Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Christoph Blocher möchte von Roger Schawinski nicht über die Charakteristika der Judenverfolgung im Dritten Reich belehrt werden.  bild: Screenshot/srf

Blocher übt sich bei Schawinski im Schreien, beleidigt ihn und bleibt dabei: Die SVPler sind die Juden

Christoph Blocher und Roger Schawinski liefern sich in der SRF-Sendung «Schawinski» ein nur schwer erträgliches Streitgespräch. Viel Gescheites kommt dabei nicht heraus. Nur eines wird klar: Blocher ist überzeugt, dass die SVP ausgegrenzt wird wie damals die Juden. 



Kaum fünf Minuten vergehen in der SRF-Sendung «Schawinski» am Montagabend, bis SVP-Chefstratege Christoph Blocher am liebsten aus dem Studio stürmen will. 

Roger Schawinski hat den SVP-Übervater und Multimilliardären eingeladen, um mit ihm nochmals ausführlich über seine Äusserungen zur SVP-Rolle während des DSI-Wahlkampfes zu sprechen. Blocher hatte die SVP in einem Interview mit der Zürichsee-Zeitung am 16. April mit den Juden im Dritten Reich verglichen:

«Der Kampf gegen die SVP vonseiten der Staatsmedien und von ‹Blick› bis zur NZZ hat mich in ihrer ­Radikalität an die Methoden der Nationalsozialisten den Juden gegenüber erinnert.»

Christoph Blocher im Interview mit der «Zürichsee-Zeitung»

Zwei Tage später nahm Blocher nicht etwa seine Aussage zurück, sondern setzte im «Blick» noch einen drauf: 

«Statt ‹Kauft nicht bei den Juden› heisst es heute ‹Stellt keine SVPler als Uni-Professoren ein›.»

Christoph Blocher zu «Blick»

Da hat er bei «Schawinski» mit dem Juden Roger Schawinski den richtigen Gesprächspartner vor sich. Dieser unterstellt Blocher und der SVP pures Kalkül: Aufmerksamkeit dank Provokationen und rassistischen Bemerkungen. Doch Blocher bleibt dabei: «Ich habe keine Grenzüberschreitung gemacht und auch nichts, das nicht Recht ist», sagt er. Es habe eine flächendeckende Kampagne und Verunglimpfung ausgerechnet jener Partei stattgefunden, die in den letzten 20 Jahren wie keine andere Staatsgüter wie direkte Demokratie und Rechtsstaat hochgehalten habe, meint er. 

Doch Schawinski lässt nicht locker: «Sie vergleichen also einen Einzelfall (die Kündigung von Historiker Christoph Mörgeli an der Universität Zürich, Anm. d. Red.) mit der Politik der Nazis in den 30er-Jahren, als die Juden aus allen Ämtern entfernt worden sind?», fragt er ungläubig und beginnt aufzuzählen. Die SVP habe mittlerweile zwei Bundesräte und Nationalräte, Ständeräte, Professoren, Staatsanwälte – alles.

Schawinski konfrontiert Blocher mit einer Aussage aus dem Kommentar eines NZZ-Journalisten: 

«Blocher ist jede Schein-Analogie aus der Geschichte recht, solange es seiner Politik dient.»

Kommentar von Marc Tribelhorn in der NZZ

«Man nimmt Sie nicht mehr ernst, Herr Blocher!», sagt Schawinski – und stachelt den Alt-Bundesrat damit definitiv an. Aus dessen darauffolgenden Tirade wird deutlich, dass Blocher wirklich an eine mediale Verschwörung gegen die Durchsetzungs-Initiative glaubt: «Dass diese ‹Neue Zürcher Zeitung› nicht auf meiner Seite ist, ist ja klar. Die haben ja auch mitgemacht. Und das kann ich alles belegen», sagt er. 

«Aber sie können doch nicht die Schweiz mit der Nazizeit in Deutschland vergleichen», ruft Schawinski gereizt. «Doch», ist Blocher überzeugt, «so hat es angefangen. Mit einer Ausgrenzung», sagt er. Und wird immer lauter: «Es beginnt. Es wird eine Volksgruppe (die SVPler, Anm. d. Red.) gezielt ausgegrenzt.»

Blocher: «So hat es angefangen! Mit einer flächendeckenden Ausgrenzung!»

abspielen

streamable

Bei Blochers Ausführungen, warum eben die SVP ähnlich diskriminiert wird wie damals die Juden, droht Schawinski das erste Mal der Kragen zu platzen. Nachdem er zunächst Blocher schreien lässt, wird auch der Moderator laut: 

Zwei Männer, die sich anschreien: 

abspielen

streamable

Danach startet Schawinski seine Beweisführung gegen die Behauptung Blochers, die SVP sei in der Debatte um die DSI von den Medien ausgegrenzt worden. Das macht er ziemlich effizient, beispielsweise mit der Einblendung der Präsenzliste der SVP-Parlamentarier in den SRF-Sendungen zur DSI. Alleine über die verschiedenen SRF-Sender sind in rund 14 Sendungen 18 SVP-Parlamentarier eingeladen gewesen. Ob man da wirklich von Ausgrenzung sprechen könne, fragt Schawinski. Darauf Blocher: «Das ist nicht massgebend, die durften einfach auch noch ein bisschen reden.»

Diskussion aneinander vorbei. Blocher will das Studio verlassen. 

abspielen

streamable

Den Vorwurf Schawinskis, mit seiner Ausgrenzungstheorie einfach ein anderes Wording für «Lügenpresse» zu verwenden, pariert Blocher rhetorisch gewandt, aber inhaltlich dünn damit, dass es nicht direkt eine Lügenpresse gebe, «aber halt einfach eine Political Correctness in den Medien, die sehr weit geht». 

Blochers Minderwertigkeitskomplex

Auf Schawinskis Diagnose eines Minderwertigkeitskomplexes, den er aus seiner Abwahl und seiner Familiengeschichte her beziehe und nun auf seine ganze Partei projiziere, reagiert Blocher gelassen. Natürlich habe es ihm wehgetan, abgewählt zu werden, aber an der Sache ändere das nichts. Die Medien hätten die SVP in der DSI-Debatte ausgegrenzt. Punkt. 

Es sei beispiellos, dass man einer Partei vorwerfe, die Menschenrechte zu missachten, die die SVP «immer, immer hochgehalten» habe, und überdies geradezu absurd, der SVP vorzuwerfen, die Pfeiler des demokratischen Rechtsstaates aushebeln zu wollen. Und dann bringt Blocher wieder eine Analogie zum nazideutschen Faschismus: «Damals hatten wir einen äusseren Feind, nun haben wir einen im Innern, der alles auflösen will.»

Angesichts des anhaltenden Nonsenses, den Blocher von sich gibt, fragt ihn Schawinski zum Schluss der Sendung, ob er eigentlich auch mal eine Manöverkritik mache, beziehungsweise, um es in Blochers Worten zu sagen, ob er auch mal überlege, «ob er vielleicht einen Seich gemacht hat.» 

«Mit Ihnen mach ich keine Manöverkritik»

abspielen

streamable

Blochers Antwort darauf ist hinreichend herablassend und Schawinskis Replik abschliessend entlarvend: Er mache immer Manöverkritik, aber «sicher nicht vor dem Herrn Schawinski», sagt Blocher. Dazu müsse er Persönlichkeiten vor sich haben, «aber das sind sie nicht». Zum Abschluss noch eine Beleidigung, entgegnet Schawinski, aber er wisse ja, wenn sie unflätig werden, sind sie in der Defensive.

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die haarsträubendsten Fauxpas der SVPler auf Social Media

Abonniere unseren Newsletter

153
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
153Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • teab 27.04.2016 13:10
    Highlight Highlight Ich bin kein Freund von Schlawinksi auch nicht von Blocher allerdings ist es gut, dass es solche Sendungen gibt. Hier zeigt sich ganz genau, dass Herr Blocher sich als besserer Mensch fühlt und sich gewohnt ist, dass man einem Reichen Mann nicht etwas entegenbringen darf. Das Geld reagiert und deshalb glaubt Herr Blocher er könne tun und lassen was er wolle und die Umgebung muss dies vollumfänglich akzeptieren - Gottseidank gibt es noch Personen die hier entgegentreten
  • Jasmine 27.04.2016 11:51
    Highlight Highlight Wenn man die Kommentare durchliest kommt man nicht umhin zu denken das die meisten davon Wutbürger sein müssen,ihre unverholene Wut gegenüber einem Mann ist nicht zu übersehen. Auch wenn es schön ist, das ihr euch so offen als Wutbürger outet, lasst doch etwas mehr Liebe in euer Leben. Und ihr werdet sehen, es wird euch gleich besser gehen.
  • Jasmine 27.04.2016 11:25
    Highlight Highlight Zumindest muss man dem Blocher ein Kränzchen winden dafür das er doch bei Schlawinksi auftauchte. Denn das der für seine unfreundliche Art bekannt ist wissen wir alle. Unfreundlich vorallem jenen gegenüber mit denen er nicht kann, die er nicht aussteht, und wenn er diese nicht vorführen kann wie er es möchte, dann ist der Ofen schneller aus , als man Amen sagen kann. Und das war hier bei Blocher wiedermal der Fall.
    • danbla 27.04.2016 15:54
      Highlight Highlight Mann muss Blocher sicher kein Kränzchen winden.
      Sonst stimme ich aber mit ihnen überein.
  • Lopsi 27.04.2016 09:32
    Highlight Highlight Gewalt erzeugt Gegengewalt. Was hat die SVP erwartet, wie das normale Volk auf ihre kranke Hetze reagieren soll? Schweigen und ein paar Rosenkränze für die armen Irren beten? Natürlich erzeugt man sich Feinde, wenn man so vorgeht. Jetzt darüber zu jammern ist zu billig.
  • Alfons Gschwind 26.04.2016 23:02
    Highlight Highlight Die SVP ist eine arme Minderheit und wird verfolgt in unserm Land?
    Iu drim du alter Mann iu drim du
    • Jasmine 27.04.2016 11:42
      Highlight Highlight Was heisst - iu drim du- ? Bitte schreib doch so, das man es auch versteht und nicht noch nachfragen muss, danke.
    • Jasmine 27.04.2016 15:37
      Highlight Highlight Danke für die Blitze. Das waren gute Antworten auf meine Frage. Doch offensichtlich wisst ihr selbst nicht was - iu drim iu- heisst oder wart einfach zu faul um eine Antwort zu schreiben, oder klickt aus Prinzip (und ohne Sinn und Verstand) auf den Blitz.
    • danbla 27.04.2016 15:56
      Highlight Highlight @Jasmine Das ist Blocher -Tochter Englisch für: you dream you.
  • malu 64 26.04.2016 22:55
    Highlight Highlight Blocher hätte mit seinem Geschwafel perfekt zu Adolf und
    seinen Spiessgesellen gepasst.
    Seine heimatlastigen Reden mit
    den heroischen Patrioten und
    dem permanenten Kampf gegen
    die Linken, waren genau die gleichen Themen wie bei Mussolini, Hitler und Breivik.


  • Maon 26.04.2016 22:42
    Highlight Highlight Wo bleiben jetzt alle die, die beim Hackenkreuzplakat zur DSI gesagt haben es sei Verharmlosung der Nazizeit? Alle die Juden die davon beleidigt waren? Alle die laut das Verbot dieses Plakates gefordert haben? Wie wäre es jetzt mit einem Verbot von Christoph Blocher? Sind Nazi- und Judenvergleiche jetzt plötzlich legitim?
    • Spooky 27.04.2016 00:59
      Highlight Highlight @Maon
      "Sind Nazi- und Judenvergleiche jetzt plötzlich legitim?"

      Bei Watson sind Nazi- und Judenvergleiche sowieso legitim. Sobald man vom strammen Gleichschritt der linken Watson-User auch nur ein kleines Bisschen abweicht, kriegt man die Nazivergleiche um die Ohren gehauen.
    • Fabio74 01.05.2016 14:20
      Highlight Highlight @spooky red: Du armes Opfer des Mainstreams...
      ja die Linke ist böse und die Rechte ist aufrichtig, ehrlich, fair und anständig... würde gern lachen wenn mir das Lachen nicht im Hals stecken bliebe
    • Spooky 01.05.2016 18:50
      Highlight Highlight @Fabio74
      Ich habe weder mit den Linken noch mit den Rechten etwas am Hut. Mein Credo ist: "Eigentum ist Diebstahl".

      Und so, wie ich deinen Kommentar lese, hast du an meinem Kommentar inhaltlich nichts auszusetzen. Warum nicht? Weil er stimmt.
  • rodolofo 26.04.2016 21:01
    Highlight Highlight Eigentlich wollte ich diesen Blocher nicht schon wieder sehen.
    Und doch hat mich eine Art masochistische Lust gekitzelt, mir das Gespräch mit Schawinski doch reinzuziehen.
    Warum nur?
    Es gäbe doch so viel angenehmeres anzuschauen!
    Vielleicht, weil ich mir keine Horrorfilme anschaue?
    Etwas gruseligen Schauer braucht der Mensch!
    Wir leben in einem modernen, weltoffenen Land mit einer kunterbunten Vielfalt von Menschen, Kulturen und Szehnen.
    Und mittendrin sitzt eine Art "grimmiger Orang Utan" und faselt etwas von freiheitsliebenden SVP-Schweizern, die von Nazis umzingelt und angefeindet werden...
  • Bav 26.04.2016 20:36
    Highlight Highlight Das Volch scheint ja SVP Uniprofessoren auch nicht sonderlich zu mögen, wie die letzten Wahlen gezeigt haben.
    • Tom Garret 27.04.2016 01:06
      Highlight Highlight Ja, aber denk nur wegen der Presseverschwörung. Ist doch logisch ;-)
      Offenbar sind die SVPler gleich schlechte Verlierer wie die SPler. Verkaufen nach niederlagen das Volk für dumm anstatt die Meinung der Mehrheit zu akzeptieren...
  • Tropfnase 26.04.2016 19:39
    Highlight Highlight Ich kan Beiden nicht mehr zu hören....
  • malu 64 26.04.2016 18:44
    Highlight Highlight Ich wundere mich immer wieder
    wie ein solcher Trampel mal
    kurz Bundesrat war. Mit dieser
    Weltanschauung und diesen
    primitiven Äusserungen.
  • blueberry muffin 26.04.2016 18:20
    Highlight Highlight Jetzt verwirrt Blocher noch die Neo Nazis die SVP waehlen. Die wissen jetzt gar nicht mehr ob sie noch die SVP waehlen sollen?! Oder ist etwa doch die Linke mehr im Geiste ihres Anfuehrers? Und welcher Neo Nazi will schon die Juden waehlen?

    Oh Gott. Und hat nicht die SVP dafuer geweibelt das Holocaust Verleugnung legal sein sollte? Also einmal glaubt der Blocher nicht an die Judenverfolgung und jetzt gibt es sie ploetzlich wieder.
  • Einer Wie Alle 26.04.2016 18:11
    Highlight Highlight Ich habe mir die Sendung auf meiner Zugfahrt gegeben (ja auch ich bin so ein Assi mit Kopfhörern im Ohr).
    Ich musste einige Male schmunzeln, vor Allem als die beiden sich angefangen haben anzuschreien.
    Was mich vor Allem genervt hat ist, dass Blocher "alles beweisen" kann. Aber keine Beweise auf den Tisch gelegt hat.
    Schlussendlich war es für mich ein Streitgespräch zwischen Rentnern, luschtig halt :)
  • Altweibersommer 26.04.2016 18:03
    Highlight Highlight Selbstverständlich übt Blocher Kritik an sich selber: Mögliche Argumente gegen ihn oder seine Partei werden sofort ins Gegenteil verdreht damit sie gar nicht erst andersherum aufkommen. Auch wenn das dann manchmal noch so bescheuert klingt, wirkungsvoll ist es allemal.
  • Matthiah Süppi 26.04.2016 17:53
    Highlight Highlight Ablenkungsmanöver während das neue Parlament die Staatskassen leert?
    • Töfflifahrer 26.04.2016 19:43
      Highlight Highlight Die brauchen dazu leider kein Ablenkungsmanöver, die sind ja gewählt und tun das nun in aller Öffentlichkeit.
      Aber ich frage mich warum die SVP derart im roten Bereich dreht? Zuerst CB, heute der Köppel und einige Lokalhirsche der SVP gebärden sich wie Gauleiter.
  • Gismo71 26.04.2016 17:12
    Highlight Highlight Aus meiner Sicht hat Schlawinsky seinen Gast beleidigt. "Haben Sie Minderwertigkeitskomplexe Herr Blocher?"
    Ich denke eher, dass RS aufgrund seiner Historie selbst Komlexe hat.
    Beide Herren haben gutes geleistet - allerdings vor 20 Jahren...
    Beide Herren sollten asap in den Ruhestand!
    • Fabio74 26.04.2016 18:13
      Highlight Highlight Was hat Blocher gutes geleistet, ausser für sein eigenes Portemonnaie?
    • Gismo71 26.04.2016 18:27
      Highlight Highlight Z.B. hat er dafür gesorgt, dass die Schweiz nicht in der EU ist...
    • Töfflifahrer 26.04.2016 19:50
      Highlight Highlight I bin jetzt mal einfach so frech und sage, dass das Volk den Eintritt in die EU verhindert hat. CB war dabei ein Politiker der seine Argument vortrug, dass wars. Den Rest haben die gemacht die wählen gegangen sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dracului 26.04.2016 16:35
    Highlight Highlight Oberst Blocher wurde in seinen über 1500 Diensttagen in der schwierigen Nachkriegszeit und der noch schwierigeren Zeit des kalten Krieges massgeblich beeinflusst. Dass er immer wieder Paralleln zu dieser Zeit zieht und diese Rethorik dermassen verinnerlicht hat, nimmt mit zunehmendem Alter einfach pathologische Züge an.
  • Tepesch 26.04.2016 16:07
    Highlight Highlight Die Amerikaner haben Trump, wir haben Blocher. Hoffentlich begehen die nicht den gleichen Fehler wie wir.
  • Dytschgo 26.04.2016 16:05
    Highlight Highlight Man wird nicht wegen einer Parteizugehörigkeit kritisiert sondern, weil man dumme Sachen erzählt und die Fakten verbiegt um Angst zu verbreiten. Nun hat die SVP gemerkt das sie plötzlich kritisiert werden und das nicht nur mit Beleidigungen sondern mit wahren Fakten die nicht mit ihrem Weltbild übereinstimmen. Jetzt heulen sie rum als wären sie Opfer aber diese Menschen die sie angreifen (Muslime, Flüchtlinge) sind für die SVP "keine WAHREN Kriegsflüchtlinge".
    • Töfflifahrer 26.04.2016 19:53
      Highlight Highlight Die Menschen die sie angreifen sind ja für die SVP und leider viele andere auch keine Menschen mehr sondern nur noch irgendwas das uns ausrauben und sogar vernichten will. Die Entmenschlichung ist bereits am Werk.
  • Hammerschlegel 26.04.2016 15:38
    Highlight Highlight Andere ständig diffamieren verhöhnen und sich dann am Schluss als Opfer darstellen. Eine fertige Leistung des Chef Strategen der SVP. Da nützt alles Schreien nichts mehr. Blocher ist ein "Goner". Er weiss es offenbar nur noch nicht und seine Freunde getrauen es ihm nicht zu sagen.
  • Wolfsblut 26.04.2016 15:36
    Highlight Highlight Viel schlimmer als Blocher sind für mich seine Mitläufer und Gefolgsleute.
  • lily.mcbean 26.04.2016 15:28
    Highlight Highlight Ein verwirrter alter Tattergreis, der sich mit allen Mitteln an der Macht festklammert.
    Zum Teil ist es echt verstörend was der Herr Blocher so schwadroniert. Verstörend weil er und seine "Genossen" daran glauben.
    • 2sel 26.04.2016 18:26
      Highlight Highlight Parallelen zu Sepp Blätter sind unverkennbar...
    • lily.mcbean 26.04.2016 19:15
      Highlight Highlight Eigendlich auch ein bisschen lustig weil die 2 sich rein optisch auch ein wenig ähnlich sehen.
  • 11lautin 26.04.2016 15:20
    Highlight Highlight Im Alter werden Menschen sehr eigen ... Leg dich auf den Klappstuhl an deinem Pool hoch über den Minderen und los es lo bambelä.... Armer Alter Mann 🤔
  • happygoalone 26.04.2016 14:54
    Highlight Highlight Ich find den Schawinski auch nicht nur passend. Er verdreht das eine oder andere zu Blochers Ungunsten. Was ich jedoch definitiv nicht verstehe: Herr Blocher beklagt sich über Verunglimpfung seiner Partei insbesondere in der Kampagne vor der DSI. Mein Gott, sieht er denn nicht, dass genau dies seine Partei über Jahrzehnte hinweg getan hat? (Kosovaren, Linke und Nette, Ausländer im allgemeinen). Irgendwann kommts halt zurück. Weshalb so erstaunt Herr alt Bundesrat?
  • flv 26.04.2016 14:34
    Highlight Highlight Hm, dann sind ja die Juden die Nazis und die Nazis die Juden und... Verschwööörung!!! Aluhut her!:D
  • umpfff 26.04.2016 14:24
    Highlight Highlight Hitler hat sich auch von den Juden verfolgt gefühlt.
  • Peter Wolf 26.04.2016 14:12
    Highlight Highlight Wenn also nach CBs Opfertheorie SVPler die neuen Juden der Schweiz sind, dann erwarte ich zumindest, an der nächsten Delegiertenversammlung auf den
    Köpfen der Männer Kippas zu sehen!
  • The oder ich 26.04.2016 14:00
    Highlight Highlight Aktuell seit 1984
    Benutzer Bild
  • Lorde 26.04.2016 13:50
    Highlight Highlight Haha, langsam heds de herr Blocher entgültig gnu
  • Menel 26.04.2016 13:43
    Highlight Highlight Die SVP hält die Menschenrechte hoch?! Ach ja? Aber mit der Selbstbestimmungsinitiative nimmt man den Austritt aus der EMRK in Kauf?! Wie passt das zusammen?
  • Einstein56 26.04.2016 13:19
    Highlight Highlight Schawinski noch Blocher sind es wert, wach zu bleiben.
    • nongi 26.04.2016 16:27
      Highlight Highlight Einstein, Ihnen ein grosses Lob, Sie sind der Einzige der 129 Kommentare der hier stimmt!
      Seit langem schon bin ich der Meinung weder Schawinski noch Blocher oder Blocher noch Schawinski(damit mir ja niemand einen Strick dreht von wegen Sympathien) gehören in die Öffentlichkeit.
    • Bav 26.04.2016 20:13
      Highlight Highlight @Einstein56
      Sie haben erst Schawinski erwähnt im ersten Durchgang, Sie linker Hund! ;)
  • Wilhelm Dingo 26.04.2016 12:53
    Highlight Highlight Beängstigend ist die Tatsache, dass die Anhänger dieser Partei ein Drittel der stimmberechtigten Einwohner der Schweiz ausmachen.
    • Louie König 26.04.2016 13:37
      Highlight Highlight Stimmt, zum Glück, so nicht ganz. Die Anhänger machen einen Drittel der Einwohner aus, die wählen gingen. Das ist doch ein ziemlicher Unterschied. Weniger beängstigend ist diese Tatsache aber auch nicht.
    • umpfff 26.04.2016 14:24
      Highlight Highlight @Louie König Leider macht es das noch schlimmer. Die die nicht wählen drücken damit Ihre Akzeptanz dieser Politik aus. Wir haben also auf die Gesamtbevölkerung ca. 15% Unterstützer und 50% sind mit der SVP Politik einverstanden.
    • Louie König 26.04.2016 15:01
      Highlight Highlight @mamina: Sehr gerne. Also, in der Schweiz sind 5'283'556 Personen wahlberechtigt (100%), bei den NR-Wahlen 2015 haben 2'563'052 Personen gewählt (48.5 %). Von diesen 48.5% der wahlberechtigten Personen hat ein Drittel SVP gewählt (sind ca. 854'350 Personen, also ca. 16% der wahlberechtigten Personen in der Schweiz).
      @umpfff: Ja das macht es wirklich schlimmer. Die 50%, die nicht wählen gingen, sind nicht per se mit der SVP Politik einverstanden, ihnen ist es aber schlichtweg egal, was ich persönlich noch beängstigender finde. Sie akzeptieren aber den Wahlausgang, das stimmt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie woof 26.04.2016 12:52
    Highlight Highlight Eines beruhigt mich immer wieder, auch so ein primitiver und schwerreicher Schreihals wie Blocher, wird nicht ewig leben!
    • Tschüse Üse 26.04.2016 14:10
      Highlight Highlight Er leider schon, durch seine herangezüchteten Mini - Blochers bei der SVP.
    • lily.mcbean 26.04.2016 15:32
      Highlight Highlight Vergisst die Magdalena nicht. Wenn die mal alt und verwirrt ist wird man da keinen Unterschied mehr erkennen.
    • Tschüse Üse 26.04.2016 16:41
      Highlight Highlight Stimmt, dann unterscheiden sie sich nur noch durch die 7 thinking steps 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alex23 26.04.2016 12:51
    Highlight Highlight "So hat es angefangen" meint Blocher in Bezug auf seine Paranoia, die SVP werde verfolgt wie damals die Juden bei den Anfängen der Pogrome.
    Stimmt, so hat es angefangen, aber anders rum, Herr Blocher. Ihre Partei trägt Züge, die durchaus in diese Richtung tendieren.
  • Tschüse Üse 26.04.2016 12:47
    Highlight Highlight Herr Blocher, tun Sie uns einen Gefallen und gehen Sie in den RUHEstand. Von mir aus können Sie gerne im Altersheim weiter poltern, aber bitte nicht im Radio, TV oder sonst wo. Sie gehen ihrem "Volch" schon seit längerem auf den Sack.
  • Durtydawg 26.04.2016 12:35
    Highlight Highlight 🐕 😁
    Benutzer Bild
  • TanookiStormtrooper 26.04.2016 12:26
    Highlight Highlight Ist doch immer so, die grössten Hetzer beschweren sich, wenn es mal auf gleiche Weise zurückkommt. Wer austeilt muss auch einstecken können und das kann Blocher definitiv nicht. Noch immer ist der alte Mann blind auf Rache für seine Abwahl aus und gibt nicht Ruhe bis der "Feind" vernichtet ist.
    Langsam kommt mir das Ganze vor, wie die letzten Tage im Führerbunker. Niemand in seinem inneren Zirkel traut sich ihm zu sagen: "Es ist vorbei mein Führer."
    • FrancoL 26.04.2016 13:51
      Highlight Highlight Trauen eventuell schon, aber hören mag er das nicht und es gelingt ihm denn beim Schreien hört man bekanntlich nicht.
    • TanookiStormtrooper 26.04.2016 14:15
      Highlight Highlight Leute die Blocher kritisieren oder gar widersprechen werden ausgeschlossen oder mundtot gemacht. So hat z.B. mal Peter Spuhler gesagt, er solle den Zeitpunkt für seinen Abtritt nicht verpassen, seitdem hört man politisch nichts mehr von ihm. Da wird knallhart aussortiert und wer nicht mehr nützlich ist muss gehen.
    • FrancoL 26.04.2016 14:59
      Highlight Highlight @Tanooki; Die Geschichte um Peter Spuhler ging ein wenig anders herum. Aber grundsätzlich hast Du schon recht.
  • Rheinpfeil 26.04.2016 12:25
    Highlight Highlight Erinnert mich an meinen ersten, damals schon etwas betagteren Chef. Der sagte einmal, es gebe im Alter zwei Arten von Beschwerden: Den Zipperlein im Rücken oder den Knochen. Die merke man selber als erster. Oder wenn es im Kopf nachlasse. Das würden dann die anderen als erste mitbekommen.
  • @s40985042 26.04.2016 12:23
    Highlight Highlight Ich mag mich nicht zu Altbundesrat Blocher äussern, das ist mir zu doof! Dass ich den Herrn Schawinski mit meinen Billaggebühren bezahle ist aber mindestens ebenso schlimm!
  • leu84 26.04.2016 11:57
    Highlight Highlight Ein alter seniler Mann, dessen Macht langsam schwindet. Selbst in der eigenen Partei gibt es immer mehr kritische Stimmen.
  • kettcar #lina4weindoch 26.04.2016 11:56
    Highlight Highlight 2/2: Solche Null-Meldungen einfach weglassen. Ja merkt Ihr denn nicht, dass Ihr ihm in die Hände spielt? Seid Ihr so leicht zu steuern und manipulieren oder ist es einfach zu verlockend, weil Blocher auf dem Titel genau so zuverlässig wirkt wie - Vorsicht Nazi-Vergleich - Hitler auf dem Cover vom Spiegel?
    • kettcar #lina4weindoch 26.04.2016 12:27
      Highlight Highlight Sind jetzt alle Watson-Redakteure am blitzen? :)
    • zeromg 26.04.2016 13:37
      Highlight Highlight Das sind Zeus-Blitze direkt vom Olymp...Mögen es die Götter dir erklären.
    • kettcar #lina4weindoch 26.04.2016 13:45
      Highlight Highlight Immerhin, endlich schein ich es mal geschafft zu haben, einen kontroversen Post abzusetzen :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • kettcar #lina4weindoch 26.04.2016 11:56
    Highlight Highlight 1/2 Kleine Medienkritik: Alle werfen ihm vor, dass er es mit Kalkül gemacht habe, um Aufmerksamkeit zu bekommen und natürlich ging der Plan nicht auf. Die Medien ignorierten sein Gepolter... natürlich nicht. Jede PR ist gute PR und niemand weiß das so gut wie er. Was macht Ihr Medien? Was macht Ihr von Watson? Was ist die Idee dahinter? Glaubt Ihr, durch diese Berichterstattung werde nur einem Jünger die Augen geöffnet? Ignorieren sollte man diesen Verein. Ich rufe dazu auf: "Kauft Eure Klicks nicht durch die SVP ein".
    • Alex23 26.04.2016 12:56
      Highlight Highlight Kettcar: Damit bin ich nicht einverstanden. Ich schaue selten Schawinski. Nun werde ich mir die Sendung ansehen und mir ein Bild machen (auch wenn ich Mühe haben werde, mir Blocher länger als 5 Minuten anzutun). Das muss sein. Ignorieren reicht nicht, ist gefährlich.
  • robben 26.04.2016 11:49
    Highlight Highlight das blochermanöver ist nicht blöd. hier eine analogie aus dem fussball: spieler blocher begeht viele taktische fouls (driftet politisch unkorrekt weit nach rechts), der schiri (die bevölkerung) merkt es aber nicht, weil ers immer gut dosiert. dann wird einmal ihm (vermeintlich) ein bein gestellt (dsi) und schon schreit er, als ob ihm die zehennägel ausfallen und fordert eine rote karte. resultat: lenkt perfekt von den früheren taktischen fouls und unsportlichkeiten ab.

    fürs spiel, für den sport und für die fairness sind solche spieler ein desaster. und wenn sie den ganzen verein sponsern...
    • mad_aleister 26.04.2016 12:02
      Highlight Highlight Das Beispiel von einem User Namens "robben"? Beinahe perfekt :')
  • Linus Luchs 26.04.2016 11:49
    Highlight Highlight Die svp würde die Menschenrechte hochhalten, sagt der Führer aus Herrliberg. Der muss wohl so schreien, weil Verlogenheit weh tut.
    "Scheinasylanten", "Scheininvalide", "Sozialschmarotzer"... – für die svp ist Diskriminierung die wichtigste Methode beim Stimmenfang. Und der willl jetzt über Diskriminierung jammern. Einfach nur krank, der Mann.
  • zeromg 26.04.2016 11:41
    Highlight Highlight Würde mich nicht wundern, wenn Blocher die "NATIONAL ZEITUNG SCHWEIZ (NZS)" oder das nationale Fernsehen Schweiz (NFS) gründen würde.
    • amore 26.04.2016 12:14
      Highlight Highlight Die BaZ hiess doch früher Nationalzeitung......
  • Serjena 26.04.2016 11:35
    Highlight Highlight Da kann man nur sagen:
    Wer nichts zu sagen hat, probiert es häufiger mit Schreien.
    © Martin Gerhard Reisenberg
    (*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor

    Und

    Wer schreit, der lügt. Die Wahrheit hat immer eine leise Stimme.
    Aus Japan
    • HotGreenpepper 26.04.2016 23:03
      Highlight Highlight Dann haben aber beide gelogen!
  • zeromg 26.04.2016 11:34
    Highlight Highlight Mit was hat Herr Blocher nur seine Milliarden verdient? Sicher nicht mit Kommunikationstechnik.
    • smarties 26.04.2016 11:55
      Highlight Highlight Zumindest die Aluswiss Aktion war unschön...
    • Depp Flatter 26.04.2016 13:16
      Highlight Highlight Hat er seine Milliarden denn ‹verdient›? Oder hat er sie vielleicht einfach gemacht?
  • Lowend 26.04.2016 11:31
    Highlight Highlight Soziopathen machen in unserer geldgierigen Gesellschaft oft die grössten Karrieren, denn sie kennen nur das Ich. Dr. jur Ch. W. B. Ist da ein Paradebeispiel und die minderbemittelten bewundern solche raffgierige Menschen, weil sie hoffen, etwas von deren Reichtum abzubekommen und merken dabei nicht, dass sie für die soziopathischen Egomanen nur Mittel zum Zweck sind.
    • Thinkerer 26.04.2016 11:59
      Highlight Highlight Bingo bingo bingissimo.
    • TheMan 26.04.2016 15:38
      Highlight Highlight Lowend du weisst schon das du 1000 Leute Beleidigst. Die Intelligenter sind als du. Das in Aller Öffentlichkeit. Was zeigt, was du für ein Sche.... Karakter du hast. Gleichzeitig zeigtst du aber auch, das du niemals so Intelligent bist wie 80% der Schweizer Bevölkerung und nur Lügen kannst. Was zeigt wie Erbärmlich du bist. Übrigens können sie nur das SP Parteiprogramm auswendig. Merken nicht das genau Ihre Geliebte Linke Parte Geldgierig ist. Da die SP sich als Wirtschaftspartei anschaut. Und der Gang in die EU möchte. Da sie dort ohne etwas zu Tun Geld verdienen als Politiker.
    • Louie König 26.04.2016 16:18
      Highlight Highlight @TheMan: Hahaha, selten so gut gelacht. Bist du beim Chrigel in die Schule? Hauptfach: verbalen Dünnschiss verzapfen, ohne dabei rot zu werden? Du nimmst null Bezug darauf, was Lowend schreibt, sondern ballerst einfach mal mit Beleidigungen drauf los. Von welchen 1000 Leuten sprichst du hier? Wo zeigt Lowend, dass er niemals so intelligent ist, wie 80% der schweizer Bevölkerung (auf welche Aussage beziehst du dich)? Und welche Lügen? Die SP würde sich selbst wohl nicht als Wirtschaftspartei bezeichnen. Und so ein Parteiprogramm ist imfall recht lang. Das auswendig zu können ist nicht schlecht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • malu 64 26.04.2016 11:24
    Highlight Highlight Es wird langsam Zeit, dass der alte böse Mann abtritt!
    • Fabio74 26.04.2016 12:55
      Highlight Highlight @Anlebe: Warum Schwainski? Die Sendung muss man nicht schauen. Aber um Blochers Fratze kommt man leider nicht drum in diesem Land. Weil ein NR A.D. dem das Parlament und die Demokratie zu langweilig wurde, wichtiger ist, als amtierende Räte
    • Tsunami90 26.04.2016 15:54
      Highlight Highlight Er ist sogar BR AD und entsprechen sollte er sich verhalten... Aber ja...
  • Fairness_3 26.04.2016 11:23
    Highlight Highlight Bin kein Fan von Blocher, aber was Schawinski Woche für Woche abliefert ist sehr unanständig. Nie lässt er seine Gäste ausreden. Einen Kurs in Sachen Respekt würde ihm gut tun.
    • malu 64 26.04.2016 11:33
      Highlight Highlight Du meinst ausschreien?!
    • seventhinkingsteps 26.04.2016 11:44
      Highlight Highlight Darum findet er ja auch kaum mehr prominente Gesprächspartner, die das freiwillig mitmachen. Oh wait...
  • Donalf 26.04.2016 11:19
    Highlight Highlight Hat RS keine anderen Gesprächspartner mehr die zu ihm kommen? Dieses Thema ist keine Diskussion wert, denn die Gewichtung der Aussagen von CB sind in der eigenen Partei nur noch Anmerkungen. Wenn diese Sendung weiter im untersten Niveau bestehen bleibt, zweifle ich auch an der Urteilsfähigkeit der SRF Führung.
    • Donalf 28.04.2016 00:30
      Highlight Highlight Ich schliesse aus den Klicks auf die Leser und weiss Bescheid
  • Dschungelpartei 26.04.2016 11:14
    Highlight Highlight Der Kampf gegen die Staatsmedien vonseiten der SVP erinnert mich in ihrer ­Radikalität an die Methoden der Nationalsozialisten den Juden gegenüber.
    • Louie König 26.04.2016 11:38
      Highlight Highlight Wann werden wohl die ersten Bücher verbrennt?
    • René Obi 26.04.2016 11:56
      Highlight Highlight Danke, Dschungelpartei, sonst hätte ich hier noch richtig stellen müssen. Es ist die SVP, die Nazi-Methoden anwendet. Es was das Volk, dass sich zum Glück erfolgreich dagegen aufgelehnt hat. Und nicht die Medien. Die haben einerseits etwas mitgemacht, aber vor allem der SVP enorm viel Präsenz zugestanden.
  • Lowend 26.04.2016 11:14
    Highlight Highlight Mir kommt diese SVP unter Dr. jur. Blocher langsam wie der brutale Klassenrowdy vor, der jahrelang alle Mitschüler gemobbt, erpresst und drangsaliert hat und jetzt, wo alle Angst vor ihm haben und ihn möglichst meiden, einen auf Weichei macht und weinend zur Lehrerin rennt, um sich darüber zu beklagen, dass niemand diesen brutalen und asorialen Kerl mag.
    • Thinkerer 26.04.2016 12:01
      Highlight Highlight Stimmt, gut verglichen, Lowend.
    • TheMan 27.04.2016 08:48
      Highlight Highlight Nun dan sind die Linken Wähler und Politiker Quängelde, Weinende Kleinkinder, die es nie Wahrhaben können eine Abstimmung verloren zu haben. Die Schuld immer bei den anderen Sucht und Lügt wie Gedruckt. Dabei Lernt das Volk zu Manipulieren und anzulügen. Und das immer Weinend. Somit das Volk Ihnen glaubt. Und von so Leuten lassen wir uns in der EU Vertreten. Die kein Rückgrat haben und nicht Aufrecht stehen können für Ihre Schweiz. Sondern es am liebsten Verschenken. Da sie ja kein Mut haben zu Kämpfen.
  • SKH 26.04.2016 11:08
    Highlight Highlight Von Herrliberg bis Ankara und weiter schreiten die alten kranken Herren lauthals auf wegen ihren Minderwertigkeitsgefühlen. Wirr wurden sie und gefährdeten die Demokratie und Menschenrechte, wird ein Geschichtslehrer mal vortragen.

  • Pumuckl 26.04.2016 11:07
    Highlight Highlight Ich bin überhaupt kein Fan von Blocher. Er ist inkonstant in seinen Äusserungen, provokativ und einige Aussagen finde wirklich unter aller Sau.
    Gleichzeitig bin ich der Meinung, dass Schawinski ein schlechter Interviewer ist. Er konfrontiert zwar seine Gäste, was ich positiv finde, jedoch hört er sich selbst auch zu gerne reden und nimmt schnell eine Verteidigungshaltung ein.
    Diese Kombination der zwei Gesprächspartnern konnte nur so enden...
    • Fabio74 26.04.2016 11:32
      Highlight Highlight Irgendwo gaben Vlochers Diffamierungen, Beleidigungen und Unterstellungen mal ein Ende. Der Mann ist jenseits von gut und böse mit diesem Müll den er von sich gibt.
  • Raphael Bühlmann 26.04.2016 11:02
    Highlight Highlight Wie schon beim Gespräch mit Bärfuss leugnet auch hier Schawinski wieder die faschistoiden Tendenzen in der SVP. Der linke Vorwurf sei "schlimm".
    Weiss es Schawinski nicht besser oder warum spricht er das Offensichtliche nicht aus? Die SVP ist spätestens seit der DSI offen rechtsextrem.
    Gerade mit der aktuell betonten Opferrolle ist sogar ein weiteres Charakteristikum faschistischer Bewegungen dazugekommen.
    • Louie König 26.04.2016 11:15
      Highlight Highlight Das Schlimmste daran finde ich, dass es immer noch Menschen gibt, die fähig sind, alle diese Signale zu ignorieren und weiterhin die Sünnelis wählen. Habe die alle im Geschichtsunterricht einen Fensterplatz gehabt?
    • satyros 26.04.2016 12:00
      Highlight Highlight Ich finde auch, dass man die SVP nennen darf, was sie ist: Eine rechtsextreme Partei, die sich teileweise Methoden bedient, derer sich auch die faschistischen Bewegungen der 1920er und 30er-Jahre bedient haben.
      Allerdings verstehe ich auch, dass man das Schwingen der Nazikeule ablehnt. Die SVP will keine Gaskammern bauen. Sie will auch keinen Angriffs- und Vernichtungskrieg führen. Jedesmal wenn man sie mit der NSDAP vergleicht, verharmlost man damit die Verbrechen dieser Partei und verhöhnt ihre Opfer.
    • Thinkerer 26.04.2016 12:03
      Highlight Highlight Nein Louie. Sie sind einfach unfähig, diesen Mechanismus zu sehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger.schmid 26.04.2016 10:58
    Highlight Highlight 2/2 Andererseits leider natürlich schwach von Schawinski - fast keine der zahlreichen Steilvorlagen verwertet - und tragisch, dass die svp-Schäfchen wohl auch jetzt noch immer nicht kapieren wie sie nach Strich und Faden zum Narren gehalten werden.
  • roger.schmid 26.04.2016 10:57
    Highlight Highlight 1/2 Das war besser als jede Satiresendung. Christoph Blocher, der Chefstratege der svp - der Partei die pausenlos gegen IV-Bezüger, Ausländer usw. hetzt und den Superreichen gleichzeitig Steuergeschenke en masse offeriert, beschwert sich darüber, dass einzelne Bevölkerungsgruppen ausgegrentzt würden. Christoph Blocher, der die Weltwoche Baz usw. kontolliert und finanziert, (lange verheimlicht und geleugnet, bis es nicht mehr ging) beschwert sich darüber dass in den Medien dubios und heimlich Einfluss genommen werde.. Bin mehrmals in schallendes Gelächter ausgebrochen.
  • mad_aleister 26.04.2016 10:48
    Highlight Highlight Also Blocher scheint ja echt zu verzweifeln.
    Die DSI hat einfach klar gezeigt, dass eine Mehrheit der Rechten im Parlament nichts bringt, wenn das Volk "bitzli" gescheiter ist.

    Herr Blocher, machen Sie Feierabend und geniessen Sie ihren Lebensabend. Das würde allen nur zum Besten dienen!
  • Nick Name 26.04.2016 10:46
    Highlight Highlight Kann bitte mal ein(e) Vertraute(r) ernsthaft mit Herrn Dr. Blocher reden? Mal in erster Linie, um ihn vor sich selbst zu schützen. Bei manchen Menschen muss man das.

    Ich staune über alle, die sich mehr als 20 Sekunden von diesem ... eh, Gespräch anschauen/hören konnten.

    Unglaublich.
    • winglet55 27.04.2016 08:40
      Highlight Highlight Das macht ja sein Bruder, der geschasste Pfarrer von Hallau, regelmässig. Aber ich bezweifle das diese Gespräche in die von Ihnen gewünschte Richtung gehen.
  • Denk-mal 26.04.2016 10:46
    Highlight Highlight Solche Leute stürzten seit menschengedenken (sind sie mal am Ruder) wie wir seit dem letzten Weltkrieg wissen, Länder oder die ganze Welt in den Abgrund.
    Zusatz.
    Radio Eriwan fragt: Gibt es einen Unerschied zwischen ihm und dem Türken? Nein, im Prinzip nicht, einer spricht Deutsch, der andere Türkisch.
  • RoRoBä 26.04.2016 10:46
    Highlight Highlight wenn man jemanden nicht mehr ernst nehmen kann, so ist das an allererster stelle ganz sicher der moderator! unerträgliche sendung, unerträglicher moderator! schafft endlich diese sendung ab oder gebt ihr wenigstens einen fähigen moderator!
    • Fabio74 26.04.2016 11:33
      Highlight Highlight Gibts für den Kommentar auch noch Argumente?
    • FrancoL 26.04.2016 11:34
      Highlight Highlight Geht es auch noch mit ein wenig Begründung oder machen Sie es wie CHB?
    • Trivial 26.04.2016 11:38
      Highlight Highlight Ich bin absolut kein SVP-Befürworter, muss aber ebenso eingestehen, dass Schawinski ein einseitiges Bashing mit unfairsten Mitten (z.B. Aufblinken des Wortes "OPFER" im Hintergrund mit Sirenengeheule) betrieb – Aufmerksamkeit um jeden Preis schien ihm wichtiger als ein (zumindest versuchsweise) vernünftiger Diskurs.
    Weitere Antworten anzeigen
  • saukaibli 26.04.2016 10:44
    Highlight Highlight Scheinbar leidet Blocher langsam wirklich an Altersdemenz. Das meine ich jetzt wirklich nicht beleidigend, aber wenn er seine Aussagen wirklich ernst meint, habe ich keine andere Erklärung. Schlussendlich haben die DSI-Gegner ja in bester SVP-Art zurückgeschlagen. Vermutlich hat Blocher aber vergessen, dass das ja genau die SVP-Methode der Politik ist, darum fühlt er sich jetzt als armer, verschupfter, kleiner, alter Mann. Er tut mir schon fast leid, oder er würde mir wenn ich auch Altersdemenz hätte und alles vergessen hätte, was Blocher in diesem Land schon angerichtet hat.
  • bangawow 26.04.2016 10:41
    Highlight Highlight Gorilla im Nebel der Geschichte.
  • Louie König 26.04.2016 10:40
    Highlight Highlight Dieser senile Greis sollte mal einen Realitätscheck machen. Sein, ach so arme, SVP ist doch genau die Partei, die am meisten auf Ausgrenzung aus ist und mit Nazirethorik und -symbolik politisiert. Man vergleiche nur mal die Plakate der letzten Jahr mit denjenigen der NSDAP. Farblich, inhaltlich und die benutzten Motive sind, bis auf die abgebildete Völkergruppe, ja praktisch identisch. Die SVP hat also die Menschenrecht "immer, immer hochgehalten"? Wann war das genau? Als man ein Zweiklassenrechtssystem erreichen wollte? Einen Feind im Innern haben wir. Nämlich die SVP.
    • Louie König 26.04.2016 11:37
      Highlight Highlight Solche Sachen werden schnell mal vergessen, scheint es mir. Dann kommen Aussagen, wie "ja, das war schon nicht gut, aber das ist heute ja anders..." Völlige Verdrängung von den unangenehmen Tatsachen. Anders ist es mir auch gar nicht erklärbar, wie jemand noch ernsthaft glauben kann, dass die SVP fürs "Volch" politisiert, obwohl sie doch schon x-mal bewiesen hat, dass dem nicht so ist.
  • INVKR 26.04.2016 10:35
    Highlight Highlight SVPler sind doch keine ethnische Gruppe in die man hineingeboren wird. Dieser Vergleich ist so dermassen bescheuert. Ebenso die Aussage, die SVP habe immer den "Rechtsstaat" hochgehalten. Viele SVP - Politiker bemühen in letzter Zeit diesen Begriff (nachdem er in der medialen Debatte um die DSI so prominent war), offenbar ohne dass sie irgendeine Ahnung haben, was er bedeutet.
  • FrancoL 26.04.2016 10:32
    Highlight Highlight Darauf Blocher: «Das ist nicht massgebend, die durften einfach auch noch ein bisschen reden.»

    Hat nun CHB die Übersicht völlig verloren oder keine Fernseher zu Hause?

    So haut man die eigenen Leute in die Pfanne! Köppel, Brunner und Co dürfen ein wenig mitreden, haben also nichts mitzuteilen!

    Danke dass CHB auch einmal so klargestellt hat.
  • CyanLama 26.04.2016 10:32
    Highlight Highlight Da ich jetzt auch den aller letzten respekt vor ihnen verloren habe, herr blocher richte ich mich einmal direkt an Sie:

    Lieber Blocher,
    Sie sind der Quasimodo, der endlich in seinen turm einziehen sollte.
    Ich will nur eines anmerken...
    Niemand stirbt, wird vertrieben oder getötet, weil er SVP-Wähler oder Politiker ist. Und genau deswegen sollten sie sich entschuldigen! Sie können sich doch nicht ernsthaft mit Personen vergleichen, die in Ghettos und KZ gesteckt wurden!
  • äti 26.04.2016 10:28
    Highlight Highlight Hätte er ihn nach der Herkunft seiner Milliarden gefragt - es hätte Totenstille geherrscht. Die ganze Sendung hindurch.
  • philosophund 26.04.2016 10:24
    Highlight Highlight Ist es Gerhard oder doch der Christoph? Ich wusste es schon immer! Es ist ein und dieselbe Person. Blocher hatte nie einen Bruder! Oooo du Gerstoph.
    • philosophund 26.04.2016 12:54
      Highlight Highlight Herrlich. :)

Dieter Nuhr lästert über Greta Thunberg und löst Shitstorm aus

«Was darf die Satire? Alles.» So stand es am 27. Januar 1919 im «Berliner Tageblatt». Geschrieben hat diese berühmten Worte damals der Schriftsteller Kurt Tucholsky.

100 Jahre und ein paar Monate später gelten diese Worte immer noch: Satire darf alles. Die Frage ist: Wie gut kommt dieses ominöse «Alles» beim Publikum an?

Comedian Dieter Nuhr jedenfalls erregte mit seiner Satire am Donnerstag in der ARD-Sendung «Nuhr im Ersten» bei einem Grossteil der Zuschauer Ärgernis: Er machte auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel