DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUR BEKANNTGABE DER SHORTLIST FUER DEN SCHWEIZER BUCHPREIS 2016 STELLEN WIR IHNEN DIESES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Christian Kracht liest anlaesslich der 34. Literaturtage am Samstag, 19. Mai 2012 im Landhaus in Solothurn. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Der Schweizer Schriftsteller Christian Kracht gab immer wieder Anlass zur Polarisierung: Auch mit seinem Drehbuch zum deutschen Spielfilm «Finsterworld» von 2013.  Bild: KEYSTONE

Schweizer Schriftsteller Christian Kracht erhält Hermann-Hesse-Literaturpreis



Der Schweizer Schriftsteller Christian Kracht erhält den mit 15'000 Euro dotierten Hermann-Hesse-Literaturpreis. Die Preisverleihung ist für den 18. November 2016 im Karlsruher Rathaus geplant, wie die Stiftung Hermann-Hesse-Literaturpreis am Montag mitteilte.

Der 1966 in Saanen im Kanton Bern geborene Schriftsteller und Weltreisende Kracht sei eine singuläre Stimme in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, die immer wieder auch zu Polarisierung Anlass gebe, begründete die Jury ihre Wahl. Die stilistisch vollendete Prosa des Autors betöre und verstöre zugleich.

Mit seiner Ehefrau Frauke Finsterwalder verfasste Kracht das Drehbuch zum deutschen Spielfilm «Finsterworld» von 2013.

Den mit 5000 Euro dotierten Hermann-Hesse-Förderpreis erhält der 1978 in Niedersachsen geborene Autor Benjamin Maack. Die beiden Preise werden alle zwei Jahre in Karlsruhe vergeben. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Zu wehleidig sollte man in der Schweiz nicht sein»: Schäuble über Merkel und die AfD

Er kennt und mag die Schweiz wie kaum ein zweiter deutscher Spitzenpolitiker seit Helmut Kohl. Wolfgang Schäuble, 78, ist Präsident des Bundestags und spricht offen und humorvoll über die Abkühlung zwischen Bern und Brüssel, die deutschen Wahlen und den Umgang mit der AfD.

Sie verkörpern eine seltene Kombination: Freund der Schweiz und Freund der EU. Wer, wenn nicht Sie, kann uns sagen, wie wir die zerrüttete Beziehung wieder kitten können?Wolfgang Schäuble: Ich habe mir angewöhnt, mich nicht in die Angelegenheiten von Nachbarn einzumischen – das wäre ohnehin erfolglos. Meinen Freunden in der Schweiz sage ich jeweils: Versucht, euch in die Situation eurer Gesprächspartner der EU zu versetzen. Meinen Freunden in Brüssel sage ich dasselbe, mit umgekehrten …

Artikel lesen
Link zum Artikel