Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT -  Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Bern stehen vor dem Energiezentrale Forsthaus in Bern, wo die Feuerwehr am Donnerstag, 4. Oktober 2018, versucht den Brand in einem der Bunker zu loeschen. Der Brand brach am Morgen frueh im Bunker der Kehrichtverwertungsanlage KVA aus. (BERUFSFEUERWEHR BERN) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Die Feuerwehr musste am Montagabend nach Littau LU ausrücken. (Symbolbild) Bild: BERUFSFEUERWEHR BERN

Brand beim Bahnhof Littau LU – Frau mit Kindern evakuiert



In einem mehrstöckigen Gebäude neben dem Bahnhof in Littau LU ist am späten Montagabend ein Feuer ausgebrochen. Eine dreiköpfige Familie konnten die Rettungskräfte unverletzt evakuieren. Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle.

Ein Passant schlug gegen 22.30 Uhr Alarm, weil er aus dem Gebäude an der Cheerstrasse gegenüber dem Bahnhof viel Rauch aufsteigen sah. Man habe das Feuer in einem Zwischenboden zwischen dem Erdgeschoss und dem ersten Stock lokalisieren können, sagte Feuerwehrkommandant Theo Honermann vor Ort gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Bild

Bild: screenshot twitter/blickch

Aus einer Wohnung im oberen Teil des Gebäudes, in dem auch Gewerbe untergebracht ist, evakuierten die Einsatzkräfte drei Personen mit einer Drehleiter. Sonst habe sich niemand im Gebäude befunden. Ein Feuerwehrmann wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung behandelt.

Die grossflächige Rauchentwicklung und die anfänglich hohe Temperatur wegen viel brennenden Materials stellte die Feuerwehr vor einige Schwierigkeiten. So musste sie zuerst Abluft-Öffnungen schaffen, um überhaupt in die Nähe des Feuers zu gelangen.

Gegen Mitternacht war der Brand unter Kontrolle. Im Einsatz standen rund hundert Personen. Die Brandursache gilt es genauso zu ermitteln wie die Schadenshöhe. Man habe, so Honermann, das Feuer aber innerhalb des Gebäudes eingrenzen können. Der Bahnverkehr sei von dem Einsatz nicht betroffen gewesen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Angeblicher Postchef nimmt Rentner in Basel 265'000 Franken ab

Eine unbekannte Täterschaft hat einem Rentner in Basel mit einer an sich bekannten Betrugsmasche 265'000 Franken abgeknöpft. Statt als Polizist gab sich der Täter jedoch als «Chef der Zentralen Postverwaltung» aus.

Der angebliche Postchef habe den 80-Jährigen immer wieder angerufen und ihm gesagt, dass sein Geld auf der Bank wegen Gangstern nicht mehr sicher sei, teilte die Basler Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Täter brachte den Rentner so weit, dass er ihm einen Fernzugriff auf das …

Artikel lesen
Link zum Artikel