Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
David Larible - der Clown der Clowns, an der Generalprobe des Zirkus Knie in Rapperswil am Donnerstag, 27. Maerz 2014. Das Programm

Knie-Clown David Larible. Bild: KEYSTONE

Sexuelle Handlungen mit 14-Jähriger? Knie-Clown muss im Sommer vor Gericht

03.03.17, 09:40 03.03.17, 10:15


Der ehemalige Knie-Clown David Larible, der im vergangenen November in Lugano festgenommen wurde, muss sich Mitte August vor dem Zürcher Bezirksgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sexuelle Handlungen mit einem Kind vor. Er bestreitet die Vorwürfe.

Die Staatsanwältin fordert eine Verurteilung wegen sexueller Handlungen mit einem Kind und sexueller Belästigung. Dafür soll er mit einer bedingten Geldstrafe bestraft werden. Zudem fordert sie für den Italiener fünf Jahre Landesverweis.

Die Staatsanwältin bestätigte eine entsprechende Meldung im «Blick» vom Freitag. Gemäss Anklage soll der 59-Jährige im Oktober 2016 in einem Zürcher Hotelzimmer ein 14-jähriges Mädchen geküsst haben. Zudem soll er den jungen Fan unter den Kleidern am Rücken gestreichelt haben und ihr einen Kuss aufs Decolleté gegeben haben.

«Lediglich einen Kuss»

Larible bestreitet die Vorwürfe. «Herr Larible hat seinen Fan bei der Begrüssung und Verabschiedung umarmt und ihr lediglich einen Kuss auf die Stirn oder die Wange gegeben», sagte sein Verteidiger Valentin Landmann gegenüber dem «Blick».

Die Tessiner Polizei verhaftete Larible Ende November, gleich nach der letzten Aufführung der Knie-Tournee und überstellte ihn nach Zürich. Dort wurde er nach zwei Tagen Haft wieder auf freien Fuss gesetzt. Die Verhaftung und die Vorwürfe kosteten den italienischen Clown fast alle seine Engagements. (whr/sda)

Horror-Clowns

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

So könnten dich Sozialdetektive künftig überwachen – und so nicht

GPS-Tracker, Fotos vom Spaziergang mit dem Hund oder Blick ins Schlafzimmer: Was soll Sozialdetektiven mit dem neuen Gesetz bei Observierungen erlaubt sein?

Am 25. November entscheidet das Stimmvolk, ob die IV und andere Sozialversicherungen bei einem begründeten Verdacht wieder Detektive einsetzen dürfen. Aber wie genau dürften die Detektive potenzielle Sozialbetrügern bespitzeln? Wir zeigen es dir im Video: 

Artikel lesen