Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Massiver Rückgang: Ein Viertel weniger Asylgesuche im zweiten Quartal 



In der Schweiz sind von April bis Ende Juni knapp 6000 Asylgesuche gestellt worden. Das sind gut ein Viertel weniger als im ersten Quartal des laufenden Jahres.

Es sind aber auch weniger Gesuche eingegangen als im zweiten Quartal 2015, wie das Staatssekretariat für Migration (SEM) am Dienstag mitteilte. Eine Prognose über die künftige Entwicklung sei schwierig.

Im Juni 2016 gingen 2329 Asylgesuche ein, etwa ein Viertel mehr als noch im Mai, aber gleichzeitig rund 40 Prozent weniger als im Juni 2015. Die meisten im Juni ins Verfahren aufgenommenen Asylsuchenden stammten aus Eritrea, nämlich 512. Weitere häufige Herkunftsländer sind Somalia (255 Gesuche) und Syrien (149). (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kookaburra 12.07.2016 16:23
    Highlight Highlight 6'000 x 1'500.- = 9 Million zusätzliche Kosten pro Monat. Ohne Folgekosten.

    x 4 Quartale x 12 Monate = fast eine Halbe Milliarde zusätzlich in diesem Jahr.

    Ohne die Mehrkosten durch Illegale, Mehraufwand bei Bildung, Integration, Arbeitslosigkeit, usw.

    Alle vier Monate ein "Zentrum" für über 200 Asylsuchende PRO Kanton mehr.

    Ihr könnt euch schon Feiern und selbstbelügen, das Ganze bleibt ein Fass ohne Boden. Die Entwicklung ist schlussendlich genauso selbstzerstörerisch wie die der (noch nicht ganz entfalteten) Folgeschäden der Wirtschafts- und Armutsimmigration wegen der PFZ.
    • stiberium 12.07.2016 16:55
      Highlight Highlight Stemmen wir! ;)
    • Fabio74 12.07.2016 17:10
      Highlight Highlight Brauchbare Alternative?
  • Richu 12.07.2016 16:22
    Highlight Highlight In diesem SDA - Bericht wird leider der Vergleich mit dem 1. Halbjahr 2015 nicht gemacht. Tatsache ist, das im 1. Halbjahr 2016 ca. 20% mehr Asylgesuche in der Schweiz eingereicht wurden als im 1. Halbjahr 2015!
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 12.07.2016 16:03
    Highlight Highlight Gesuche gehen zurück, dafür die illegalen Einwanderungen massiv zu.

    Komisch.
  • Lowend 12.07.2016 14:48
    Highlight Highlight Ich gratuliere Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga zu diesem markanten Rückgang von Asylgesuchen, der nun nach der Logik der Blocher-Medien, sicherlich auch ihrer klugen und hervorragenden Arbeit als SP-Bundesrätin zu verdanken ist.
    • Sanchez 12.07.2016 17:45
      Highlight Highlight Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2015 sinds deutlich mehr Asylgesuche.. (20%) Bitte nicht alles schön schwatzen Watson und Lowend.
    • Richu 12.07.2016 19:41
      Highlight Highlight Ergänzung zum Kommentar Sanchez:
      Und in der 1. Hälfte Juli 2016 wurden bereits neue "Rekorde" aufgestellt. So reisten in der 1. Woche Juli total 1'300 Flüchtlinge, hauptsächlich Eritreer, im Tessin illegal ein und heute Dienstag wurden in Bellinzona in einem von Italien kommenden Zug von der Bahnpolizei und der Grenzwache total 60 Eritreer "aufgegriffen"!
  • seventhinkingsteps 12.07.2016 14:46
    Highlight Highlight Das kann nicht sein, die Zahlen müssen vom Bundesamt für Statistik gefälscht sein und die Lügenpresse verbreitet das dann an das dumme Volk! Roger sagt es gibt es ein Asylchaos! Wacht endlich auf!
    • a-n-n-a 12.07.2016 15:17
      Highlight Highlight ..und Roger hat immer recht 😉

Die beliebtesten Ausflugsziele jedes Kantons: Welche hast du schon besucht?

Dass das Matterhorn die beliebteste Attraktion im Kanton Wallis ist, überrascht wenig. Doch wer hat es in den anderen Kantonen auf Platz 1 geschafft? Die Karte der beliebtesten Attraktionen hält einige Überraschungen bereit.

Viele beliebte Ausflugsziele in der Schweiz sind frei zugänglich, so zum Beispiel der Creux du Van oder der Rheinfall (zumindest vom nördlichen Ufer her). Genaue Besucherzahlen sind ohne Ticketverkäufe oft schwer zu messen und deren Beliebtheit daher nicht ganz einfach zu vergleichen.

Eine Methode für ein Ranking über beliebteste Attraktionen hat jedoch die Bewertungsplattform TripAdvisor entwickelt (siehe Infobox). Wir haben für jeden Kanton (die beiden Halbkantone Basel-Stadt und -Land, …

Artikel lesen
Link zum Artikel