Schweiz
Leben

Verbund-Skipässe in der Schweiz: Diese Skigebiete arbeiten zusammen

Hoch-Ybrig
Eines der grösseren Skigebiete, das in keinem Verbund-Skipass dabei ist: der Hoch Ybrig. Bild: Bergbahnen Hoch-Ybrig

162 Skigebiete bieten Verbund-Skipässe an: Hier kannst du profitieren

Verbund-Billette kennen wir alle vom ÖV. Für Skigebiete ist dies auch möglich. Allerdings herrscht da ein bisschen ein Chaos, was wo dazugehört, ob man den Sommer auch gleich bezahlen muss oder was es sonst noch für Ermässigungen gibt. Wir räumen auf.
24.12.2023, 12:4624.12.2023, 15:15
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Um was geht es überhaupt?

Kürzlich meinte jemand aus der Redaktion: «Ein GA für alle Schweizer Skigebiete, das wäre genial.» Nun, ein GA für die ganze Schweiz gibt es nicht (und wäre vermutlich auch nicht ganz billig). Aber viele – der grösseren – Skigebiete sind irgendwo in einem Verbund mit dabei.

Von den grösseren Skigebieten machen nur zwei nicht mit bei Verbund-Skipässen: Toggenburg Chäserrugg und der Hoch Ybrig. Alle anderen kann man auch mit einem «Regional-Ticket» lösen.

Skigebiete mit Verbund-Skipass

Das Verbund-Netz in Schweizer Skigebieten ist bisschen kompliziert und es gibt auch diverse Überschneidungen. So gehören 162 Skigebiete zu mindestens einem grösseren Verbund – einige davon zu zwei oder gar drei. Schauen wir uns das auf der Karte an:

Skigebiete nach Verbund-Skipass

Wir haben hier die 13 grossen Skiverbunde der Schweiz auch noch einzeln. Klicke auf die Buttons, um die verschiedenen Optionen anzuschauen. Die Preise sind hier jeweils für Erwachsene. Teilweise gibt es Rabatte auf Vorsaison-Käufe oder wenn die Saison schon läuft.

Und auch noch wichtig: Einige Verbund-Skipässe können auch im Sommer für Bergbahnen oder weitere Angebote genutzt werden. Direkte Preisvergleiche sind daher teilweise schwierig:

Keine Verbund-Skipässe, aber Rabatte

Bevor wir zu den Details der Verbund-Skipässe kommen, noch dies: Einige Skigebiete arbeiten ohne Verbund-Skipass mit anderen zusammen, indem es in Partnerskigebieten dann Rabatte gibt. Diese Liste würde den Rahmen hier sprengen, aber als Beispiel: Wer das Saison-Abo Ebenalp-Horn erwirbt, hat Preisvorteile im Partnergebiet Lenzerheide-Arosa und kann an den Dorfskiliften Sollegg in Appenzell und Brülisau-Leugangen gratis fahren.

Komplizierter wird es im Urnerland. Hier gibt es zwar keinen klassischen Verbund-Skipass. Aber als Saison-Abo-Besitzer von Andermatt erhält man 50 Prozent Rabatt auf die Tageskarte in den kleineren Skigebieten im Urner Unterland.

Biel-Kinzig uri Skifahren
Skifahren über dem Nebel in Biel-Kinzig – dann gibt's auch Rabatte an anderen Orten.Bild: Biel-Kinzig AG

Mit dem Saison-Abo in Biel-Kinzig gibt's Rabatte in anderen Skigebieten, Sommerangebote und Vergünstigungen auf Kleidung und wer das Saison-Abo vom Skilift Brüsti kauft, darf auch auf den Eggbergen gratis fahren (und umgekehrt).

Und dann gibt es noch die Urner Skilift-Challenge. Da erhältst du keine Vergünstigungen, aber kannst Preise gewinnen, wenn du möglichst viele Skilifte nutzt.

Verbund-Skipässe im Detail

Schauen wir uns die verschiedenen grossen Verbund-Skipässe noch etwas genauer an.

4 Vallées

Im Wallis schlossen sich sechs Destinationen zum «4 Vallées» zusammen. Du kannst da auch nur für Teilgebiete einen Skipass lösen. Das Saisonabo für das ganze Gebiet kannst du für einen Aufpreis von 104 Franken auch im Sommer nutzen.

Zum Jahresabo erhältst du auch ein digitalisiertes Vorteilsheft. Da gibt's diverse Optionen für Freizeitaktivitäten im Sommer und Winter, unter anderem mehr als 50 Tage kostenloses oder ermässigtes Skifahren in Partnerskigebieten. Dazu gehören unter anderem fünf Gratis-Skitage in der Aletscharena, 50 Prozent Rabatt für Arosa/Lenzerheide oder unbeschränkte Tageskarten für Elm.

Hier gibt es mehr Informationen.

GraubündenCARD

Die GraubündenCARD ist ein Ganzjahres-Angebot. Du kannst damit im Sommer und Winter alle Bündner Bergbahnen nutzen. Im Winter sind einige kleine Skilifte nicht mit drin. Zu diesen gehören (Liste nicht abschliessend): Panorama Skilift Aela, Maloja / Skilift Sur Cresta, Casaccia / Skilift Selfranga, Klosters / Skilift Junker, St. Antönien / Skilift Pany, Pany / Skilift Mastrils, Mastrils / Skilift Lantsch, Lenz / Skilift Alvaneu, Alvaneu Dorf / Skilift Runal Péra, Trun.

Hier gibt es mehr Informationen.

KMS GR

15 kleinere und mittlere Skigebiete Graubündens sind zur KMS GR zusammengeschlossen. Da profitiert man bei einem Kauf eines KMS-Winterabos von 50 Prozent Rabatt auf den Tageskarten der anderen KMS-Gebiete.

Hier gibt es mehr Informationen.

Magic Pass

Auch der Magic Pass gilt für ein ganzes Jahr und für alle Anlagen in den Partnergebieten. Die Gültigkeit dauert jeweils von der Sommereröffnung (Mai) bis zum Ende des Winterbetriebs im Folgejahr. Dazukaufen lassen sich 100 Tage Skifahren in Crans-Montana, der Glacier 3000 im Sommer und Eintritte in 13 Bäder-Anlagen.

Hier gibt es mehr Informationen.

Meilenweiss

Im Skiverbund Meilenweiss sind neben den unten aufgeführten Schweizer Skigebieten auch die Anlagen im Verbund 3 Täler (Österreich und Deutschland), Laterns (Österreich) und Malbun (Liechtenstein).

Hier gibt es mehr Informationen.

Oberwalliser Skipass

Mit dem Oberwalliser Skipass hast du freie Fahrt in allen Partnerdestinationen. Eine Ausnahme bildet Zermatt/Cervinia, hier erhältst du fünf Erstzutritte. Der Preis für Einheimische liegt etwas tiefer als hier angegeben.

Hier gibt es mehr Informationen.

So sind Skiferien wirklich

1 / 13
So sind Skiferien wirklich
quelle: watson
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Pass Saint-Bernard

Ein kleiner Skiverbund, der mit der Jahreskarte PASS Saint-Bernard erhältlich ist. Du kannst hier Jahres-, Saison- oder Tagesabonnemente wählen, welche dir Zugang zu mehr als 15 Freizeitaktivitäten im Sommer und Winter sowie zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und Seilbahnen in der gesamten Destination Pays du Saint-Bernard verschafft.

Hier gibt es mehr Informationen.

Portes du Soleil

Neben den Schweizer Skigebieten der Portes du Soleil gehören auch acht Destinationen in Frankreich zum Skiverbund. Ähnlich wie im 4 Vallées erhältst du auch hier zusätzliche Skitage in Partnerdestinationen.

Hier gibt es mehr Informationen.

Schneepass Zentralschweiz

Mit dem Schneepass Zentralschweiz erhältst du neben den unten eingezeichneten Skigebieten auch Rabatte in anderen Zentralschweizer Destinationen und einen Vorsaison-Rabatt von 20 Prozent auf Ausrüstung in ausgewählten Fachgeschäften.

Auch dieses Abo gibt es für das ganze Jahr. Dann hast du zusätzlich Zugang zu 13 Sommergebieten und teilweise kostenlosen Bike-Transport.

Hier gibt es mehr Informationen.

Snowpass Wallis

Noch ein Angebot aus dem Wallis: der Snowpass Wallis. Du kannst diesen in zwei Varianten haben. Entweder unlimited für 1940 Franken oder in der Limited-Version. Dann kostet er 1550, Zermatt/Cervinia International und 4 Vallées ist dann aber auf vier Eintritte pro Saison limitiert. Für die Portes du Soleil hast du nur Zugang auf der Schweizer Seite.

Hier gibt es mehr Informationen.

Swiss Knife Valley

Dieses Angebot ist als Tages-, Mehrtages- und Saisonkarte erhältlich. Mit der Saisonkarte können ebenfalls die Busse der Auto AG Schwyz für direkte Wintersportfahrten benutzt werden.

Hier gibt es mehr Informationen.

Top 4

Mit dem Top-4-Pass hast du Zugang zu den vier grossen Skigebieten Adelboden-Lenk, Gstaad (exkl. Glacier 3000), Jungfrau-Skiregion und Meiringen-Hasliberg. Dazu kommen weitere Verbilligungen (wie Hotelübernachtungen an bestimmten Tagen) im Winter und Sommer in den Destinationen.

Hier gibt es mehr Informationen.

TopCard

Die TopCard ist die Jahreskarte für Davos Klosters (ohne Schatzalp), Arosa, Lenzerheide und Laax. Sie gilt im Winter wie auch im Sommer. Dazu gibt's drei Wahltage im Skigebiet Titlis-Engelberg (gültig vom 01.05.2023 bis 30.04.2024) sowie den Biketransport im Sommer.

Hier gibt es mehr Informationen.

Aletsch Arena

Die Skigebiete Riederalp, Bettmeralp und Fiesch-Eggishorn haben sich bekanntlich zur Aletsch Arena zusammengeschlossen.

Wer einen Saisonskipass löst, erhält in jedem der Partnergebiete 4 Vallées, Porteil du Soleil, La Fouly und San Domenico Ski (Italien) fünf Gratis-Skitage. Zudem kannst du drei Tage im Skigebiet Feldberg im Hochschwarzwald geniessen.

Hier gibt es mehr Informationen.

Valais Mountain Card

Zum Abschluss noch die Valais Mountain Card. Dies ist kein Verbund-Skipass, sondern eine Karte, welche dir immer den vorteilhaftesten Preis (4-Stunden-, Halbtages- oder Tageskarte) in den Partnerskigebieten berechnet, teilweise sind dies auch Einheimischen-Tarife. Ebenfalls mit dabei ist die Therme Leukerbad.

Du bezahlst 10 Franken für die Karte, mit welcher du dann in den 23 teilnehmenden Skigebieten direkt auf die Piste kannst und dir automatisch der beste Preis verrechnet wird.

Hier gibt es mehr Informationen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Historische Bilder der bekanntesten Schweizer Skigebiete
1 / 38
Historische Bilder der bekanntesten Schweizer Skigebiete
Das verschneite Dorf Engelberg im Winter.
quelle: ullstein bild / ullstein bild dtl.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sergio kann nicht Skifahren, Nico will helfen – und organisiert den BESTEN Lehrer
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Zürcher Obergericht verurteilt «Quäl-Eltern» zu Freiheitsstrafen

Das Obergericht Zürich hat zwei «Quäl-Eltern» zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Die Richter nahmen ihnen nicht ab, nur aus Überforderung ihre Tochter geschlagen und erniedrigt zu haben.

Zur Story