! Mutig, hier gegen sen Strom zu schwimmen!

    Dass den beiden Pappnasen überhaupt etwas abgenommen wird, zeigt doch wie oberflächlich das Publikum ist und sich so leicht betören lässt.
    Diese Sendung wird längerfristig dem Thema mehr schaden als nützen.

    Hatten wir doch schon mal mit den Flüchtlingsschiffen. Was ist übrigens aus dem Spendengeld geworden, dass sie damals gesammelt hatten? Verschwunden, oder sinnlos verbraten?
    • DunkelMunkel 14.05.2020 19:50
      Highlight Highlight > Diese Sendung wird längerfristig dem Thema mehr schaden als nützen.

      Wie meinst du das?
    • Rabbi Jussuf 14.05.2020 22:32
      Highlight Highlight Das hatten wir doch schon mit metoo. Sowas artet unweigerlich in eine Hexenjagd aus, wie so vieles in letzter Zeit. Das Resultat: Eine Schwarzmalerei, auf der einen Seite Opfer und der Rest sind Täter.
      So sollte man in einer zivilisierten Gesellschaft nicht mit Problemen umgehen.

      Ein Tabu Thema ist das eh schon lange nicht mehr, es wird nur zu einem hochstilisiert um dann um so kräftiger auf die Schuldigen (alle Männer) einzuhauen. Sowas hat noch nie zu einer Besserung geführt, nur die Initianten fühlen sich jetzt moralisch auf der guten Seite.
    • Magenta 14.05.2020 23:18
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Levi Vodica 14.05.2020 18:58
    Highlight Highlight Danke für den Artikel. War übrigens nicht die einzige sexistische Aktion der beiden Herren.
  • Kuba 14.05.2020 18:52
    Highlight Highlight Den Beiden vorzuwerfen, sich hier als feministische Wohltäter inszenieren zu wollen finde ich schwach. Offensichtlich hat der Beitrag grossen Anklang gefunden und es wird wieder über dieses wichtige Thema gesprochen. Ich als Mann hätte gestern während diesen 15 Minuten wirklich Kotzen können. Perfekt genutzte Sendezeit und dafür haben die Beiden meinen Respekt verdient
  • Hanspeter Olaf 14.05.2020 18:46
    Highlight Highlight Ich verstehe die Argumentation. Was ich jedoch schade finde ist der Betracht, dass der Mensch niemals falsches handeln vergisst. So lassen wir jegliche Möglichkeiten des Wachstums weg und stagnieren in unserem Meinungsbild. Wer sagt den das Joko und Klaas ihre Aktion in der Vergangenheit nicht bereuen. Der Fokus sollte nicht auf ihre vorherigen Taten gesetzt werden. Sondern diese ungemein wichtige Botschaft mit einem Schlag ins Gesicht der Menschheit katapultieren wollten. Fazit des Artikels: Du kannst wachsen und dich entwickeln wie du willst. Einmal ein Arsch, für immer ein Arsch
  • Burdleferin 14.05.2020 18:39
    Highlight Highlight Mich frustriert, dass ich von keinem einzigen der Inhalte dieser Sendung geschockt bin.
    Solche Dinge gehören (vor allem beim Online-Dating) zum Alltag einer Frau...
  • sikki_nix 14.05.2020 18:35
    Highlight Highlight Das gibt der eigentlich sehr wichtigen Aktion einen fahlen Beigeschmack. Ich hoffe, dass damals die Grabscherszene auch gestellt war - wie die meisten ihrer Blödeleien - und die Frau eingeweiht und einverstanden war. Ich würde ihnen aber jetzt trotzdem nicht jede Fähigkeit absprechen, sich weiterzuentwickeln.
    • DemonCore 15.05.2020 07:00
      Highlight Highlight Fad, nicht fahl. Fahl ist eine optische Eigenschaft, nicht eine geschmackliche. Die Autorin macht leider den selben Fehler.
    • sikki_nix 15.05.2020 10:44
      Highlight Highlight Vielen Dank für den Hinweis. Ich werde dies bei der nächsten Gelegenheit verifizieren und danach andere auf diesen Sachverhalt hinzuweisen, sollten sie denselben Fehler machen.
  • locogoa 14.05.2020 18:34
    Highlight Highlight Ich würde die Kritik an joko und Klaas ja verstehen wenn sich jetzt mehrere Frauen melden und ihnen Belästigung oder ähnliches vorwerfen würden...
    aber wegen einem, zugegeben blöden, Sketch aus einer Satire Sendung ihnen unlautere Motive zu unterstellen finde ich schwach...
    Sie hätten die 15min für alles nutzen können, sich aber entschieden dem Thema den Platz zu geben....
    Aber gewissen scheint es nie recht zu machen zu Schein....
    • goschi 14.05.2020 19:14
      Highlight Highlight es geht nicht darum, dass es unlauter ist

      Es geht darum, dass sie ihre eigene Vergangenheit eben auch aufarbeiten müssen.

      und das war halt nicht "einfach ein Spass" das war harte Belästigung, der dann als Spass dargestellt wurde.
      und ob es eine Frau ist oder ein Dutzend, das ist völlig egal, der Fall ist (logischerweise) sehr gut dokumentiert.
    • Zspudozdpux 14.05.2020 19:22
      Highlight Highlight Taten wiegen mehr als Worte. Und ich denke, es ist Teil des Problems, dass zu oft Fehlverhalten als Lausbubenstreiche oder ähnliches abgetan wird. Es kann nicht sein, dass es dann immer heisst, "war ja nicht so gemeint". Ich finde, man kann vieles verzeihen, aber wichtiger ist, dass Fehler eingestanden werden können.
    • locogoa 14.05.2020 19:42
      Highlight Highlight Es geht sehr wohl darum ob einmal oder mehrere Male....
      Wer einmal einen Fehler macht und draus lernt, oder jemand der pathologisch Frauen belästigt sind zwei paar Schuhe...
      Und ob wohl ich es nicht weiss, gehe ich nicht davon aus dass sich joko oder Klaas privat so verhalten wie in dem Sketch....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schnog 14.05.2020 18:30
    Highlight Highlight Guter Punkt🤔
  • G.Oreb 14.05.2020 18:27
    Highlight Highlight Ouch 🤕
  • The oder ich 14.05.2020 18:19
    Highlight Highlight Und schon wird über die Entertainer gesprochen statt über das Thema


    so wird da nie etwas
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 14.05.2020 18:44
      Highlight Highlight Doch so wird das was, denn es wird über das Verhalten der Entertainer gesprochen und das ist wichtig .
    • 155West 14.05.2020 19:11
      Highlight Highlight Genau das ist doch das Problem, dass sich keiner hinstellen und eingestehen will: "Ja, auch ICH bin Teil des Problems."

      Da können wir noch lange über das "Thema" sprechen, wenn wir daraus keine Schlüsse für unser eigenes Handeln ziehen, weil wir selbst bei uns keinen Handlungsbedarf sehen.

      D.h., es hilft tatsächlich wenig, mit dem Finger auf andere zu zeigen und über "Entertainer" zu sprechen. Es hilft aber genau so wenig sich selbst aus der Verantwortung zu nehmen und die Debatte zu anonymisieren indem wir bloss über das "Thema", nicht aber über uns selbst reden.
    • Tagedieb 14.05.2020 19:16
      Highlight Highlight öhm - es geht darum das die Entertainer selber sexuell Belästigt haben. ich seh jetzt nicht was da vom Thema ablenkt?
    Weitere Antworten anzeigen

Am Ende von Joko und Klaas' 15 Minuten Sendezeit schnürt sich den Zuschauern die Kehle zu

Zum zweiten Mal in Folge hatten Joko und Klaas in ihrer ProSieben-Duell-Show 15 Minuten Sendezeit bei ihrem Haus-und Hofsender gewonnen. Am Mittwochabend waren die Fans gespannt: Welchen TV-Stunt hatten sich die beiden Entertainer für ihren zweiten Streich überlegt, nachdem sie vergangene Woche einfach das RTL-Live-Bild abgefilmt hatten?

Doch diese Ausgabe von «Joko und Klaas Live» sollte einen ganz anderen Ton bekommen. Die beiden Entertainer hatten sich ein sehr ernstes Thema vorgenommen.

Tatsächlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel