Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nach sieben Wochen im Flughafen-Terminal leben Dicle (l.) und Pelin (r.) jetzt in der Notunterkunft in Adliswil ZH. Bild: watson / angelina graf

«Am besten ist die frische Luft» – Pelins und Dicles (13) Leben nach der Terminal-Odyssee

Christoph Bernet, Angelina Graf


Nach sieben Wochen im Terminal konnten die Familien von Pelin (13) und Dicle (13) am Freitag den Flughafen Zürich verlassen. Dort hatten die kurdischen Flüchtlinge bei ihrer Ankunft aus Südafrika Anfang September ein Asylgesuch gestellt. Seither lebten sie in der Asylunterkunft im Transitbereich des Flughafens.

Sie wurden in die Notunterkunft (NUK) für Asylbewerbende in Adliswil ZH verlegt. watson hat die beiden Freundinnen am Montag in Adliswil getroffen. Im Video erklären sie, wie es ihnen seither ergangen ist.

abspielen

Video: watson

Trotz der Kälte geniessen die Teenager die frische Luft – und die neue Bewegungsfreiheit. Der Besuch bei einem Verwandten von Pelin, der seit Jahren als anerkannter Flüchtling in der Schweiz lebt, war das Highlight der ersten Tage ausserhalb des Flughafens. Dicle freut sich ganz besonders, dass die Familien nun wieder selber kochen können: «Ich mag das Essen von meinen Eltern.»

Im Transit hatten sie dank der zahlreichen Medienberichte, welche die watson-Recherche ausgelöst hatte, eine gewisse Berühmtheit erlangt. Unbekannte schickten den Flüchtlingsfamilien per Post Geschenke. «Manche Reisende haben uns auch angestarrt, das war seltsam», sagt Pelin.  

Warum die beiden Familien vom Transitbereich des Flughafens in die NUK gebracht wurden, ist unklar. Nesrin Ulu, die juristische Vertreterin der beiden Familien, hat noch keine offiziellen Informationen von den Behörden erhalten. Eine Anfrage von watson beim Migrationsamt des Kantons Zürich, in dessen Auftrag die NUK Adliswil betrieben wird, ist hängig.

15 Kurden verbleiben im Transit

Ob Pelin und Dicle mit ihren Familien langfristig in der Schweiz bleiben können, ist fraglich. Das Staatssekretariat für Migration (SEM) war nicht auf ihr Asylgesuch eingetreten. Das Bundesverwaltungsgericht lehnte eine Beschwerde gegen den Entscheid des SEM ab. Ein Wiedererwägungsgesuch ist noch nicht abschliessend behandelt worden.

Weiterhin verbleiben 15 kurdische Flüchtlinge im Transitbereich des Flughafens Zürich. Darunter befindet sich der Journalist Mustafa Mamay. Wie er am Sonntag via Twitter mitteilte, sei das SEM nicht auf das Asylgesuch einer sechsköpfigen kurdischen Familie eingetreten.

Den Eltern und ihren vier Töchtern drohe die Abschiebung nach Südafrika, von woher sie in die Schweiz eingereist sind. Der rechtliche Vertreter der Familie wollte auf Anfrage von watson keine inhaltlichen Auskünfte zum laufenden Verfahren erteilen. Das SEM macht mit Verweis auf den Datenschutz grundsätzlich keine Angaben zu einzelnen Asylverfahren.

Das könnte dich auch interessieren:

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

Thunberg zu WEF-Aussage: «Das habe ich nie gesagt» ++ Trump zu Sommaruga: «We trust you»

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

0
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

564
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Thunberg zu WEF-Aussage: «Das habe ich nie gesagt» ++ Trump zu Sommaruga: «We trust you»

329
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Hat saudischer Kronprinz Jeff Bezos Handy gehackt?

0
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

564
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Thunberg zu WEF-Aussage: «Das habe ich nie gesagt» ++ Trump zu Sommaruga: «We trust you»

329
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • runner 30.10.2018 07:16
    Highlight Highlight Man könnte den Eindruck haben, dass die Kinder benutzt werden, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Die Presse unterstützt das Vorhaben. Kamen sie nicht aus einem sicheren Drittland? Welches Argument hat man anderen gegenüber, die auch aus sicheren Drittländern kommen? Gerechterweise muss man nun alle in eine Asylunterkunft verlegen.
  • EhrenBratan. Hääää! 29.10.2018 23:46
    Highlight Highlight Bei all den negativen Kommentaren diesen Familien gegenüber, hoffe ich nur, dass die Verfasser niemals in eine ähnliche Lage kommen. Echt jetzt. Es geht um Familien mit Kindern!
    • Frances Ryder 30.10.2018 09:39
      Highlight Highlight
      Play Icon
  • luegeLose 29.10.2018 21:41
    Highlight Highlight Es ist menschlich, den Kindern frische Luft ermöglicht wird. Trotzdem bin ich der Meinung, die Kurden müssen ausgeschafft werden, wenn sie die Kriterien für Asyl nicht erfüllen.
  • Clife 29.10.2018 20:09
    Highlight Highlight Flüchtling ist nicht gleich Flüchtling. Flüchtling heisst soviel wie „In einem Gebiet (GEBIET, nicht Land) herrscht Krieg und die Zivilisten sollen gerettet werden. Nun ist die Frage, ob denn die Personen aus einem Kriegsgebiet stammen, oder nicht. Falls sie es nicht sind, spricht ja auch nichts dagegen, dass sie dort leben könnten. Im Grunde genommen wollen sie dann auch nach Europa, weil der Wohlstand hier besser (zu sein) scheint. Das wär dann aber eher ein Problem der Politik, die die Wirtschaft nicht ankurbeln können. Bei sovielen Milliarden bezweifle ich, dass alle Kriegsflüchtlinge sind
    • Mutbürger 29.10.2018 21:52
      Highlight Highlight Hier zwei Links, falls du dich zum Thema Flucht & Asyl weiterbilden möchtest...

      Fluchtursachen:
      https://www.medico.de/fluchtursachen/

      Asylverfahren kurz erklärt:
      https://www.fluechtlingshilfe.ch/hilfe/asylverfahren-kurz-erklaert.html
    • Züzi31 29.10.2018 22:33
      Highlight Highlight Wenn du nicht mehr weisst, wie du für deine Familie am nächsten Tag etwas zu essen auf den Tisch bekommst, wirst auch die dich in andern Ländern umsehen. Es ist echt beschämend wie in einem reichen Land wie der Schweiz scheinbar ein Franken mehr wert hat, als ein Menschenleben.
    • Clife 29.10.2018 23:21
      Highlight Highlight Es geht ja nicht drum, dass sie keine Hilfe verdient hätten, sondern dass sie vor Ort Hilfe kriegen. Ich spende schon Zig Franken, um den ärmeren Menschen zu helfen. Ich war letztens in Istanbul (ja weiss aber brauchte günstige Ferien) und wie ich da in jeder Strassenecke rauchende und arbeitslose Syrer gesehenn hab, weiss ich nicht wirklich, ob das Ziel der Sache war...wenn einer einfach so kommen kann, dann kommen direkt alle. Prüfen ist daher ein klares MUSS, egal wie moralisch schlecht das ist
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 29.10.2018 18:56
    Highlight Highlight Südafrika oder Brasilien = Sicheres Land für Flüchtlinge? In welchem Universum leben unsere Behörden eigentlich?
    • opwulf 29.10.2018 20:57
      Highlight Highlight Man kann ja die venezuelanischen Flüchtlinge fragen, wie willkommen sie sich in Brasilien fühlten... . Ich wünsche den kurdischen Familien viel Glück und hoffe auf einen positiven Bescheid, damit sie hier bleiben können!
    • Flötist 29.10.2018 22:06
      Highlight Highlight 3 mal darfst du raten in welchem Universum unsere Behörden leben.
    • Samurai Gra 29.10.2018 22:39
      Highlight Highlight Die Bundesrepublik Deutschland hat sogar Afghanistan als sicheres Land eingestuft.
      Es sind ja nur die Taliban auf dem Vormarsch, es sprengt sich nur hin und wieder in Kabul ein Selbstmordattentäter in die Luft, also alles ganz Sicher dort...

      Die Spiegelkarikatur zum Thema war Hart aber war
    Weitere Antworten anzeigen

Erdogan ist in Genf angekommen – Kurdenverbände rufen zu Protesten auf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kommt heute nach Genf. Anlass seines Besuches ist das globale Flüchtlingsforum, dass von Dienstag bis Mittwoch stattfindet.

Kurz vor 13 Uhr traf er in seinem Hotel in Genf ein. Rund einhundert seiner Anhänger hiessen ihn willkommen. Der türkische Machthaber nutzte dies für ein Bad in der Menge. Zu diesem Anlass wurde die Sicherheit in Genf hochgefahren, unter anderem kreisten zwei Polizeihelikopter am Himmel.

Erdogan wird an der Konferenz eine Rede …

Artikel lesen
Link zum Artikel