Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

BAG meldet 444 neue Fälle +++ Juso fordern Verstaatlichung der Pharmakonzerne



Ticker: Corona National+International 06.09.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

556
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
556Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EndeGelände 06.09.2020 22:57
    Highlight Highlight hat sich eigentlich mal einer gefragt wer diese querdenken demo finanziert hat? ich meine da steht equipment für hundertausende € rum.
  • TheKen 06.09.2020 18:28
    Highlight Highlight @Juso, träumen dürft ihr.
  • Nate Smith 06.09.2020 17:22
    Highlight Highlight Es ist einfach sich über die Juso lustig zu machen und ihre Vorschläge reflexartig abzulehnen.

    Fakt ist, in Europa/USA/Kanada/Westen werden fast keine der unentbehrlichen Arzneistoffe der WHO Liste mehr produziert. Forschung an neuen Antibiotika findet im heutigen System keine statt. Ein gigantisches Sicherheitsrisiko. Viel viel relevantere Bedrohung als die aus der Luft für die wir bald 6-24 Mia raushauen werden. Das Problem wird nicht mal thematisiert. Deshalb bin ich froh dass die Juso hier die Debatte anstösst, wenn auch wie gewohnt übers Ziel herauschhiesst.
    • Sharkdiver 06.09.2020 18:33
      Highlight Highlight Dann muss man halt Anreize schaffen statt die olle Kalauer von verstaatlichen
    • Toerpe Zwerg 06.09.2020 19:33
      Highlight Highlight Das hat wenig mit "übers Ziel hinaus schiessen", aber viel mit Inkompetenz zu tun und Ihre Argumentation Linie fährt die JuSo nicht mal.
    • 7Gänseblümchen 06.09.2020 23:00
      Highlight Highlight @Shaekdiver Wie wars mit Anreizen wie 3.- Stundenlohn? Wobei das für China und Indien wohl noch zu hoch ist. Merkste was? Wie wollen wir da mithalten?
  • Goldjunge Krater 06.09.2020 16:26
    Highlight Highlight Juso fordern Verstaatlichung der Pharmakonzerne

    😂😂😂

  • Toerpe Zwerg 06.09.2020 16:00
    Highlight Highlight Klasse Idee der Juso. Die staatlichen Pharmafirmen werden ungekannte Innovationskraft entfalten ...
    • Pisti 06.09.2020 16:19
      Highlight Highlight Nun staatliche Fördergelder bei der Impfstoffherstellung nehmen sie aber gerne. Bill Gates Moderna zum Beispiel.
      Und dass jegliche Haftung bei Impfschäden ausgeschlossen wird, dafür sorgen sie auch noch gleich. Da dürfen dann die IV und andere wieder bezahlen.
      Pharmafirmen zu verstaatlichen ist zwar schwachsinn, diese massiv zu subventionieren aber genauso.
    • El-D 06.09.2020 16:26
      Highlight Highlight und auf dem globalen Arbeitsmarkt die absoluten Topshots anziehen :)
    • Maragia 06.09.2020 17:03
      Highlight Highlight @Pisti: Ja dann sollen sie einfach keinen Impfstoff entwickeln?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 06.09.2020 15:06
    Highlight Highlight Juso fordert immer, trägt aber nie etwas bei.
    • Kruk 06.09.2020 15:32
      Highlight Highlight Die einen fordern die anderen sind dagegen.
    • MasterPain 06.09.2020 15:58
      Highlight Highlight ALLE fordern dauernd irgendwas, das scheint man heut so zu machen. Mimimi von links wie von rechts, oben und unten, hinten und vorn.
  • Antichrist 06.09.2020 15:05
    Highlight Highlight Pharmakonzerne unter der Leitung des BAG. Klingt vielversprechend.
  • Eskimo 06.09.2020 14:41
    Highlight Highlight Immer wenn ich einen Satz lese, der mit "SP/Juso fordert..." anfängt, muss ich laut lachen.
    • Autokorrektur 06.09.2020 18:12
      Highlight Highlight Sagt viel über deinen eingeschränkten Horizont aus, dass du Ideen, bzw Forderung nach deren Herkunft beurteilst.
    • Saerd neute 06.09.2020 19:45
      Highlight Highlight Autokorrektur
      Ist es nicht genau das Gleiche bei der Begrenzungsinitiative?
      Alle wissen dass wir in den nächsten 13 Jahren nicht nochmals um 1 Million Einwohner wachsen können, aber alle sind gegen die Initiative......weil sie von der falschen Partei kommt.
    • ursus3000 06.09.2020 20:25
      Highlight Highlight @ Autokorrektur Das ist so bei den Jusos kann man lachen , wenn die SVP fordert , meistens nur kopfschütteln
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rethinking 06.09.2020 13:58
    Highlight Highlight „Genfer Virologin fordert Masken und Tests für Kinder“

    Wann wird endlich wieder Home Office für 50% der Bürokräfte im Wochenzyklus gefordert?
    • Saerd neute 06.09.2020 19:47
      Highlight Highlight Bist du Angestellter und deine Firma ist dir nach 17.00 Uhr immer Schei..egal?
    • Rethinking 06.09.2020 21:10
      Highlight Highlight Völlig aus dem Kontext gezogene Frage
    • Saerd neute 06.09.2020 23:01
      Highlight Highlight Nein, es ist schon fast eine Angewohnheit von gewissen Leuten geworden zu Fordern. Meistens fordern dijenigen HO wo Lohnzahlungen unabhängig von Leistung weiterlaufen.
      Alle anderen wissen dass vielleicht die Existenz ihres Betriebes auf dem Spiel stehen kann.
      Ausser natürlich bei Staatsangestellten und jenen wo der Betrieb am A..... vorbei geht.
  • Phrosch 06.09.2020 13:42
    Highlight Highlight Heisst Ridikogruppe neuerdings“Leute, die für andere gefährlich sind“? Bisher bezog sich das dich auf das Risiko, aufgrund von Risikofaktoren (z.B. Vorerkrankungen, Alter etc.) vermehrt selber schwer zu erkranken. Man sollte Begriffe unbedingt immer gleich verwenden, sonst haben wir noch mehr Kommunikationschaos.
  • Notabik 06.09.2020 13:35
    Highlight Highlight Stellt euch vor: Die Sport- und Kultur Einrichtungen in diesem Land haben geöffnet, doch keiner geht hin 😷
    • Garp 06.09.2020 16:07
      Highlight Highlight Ja, dann wollen sie halt nicht und sind Weicheier, nur weil sie sich an ein paar Auflagen halten müssen. So wichtig ist ihnen das Ereignis dann offenbar nicht und ihren Klub oder die Kultur zu unterstützen.
  • Hadock22 06.09.2020 12:26
    Highlight Highlight Wann kommt vom BAG die Empfehlung für Homeoffice ?
    • invisible 06.09.2020 13:37
      Highlight Highlight HO macht Rücken kaputt, das kommt nicht mehr 😂
    • Asho 06.09.2020 14:42
      Highlight Highlight Vermutlich erst dann, wenn die Hospitalisierungen und Todesfälle wieder massiv ansteigen. Zu viele Menschen sind von der Büroarbeit existenziell abhängig (ÖV, Läden in/um Bahnhöfe und Arbeitsplatzzentren, Bäckereien, Cafes, Restaurants, Kantinen, Takeaways, Raumpfleger, Empfangsangestellte, Feierabend-Bar etc.). Homeoffice mag für den einzelnen Büroangestellten als einfache und günstige Massnahme erscheinen, für Hunderttausende der vorerwähnten Branchen ergeben sich dadurch aber erhebliche wirtschaftliche und existenzielle Probleme.
    • peterli90 06.09.2020 14:59
      Highlight Highlight Vielleicht nennt man das in ein paar Jahren dann einfach Strukturwandel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fischra 06.09.2020 12:25
    Highlight Highlight Langsam aber sicher dürften die Zahlen sinken. Irgendwie surreal das Ganze. Wäre interessanz zu erfahren ob man mehr details über die Art der Verbreitung hat.
    • Dr. Unwichtig 06.09.2020 13:26
      Highlight Highlight Die Zahlen sinken ja - bei den Hospitalisierungen. Also dort, wo es zählt. Die Todesfälle sind seit Monaten auf so tiefem Niveau, dass ein weiters Absinken statistisch unwahrscheinlich ist, so lange das Virus nicht komplett ausgerottet ist...
    • Oshikuru 06.09.2020 15:44
      Highlight Highlight @Unwichtig: das stimmt beides. Aber wenn man bedenkt, dass im Frühling fast nur Risikopatienten getestet wurden und wir bis zu 1000 Fälle hatten, sieht man doch, dass sich momentan deutlich weniger Risikopatienten anstecken. Dafür dass sich der Virus abgeschwächt hat, gibt es momentan noch keine handfeste Beweise. Und ich würde die Schweiz lieber nicht als Versuchskanninchen opfern... Zudem werden bei hohen Zahlen die Grenzen geschlossen, was auch keinen kleinen Einfluss auf die Wirtschaft hat.
  • Nate Smith 06.09.2020 10:51
    Highlight Highlight Frau Widmer-Schlumpf: Risikogruppe heisst dass die Gruppe einem Risiko ausgesetzt ist, nicht dass von ihr ein Risiko ausgeht. Hat das ausser Sie, sonst jemand anders verstanden? Ich glaube nicht. Wir machen einen grossen Bogen um alte Leute um sie zu schützen, nicht weil wir Angst vor ihnen haben. 🙄
  • Dr. Unwichtig 06.09.2020 10:28
    Highlight Highlight „Seit Anfang Juli habe sich die Zahl der registrierten Corona-Patienten (in Frankreich) mehr als verdoppelt, die Zahl der Neuansteckungen liege sogar zwölf Mal so hoch wie vor zwei Monaten.“

    Anfang Juli war auch der bisherige Tiefpunkt der Zahlen in FR, sowie wie in CH Mitte Juni. Bezogen auf diesen Zeitraum lässt sich für die Schweiz sagen: „Die Zahl der Corona-Patienten in Spitälern hat um 2/3 zugenommen, die Zahl der täglichen Ansteckungen sogar um das 8-fache.“ Eine alarmistische Aussage, die unterlegt mit Zahlen und korrekt eingeordnet keinerlei Bedeutung hat.
  • koalabear 06.09.2020 09:18
    Highlight Highlight Schule mit Maske geht nicht. Die Kinder müssen die Mundbewegungen sehen. Ebenso funktioniert digitaler Unterricht nicht, wenn die andere Hälfte in der Schule ist. In der obligatorischen Schule ist der Präsenzunterricht essentiell für den Schulerfolg der Schüler. Es sind durch die Schulschliessungen viele Lücken entstanden, die immer noch aufgearbeitet werden müssen. Mit diesen Vorschlägen setzen wir die Zukunft der Kinder aufs Spiel.
    • dmark 06.09.2020 12:37
      Highlight Highlight Immer dieses Gejammere um die Masken.
      Stellt euch doch nicht so an und reisst euch mal zusammen.
      Lieber Masken als einen erneuten Lockdown, weitere Ansteckungen und ggfs. lokale Schulschliessungen, oder?
      Das wird ja mal für eine gewisse Zeit gehen.
    • nichtMc 06.09.2020 13:16
      Highlight Highlight Da gemäss WHO die Intelligenz der Kinder fortlaufend sinkt, spielt das bisschen fehlende Schule wohl keine Rolle...
    • Meierli 06.09.2020 13:31
      Highlight Highlight Komisch, in Italien tragen alle Schüler und Kinder ab 6 Jahren Maske. Halt Micky Mouse Motiv und so, schon funktioniert. Dazu bis heute strikte Massnahmen. Man Vergleiche die Zahlen je 100'000. Wir müssten uns schämen. Fühle mich hier im Urlaub sehr sicher. Zurück in der Schweiz kommende Woche, nunja...
    Weitere Antworten anzeigen
  • «Shippi» 06.09.2020 09:13
    Highlight Highlight Diese Genfer Virologin macht eine recht sinnlose Aussage. Natürlich gehören Kinder nicht zur Risikogruppe und das ändert auch nichts daran, dass man in einzelnen (nicht allen) Studien herausfand, dass Kinder eine gleich hohe Viruslast wie Erwachsene aufweisen. Eine hohe Viruslast macht einen ja nicht gleich zu einem Risikopatienten. 😅
    • Kruk 06.09.2020 09:19
      Highlight Highlight Auch nicht zu einem Verbreiter des Virus?
    • Kruk 06.09.2020 09:40
      Highlight Highlight Natürlich ist die Aussage trotzdem Sinnlos. Kinder gehören in der Schweiz nicht zur Risikogruppe.

      Die Forderung nach Tests wäre anders zu begründen.
    • «Shippi» 06.09.2020 11:31
      Highlight Highlight Wissenschaftlich kann man sie eher dürftig begründen. Die Pandemie ist vorbei, Leute. Also die echte. Jetzt gibt es noch die finanziell lukrative Laborpandemie, die Ende 2021 aufhört, wie uns ja WHO und Bill Gates mitteilten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • echter Züricher 06.09.2020 08:25
    Highlight Highlight Um wieviele Prozent sinkt das Ansteckungsrisiko mit der Maske? Wie hoch ist es ohne?
    • ursus3000 06.09.2020 13:08
      Highlight Highlight Wie Du siehst ist den Kantonen Zürich ,Basel ,Genf und Waadt seit der Maskenpflicht Corona wie von Zauberhand verschwunden . In Frankreich und Spanien auch
    • Pisti 06.09.2020 14:07
      Highlight Highlight Frankreich hat sogar einen neuen Höhepunkt an Neu-Infektionen erreicht. Trotz Maskenpflicht sogar im Freien oder etwa wegen der Maskenpflicht?
      Aber auch dort gilt kaum noch Leute die sterben oder hospitalisiert werden. Ein Fakt der von unseren Politikern und Medien einfach ignoriert wird.
    • Autokorrektur 06.09.2020 14:18
      Highlight Highlight https://www.faz.net/2.1652/corona-wissenschaftler-testen-medizinische-und-alltagsmasken-16936372.html?premium
  • echter Züricher 06.09.2020 06:57
    Highlight Highlight Viele fürchten sich vor möglichen Spätfolgen von Corona, aber ein kaum erforschter Impfstoff soll dann die Retrung sein, wie kann man da Spätfolgen ausschliessen, wenn die Zulassung bald schon da sein soll?
    • rüpelpilzchen 06.09.2020 21:14
      Highlight Highlight dafür müsste man sich mit dem Impfstoff und seiner Funktionsweise auseinandersetzen.

      Das Risiko beim Impfen ist tatsächlich enorm viel kleiner, als beim Aussitzen der Epidemie.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 06.09.2020 06:51
    Highlight Highlight "Impfstoff wird weniger als 10 Euro pro Dosis kosten..."

    Vielleicht sollten sie erst einmal einen verkehrsfähigen Impfstoff haben, bevor sie leere Versprechungen machen. 🙄
  • Öpfelbitzgi 05.09.2020 06:02
    Highlight Highlight Ich verstehe schon, dass wir mittlerweile auf die Neuinfektionen fixiert sind. Nur: Weshalb schreibt niemand die Schlagzeile: „Reproduktionsquote nahe 1“? Das ist doch das Entscheidende, sagt auch Herr Kuster vom BAG. Das hiesse nämlich Entwarnung im Moment.
    • Garp 06.09.2020 08:06
      Highlight Highlight Bei so kleinen Zahlen ist der R Wert eben sehr ungenau und mit Vorsicht zu geniessen.
    • Mutzli 06.09.2020 12:51
      Highlight Highlight @Öpfelbitzgi

      Wieso sollte das Entwarnung bedeuten? Die Reproduktionsrate war bereits mehrmals nahe 1, doch wenn man den Anstieg der Fallzahlen bremsen will, reicht das nicht.

      Alles über 1=Exponentiell. Klar ist knapp über 1 viel besser als z.B. 1.5 oder noch mehr, aber auch so nehmen die Fälle zu.

      Verstehe da wirklich nicht ganz, wieso da "Entwarnung" gegeben werden bzw. was das bedeuten soll?
      Kann schon noch mehr Lockern, dann steigts halts noch stärker exponentiell, aber den Sinn dahinter seh ich nicht wirklich.
    • basilikumier 06.09.2020 12:51
      Highlight Highlight Eine Reproduktionsquote "nahe 1" heisst keineswegs Entwarnung. Es bedeutet lediglich, dass nicht viel Massnahmen nötig wären um dies unter 1 zu drücken (und dann etwas Entwarnung zu geben).

      Solange R immer ein kleines bisschen über 1 ist, steigen die täglichen Zahlen immer weiter. Und wenn dann Contact Tracing irgendwann an die Grenzen stösst, wird dies das Problem auch nicht einfacher machen.

      Deshalb: Sinnvolle, weitere Massnahmen JETZT, und nicht in 2 Monaten wenns wieder brennt.💣
  • Tentin Quarantino 04.09.2020 23:03
    Highlight Highlight Wir sind eine bemitleidenswerte Spezies...
    • Autokorrektur 06.09.2020 14:19
      Highlight Highlight So wie wir mit anderen Spezies umgehen, definitiv nicht.
  • EndeGelände 04.09.2020 22:32
    Highlight Highlight die reproduktionsrate ist übrigens unter 1 gefallen. 😂
    • Mutzli 06.09.2020 13:04
      Highlight Highlight @EndeGelände

      Nö, ist sie nicht.

      Unten der offizielle Lagebericht der Taskforce die das überwacht und modelliert: Letztes erfasstes Datum 26.08. liegt Mittelwert Re (Basis Fälle) bei 1.02. Basis Spital 1.09. Basis Todesfälle 1.33.

      Selbst wenn Re an einem Stichtag unter 1 wäre: Wäre super, aber ein Tag macht noch keinen Trend aus. Der ist nun schon seit Anfang Juli leicht exponentiell mit Fallzahlen bzw. Re zwischen 1.03-1.2. Besser als Juni aber naja.

      Nicht viel über 1 zum Glück, aber halt immer noch zunehmende Verbreitung.
      Benutzer Bild
    • Dr. Unwichtig 06.09.2020 15:10
      Highlight Highlight Mutzli: Dir ist aber schon klar, dass der helle Bereich oberhalb und unterhalb der Kurve der mögliche Unschärfebereich ist, oder? D. h. Re liegt aktuell irgendwo zwischen 0.7 und 1.7. Oder kurz: Bei der aktuellen Anzahl an Fällen und dem extrem unterschiedlichen Testvolumen über die Wochen ist die Re-Zahl schlicht für die Tonne...
    • Mutzli 06.09.2020 16:06
      Highlight Highlight @Dr. Unwichtig

      Wieso sollte ich von Mittelwerten sprechen, wenn mir Unschärfebereiche komplett fremd wären?

      Dafür hätte ich gerne genauer erklärt, wieso die Re-Rekonstruierung plötzlich für die Tonne sein sollte und was da der Zusammenhang zum Testvolumen und Anzahl Fälle sein soll.

      Falls das ein verschleierte Anspielung auf Positivitätsrate sein soll: Die wurde und wird berücksichtigt und da zum Glück mehr getestet wird als im Frühling und es keine statistisch signifikante Fehlerrate bei den Tests gibt, haben wir sogar ein genaueres Bild als früher.
      Alles einsehbar bei der Taskforcesite.
    Weitere Antworten anzeigen
  • «Shippi» 04.09.2020 19:27
    Highlight Highlight Ähm...ich frag mal «schüch»...ist diese Pandemie nicht langsam vorbei? 😅
    • _andreas 04.09.2020 20:11
      Highlight Highlight Ich glaub noch nicht. Schauen wir mal wie es läuft, wenns wieder kälter wird.
    • MartinZH 04.09.2020 20:45
      Highlight Highlight Nein. 😩 Die globale Pandemie ist noch längst nicht vorbei (siehe Grafik, oben).
    • Seebarsch 06.09.2020 08:40
      Highlight Highlight Ja ist sie in der Schweiz. Aber das wollen viele leider nicht zugeben
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 04.09.2020 19:07
    Highlight Highlight Äh - „Junge“ sind nicht stark betroffen - von den Betroffenen sind einfach die meisten „jung“. Sogar bei Berücksichtigung der Gesamtzahlen sind nicht einmal 1% der unter 40-jährigen nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert...
  • nopasarán 04.09.2020 18:08
    Highlight Highlight "I see anarchism as something you do not an identity ..." Es liegt an uns, die Lücke zu füllen.
    Was für ein Verlust!
  • GetReal 04.09.2020 17:10
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • Mike Milligan 04.09.2020 20:12
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Tschowanni 04.09.2020 16:57
    Highlight Highlight Ich hab noch immer die Worte von Söder zu Beginn der Pandemie, in den Ohren. Wir werden vorbildlich umgehen und die perfekte Handhabung ist das Ziel. Wir machen das besser als andere. Hatte eine riesen Fresse und nun häufen sich die Pannen Wöchentlich. Der wird bestimmt Kanzler 🤣
    • Pisti 04.09.2020 17:18
      Highlight Highlight Der ist dick im Maskengeschäft, Söder ist der Letzte der ein Interesse hat irgendetwas zu ändern.
    • MartinZH 04.09.2020 20:48
      Highlight Highlight Ja, ja. Wenn die Labore einen Knopf in der Leitung haben, ist natürlich Söder schuld... Ist so eine verkürzte Denkweise nicht ein wenig bescheiden und zu simpel? 🤔
    • Basti Spiesser 06.09.2020 06:52
      Highlight Highlight @pisti

      Richtig, seine Frau hat mehrere Millionen gemacht.
  • Saerd neute 04.09.2020 16:51
    Highlight Highlight Die Kunst besteht jetz bei den Politikern darin zurückzukrebsen ohne das Gesicht zu verlieren. Nachdem man die ganze Corona Situation so masslos überschätzt hat ist es jetzt schwierig in die Normalität zurückzugehen ohne dass das Volk merkt dass auf ihrem Buckel Angstpolitik betrieben wurde.
    Mutig wäre jetzt hinzustehen und sagen; ja, wir haben überreagiert und stehen dafür gerade.
    Aber DEN Politiker muss man suchen.
    • Dr. Unwichtig 04.09.2020 17:17
      Highlight Highlight Nicht ganz: "Er" müsste hinstehen und sagen: "Neuste Daten weisen darauf hin, dass die Massnahmen nicht mehr verhältnismässig sind. Wir nehmen sie daher im grösseren Stil zurück - allerdings mit einem gewissen Restrisiko, da absolut NIEMAND (am wenigsten Virologen und Epidemiologen) wirklich sagen kann, wie sich die weitere Situation entwickelt."

      Ja, DEN Politiker kannst du tatsächlich suchen....
    • Terraner 04.09.2020 19:07
      Highlight Highlight Am Anfang der Pandemie hat aber das Volk und die Medien, sogar noch strengere Massnahmen gefordert. Bitte nicht immer vergessen was Anfang März abgegangen ist.
    • MartinZH 04.09.2020 20:51
      Highlight Highlight Wer hat was "masslos überschätzt"? 🤔 Dein Aluhut sitzt! Mach' Dir deswegen keine Sorgen... Mutig... 😂
  • Klaus Trophobie 04.09.2020 16:03
    Highlight Highlight BAG Zahlen
    Das BAG vermeldet heute 405 Neu-Infektionen mit dem Corona-Virus. Es wurden 16 258 Test durchgeführt. Das entspricht einer Positivitätsrate von 2.5 Prozent. Es starben 2 Personen am Virus.

  • Hoci 04.09.2020 15:50
    Highlight Highlight Und wieder sticht österreich positiv hervor. Gute Leute da. Schweiz, wenn ihrs nicht auf dieReihe kriegt nitte einfach Österreich kopieren und in Asien abkuken.
    Nicht in Usa, das sind keine Leader bloss egoisten.
    • ursus3000 04.09.2020 18:24
      Highlight Highlight Österreich hat inzwischen auch 400 Neuansteckungen . Was lernen wir daraus ?
    • dmark 06.09.2020 12:42
      Highlight Highlight @ursus3000:
      Wir lernen daraus, dass der Tourismus ein hohes Risiko darstellt?
    • ursus3000 06.09.2020 12:56
      Highlight Highlight @ dmark Da hast Du recht , aber ich weiss nicht ob das Hoci das gemeint hat
  • Ah_geh 04.09.2020 15:23
    Highlight Highlight "Die 10 Tage Quarantäne sollen zunächst bleiben, so Masserey. [...] Es gab sogar in der Schweiz schon eine Person, die nach 14 Tagen noch Symptome hatte."

    Fadenscheinige Argumentation. Die Quarantänezeit sollte 24h nach den letzten Symptomen enden bzw. bei fehlenden Symptomen so lange dauern, dass sie mit 95-99%iger Wahrscheinlichkeit (kommt drauf an, wie stark man gelegentliche Ausreisser toleriert) die Inkubationszeit abdeckt. Die Symptomdauer als Basis zu nehmen find ich absurd, zumal Drosten und co. mehrmals beschrieben haben, dass man 7 Tage nach Erstnachweis kaum noch Virenlast findet.
    • Hoci 04.09.2020 15:53
      Highlight Highlight Was schreibst du für einen Unsinn. Gemäss Text ist eigentlich klar, dass die Quarantöne 14 Tage dauern sollte, 10 sind zu kurz.
      Fakt ist man kann am 5. Tag ansteckend sein und erst am 10. Oder eben 14. Symptome haben. Wann der Test positiv ist ist nochmals ein anderes Thema. Ganz sicher weder am 1. Noch am 4. Tag.
    • Ah_geh 04.09.2020 17:19
      Highlight Highlight @Hoci: Gleichfalls. Lies mal Drostens Papers und Studien zur Verteilung der Inkubationszeit, dann reden wir wieder über Unsinn und wissenschaftlich-statistisches Verständnis.

      Es ist epidemiologisch nicht nötig, 100% der Fälle abzufangen. Es reichen über 95%, und die deckt man gem. Drosten mit 7 Tagen nach der Ansteckung locker ab. Nach Risikokontakt 7 Tage Quarantäne sollte das Gros der Fälle verhindern.

      Umgekehrt berichten Studien von 7 Tagen Infektiosität nach dem Auftreten einer relevanten Virenlast. D.h. im Umkehrschluss, 7 Tage Quarantäne nach positivem Test reichen, danach Risiko tief.
  • NathanBiel 04.09.2020 15:15
    Highlight Highlight Aha. Mehr Tests (über 16000 am 1.9.), steigende Fallzahlen bei den Infizierten aber sinkende R-Zahl, sinkende Anzahl Todesfälle und sinkende Anzahl Hospitalisierungen. Ergo die Pandemie haucht gerade ihr Leben aus und wir finden nur noch soviele weil wir viel mehr testen. Das Ende ist in Sicht! 😁
    • Terraner 04.09.2020 19:09
      Highlight Highlight Die strengeren Massnahmen in einigen Kantonen haben die steigende Tendenz gebremst. Warum muss man immer das negative suchen.
    • MartinZH 04.09.2020 20:58
      Highlight Highlight "Die Pandemie haucht gerade ihr Leben aus." ... 😂 Hallo? Totale Realitätsverweigerung? 🤔 Wenn man versteht, was eine "Pandemie" ist, muss man ja nicht so einen Käse schreiben. Die Grafik mit der globalen Situation (siehe oben) zur Kenntnis genommen? Bemerkt, in wie viele Länder man reisen kann? Das ist die Realität. Und nicht so ein simples "Ergo"-Geschwafel. Traurig, aber wahr! 😩
  • Tschowanni 04.09.2020 15:04
    Highlight Highlight Täglich sterben Menschen an Herzinfarkt, Krebs, Diabetes oder grippalen Infekten, an Alkoholismus, an Verletzungen, an Drogen, Selbstmord, Depression, Gewaltverbrechen, Hunger und Durst. Doch ausgerechnet am Corona-Virus darf niemand sterben. Das muss - im wahrsten Sinne des Wortes um jeden Preis - verhindert werden. Logischer- und konsequenterweise müsste die Regierung angesichts der vielen Verkehrstoten das Autofahren verbieten. Sie müsste viele Sportarten verbieten. Zigaretten, Lebensmittel mit Zuckerzusatz, Alkohol, Schlaftabletten, Kriege, denn jeden Tag sterben viele Menschen daran.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 15:38
      Highlight Highlight Bei all den genannten Todesarten macht der Bund immer wieder Kampagnen und setzt verbote durch.
      Tempolimit, Sicherheitsgurte, rauchfreie Zonen,Werbeverbote etc. Warum sollte der Bund bei Covid19 nicht handeln ?
    • Chloetira 04.09.2020 15:50
      Highlight Highlight Es sterben auch jährlich 1.5 Millionen Menschen an der Tuberkulose, welche damit die Infektionskrankheit darstellt, an welcher die meisten Menschen sterben. Auch diese könnte man mit solchen Massnahmen eindämmen aber niemand spricht darüber. Da wir aber täglich mit Fallzahlen zu Corona bombardiert werden sehen viele Corona als bedrohlicher an als es ist. Das die Massnahmen, welche dagegen getroffen werden, auch Lebensjahre vernichten werden blenden die meisten aus.
    • Apokalyptus 04.09.2020 15:54
      Highlight Highlight Die obrig genannen Krankheiten sind nicht bzw. nicht im gleichen Verhältnis ansteckbar wie das Coronavirus. Abgesehen davong eht es nicht darum, ob man daran stirbt, sondern ob man krank ist oder nicht. Weder kennt man Folgeschäden, noch gibt es eine Impfung. Zu viele Kranke überbelasten Spitäler, was zu weitern Toten führen wird. Zusätzlich wird die Wirtschaft lahmgelegt, wenn zu viele Menschen gleichzeitig krank sind. Eben auch ein Grund, warum es keinen zweiten Lockdown geben wird. Das kann sich keiner leisten. Hier geht es um das Aufrechterhalten des Systems, nicht um tot oder lebendig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • skisandtrail 04.09.2020 15:00
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären weshalb die epidemiologische Lage schlimmer wird, wenn die Grippesaison beginnt?
    Grippe soll doch was ganz anderes als Covid19 sein und hat normalerweise ja nichts mit einer Epidemie zu tun..? (ernst gemeinte Frage)

    Nur weil ich ab jetzt bis im April / März mehr oder weniger permanent dr Schnuderi und Husten habe (bedingt durch Sport / Arbeiten im Freien), lasse ich mich doch nicht dauernd testen..
    • Astrogator 04.09.2020 15:08
      Highlight Highlight "Nur weil ich ab jetzt bis im April / März mehr oder weniger permanent dr Schnuderi und Husten habe (bedingt durch Sport / Arbeiten im Freien), lasse ich mich doch nicht dauernd testen.."
      Mein Gedanke, solange ich zur Arbeit Jann, gehe ich zur Arbeit.

      Sind ja jetzt eh alle durch Masken geschützt....
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 15:40
      Highlight Highlight wurde schon mehrmals erklärt. Wenn vermehrt Menschen auch noch profanen Schnudderi und Husten haben, gehen sie nicht zum Arzt und haben vielleicht doch nicht nur einen simplen Schnudderi sondern einen unentdeckten Covid.
    • peterli90 04.09.2020 15:41
      Highlight Highlight Ok, und gehst du auch dauernd arbeiten? Und steckst dauernd Leute an?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Underwear 04.09.2020 14:43
    Highlight Highlight Weshalb kommt FRA nicht auf die Liste vom BAG?
    Sie hatten pro 100‘000 Einwohner 122 Fälle vom 21.8.2020-3.9.2020(14 Tage)

    Doppelt soviel wie erlaubt..
    • Tschowanni 04.09.2020 15:24
      Highlight Highlight "Erlaubt" ist das was auf dem Papier steht, oder was? Frankreich ist eine ganz andere Nummer als h.b. Spanien. Zu Frankreich als Nachbarstaat, haben wir wirtschaftlich ganz andere Beziehungen. Ich finde es jetzt nicht schlimm das die nicht auf der Liste sind. Anstecken kann man sich auch in der Schweiz, ohne Franzosen.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 15:41
      Highlight Highlight Weil wenn die Grenzen zu sind, das Gesundheitswesen in GE NE zusammen brechen würde.
    • Astrogator 04.09.2020 17:03
      Highlight Highlight Berset; wir haben mit Frankreich nicht nur eine gemeinsame Grenze sondern auch einen gemeinsamen Lebensraum...

      Ist schon ein schlauer der Berset, und so vertrauenswürdig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blissfully 04.09.2020 14:36
    Highlight Highlight Das macht mich wütend wenn es jetzt aufeinmal heisst es wären die Jungen. Ich war als Telefonist bei der Hotline des Kanton SG und im März/April mussten wir alle unter 65 und ohne Fieber bitten einfach Zuhause zu bleiben. Heute testen sie jeden Furz und aufeinmal haben wir junge welche positiv sind.... nein wirklich??? Bis vor 3 Monaten wurden die nicht einmal mit dem Arsch angeschaut...
    • Garp 04.09.2020 16:22
      Highlight Highlight Es geht nicht um Schuld, sondern um einen Fakt.
    • Hockey-Fan 06.09.2020 08:02
      Highlight Highlight @Blissfully: Da gebe ich dir zu 100% recht! Heute wird jeder, wirklich JEDER, der einmal kurz niest oder ein kleines Kratzen im Hals verspürt, zum Test geschickt, in der Hoffnung, einen Positiven mehr gefunden zu haben. Um die Zahlen einigermassen hochzuhalten, wird einfach immer mehr getestet, es ist bescheuert! Im Winter war die Dunkelziffer vermutlich viel höher, als wir ahnen, was ja den prozentualen Anteil der Mortalität und der Hospitalisierungen massiv senken würde. Interessiert aber niemanden.
  • Hypnotoad 04.09.2020 14:17
    Highlight Highlight Die Fallzahlen steigen jede Woche an aber die Reproduktionsrate ist unter 1?
    Wäre interessant zu erfahren nach welcher Formel das BAG diese berechnet.
    • Dirty Sanchez 04.09.2020 15:18
      Highlight Highlight Wenn 10 Infizierte 9 weitere anstecken ist die Reproduktionszahl 0.9, aber es gibt trotzdem fast doppelt so viele Fälle.. es heisst nicht, dass die Fälle nicht steigen, sie tun es einfach eher linear als exponentiell.
    • Hypnotoad 04.09.2020 15:36
      Highlight Highlight @Dirty Sanchez: Im Ernst? Wenn jeder genau eine Person anstecken würde, bleiben die Zahlen konstant, sie steigen nicht linear. Ist eigentlich nicht so kompliziert.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 15:43
      Highlight Highlight Wenn 10 wieder 9 anstecken und diese 9 wieder 8, wären wir schnell bei 0, momentan steigen die Fallzahlen zu letzter Woche jedoch um 14%.
    Weitere Antworten anzeigen
  • -thomi- 04.09.2020 13:51
    Highlight Highlight Hey sorry. Der Anstieg der Todesfälle ist kontinuierlich! WTF??? Nein, die Todesfälle steigen nicht an, weder kontinuierlich noch sonstwie. Sie bewegen sich seit zwei Monaten um 0, 1 oder 2 pro Tag. Siehe Grafik. Was soll diese offensichtliche Falschaussage?
    • PlayaGua 04.09.2020 14:17
      Highlight Highlight Wenn man alle kumuliert stimmts natürlich...
    • ARoq 04.09.2020 14:22
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
    • Garp 04.09.2020 14:22
      Highlight Highlight Das bezog sich nicht auf die Todesfälle, sondern auf die Zahl der positiv Getesteten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • EndeGelände 04.09.2020 13:27
    Highlight Highlight hm 405 fälle bei 16'000 tests...
    • Tschowanni 04.09.2020 15:26
      Highlight Highlight Heißt, Positivitätsrate ist aktuell gesunken.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 15:44
      Highlight Highlight Sind dann 2.5% also etwas tiefer als der Schnitt von 3.2%
    • ursus3000 04.09.2020 16:26
      Highlight Highlight Das waren dann 15600 Hypochonder die Symptome entwickelt haben , um Gegensatz zu den Symptomlosen Kranken
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baumi72 04.09.2020 12:57
    Highlight Highlight Nur noch 4'000 Tests mehr machen pro Tag, dann schaffen wir die 500er Marke.
    • Amadeus75 04.09.2020 15:43
      Highlight Highlight Das schaffen wir locker. Die Testrate hat sich seit Anfang August (KW 32: 38'647 Tests = 5'521 Tests pro Tag) innerhalb von 3 Wochen (KW 35: 73'400 Tests = 10'494 Tests pro Tag) fast verdoppelt, bei fast gleichbleibender Positivitätsrate. Momentan ( Mo-Fr) sind wir bei einer Testrate von durchschnittlich 11'992 Test pro Tag mit einer im Vergleich zu den letzten 3 Wochen tieferen Positivitätsrate (2.53%)
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 15:47
      Highlight Highlight Bei gleich vielen Test werden wir die 500er Marke am 14.September erreichen wenn sich die Fallzahlen gleich weiter entwickeln wie in den letzten 3 Wochen.
      Dann ab 1.Oktober Grossanlässe und ab 16.Oktober die 1'000er Grenze.

      Sagt meine Glaskugel
    • Dirk Leinher 04.09.2020 15:47
      Highlight Highlight Wir schaffen das!
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 04.09.2020 12:29
    Highlight Highlight 400er Marke überschritten. Klar es wird mehr getestet, aber wo stecken sich die Leute an. Wer wäscht seine Hände nicht, geht verschnupft zur Arbeit oder geht in Menge tanzen. Unabhängig ob alt oder jung.
    • PlayaGua 04.09.2020 13:25
      Highlight Highlight Solange du rausgehst gibt es immer ein Risiko.
    • schnupperi 04.09.2020 13:28
      Highlight Highlight anscheinend tun es die Personen in den Kantonen VD und GE verhältnismässig am wenigsten. Heute zusammen über 170 der 405 Fälle. Vor allem der Kanton VD mit einer katastrophalen Entwicklung. Entweder haben sie aus der ersten Phase nichts gelernt, als sie bereits mit am stärksten betroffen waren, oder es ist ihnen egal.
    • lilas 04.09.2020 13:29
      Highlight Highlight Ich würde nicht vorverurteilen. Gerade erlebt, Kollegin kommt arbeiten, nach Feierabend Fieber,Husten,Halsweh wie angeschmissen..warten auf Testergebnis, wenn positiv, wer wurde unwissentlich angesteckt ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gondeli 04.09.2020 12:26
    Highlight Highlight Und da ist sie geknackt die 400er Marke... In zwei Wochen sind wir bei 1000/Tag!
    • BHappy 04.09.2020 18:19
      Highlight Highlight Wir sind bei 2.44% „Positivitätsrate“, die 7-Tages-Rate ist zurück gegangen!
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 18:40
      Highlight Highlight Nein sind wir nicht. In 10 Tagen bei 500 und in 14 Tagen maximal 540, da halt ich jede Wette .
  • LURCH 04.09.2020 11:51
    Highlight Highlight Der mailändische Botox-Clown meldet sich wieder zurück.
    Aber diesmal war es wohl doch einmal Bunga Bunga zuviel.
    Benutzer Bild
  • Notabik 04.09.2020 09:41
    Highlight Highlight Um es mit den Worten eines Galliers zu sagen: Die Welt ist aus den Fugen, beim Teutates! 🧙🏼‍♂️
  • eldorak 04.09.2020 09:17
    Highlight Highlight Was ist in den letzten Monaten eigentlich mit Australien passiert?
    Anfangs Jahr bei den Bränden hats den Minister null interessiert, ging sogar noch in die Ferien.
    Und jetzt zu Corona Zeiten haben sie fast die strengsten Auflagen. Gabs da einen Führungswechsel?
    • Suchlicht 04.09.2020 10:41
      Highlight Highlight Nein, aber endlich einen Grund, halbwegs legal die Grenzen zu schliessen. Davon träumte diese Regierung schon lange.
  • Nate Smith 04.09.2020 08:52
    Highlight Highlight Ein "Homeoffice GA" braucht es sicher keines. Wer ein GA zum Pendeln braucht, pendelt eh schon ökologisch völlig sinnlos weit. Wer Zürich-Bern pendelt an 200 Tagen hätte Billetkosten von ca. 10'000 Fr. Da ist das GA wenn man nur noch 3 Tage die Woche kommt immer noch 2/3 Preis (3800 anstatt 600 Fr). Wenn man es einem Pendelbillet in der Agglo Zürich gegenüberstellt ist der GA Preis schon heute eine Frechheit. Im Vergleich zum Einzelbillet spart man mit dem Abo (3 Zonen 1150 anstatt 1360) fast nichts. Die Preisgestaltung müsste umgekehrt sein und kurze Pendelstrecken belohnen und nicht lange.
    • n3rd 04.09.2020 08:59
      Highlight Highlight Wieso ist der GA Preis eine Frechheit? Scheint mir genügend günstig zu sein, wie ja gerade eben gerade deine Rechnung hier darlegt.
    • achsoooooo 04.09.2020 09:09
      Highlight Highlight Ein Streckenabo Zürich - Bern würde für ein Jahr 4455 Franken kosten, nicht 10000....
      Ich kann die Rechnung nicht gsnz nachvollziehen
    • Nate Smith 04.09.2020 11:04
      Highlight Highlight achsoooooo: Einzelbillett kostet 25 Fr. Also 50 Fr. pro Tag.mal ca. 200 Arbeitstage = 10'000 Fr wenn man Einzelbillett kaufen würde. Dein Vergleich zeigt nur dass auch das Streckenbillet viel zu billig ist.

      n3rd: es ist eine Frechheit da viel zu billig und die Kosten der eigenen Mobilität andere bezahlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 04.09.2020 08:48
    Highlight Highlight Kombinierter Corona- und Grippetest nun möglich.

    Und was nützt mir das nun?
    Ein Test, der nicht sicher ist?
    Wenn ich nicht fit bin, merke ich dies von alleine. Ob es dann Influenza oder Corona ist, interessiert mich dann nicht.
    • PlayaGua 04.09.2020 10:16
      Highlight Highlight Vielleicht interessiert es dein Umfeld, ob es Corona ist?
    • pop_eye 04.09.2020 10:44
      Highlight Highlight Saerd neute
      Doch der Test ist nun sicher. Swissemdic hat es tatsächlich fertig gebracht, in einer Nacht u. Nebelaktion gewisse Passagen aus dem Dokument (Merkblatt zur aktuellen Covid Testung/05.2020) zu ändern. Unter der Rubrik PCR/Nat ist ein ganzer Satz abgeändert worden (sehr nebulös geschrieben) damit er Laie nichts wirklich versteht. Tja so läuft das ab - der Lack bröckelt!
    • ChlyklassSFI 04.09.2020 13:48
      Highlight Highlight Du glaubst eben. Wissenschaftl ist nichts für dich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HAL1 04.09.2020 08:47
    Highlight Highlight "Wenn der öV jetzt nicht anfängt, zeitgemässe Tarifmodelle und Abonnemente anzubieten"

    Ja mensch... das ist seit Jahren schon überfällig. Ich bezahle seit 20 Jahren ein Ganzkantons-Ticket für nur ein und die selbe Strecke. Absoluter Verhältnisblödsinn.
  • Pisti 03.09.2020 12:45
    Highlight Highlight Zu den Detailhändlern: Immer mehr Arbeitslose und die Maskenpflicht in den Läden sorgen halt für Umsatzrückgang, was daran überraschend sein soll verstehe ich nicht.
    • Notabik 04.09.2020 09:44
      Highlight Highlight Ein bisschen Umsatzrückgang und Konsumverzicht tut unserer überkapitalisierten und kommerziellen Gesellschaft ganz gut, denn Verzicht wirkt reinigend und kann auch ein nachhaltiger Weg zum Glück sein.
    • -thomi- 04.09.2020 13:08
      Highlight Highlight Ja Notabik, da haben Sie recht. Ein bisschen Arbeitslosigkeit wirkt sich auch reinigend auf unsere überkapitalisierte Gesellschaft aus. Rechnungen nicht zahlen zu können, ist auch eine Form von Glück. Die Betreibungsämter stellen dann schon Leute ein.
    • Garp 04.09.2020 13:18
      Highlight Highlight Dass die Wirtschaft kränkelt, kann man nicht allein den schweizer Massnahmen zuschreiben, das ist eifnfach gelogen.

      Leider trifft es zuerst vorwiegend die kleinen Leute, Notabik, die vorher schon nicht üppig lebten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Meier 03.09.2020 12:38
    Highlight Highlight Gemäss Corona-data.ch haben wir Stand heute 101 Hospitalisierte Personen und davon 12 auf einer Intensivstation. Zum Vergleich hatten wir am 4. April 2363 Hospitalisierte Personen und 412 Personen auf der Intensivstation.
    Die einzige Pandemie die wir noch haben, ist eine Testpandemie! Die befürchtete 2. Welle ist nur eine Scheinwelle. Hätte die WHO nicht 2009 die Definition einer Pandemie zu Gunsten der Pharma Lobby geändert, müssten sie jetzt das Ende der Pandemie in Europa ausrufen.
    • genauleser 03.09.2020 14:14
      Highlight Highlight Wie lautet denn diese Änderung?
    • genauleser 03.09.2020 14:21
      Highlight Highlight (2) Ah, hab jetzt die relevanten Teile der alten Def gefunden:
      Phase 5: “Große(s) Cluster, die Ausbreitung von Mensch zu Mensch ist jedoch weiter lokalisiert; es muss davon ausgegangen werden, dass das Virus besser an den Menschen angepasst ist, (möglicherweise) jedoch nicht optimal übertragbar ist (erhebliches Risiko einer Pandemie)“. Phase 6: „Zunehmende und anhaltende Übertragung in der Allgemeinbevölkerung“.
    • genauleser 03.09.2020 14:36
      Highlight Highlight (3) und hier die Überarbeitung (die laut Wikipedia aber wieder gestrichen wurde?): Phase 5 eine Übertragung in mindestens zwei Staaten einer WHO-Region, Phase 6 war erreicht bei einer fortgesetzten Mensch-zu-Mensch-Übertragung des neuen Influenzavirus in einer zweiten der insgesamt sechs WHO-Regionen.
      https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Pandemie/FAQ20.html

      Hm, ich seh jetzt noch nicht so recht, was diese Abweichungen der Defs aktuell für einen Unterschied machen würden?
  • Dr. Unwichtig 03.09.2020 12:27
    Highlight Highlight Nur um das Klarzustellen: Momentan ist COVID-19 nicht nur eingedämmt, bezogen auf die Auslastung des Gesundheitswesens ist es quasi inexistent. Einzig die riesige Anzahl Tests und damit zusammenhängende (unnötige) Arztkonsultationen belasten das System. Sehr real sind aber die Einschränkungen durch Quarantänemassnahmen, die wirtschaftliche Unsicherheit, faktische Berufsverbote usw..

    Kann da ernsthaft noch jemand behaupten, dies wäre „verhältnismässig“?
    • n3rd 04.09.2020 09:04
      Highlight Highlight Interessant - über 70 Herze vs. unter 60 Blitze. Vor zwei Monaten wäre bei so einem Statement noch der Lynch-Mob und die Hilfssheriffs aufgefahren. Die Leute werden tatsächlich langsam aber stetig wieder vernünftig.
    • Saerd neute 04.09.2020 10:11
      Highlight Highlight n3rd
      Ja, endlich.
    • Cirrum 04.09.2020 13:05
      Highlight Highlight Solche Kommentare wurden zum Teil erst gar nicht freigeschaltet! Finde es erschreckend, wie machtlos man in solchen Situationen sein kann. Die können dir vorschreiben, was sie wollen auch wenn es keinen Sinn macht.
      Aber klar, wie sollen sie jetzt auch wieder zurückkrebsen, nach dem Sie Tausende in den Ruin getrieben haben? Stellen sie sich vor, wie die Menschen reagieren würden, wenn man jetzt sagen würde, ups sorry, wir haben und verschätzt, es ist doch nicht so schlimm---
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 03.09.2020 10:24
    Highlight Highlight Bald kommt der neue BAG Slogan

    Obe e Lappe unde e Gummi, so bisch gschützt.
    Oder allei mit de ✋

  • Gubbe 03.09.2020 10:12
    Highlight Highlight Ich trage Maske, werde angehustet, oder geniesst. Weiss das Virus, dass es sich nur auf meiner Maske hinsetzen darf? Mein Hemd ist da sicher auch mit den Niesstropfen übersät. Zu hause ziehe ich das Hemd aus, bohre ein wenig in der Nase oder wische mir über den Mund und husch, freuen sich die Viren ob einem neu infizierten. Ich bin halt einer, der nicht mit Latexhandschuhen ausgeht. Die Scene ist mir fremd. Möglichkeit: Direkt mit den Kleidern unter die Dusche, oder soll ich mir doch einen Néoprène-Anzug zulegen?
    • Stinkstiefel 03.09.2020 12:40
      Highlight Highlight Du sollst dich vor allem beruhigen...
    • ands 04.09.2020 08:40
      Highlight Highlight Wie wär's, wenn du die Hände wäschst, bevor du dir ins Gesicht fasst?
      Handschuhe sind sowieso komplett unnötig. Hände waschen oder desinfizieren reicht aus und ist auch mit Handschuhen weiterhin nötig.
    • Gubbe 04.09.2020 09:21
      Highlight Highlight Macht ihr euch Sorgen um mich?
      Ich habe nichts weiter als Szenarien beschrieben, die aber durchaus zutreffen könnten. Ich bohre selbstverständlich nie in der Nase. Aber das mit dem Hemd etc., hat doch seine Berechtigung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maatze 03.09.2020 09:55
    Highlight Highlight Gilt die Maskenpflicht in Kanada auch für die 69-Stellung?
    • Gubbe 04.09.2020 09:23
      Highlight Highlight Ich kenne nur die liegende 8.
    • what's on? 04.09.2020 17:01
      Highlight Highlight Das BAG empfiehlt wohl bald die 96-Stellung.
  • PlayaGua 03.09.2020 08:32
    Highlight Highlight Eine Frage: Habe etwas Husten und den Arzt angerufen. Der empfiehlt Test, hat mir aber gleich mitgeteilt, dass ich auch nach negativem Test-Ergebnis in Isolation bleiben müsse? Ist dies das normale Vorgehen?
    • Thomas Lüthi 03.09.2020 09:08
      Highlight Highlight DAfür würde es die Hotline geben. Watson Kommentarschreiber sind keine Experten. Bitte melde dich bei deiner Kantonalen Hotline
    • WhyNotX? 03.09.2020 09:15
      Highlight Highlight Ja, eigentlich wird immer noch empfohlen bis 24h nach abklingen der Symptome in Iso zu bleiben.
    • Flie 03.09.2020 09:40
      Highlight Highlight Nein, war bei mir nicht so. Nur bis zum Ergebnis.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meierli 02.09.2020 19:44
    Highlight Highlight Die Kantone können, müssen aber nicht Grossveranstaltungen zulassen. Für mich hat sich der Bund aus der Verantwortung gezogen da er nicht verantwortlich sein wird für Sportklubs die Pleite gehen. Meine Prognose, es wird keine reguläre Eishockeymeisterschaft geben. Und auch keine im Fussball. Beide werden starten und später im Winter abgebrochen.
    • -thomi- 04.09.2020 10:33
      Highlight Highlight Mir eigentlich egal. Aber ich hoffe, Sie liegen falsch.
  • VileCoyote 02.09.2020 16:47
    Highlight Highlight Schon ok, wenn Teile der Strategie auf "vielleichts" und Hoffnung basieren
    • -thomi- 02.09.2020 19:46
      Highlight Highlight Und wie alle Superstrategen haben sie natürlich eine andere Basis. So Risikoanalyse und Ausblick und all das Zeug, das Hoffnung und Vielleicht auf ne andere Basis stellt. Schon klar. Besserwissen ist geil. Nur besser wissen müsste man's halt.
  • Peter61 02.09.2020 16:31
    Highlight Highlight Um aus den vielen Infektionen auch etwas zu lernen, könnten beim Mitteilen des positiven Resultates mit gezielten Fragen die wahrscheinlichsten Infektionsorte notiert werden (z.B. Nennen Sie die Orte wo sie in einem Raum mit mindestens 4 Leute mind. 1 Stunde verbracht haben). Wenn all diese Resultate zusammengeführt würden, dann könnten die Experten die Corona-Massnahmen mit Blick auf empirische Daten beschliessen. In meinem Bekanntenkreis wurde gerade ein positiver Test mitgeteilt und die offene Frage gestellt: "Wo haben Sie sich angesteckt?" Dass da nichts rauskommt erstaunt ja niemanden.
    • eldorak 02.09.2020 21:50
      Highlight Highlight Ich wür ja immernoch dadür, dass man auf wunsch auch den Standort, wo man die infizierte Person getroffen hat, in der App auch übermitteln kann.
      Halt Anonym, aber man könnte ggf. mehr Schlüsse daraus ziehen
    • ulmo 02.09.2020 23:32
      Highlight Highlight Bei einem Positiven Resultat muss der Arzt ein Meldeformular zuhanden des BAG und Kanton ausfüllen. Darauf muss er einen wahrscheinlichen Ansteckungsweg festhalten, nach dem der Patient befragt wird.
      Dies hat nichts mit dem Kantonalen Contact Tracing zu tun, welches erst Anfängt, nachdem das Testresultat gemeldet wurde und bei dem detailierte Fragen gestellt werden um möglichst die ganze Infektionskette zu eruieren.
      Benutzer Bild
    • Peter61 04.09.2020 13:46
      Highlight Highlight So funktioniert es eben nicht. Es soll nicht die Patientin nach dem wahrscheinlichen Ort gefragt werden, sondern es sollen alle (!) relevanten Orte/Anlässe genannt werden, die in den letzten X Tagen besucht wurden ohne die Einschätzung der Patientin zu erfragen.

      Vor allem soll klar sein, dass das zu statistischen Zwecken erfolgt. ‚Positive’ sind nämlich u.U. selektiv mit Hinweisen auf Kontakte, die dann ‚ihretwegen‘ in Quarantäne müssen und Ferien oder Prüfungen etc. verpassen. Journalisten sollten sich um dieses letzte Problem kümmern. Da kommt noch etwas auf uns, resp. die ‚Positiven‘ zu.
  • Notabik 02.09.2020 15:53
    Highlight Highlight Gut. Bald wird die Corona Pandemie vorbei sein. Unser Bundesrat tut jedenfalls so als ob.
    • ursus3000 02.09.2020 17:21
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Locutus70 02.09.2020 20:46
      Highlight Highlight @Notabik - Die Pandemie vielleicht nicht ... vielleicht wissen die aber auch mehr als wir.
      Ich frage mich schon, warum die Spitäler leer sind, zum Glück kaum noch jemand stirbt usw.
      Hat sich das Virus dem menschlichen Wirt besser angepasst? Wurde in Alten- und Pflegeheimen verbessert? Sind die Menschen in den Risikogruppen vorsichtiger?
      Fragen über Fragen ... ob wir die jemals beantwortet bekommen?
    • Mutzli 03.09.2020 13:26
      Highlight Highlight @Locutus70

      Antworten auf diese Fragen gibts bereits jetzt fundierte, inkl. hier auf Watson: https://www.watson.ch/schweiz/interview/964592091-coronavirus-virologin-emma-hodcroft-im-interview

      Wie auch Berset an der PK betont hat, ist das Virus und dessen Gefährlichkeit immer noch genau gleich. Das ist auch kein Teeblattlesen, sondern abgestützt durch das Virenmonitoring, bei dem permanent die Entwicklung der Stämme und deren Genome untersucht werden.

      Das Ältere sich besser schützen und geschützt werden ist sicher positiv, aber je mehr Fälle=höheres Risiko. Lernen wir aus Florida.
  • _andreas 02.09.2020 15:26
    Highlight Highlight "Natürlich steigen die Zahlen, aber die Hospitalisationen bleiben stabil. Vielleicht ist auch das Virus weniger aggressiv. Wir wissen, dass sich momentan mehr jüngere Menschen anstecken und müssen jetzt aufpassen, dass sie es nicht älteren Personen weitergeben"

    Gute Aussage von Herrn Berset! Die Coronasituation enspannt sich langsam aber wir müssen trozdem weiter schauen, dass Risikopersonen weiterhin geschützt bleiben ohne diese gleich einsperren zu müssen.
    • Thomas G. 03.09.2020 10:25
      Highlight Highlight Entspannt? Wo lebst Du?
    • Thomas G. 04.09.2020 17:09
      Highlight Highlight Ohne Grischun. Jetzt machen wir seit 6 Monaten! Ausbildung mit Dir und Du hast es immer noch nicht verstanden?! Also nochmal, bitte mitschreiben und 100x aufsagen. Die Hospitalisierungen folgen den Infektionsraten mit Verzögerung. Wenn die Intensivstationen
      erst mal überlastet sind, ist es zu spät.

      Wenn sich heute vor allem jüngere Anstecken heisst das dass diese Morgen die Älteren infizieren. Und die landen dann im Spital. Deshalb ist die Situation nicht entspannt sondern im Gegenteil besorgniserregend.

  • Mutzli 02.09.2020 15:15
    Highlight Highlight Auch hier wieder bei den Stadienregeln:"Essen und Getränke dürfen nur im Sitzen konsumiert werden"

    Erinnert mich an die angekündigten Schutzkonzepte der Uni Züri, wo alle Masken tragen müssen.... ausser sie sitzen irgendwo.

    Wieso? Was sind das für magische Sitzplätze?
    Mir ist durchaus bewusst, dass man bei Sitzplätzen mittels Absperren eher Abstandsregeln forcieren kann, aber allein deswegen jeden Kontext auszublenden finde ich bizarr.

    In offenem Stadion, jo ok. Aber z.B. in nem Saal und während längerer Zeit? Wieso werden Aerosole (z.B. https://bit.ly/2YY53pT) komplett ausgeblendet?
  • fabsli 02.09.2020 14:03
    Highlight Highlight Ihr könnt sagen was ihr wollt. Ich finde es suspekt, dass es nicht ansteigt. Es ist seit Wochen bei 300-400. Nicht mehr, nicht weniger.
    • Bits_and_More 02.09.2020 14:11
      Highlight Highlight Hast du die oberste Grafik angeschaut? Die Kurve unterliegt zwar saisonalen Schwankungen (eine Saison ist in diesem Fall eine Woche) steigt aber über das Mittel gesehen fast linear an.
    • Hoci 02.09.2020 14:21
      Highlight Highlight Bis sie z.B in einem Altersheim, Schule, fahrlässigen Betrieb explodiert...
    • AndOne 02.09.2020 14:27
      Highlight Highlight Es fallen immer 2-2.5% aller Tests positiv aus. Die Zahlen steigen nicht, sind schon seit Wochen stabil. Der Unterschied: Es werden einfach mehr Tests gemacht. Die Dunkelziffer wird laut Schätzungen etwa 5mal höher sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Autokorrektur 02.09.2020 14:02
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • BHappy 02.09.2020 13:10
    Highlight Highlight Ist doch wunderbar: nur 2.23% trotz höherer Positiv-Rate bei Immerhin 16’538 Tests! Die 7 Tages-Rate ist 3.1%... Wann hört die 2. Welle-Drohung endlich auf?
    • BHappy 02.09.2020 18:29
      Highlight Highlight Habe mal eine Frage an die „Blitzer“: Ich habe hier nur die Fallzahl in % des BAG von heute wiedergegeben. Stört euch meine Freude darüber, dass diese niedriger liegen, als die der letzten 7 Tage? Oder habt ihr etwas gegen die wohl berechtigte Frage am Schluss?
  • Roboter 02.09.2020 12:41
    Highlight Highlight Gemäss BAG wurde am 2. September die weitaus höchste Testzahl seit Beginn der Pandemie erreicht, 16 538 Tests.
    • Snowy 02.09.2020 14:44
      Highlight Highlight Genau das sollte die Headline sein - ist es aber nicht.
    • MasterPain 02.09.2020 15:11
      Highlight Highlight Also heute? ... Schon komisch, heute ist ja noch gar nicht vorbei...
    • Meierli 02.09.2020 19:48
      Highlight Highlight @Snowy, und wo liegt ihr Problem? Selbst der Blick veröffentlicht mittlerweile die Positivitätsrate zusammen mit den neuen Fällen. Fakt ist dass wir im Juni auf 0.3% lagen. Also 1/7 der heutigen Zahlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Philli 02.09.2020 12:41
    Highlight Highlight Die Positivitätsrate sinkt, die Anzahl Fälle steigen, was soll uns das sagen..?
    • johnnyenglish 02.09.2020 21:43
      Highlight Highlight Würde jeder Bürger getestet werden, würde die Rate weiter sinken und die Fälle würden steigen. Wie sich nun auf Basis dieser täglichen Zahlen selektive und wirksame Massnahmen ableiten sollen, erschliesst sich mir bis heute nicht.

      Relevant ist ob und wie robust die Fälle mit schwerem Verlauf behandelt werden können. Solange das "gut" klappt, haben wir alles im Griff.
    • Waseli 02.09.2020 23:27
      Highlight Highlight Es gibt momentan mehr Personen mit Corna ähnlichen Symptomen die sich Testen lassen.
      Ev. simple Erkältungen vom regnerischen Wochenende?
      Oder über das Contacttracing werden mehr Personen ausfindig gemach und auf eine mögliche Ansteckung getestet.
  • Fairness 02.09.2020 12:35
    Highlight Highlight Wieso wurden gestern über 16 000 Tests gemacht? Hat neue RS angefangen oder wurden Schulen/Unis durchgetestet? So viele Tests wurden noch nie an einem Tag gemacht. Oder sind x von letzter Woche?
    • MasterPain 02.09.2020 15:11
      Highlight Highlight Am Montag war vor dem Kantonsspital Winterthur eine RIESEN Schlange... wieso weiss ich auch nicht...
    • Kasar 02.09.2020 17:37
      Highlight Highlight Weil die Ferien vorbei sind.
    • Hockey-Fan 02.09.2020 17:43
      Highlight Highlight Evt UNIs? Die beginnen im September das Wintersemester, das wäre allenfalls eine Erklärung, ja.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 02.09.2020 10:53
    Highlight Highlight Lesenswerter Kommentar in der NZZ:

    „Es gibt derzeit keine zweite Welle. Nicht ein Mehr an Sterbefällen, nicht ein Mehr an Hospitalisationen, nicht ein Mehr an schweren Verläufen. Doch das sind die relevanten Zahlen, wenn man die Gefährlichkeit einer Epidemie ehrlich bewerten und staatliche Zwangsmassnahmen darauf stützen will.“

    https://www.nzz.ch/meinung/kollabierte-kommunikation-was-wenn-am-ende-die-covidioten-recht-haben-ld.1574096
    • hairypoppins 02.09.2020 12:17
      Highlight Highlight Dabei geht vergessen, dass wir wohl wegen den Massnahmen keine zweite Welle haben - und hoffentlich auch keine kommen wird.
    • Dr. Unwichtig 02.09.2020 12:47
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • MrBlack 02.09.2020 14:23
      Highlight Highlight Wären wir in einer 2ten Welle, so würden auch wesentlich striktere Massnahmen ergriffen. Die Momentanen Massnahmen dienen vor allem der Prävention, um einer 2ten Welle vorzubeugen/sie abzuschwächen.

      Die momentanen Massnahmen sind nicht sehr strikt. Einzelne Massnahmen können gerne kritisiert/hinterfragt werden, wenn man das Konzept der Prävention jedoch nicht versteht oder die Existenz des Virus verleugnet, kann man kaum Ernst genommen werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • joerckel 02.09.2020 10:41
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • louie louie 02.09.2020 10:33
    Highlight Highlight Gestern auf RBB eine Live-Diskussion ("Wir müssen Reden") betr. Corona-Demo in Berlin vom letzten Weekend. Ich bin positiv überrascht, dass offene Diskussionen mit unterschiedlichen und kontroversen Meinungen am DE-TV möglich sind bzw. zugelassen werden. Wir sind (doch noch) nicht verloren ;-)
    • Garp 02.09.2020 16:37
      Highlight Highlight Und der Organisator lügt da voll in die Kamera, sie hät
    • Garp 02.09.2020 16:42
      Highlight Highlight Er hat sich im Vorfeld nie von den Rechtsextremen abgegrenzt. Er fand sogar bei einer andern Veranstaltung sie teilen nicht in solche Schubladen. Er wusste genau mit seinem Team, schon im Vorfeld, dass auch Reichsbürger und Rechtsextreme kommen. Im Nachhinein versucht er sich billig rauszureden und eine demokratisch gewählte Regierung zum Rücktritt zwingen wollen, mit Falschinformation und Hetze ist wohl auch extrem!
  • Flie 02.09.2020 10:19
    Highlight Highlight Ihr glaubt garnicht wie fest ich das den Jungfraubahnen gönne! Kurz nachgeschaut, für morgen kostet ein Ticket von Grindelwald auf die Jungfrau hoch, achtung, CHF 210.80. Elende Halsabschneider! Für die reichen Chinesen die nach Interlaken pilgern könnt ihr den Preis von mir aus verdreifachen, für in der Schweiz lebende Personen solltet ihr euch jedoch mal etwas anderes überlegen.
    • Tschowanni 02.09.2020 11:40
      Highlight Highlight Sogar als Besitzer des GA's kommt für diese Bahn noch ein Aufpreis oben drauf. Ohne mich....
    • ursus3000 02.09.2020 12:15
      Highlight Highlight Und für so einen Kommentar freue ich mich Dass die Chinesen günstiger rauffahren können .
      Mit Halbtax kostet es übrigens nur die Hälfte
    • NochEinKommentar 02.09.2020 13:27
      Highlight Highlight Touristen aus dem Ausland, die den Trip auf die Jungfrau über ihr Reisebüroals als Teil der Rundreise buchen, zahlen einen Bruchteil des "normalen" Tarifs
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Lüthi 02.09.2020 08:25
    Highlight Highlight "Wer am Flughafen negativ getestet wird soll nicht in Quarantäne" - Hier geht man ein Risiko ein wenn nicht 5 Taga danach ein zweiter Test gemacht wird. Wenn ich mich kurz vor dem Abflug agesteckt habe, werde ich am Flughafen negativ sein.
    Aber ist ein schwieriges Thema, um alle zufrieden zu stellen.
    Ich wünschte mir bei der ganzen Bevölkerung eine minime Rückstellung der eigenen Wünsche, damit alle leben können und wir nicht einfach die einen vom öffentlichen Leben verbannen, damit die anderen die Sau rauslassen können
    • PlayaGua 02.09.2020 10:58
      Highlight Highlight Nur ist das Risiko sich anzustecken in etlichen "Risikoländern" nicht grösser als in der Schweiz. Hier muss der Bund dringend über die Bücher.
    • Plan B 02.09.2020 12:56
      Highlight Highlight @Thomas Lüthi, Dies Rückstellung der eigenen Wünschen musst du nicht mehr wünschen. Es wird uns im Moment das halbe leben geraubt seit März. Die Notwendigkeit ist aber seit April vorbei.
      Ich wünsche mir mein Leben nach meinen Bedürfnissen zurück.
    • genauleser 02.09.2020 14:47
      Highlight Highlight Es geht ja nicht nur um die "Sau", sondern um die Wirtschaft und den Tourismus. Letzteres insbesondere für Völker, die stark auf den Tourismus angewiesen sind.
      (Schreibe ich als Flug-Verweigerer. Was für ein Jahr...)
      Schnelltests find ich eine prüfenswerte Variante - wie so oft im Leben und in dieser Pandemie geht es um eine genügende/pragmatische Verminderung von Risiken, nicht um die (sowieso unrealistische) Ausmerzung.
  • Cindy... 01.09.2020 22:02
    Highlight Highlight Kann mir jemand sagen, wo ich die Excel-Liste des BAG finde, auf welcher die Zahlen der gemeldeten Fälle jeden Tag angepasst wurde? Jetzt ist da eine neue Tabelle, die mich weniger intressiert... Ich möchte die angepassten Zahlen der CH (welche auch die Nachmeldungen aufführtführt) wieder finden... Da mich die effektiven Zahlen mit Nachmeldungen interessieren, um die Entwicklung zu verfolgen. Und nicht wie jetzt pro Kanton total und die letzten 7 Tage- Entwicklung. Danke im Voraus.
  • PlayaGua 01.09.2020 19:58
    Highlight Highlight Berset will also ein Alkverbot im Stadion? Da will wohl das BAG durch die Hintertüre seine Ideologie verbreiten.
    • DerHans 02.09.2020 08:24
      Highlight Highlight Die Leute lassen ja alles mit sich machen, man muss nur genug Angst schüren, dann bejubeln sie sogar noch alles.
    • hairypoppins 02.09.2020 12:19
      Highlight Highlight Macht schon Sinn: Je mehr Alk im Blut desto unverantwortlicher die Leute
    • Fairness 02.09.2020 12:59
      Highlight Highlight Um besoffene Angriffe zu verhindern, ist das alls andere als verkehrt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Des Heiland's Sack 01.09.2020 14:50
    Highlight Highlight Verheerend für diese Frauen, ohne soziale und finanzielle Absicherung, nach Monaten, welche sie wohl schon sehr geschwächt haben. Es tut mir leid für ihre Situation, ganz generell und insbesondere gerade jetzt und wünsche ihnen alles Gute und eine Chance. Ich verstehe ihre Reaktion, auch wenn ich diesem Beitrag hier nur wenig Glaubhaftes abgewinnen kann.
    • Pisti 01.09.2020 18:37
      Highlight Highlight Die Polizisten sind sogar mit Vollkörper-Schutzanzügen aufgetaucht.
      Wer bezahlt jetzt eigentlich den Erwerbsausfall und horrenden Zimmerpreise?
      Die Corona-Faschisten vom Kanton wohl kaum.
    • Coffeetime ☕ 02.09.2020 11:27
      Highlight Highlight Pisti... würdest du zu einer gehen, die eventuell/wahrscheinlich angesteckt ist? Eben... sue hat so oder so den Schaden, leider.
    • Pisti 02.09.2020 11:49
      Highlight Highlight Was zu einer gehen und ihre Dienste in Anspruch nehmen oder ihr die Mitteilung überreichen das sie ihn Quarantäne ist?
      Ersteres nein, bin verheiratet. 😉
      Zweites ja sicher nicht in Vollmontur und zum Angst einjagen. Wo bleibt die Menschlichkeit?
  • [CH-Bürger] 01.09.2020 14:37
    Highlight Highlight "Corona-Fall im Zücher Milieu":

    bin gespannt, wie zuverlässig das ContactTracing funktioniert... streng genommen müssten ja alle Personen, die einige Tage vor dem 28. und dem 30.08. den Service in Anspruch nahmen, in Quarantäne, oder? 🧐
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.09.2020 14:52
      Highlight Highlight Da müssten nebst den 50 Frauen aber auch noch ca 500 Männer und deren Frauen und/oder Freundinnen in Quarantäne. Wie viele Scheidungen das wohl geben wird.
    • leu84 01.09.2020 15:19
      Highlight Highlight Hoffentlich haben alle Besucher Kontaktdaten angegeben. Wenn der Herr zu Hause plötzlich wieder im Homeoffice arbeiten muss ;)
    • PlayaGua 01.09.2020 15:53
      Highlight Highlight Ja, da findest du sicher viele korrekte Adressen der Kunden 🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gigle 01.09.2020 14:36
    Highlight Highlight Diese Geschichte mit den Polizisten, die eine Prostituerte darüber informieren, dass sie positiv auf Corona getestet wurde (was hat die Polizei damit zu tun und untersteht die Bekanntmachung von diesen Resultaten nicht einer ärztlichen Schweigepflicht?) und dann von ‚emotionalen Frauen‘ bedrängt werden worauf Hygienemasken verrutschen ist irgendwie ziemlich komisch...
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 01.09.2020 14:53
      Highlight Highlight Ob es für oder gegen dich spricht, dass du keine Ahnung vom Milieu hast lass ich offen. Wer aber keine Ahnung hat, sollte vielleicht nicht kommentieren.
    • [CH-Bürger] 01.09.2020 14:54
      Highlight Highlight vielleicht eine kreative Ausrede? 😂
    • [CH-Bürger] 01.09.2020 16:13
      Highlight Highlight @nada......:
      ich möchte nicht behaupten, dass ich eine Ahnung vom Milieu habe.
      aber ich kann mir gut vorstellen, dass es durchaus sehr schwierig (und wahrscheinlich sogar gefährlich) sein kann, solche Botschaften zu überbringen.
      Mag sein, dass die Damen untereinander einen starken Zusammenhalt haben. oder eher, weil sie "einfach" eine Schicksalsgemeinschaft sind...?
    Weitere Antworten anzeigen
  • schnupperi 01.09.2020 13:33
    Highlight Highlight Wenn ich die jeweils im BAG-Tweet eingegliederten Kurven der 7-Tagesdurchschnitte (Fallzahlen, Hospitalisationseintritte, Todesfälle) heute anschaue, tun sich mir schon auch Fragezeichen auf. Die Kurven zeigen sogar in die entgegengesetzte Richtung. Was steckt da dahinter? Zwar immer mehr Fälle aber die Anzahl Spitaleintritte und Todesfälle sinkt sogar. Und das hat nichts mit dem Alter der angesteckten zu tun. Dieses ist seit Wochen am häufigsten im Bereich 20-40 jährig.
    Persönlich bin ich natürlich sehr froh wenn es so ist.
    • -thomi- 02.09.2020 10:54
      Highlight Highlight Da hast Du recht. Hier ein Artikel von gestern in der NZZ zum Thema.

      https://www.nzz.ch/meinung/kollabierte-kommunikation-was-wenn-am-ende-die-covidioten-recht-haben-ld.1574096
    • Waseli 03.09.2020 00:07
      Highlight Highlight @Schnupperi:
      Wieso nichts mit dem Alter zu tun?
      Desto jünger, desto weniger Anfällig auf das Virus.
      Bis auf letzte Woche ist die Anzahl Fälle im älteren Bereich (ü65) mehr oder weniger konstant geblieben.
      Der Einzige Punkt, der bis jetzt speziell ist, ist letzte Woche mit einer leichten Zunahme älterer Personen und gleichzeitger Abnahme von Hospitalisation und Totesfälle. - Ob diese Veränderung erst verzögert bei Hospitalisation und Totesfälle in Erscheinung tritt wird sich wohl diese und nächste Woche zeigen.
  • Nume no eis, bitteee! 01.09.2020 13:28
    Highlight Highlight Positivitätsrate und die noch je Wochentag in der Entwicklung. Das wäre imho eine interessante Grafik. Selber bin ich natürlich viel zu faul. Könntet ihr, liebes Watson-Team, da was machen? Und gerne ein paar Meinungen dazu.
    • _JD_ 01.09.2020 15:15
      Highlight Highlight Entwicklung der Positivitätsrate in der Schweiz vom 01.06 bis 24.08 (Quelle: corona-data.ch).
      Benutzer Bild
    • Nume no eis, bitteee! 01.09.2020 17:40
      Highlight Highlight Ou merci _JD_! Sehr nett! 🙏🏼
  • TheGoblin 01.09.2020 13:26
    Highlight Highlight Superspreaderin? Echt jetzt? Hat sie ... sagen wir mal, 100 Personen angesteckt?
    Ihr Verhalten war unentschuldbar - aber "Superspreaderin"... huiuiui...
    • hansguckindieluft 01.09.2020 18:39
      Highlight Highlight das liest sich eben besser
  • Hirngespinst 01.09.2020 13:16
    Highlight Highlight Der Lockdown zeigt unabsichtlich auf, wievuele Operationen durchgeführt werden, die eigentlich gar nicht nötig wären.
    Keine Studie hätte das Ergebnis besser aufzeigen können.
    • Usagi 01.09.2020 21:00
      Highlight Highlight Es gibt schon einen Unterschied zwischen elektiv (planbar, keine aktute Lebensgefahr oder Risiko Organversagen) und nicht nötig. Für sehr viele Patienten bedeutete der Lockdown Wochen und Monate in starken Schmerzen. Oder denkst du wirklich, jemand lässt sich einfach so z.B. eine Hüftprothese einbauen, weil er vielleicht das Piepsen bei der Flughafenkontrolle so lustig findet?
  • Garp 01.09.2020 13:16
    Highlight Highlight Die Frau aus Grenchen war keine Superspreaderin. Bitte geht mit den Begriffen sorgsamer um. Ihr schadet Euch selber damit und schadet der Akzeptanz der Medien allgemein und dann holen sich immer mehr Infos von irgendwelchen Youtube Videos oder Whtatsappgruppen oder Telegram. Das schadet dann wiederum der Demokratie.
  • Normi 01.09.2020 12:25
    Highlight Highlight 🤣😂Best of Floridaman 🤣😂
    Play Icon
  • hairypoppins 01.09.2020 12:14
    Highlight Highlight Ja also hoffentlich ist die Grenchnerin abgeblitzt...
  • Car_Driver 01.09.2020 12:01
    Highlight Highlight Ich habe die Nase voll von diesem Coronatheater! Ich habe meine beiden Jobs verloren. Jetzt stehe ich da. Muss aber 100% Alimente an meine betrügerische Ex-Frau zahlen. Nach allen Rechnungen, Miete etc. bleiben mir noch 150 CHF für Essen, Trinken, etc im Monat. Nur weil man wegen dem allem die Wirtschaft zerstört......

    Finde kaum einen Job bei dem ich gleich viel verdiene (Alimente werden nicht so schnell weniger und ich muss zum Gericht rennen) Ab und zu arbeite ich schwarz um 20 CHF/h oder so zu verdienen. Also hört auf zu jammern wegen der Maske und Urlaub...ich stehe vor dem Nichts.
    • Chrisbe 01.09.2020 15:06
      Highlight Highlight Tragisch, mein Mitleid sei dir gewiss?
      Aber: Wird es besser, wenn wir alle so tun als ob nichts wäre und dabei noch mehr anstecken?
      Für genau diese Fälle leben wir in einem sozialen System.
      Du (und deine Frau u. Kinder) wirst nicht verhungern oder auf der Strasse landen!
      Auch wenn es Scheisse ist,..Kopf hoch, Augen zu und durch! Alles wird gut!
    • n3rd 01.09.2020 18:35
      Highlight Highlight Eigentlich bezahlst du nicht Alimente an deine Ex-Frau, sondern an deine Kinder. Weil deine Ex betrügerisch ist sollen die Kinder schlechter unterstützt werden?

      Wenn ihr kinderlos seid und du trotzdem Alimente zahlst - tja, dafür sind Eheverträge gedacht und selbst schuld wenn man das nicht regelt.

      Bei nachhaltiger Veränderung der Finanzlage können die Alimente übrigens vermindert werden. Lass dich mal beraten.
    • Pisti 01.09.2020 19:35
      Highlight Highlight Du stehst aber nicht wegen den Maskenkritikern vor dem nichts. Sondern wegen Politikern die solche Sachen verordnen.
      Wir haben übrigens an der Demo am Samstag auch für die Wirtschaftsfreiheit gekämpft, die übrigens in der Verfassung steht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 01.09.2020 11:51
    Highlight Highlight Rekordarbeitslosigkeit in der EU-Zone: Wieviele davon wollen wohl günstiger als Inländer unsere Jobs machen, um Arbeit zu kriegen? Daher besser JA zur Begrenzungsinitiative!
    • aglio e olio 01.09.2020 12:09
      Highlight Highlight Du vergisst dabei, dass die wenigsten zum Auswandern bereit sind. Sein soziales Umfeld aufzugeben ist für die Mehrheit ein extrem hoher Preis.
    • Oly photographer 01.09.2020 13:56
      Highlight Highlight @aglio e olio, für 1 Mio Leute in den letzten 10-15 Jahren scheinbar nicht.
    • _andreas 01.09.2020 14:53
      Highlight Highlight @aglio e olio:
      Ich kenne einige Grenzgänger aus DE und die wohnen unter der Woche in einem Arbeiterzimmer oder WG und gehen jedes Wochenende nachhause. Jeder von denen möchte lieber in DE wohnen da günstiger und haben schlussendlich mehr auch wenn sie 2x Steuern bezahlen (CH, DE). Keiner kann mir sagen das keine Jobs für schweizer entfallen. Wen du als Firma vor der Wahl stehst, zwischen einem Schweizer und einem Ausländer mit gleichwertiger Ausbildung, wird oftmals der Ausländer genommen da er einfach günstiger ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Gage 01.09.2020 10:23
    Highlight Highlight Wenn jemand, der eine einzige Person in einem Club VIELLEICHT angesteckt hat (was nicht mal nachgewiesen werden kann), als "Super-Spreaderin" bezeichnet wird, muss man sich nicht wundern, wenn die Corona Berichterstattung sowie die angebliche Gefahr, die vom Virus ausgehen soll nicht mehr ernst genommen wird.
  • PlayaGua 01.09.2020 10:19
    Highlight Highlight Wie viele Leute hat die Grenchnerin angesteckt, dass ihr sie als Superspreaderin bezeichnet?
  • Körschgen 01.09.2020 10:16
    Highlight Highlight Gemäss Berichten hat die 21 jährige aus Grenchen die angeordnete Isolation missachtet und 280 Personen mussten deswegen in Quarantäne. Aber sind denn tatsächlich Infektionen auf sie zurückzuführen, so dass man sie als "Grenchner Super-Spreaderin" bezeichnen kann?
  • Al Ge 01.09.2020 09:38
    Highlight Highlight China hat in ca. 20 Jahren 3 x einen Virus ausgelöst. Warum, will ich nicht kommentieren, aber ist 3 x ein Zufall?

    Wenn ein Mitarbeiter 3x den gleichen Mist baut, dann kriegt er einen riesen Fisch.

    China erblüht finanziell wieder!!
    Was, wenn die WHO eine Empfehlung abgeben würde, dass sämtliche China Exporte für 5 Jahre mit einem Zoll von 5% belastet werden.
    Das würde China nicht weh, bezahlen werden immer noch die Konsumenten, aber es würde unsere Länder entlasten.
    Ich denke damit könnten alle gut leben.
    Dabei würde sich die stille Weltinvasion von China nur ein kleinwenig verlangsamen.


    • Körschgen 01.09.2020 14:30
      Highlight Highlight Da dürfte ein wichtiger Geldgeber der WHO (China) etwas dagegen haben.
  • Tschowanni 01.09.2020 09:31
    Highlight Highlight "Chinas Exporte lassen Corona-Krise hinter sich"
    Nicht nur die Exporte, auch die Menschen. Habe auf NTV Bilder/Videoschnitte aus China gesehen. Auch aus Wuhan, wo Tausende ungeschützt Party feiern, als hätte es Corona nie gegeben.
    • Pisti 01.09.2020 10:06
      Highlight Highlight Die Party war doch eine reine Propaganda-Show. So ala seht her wir haben es geschafft, mit massiven Lockdowns, Überwachung der Bürger, Einschränkungen der Freiheit etc.
      Schon krass wie die Chinesen durchs Hintertürchen versuchen uns ihr System aufzuzwingen. Und alle machen mit.
    • Snowy 01.09.2020 12:23
      Highlight Highlight Wuhan hat 11 Millionen Einwohner. Wuhan liegt in der Provinz Hubei, diese hat 58 Millionen Einwohner. Hubei zählt aktuell 2 Covid19-Fälle.

  • Thomas G. 01.09.2020 08:45
    Highlight Highlight Salathé hat die Kantone kritisiert, nicht die Labors. Salathé lernt gerade dass die Theorie in der Praxis komplex ist, obwohl er immer dachte dass die Praxis in der Theorie einfach sein müsste.
  • Kenshiro 01.09.2020 07:55
    Highlight Highlight "Chinas Exporte lassen Corona-Krise hinter sich"

    Chinesische Wachstumszahlen direkt von der CCP. Die einzigen verlässlichen Fähigkeiten der CCP ist die Nutzung von Superlativen. "Grösster Wachstum..." Blablabla.
  • honesty_is_the_key 31.08.2020 21:12
    Highlight Highlight Ich bin vor zwei Tagen auch geflogen, und leider gab es einige Menschen die glaubten die Maskenpflicht gelte für sie nicht. Klar ist es unangenehm, aber ich verstehe nicht warum das Kabinenpersonal diese Menschen nicht anspricht und dazu auffordert eine Maske zu benutzen.

    Generell finde ich: wenn eine Maskenpflicht besteht, so wie sie es im ÖV und im Flugzeug tut, dann sollten Menschen die diese nicht befolgen, bestraft werden. Ich finde es zum Kotzen wenn sehr viele Menschen sehr viel hin nehmen müssen, und auf der anderen Seite gibt es Idioten welche alle Regeln missachten.
    • echter Züricher 01.09.2020 06:46
      Highlight Highlight Man kann zum Arzt, der schreibt einen Zettel, dann musst du keine Maske mehr tragen.
    • providens 01.09.2020 08:39
      Highlight Highlight Und ich finde es zum Kotzen, wenn idiotische Massnahmen ergriffen werden und wenn Idioten bei Ungehorsam Strafen fordern.
      Frage dich doch mal, wieso es bei steigenden postiven Testresultaten kaum Erkrankte mehr gibt.
    • paulinapalinska 01.09.2020 08:45
      Highlight Highlight was ich zum kotzen finde; wenn man weiterhin mit dem flugzeug von land zu land fliegt, als ob alles normal wäre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 31.08.2020 18:12
    Highlight Highlight "Schweden startet Massentest bei Studierenden"

    Na ja, Schweden kratzt aber auch am Nordpol und ist kein typisches Transitland wie die Schweiz auch wenn POTUS möglicherweise den Unterschied nicht kennt oder kennen will, gar unfähig ist zu erkennen.

    (Abgesehen davon, macht es Schweden so wie Schweiz und andere gar nicht so schlecht in dieser Sars-CoV-2/ Covid-19-Krise.)
  • Notabik 31.08.2020 14:38
    Highlight Highlight Spitäler fordern, Künstler fordern, Beizer fordern, KITAS fordern, der ÖV fordert, das Gewerbe fordert, das Volk fordert 🙄
    Willkommen in der Zuvielisation namens Schweiz.
    • aglio e olio 01.09.2020 09:28
      Highlight Highlight Was forderst du?
    • Notabik 01.09.2020 14:00
      Highlight Highlight Ich fordere, dass die Schweiz wieder für ihre angestammte Bevölkerung schaut und produziert, nicht für die ganze Welt! Denn würde man der CH Logik folgen, dann hätten dünn besiedelte Länder gar keine Volkswirtschaft. In diesem Fall ist aber weniger mehr.
    • Garp 04.09.2020 16:13
      Highlight Highlight Klar Notabik, wir importieren dann auch nichts mehr und verhungern lieber, gell.
  • Blissfully 31.08.2020 13:57
    Highlight Highlight Kann mir einer erklären, warum immer zu einem Montag die Zahlen im Verhältnis zum Rest der Woche tief sind? ;-) wird über das Wochenende weniger getestet? Wenn man sich die zahlen der letzten 4 Wochen anschaut war der Montag immer der tiefste Tag.
    • Der P 31.08.2020 15:01
      Highlight Highlight Die Zahlen sehen nur tief aus... Meistens sind sie aber höher als der Wochenschnitt... Letzten Montag waren 3.64% aller Getesteten positiv, heute 3.46%.
      Letzte Woche war der Schnitt bei ca. 2.8%...
      Die Anzahl neuer Fälle sagt nichts aus... Trotzdem steht nur die immer prominent in den Medien...
    • Lioness 31.08.2020 15:54
      Highlight Highlight Dass in einigen Kantonen am Sonntag nicht getestet wird, wurde doch bereits oft diskutiert.
    • Lissy Cloud 31.08.2020 18:33
      Highlight Highlight @Der P: Tatsächlich interessiert sich niemand für die getestet positiven im Vergleich zu allen Tests.
      Und das ist auch ok so, schliesslich zählen nur die positiven Fälle. Da ist mir Wurst wieviele getestet wurde. Infiziert ist infiziert, um alle "zu finden" muss man konsequenterweise halt mehr testen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olifant 31.08.2020 13:22
    Highlight Highlight Warum meldet Ihr die 2 Klassen in Quarantäne aus dem AG? Ich weiss allein in Zürich von 2 Klassen, die aktuell in Quarantäne sind, da Lehrpersonen positiv getestet wurden. Dies geht aber nicht an die Presse. Solche Einzelmeldungen machen den Anschein, als wären Schulklassen in Quarantäne Einzelfälle, leider ist dem nicht so.
    • Michele80 31.08.2020 15:02
      Highlight Highlight Dito... ich kenn am Zürichsee auch eine Quarantäneklasse. Zudem verschiedenen Schulklassen mit einem einzelnen Fall und da laufen die unterschiedlichsten Quarantäne Light Versionen...
    • Astrogator 31.08.2020 17:23
      Highlight Highlight 3 an der Kanti Olten...
    • Miri79 31.08.2020 18:44
      Highlight Highlight Es sind in der Stadt wohl 7 Klassen aktuell. Mein Sohn ist in einer dieser Quarantäneklassen. Ich habe mich auch über die Meldung gewundert. Aargau hat das wohl transparent kommuniziert?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 31.08.2020 12:55
    Highlight Highlight Und die Hospitalisierungrsrate sinkt und sinkt und sinkt....
    • CalibriLight 31.08.2020 15:24
      Highlight Highlight Das ist super!
    • Dr. Unwichtig 31.08.2020 15:38
      Highlight Highlight Ja, das ist super.

      So super, dass es vielleicht an der Zeit wäre, das Narrativ, wonach COVID-19 zum „Schutz der Risikogruppen“ in der Gesamtbevölkerung eingedämmt werden muss, mal kritisch zu hinterfragen...
    • CalibriLight 31.08.2020 16:00
      Highlight Highlight Mit Masken im ÖV schützen wir klar die Risikogruppen.
      Grossveranstaltungen sind ab Oktober mit Auflagen erlaubt.
      Über Masken in Läden lässt sich mE streiten.
      Bei Clubs bin ich unschlüssig.
      Plexiglas in Restaurants zwischen den Tischen finde ich völlig ok.
      Panik hat und macht niemand der Medien oder der Regierungen.
      So sehe ich das.

      Im Winter sehen wir weiter.