Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Greta Thunberg besucht Zürcher Startup



Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg besuchte am Montag das Zürcher Oberland. Sie besuchte dort das Startup Climeworks für eine BBC-Dokumentation.

Bild

Climeworks-Mitgründer Jan Wurzbacher mit Klimaaktivistin Greta Thunberg. bild: facebook

Was macht das Zürcher Startup? Wir berichteten bereits im vergangenen Sommer darüber, wer sich nicht mehr erinnern kann:

«Climeworks hat ein Verfahren entwickelt, CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen. Dabei wird Luft durch einen speziellen Filter gesogen. Dort setzt sich das CO2 fest. Später wird dieser Filter erhitzt und das CO2 kann als konzentriertes CO2-Gas eingefangen und wieder verwendet werden.»

Die 17-jährige Thunberg wurde ausserdem am Bahnhof in Hinwil ZH gesehen, berichtet der «Blick». Gegenüber Radio Zürisee führte Mitgründer Jan Wurzbacher die Klimaaktivistin mehrere Stunden lang durch die Anlage und erläuterte Funktionsweise und Prinzip der Anlage.

Greta Thunberg war allerdings nicht auf Einladung des Zürcher Startups auf Besuch, sondern wegen einer BBC-Dokumentation. Der Kontakt sei durch den britischen TV-Sender hergestellt worden. Mittlerweile sei Thunberg wieder abgereist. (jaw)

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

Greta Thunberg in Zürich

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bavaria 12.03.2020 22:32
    Highlight Highlight Jetzt war es so schön ruhig um Greta..nach dem Virus kommen dann wohl wieder diktierende Weltverbesserungsaufrufe vom schwedischen Schulmädchen, was wieder von ihren Eltern diktiert wird...nun hat sie wegen dem Virus wohl Sendepause...
  • Mutbürgerin 11.03.2020 11:42
    Highlight Highlight Wichtiger als der Besuch wäre zu erfahren, wann die Anlage all das CO2 aus der Luft abgesogen haben wird?
  • der_senf_istda 11.03.2020 10:54
    Highlight Highlight Greta wer ?
    Das Klimathema ist längst durch. Bringt bitte relevante Themen, zum Beispiel über diesen Biervirus...

Interview

«Je länger die Coronakrise andauert, desto schlechter ist es für das Klima»

Viele Länder und grosse Unternehmen haben in diesen Tagen und Wochen dicht gemacht. Die «Lockdowns» lassen im Hinblick auf das Klima viele jubeln. Aber leider dürfte der Schuss hinten raus gehen.

In einer nie für möglich gehaltenen Rekordzeit wurden weltweit Millionen Menschen nach Hause geschickt, der Verkehr fast zum Erliegen gebracht und Fabriken geschlossen. Das Coronavirus hat einen wirtschaftlichen Schaden angerichtet, den heute noch keiner beziffern kann.

Die gute Seite, das glauben derzeit einige: Die Welt und insbesondere das Klima kann sich jetzt erholen. Das Corona-Grounding der Luftfahrt, so ist auch in den watson-Kommentaren zu lesen, wird die stark belastete Luft entlasten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel