Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 10 wichtigsten Währungen der Welt und ihre wertvollsten Banknoten



Zu den 10 wichtigsten Währungen der Welt zählen US-Dollar, Euro, Japanischer Yen, Britisches Pfund, Schweizer Franken, Kanadischer Dollar, Australischer Dollar, Chinesischer Renminbi, die schwedische Krone und der Neuseeland-Dollar.

Die Schweizer 1000er-Note ist die wertvollste Note, die nach wie vor von einer Notenbank in Umlauf gebracht wird. Zwar ist auch die 10'000-Dollar-Note von Singapur im Wert von 7377 Franken im Umlauf, aber die Notenbank des asiatischen Stadtstaates ist seit 2014 dabei, ihre grössten Noten aus dem Verkehr zu ziehen.

Singapur Dollar

Die 10'000er-Dollar-Note von Singapur.

Der Wert der grösste Banknote der jeweiligen Währung schwankt zwischen 100 chinesischen Renminbi im Wert von 15 Franken und der 1000-Franken-Note in der Schweiz.

US-Dollar (USD)

Grösste Note: 100 Dollar sind 99 Franken wert

100 Dollar Note

Der von der amerikanischen Zentralbank ausgegebene US-Dollar ist die offizielle Währung der Vereinigten Staaten. Der US-Dollar gilt als die weltweit meistgehandelte Währung und macht ein tägliches, durchschnittliches Währungsvolumen von 2,2 Billionen Dollar aus.

Euro (EUR)

Grösste Note: 200 Euro sind 227 Franken wert

200 Euro Note

Der Euro ist die offizielle Währung der Europäischen Union (EU) und belegt in der Liste der meistgehandelten Währungen den zweiten Platz mit einem täglichen, durchschnittlichen Handelsvolumen von 800 Milliarden US-Dollar. Emittent dieser Währung ist die Europäische Zentralbank (EZB).

Japanischer Yen (JPY)

Grösste Note: 10'000 Yen sind 90 Franken wert

10000 Yen

Der japanische Yen ist die offizielle Währung Japans und belegt auf der Liste der weltweit meistgehandelten Währungen Platz. Der Yen hat ein tägliches, durchschnittliches Handelsvermögen von fast 550 Milliarden US-Dollar. Er macht schätzungsweise rund 4,9 % der globalen Währungsreserven aus und wird von der Bank of Japan (BoJ) ausgegeben.

Britisches Pfund (GBP)

Grösste Note: 100 Pfund sind 132 Franken wert

100 Britische Pfund

Das Britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs und seiner Territorien und das vierthäufigste Zahlungsmittel. Weltweit hat das Pfund ein durchschnittliches Tagesvolumen von fast 325 Milliarden US-Dollar. Es ist auch die viertgrösste Reservewährung und wird auf 4,5 % der globalen Reserven geschätzt.

Australischer Dollar (AUD)

Grösste Note: 100 Australische Dollar sind 71 Franken wert

100 australische dollar shutterstock

Der Australische Dollar ist die offizielle Währung des Australischen Commonwealth und nimmt den fünften Platz im Ranking der meistgehandelten Währungen ein. Das durchschnittliche Tagesvolumen liegt bei 174 Milliarden US-Dollar. Emittent ist die Reserve Bank of Australia (RBA).

Kanadischer Dollar (CAD)

Grösste Note: 100 Kanadische Dollar sind 76 Franken wert

Kanadischer Dollar (CAD) shutterstock

Der Kanadische Dollar ist die offizielle Währung Kanadas und die sechsthäufigste weltweit gehandelte Währung mit einem täglichen Durchschnittsvolumen von circa 130 Milliarden US-Dollar. Sie wird von der Bank of Canada (BoC) ausgegeben.

Schweizer Franken (CHF)

Grösste Note: 1000 Franken

Bankomat-Szene 1000-Franken-Note

Der Schweizer Franken ist die offizielle Währung der Schweiz und die siebtgrösste der Welt, mit einem täglichen durchschnittlichen Handelsvolumen von 122 Milliarden US-Dollar. Er ist auch die am achthäufigsten gehaltene Reservewährung mit 0,18 % der globalen Reserven nach Wert. Der Herausgeber der Währung ist die Schweizer Nationalbank (SNB).

Chinesischer Renminbi (Yuan) (CNH)

Grösste Note: 100 Renminbi sind 15 Franken wert

100 Yen chinesische Währung (shutterstock)

Der chinesische Renminbi manchmal umgangssprachlich auch als «Yuan» bezeichnet ist die offizielle Währung der Volksrepublik China und die achtgrösste weltweit gehandelte Währung, mit einem täglichen Durchschnittsvolumen von 101 Milliarden US-Dollar. Obwohl der Yuan eine Währung der Schwellenländer ist, ist er auch die siebthäufigste gehaltene Reservewährung – geschätzt auf 1,23 % der globalen Reserven. Es wird von der People's Bank of China (PBoC) herausgegeben.

Schwedische Krone (SEK)

Grösste Note: 1000 Schwedische Kronen sind 108 Franken wert

1000 Schwedische Krone (SEK) (Bild: Shutterstock)

Die Schwedische Krone ist die offizielle Währung Schwedens und die neuntmeist gehandelte Währung weltweit, mit einem durchschnittlichen Tagesvolumen von 56 Milliarden US-Dollar. Im Gegensatz zu vielen anderen Währungen auf dieser Liste ist die Krone keine wichtige Reservewährung. Sie wird von der Sveriges Riksbank, also der Schwedischen Reichsbank, ausgegeben.

Neuseeland-Dollar (NZD)

Grösste Note: 100 Neuseeland-Dollar sind 68 Franken wert

100 Neuseeland-Dollar (NZD) (Shutterstock)

Der Neuseeland-Dollar ist die offizielle Währung Neuseelands und rangiert mit einem täglichen Durchschnittsvolumen von 52 Milliarden US-Dollar an zehnter Stelle der weltweit gehandelten Währungen. Der NZD ist wie die Schwedische Krone keine grosse Reservewährung. Er wird von der Reserve Bank of New Zealand ausgegeben.

Die wertvollsten Banknoten im Vergleich

Die zweitwertvollste Banknote nach der Schweizer 1000er ist die 200-Euro-Note. Sie hat umgerechnet einen Wert von rund 227 Schweizer Franken. Weil sie eine 200er-Note ist, ist sie in der Grafik entsprechend der Farbskala rechts hellgrün eingefärbt.

Infografik wertvollste Banknoten der Welt (Stand März 19)

So viel Wert haben die grössten Banknoten im Vergleich.

Alle Schweizer Banknoten seit 1907

Das sind die schönsten Banknoten der Welt

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amboss 05.03.2019 15:03
    Highlight Highlight Alles Quatsch. Wer mal die Simpsons geschaut hat, weiss, dass die wertvollste Note, die es gibt, die "Eine Trillion Dollar Note" ist :)
  • hoffmann_15@hotmail.com 05.03.2019 12:31
    Highlight Highlight Fun fact: Die alte (vor 2006) Neuseeländische 50 Cent Münze wird von schweizer Münzprüfern und -zählern als 5.- Stück akzeptiert. Im Durchmesser ist sie eine Haaresbreite grösser, das Gewicht stimmt mit dem 5.- Stück überein. Gewisse alte Schekel (sind auch ziemlich wertlos), werden auch als 2.- Stück akzeptiert.
    • Albert J. Katzenellenbogen 05.03.2019 16:11
      Highlight Highlight Ja, warum sollte man auch Gebühren bezahlen, gell?
  • Lucas29 05.03.2019 12:25
    Highlight Highlight Seit wann hat denn der Euro keine 500er Note mehr?
    • amazonas queen 05.03.2019 13:52
      Highlight Highlight Ab April diesen Jahres gibt es keine neuen mehr.
  • Lörrlee 05.03.2019 12:07
    Highlight Highlight Ich behaupte das teuerste Zahlungsmittel, welches wir in der Schweiz haben ist unser 100-Franken Goldvreneli (Goldvreneli zählen soweit ich weiss immer noch als akzeptables Zahlungsmittel, korrigiert mich bitte, wenn es nicht so ist).

    Mit einem lächerlichen Preis von 15'000-20'000 CHF ist es wahrscheinlich ungeschlagen.
    Im Übrigen gibt's davon nur 5'000 Stück, grösstenteils sind diese allerdings eingeschmolzen worden oder ins Ausland verkauft worden.
    • swisskiss 06.03.2019 06:51
      Highlight Highlight Lörrlee: Es ist nicht das teuerste Zahlungsmittel, weil nicht der Smmelwert zählt, sondern die auf dem Zahlungsmittel aufgeführten Wert. Ein 10er, 20er oder 100er Vreneli, muss ich nur mit dem jeweiligen Wert als Zahlung akteptieren. Mit dem Sammelwert berechnet, ist die Ausgabe 1896 der normalen Münserie von 5 Rappen bis 2 Franken die Teuerste, da bei Auflagen von 16 bis 30 Stück, der Sammelwert bis 60 000 Franken beträgt je nach Erhaltungsgrad.
    • Lörrlee 06.03.2019 09:58
      Highlight Highlight @swisskiss:
      Danke für die Antwort.
      Ja, mir ist bewusst, dass der Münzwert der eigentliche, ausschlaggebende Wert für die Statistik ist. Allerdings wollte ich dennoch auf das Vreneli verweisen, welches beim Verwenden zwar nur 100 Franken wert ist, den Zahler, aber ein paar Tausender kostet.
      Im Übrigen ist der 2-Fränkler 1896 in seinem Bestzustand 60'000 wert, aber immer noch weniger als Goldvreneli. Die Vorgängering des Vrenelis (Helvetia) 1895 aus Gondogold kommt auf 80'000 und die Probeprägung des Goldvreneli 1897 kommt sogar auf 110'000
    • swisskiss 06.03.2019 19:42
      Highlight Highlight Lörrlee: Geht um kurante Münzen. Das Gondogold-Vreneli ist mit einem eingepunzten Schweizer Kreuz markiert, um zu zeigen, dass das Gold aus der Mine in Gondo kam.

      Bei speziellen Münzen, Fünfliber 1886 oder Stirnlockenvereneli ist der Sammlerwert noch höher.
  • Ökonometriker 05.03.2019 11:30
    Highlight Highlight Kleine Besserwisserei am Rande: der korrekte ISO-Code für den chinesischen Yuan ist CNY. CNH ist ein halboffizieller Code für den Offshore-Yuan (also den Yuan-Handel ausserhalb Chinas), der verwendet wird, weil der CNY ja nicht frei konvertierbar ist.
    Die Banknoten sind aber für den CNY. Für den CNH gibts keine Banknoten.
    Die ZKB hat dazu für Interessierte mehr Details:
    https://www.zkb.ch/media/dok/zahlen/eigenheiten-renminbi.pdf
    • Albert J. Katzenellenbogen 05.03.2019 16:13
      Highlight Highlight Interessante Besserwisserei. Merci.
    • LuMij 05.03.2019 22:49
      Highlight Highlight Und müsste es nicht heissen 100 Yuan anstatt 100 Renminbi? Renminbi heisst die Währung aber die Einheit wäre Yuan?
    • Ökonometriker 06.03.2019 10:02
      Highlight Highlight @LuMij: theoretisch korrekt - Renminbi (chinesisch für Volksgeld) ist die Währung (wie Schweizer Franken), Yuan, Jiao und Fen die Stückelung (wie Franken und Rappen).

      In China wird aber CNY oft auch als RMB abgekürzt wenn lateinische Zeichen verwendet werden und als Einheit verwendet. Das ist semantisch nicht korrekt, aber relativ weit verbreitet.
      Auf Deutsch wäre ganz korrekt 100 Chinesische Yuan, auf Chinesisch: 100 Yuan Renminbi (元人民币). Das Wort Yuan allein kann im Chinesischen auch für Dollar oder Euro stehen.
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 05.03.2019 11:05
    Highlight Highlight Nun noch die Note mit der grössten Zahl drauf

    Benutzer Bild
  • Okabe Rintarou 05.03.2019 10:56
    Highlight Highlight Gibt es nicht noch 100000.- Dollar Noten? die sind zwar nicht im Umlauf gelten aber als legales Zahlungsmittel. Oder die 500 / 1000 / 5000 / 10000er Noten die im Umlauf sind nur nicht mehr gedruckt werden.
  • Oh Dae-su 05.03.2019 10:45
    Highlight Highlight Ihr habt bei allen Währungen ausser dem US Dollar Millionen mit Milliarden verwechselt.
    Wäre auch sehr seltsam, wenn der Euro nur ein tägliches Handelsvolumen von 800 Millionen hätte.
    Da dürften einzelne Grosskonzerne täglich schon fast grössere Transaktionen machen...
    • Lea Senn 05.03.2019 11:09
      Highlight Highlight Merci für den Hinweis, ist korrigiert!
  • cfc1905 05.03.2019 10:45
    Highlight Highlight Das Englische „billions“ ist nicht zu verwechseln mit unserer Billion. Es bedeutet Milliarden. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen der US-Dollar ist demnach 2.2 Milliarden USD und nicht 2.2 Billionen (wie im Artikel geschrieben).
    • Beat-Galli 05.03.2019 13:31
      Highlight Highlight Doch es sind ganz sicher nicht nur 2,2 Milliarden.
      Die USA macht ja alleine pro Tag mehr als 2.2 Mia mehr Schulden.
  • Lord-Alain 05.03.2019 10:44
    Highlight Highlight Die 500 EUR Note-Serie wird zwar nicht mehr produziert, ist aber unbegrenzt eintauschbar. Somit ist sie eigentlich die Note mit dem höchsten Geldwert in Euro.
  • Bündn0r 05.03.2019 10:43
    Highlight Highlight Dabei darf aber auch erwähnt werden, dass zumindest bei USD, EURO und GBP Noten grösser 20/50 im alltag nich oder nur sehr ungern genommen werden.
    In der Schweiz hingegen kann man selbst am Kiosk problemlos mit einer 200er Note bezahlen.
    Grund dafür ist natürlich die Sicherheit bzw der Anteil Falschgeld.
    • JasCar 05.03.2019 13:41
      Highlight Highlight Das stimmt.
      Das war eine grosse Umstellung für mich. Zum Bezahlen unseres Umzugslkw, wollten wir hier in Portugal am Multibanco die noch ausstehenden 1500€ abheben.
      Wir mussten erstens an 3 verschiedene Multibancos gehen, weil wir alle geleert haben. Und zweitens waren alles 20er und 10er Noten. Für mich war das ein Erlebnis, der Fahrer hat nicht mit der Wimper gezuckt 😄
      Heute hab ich mich auch daran gewöhnt, ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal eine 50er Note in der Hand hatte.
    • zettie94 06.03.2019 00:40
      Highlight Highlight Genau... Sehr lustig wenn man in der Schweiz am Postomat nur 50-Euro-Noten erhält und die dann in Deutschland niemand will. Bin letztes Mal ennet dem Bodensee im Zug den ganzen Tag schwarzgefahren, weil ich keinen Billetautomaten gefunden habe, der 50er nimmt.
      Oder am Kiosk wurde mir eine Zeitschrift nicht verkauft, weil der druckfrische 50er aus dem Postomat(!) vom Notenprüfgerät partout nicht akzeptiert wurde.
  • Blitzmagnet 05.03.2019 10:21
    Highlight Highlight Jetzt noch die jeweils grösste Note mit dem Big Mac Index vergleichen statt mit Schweizer Franken Wert.

WHO-Studie zu Mikroplastik im Trinkwasser – was du dazu wissen musst

Der Plastikmüll belastet die Erde – auch in seiner kleinsten Form. Die Weltgesundheitsorganisation hat Studien zum Mikroplastik im Trinkwasser ausgewertet.

Die Vorkommen von Mikroplastik im Trinkwasser und seine etwaigen gesundheitlichen Auswirkungen müssen nach Überzeugung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch viel genauer untersucht werden. Das gelte für die Verbreitung dieser Partikel und auch für die Risiken, teilte die WHO am Mittwoch in Genf mit.

«Basierend auf den begrenzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel