Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sicht auf ein Veloschloss bei einer Velostation mit Fahrraeder von PubliBike, am Dienstag, 18. September 2018, in Bern. Nach Eroeffnung der Stationen konnten die Veloschloesser problemlos geknackt werden und die Fahrraeder wurden entwendet. Nach einer Generalueberholung der Schloesser sind diese nun wieder im Einsatz. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Die spinnen, die Publibikes: Bei der Ausleihe streikt seit Monaten oftmals das Schloss. Bild: KEYSTONE

Warum Publibike-Nutzer wegen eines «X» gerade die Nerven verlieren

In Bern und Zürich sind Publibike-Nutzer verärgert: Seit Wochen lassen sich über 4000 Leihvelos wegen technischer Probleme oftmals nicht öffnen. Der neue Chef der Postauto-Tochter ist gefordert.



Ob in Bern oder Zürich: Bei den Publibike-Leihvelos ist auch eineinhalb Jahre nach dem Start der Wurm drin.

Die folgende Szene ist sinnbildlich: Ratlos steht ein junger Mann bei der Zürcher Sihlpost, läuft von einem Velo zum nächsten. Versucht verzweifelt, via App ein Schloss zu öffnen. Doch immer wieder zeigt das Display auf den Leihvelos ein «X» an. Das bedeutet, dass sich die Fahrräder nicht entsperren lassen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen gibt der gestresste Hipster auf. Und schnappt sich einen Leih-E-Scooter von der Konkurrenz. Dieser ist innert Sekunden fahrbereit.

Bild

Das «X» zeigt an, dass das Velo nicht ausleihbar ist. Warum dies so ist, weiss selbst Publibike nicht. bild: watson

App starten, QR-Code scannen, losradeln? Nicht so bei der Postauto-Tochterfirma Publibike. Vielmehr braucht es dort oftmals viel Geduld und Nerven. Der Ärger bei den tausenden Kunden wächst. «Ich finde das Publibike-System eigentlich super. Aber man kann sich oft nicht mehr darauf verlassen, weil die Velos immer wieder spinnen», sagt eine Nutzerin zu watson.

In sozialen Medien tönt es ähnlich: «Warum funktionieren so viele von euren Velos nicht? Warum muss meine Tochter mitten in der Nacht nach Hause laufen?», schreibt ein User auf Twitter.

Die technischen Probleme hören nicht bei der Ausleihe auf. Es kommt vor, dass die Velos bei der Rückgabe nicht ins System zurückgebucht werden. Die Zeit läuft auf der App einfach weiter. watson liegen Printscreens vor, die Ausleihdauer von 2384 (!) Stunden anzeigen.

«Die Kommunikation innerhalb des Systems ist komplex.»

Publibike

Was ist los bei Publibike? Im Dezember sagte Publibike zum Tages-Anzeiger, dass man die Ursachen für die technischen Schwierigkeiten noch nicht herausgefunden habe. Das Problem lasse sich nicht auf eine einzige Ursache eingrenzen.

Knapp ein Monat später hat sich die Situation aus Nutzersicht nicht verbessert. Im Gegenteil. Publibike tappt noch immer im Dunkeln. «Die Kommunikation der verschiedenen Komponente innerhalb des Systems ist komplex, dementsprechend schwierig gestaltet sich die Ursachenforschung», so Sprecher Ben Küchler zu watson.

Zum Thema: Velofahrer sind auch Künstler – zumindest mit GPS

Bewährungsprobe für Publibike-Chef

Ein spezielles Team mit internen Leuten und Spezialisten von Lieferanten sei daran, verschiedene Massnahmen auf ihre Wirksamkeit zu testen. Man werde in Kürze Software-Updates ausrollen.

Die Panne ist der erste Prüfstein für den neuen Publibike-Chef Markus Bacher (45), der seit Januar im Amt ist. Der ICT-Crack hat Erfahrungen mit brenzligen Situationen: Zuvor leitete er unter anderem den Krisenstab der Post.

Städte hoffen auf Besserung

Was sagen die Städte zu den Problemen von Publibike? Immerhin stellen Bern und Zürich der Postauto-Tochter gratis die Parkflächen zur Verfügung und organisieren das Personal, um die Bikes an die entsprechenden Standorte zu verschieben.

«Uns ist das Problem mit der Ausleihe grundsätzlich bekannt. Wir gehen davon aus, dass dies Publibike in den Griff kriegt», sagt der Berner Verkehrsplaner Karl Vogel.

In Zürich teilte das Tiefbauamt just am Dienstag mit, dass das Publibike-System offiziell «abgenommen» und die entsprechende Motion des Gemeinderats damit abgeschrieben sei.

Zu den Problemen bei der Ausleihe sagt Tiefbauamt-Sprecherin Evelyne Richiger: «Wir stehen regelmässig im Austausch mit PubliBike und regen auch Verbesserungen an. Es versteht sich aber von selbst, dass eine funktionierende Technik im eigenen betriebswirtschaftlichen Interesse von Publibike ist».

Publibike kämpft mit Verlust

Klar ist: Die Probleme mit dem Schliesssystem sind für das Sharing-Unternehmen ein herber Rückschlag auf dem Weg aus den roten Zahlen. Publibike ist dringend auf neue Kunden angewiesen, um aus den roten Zahlen zu kommen. Die Post muss mit den Publibikes nach Millionenverlusten mittelfristig ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen. Sonst könnte der gelbe Riese Publibike den Stecker ziehen.

Stellt sich die Frage, ob die Publibike-Kunden wegen dem Ausleih-Ärger entschädigt werden. Der Sprecher weicht aus: «Wir konzentrieren uns aktuell darauf, die Probleme zu lösen. Über eine Entschädigung diskutieren wir, sobald das System stabil läuft.»

Zum Schluss ein kleiner Tipp für alle Publibike-Nutzer. Die Velos lassen sich nicht nur per App, sondern auch mit dem Swisspass öffnen. Dies geht oftmals schneller als per App – wenn es denn funktioniert.

Schlösser wurden geknackt

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Publibike in die Schlagzeilen gerät. 2018 musste das Unternehmen alle Bikes für mehrere Wochen aus dem Verkehr ziehen und reparieren, weil die Schlösser damals mit einem einfachen Trick geknackt werden konnten.

In 358 Bildern durch die ganze Schweiz – das Best-of der «Tour dur d'Schwiiz»

Dieser Radler legt sich mit Passanten an

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

Darum führen selbstfahrende Autos ohne staatliche Lenkung zu mehr Verkehr

Link zum Artikel

Trevor Noah erzählt, wie er sich auf Roger Federer vorbereitete – es ist köstlich

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

Gottéron, Zug und ein grosser Abend für… Patrick Fischer

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Bombenstimmung», schwierige Entscheidungen und leise Hoffnung in Mitholz

Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

9
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

223
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

Darum führen selbstfahrende Autos ohne staatliche Lenkung zu mehr Verkehr

68
Link zum Artikel

Trevor Noah erzählt, wie er sich auf Roger Federer vorbereitete – es ist köstlich

7
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

Gottéron, Zug und ein grosser Abend für… Patrick Fischer

34
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Bombenstimmung», schwierige Entscheidungen und leise Hoffnung in Mitholz

9
Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft

13
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

9
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

223
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

Darum führen selbstfahrende Autos ohne staatliche Lenkung zu mehr Verkehr

68
Link zum Artikel

Trevor Noah erzählt, wie er sich auf Roger Federer vorbereitete – es ist köstlich

7
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

Gottéron, Zug und ein grosser Abend für… Patrick Fischer

34
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Bombenstimmung», schwierige Entscheidungen und leise Hoffnung in Mitholz

9
Link zum Artikel

16 Bilder, die zeigen, wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft

13
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

51
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
51Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Djego 16.01.2020 15:59
    Highlight Highlight ... und wenn das Entsperren dann endlich geklappt hat und man auf dem Velo sitzt, machen diese schweren Göppel mit den kleinen Rädli noch immer keine Freude.
    Aber zum Glück gibt's ja Smide!
  • desmond_der_mondbaer 16.01.2020 11:33
    Highlight Highlight Ich dachte immer, dass ich der einzige sei.. Wenn man die Firma per Kontaktformular anschreibt wird dir zumindest dieses Gefühl vermittelt.

    Es ist mehr Glück als sonst was ob man jetzt ein Fahrrad entsperren kann oder nicht. Und wenn man es dann wirklich wirklich mal braucht dann gehts mit fast 100 prozentiger Wahrscheinlichkeit nicht.

    Und wenns dann geht sind die E-Bikes sehr viel defekt und unterstützen nicht (obwohl die Batterie grün ist!).

    P.S. das mit dem Swisspass funktioniert bei mir garnicht!
  • Dageka 16.01.2020 11:24
    Highlight Highlight Vielen Dank für diesen Artikel. Vor ein paar Monate habe ich bei PubliBike angerufen und mich darüber beschwert, dass ich ein Velo angeblich 40 Stunden ausgeliehen hätte und wollte natürlich das Geld zurückfordern. Damals wurde mir gesagt, dass das mein Fehler ist... Naja, nicht nur die Technik haben sie nicht im Griff, die Kunden belügen sie auch noch. Ich denke nicht, dass ich der erste war, der deswegen angerufen hat. Jedenfalls sehen die keinen Rappen mehr von mir.
  • Antinatalist 16.01.2020 11:09
    Highlight Highlight Das Video mit dem Huper: So sieht die Realität aus. Fussgänger blockieren Velowege und werden aggressiv und handgreiflich.
    Publibike sind Fussgänger auf Mietvelos. Schrecklich!
  • fritzfisch 16.01.2020 10:19
    Highlight Highlight Der dienst ist katastrophal schlecht. Bei 5 versuchen ein bike zu mieten hat es gerade ein mal mit ach und krach geklappt. Je schneller die pleite gehen desto besser.
  • conszul 16.01.2020 09:55
    Highlight Highlight Und ich hatte schon de leisen Verdacht, dass das irgendwie System hat, damit die Velos wieder besser verteilt und die Akkus ausgewechselt werden können. Mit "normalen" Velos hatte ich bisher kaum Probleme.
  • oh snap 16.01.2020 09:23
    Highlight Highlight Sorry Karen, aber was hat das mit der Sicherheit deiner Tochter zu tun? 😂
  • bärn 16.01.2020 09:15
    Highlight Highlight Seit Wochen?? Eher seit Monaten... Also mind einem halben Jahr...
  • LiLaLu55 16.01.2020 09:13
    Highlight Highlight "Der gestresste Hipster", ach cmon Watson..
  • tinu77 16.01.2020 09:09
    Highlight Highlight Es gibt schon Gründe wieso viele das Angebot der vielgescholtenen Tech Companies die derzeit hauptsächlich eTrottis anbieten bevorzugen: weil diese im Technologie Bereich einer Publibike um Lichtjahre voraus sind und deren Lösungen zuverlässig funktionieren und erst noch um Meilen besser sind.

    Ganz ehrlich, ich kann es echt nicht nachvollziehen was daran komplex sein soll. Das sind ziemlich einfache Lösungen die hier eingesetzt werden die man (zumindest für Trottis) bereits ab Stange aus China beziehen kann.
  • Hakuna!Matata 16.01.2020 09:06
    Highlight Highlight Wenn die Ausleihe dann endlich mal klappt kommt die nächste Lotterie ob das e-Bike dann auch tatsächlich funktioniert. Ich habe selten Glück, in 60-80% der Fälle funktioniert der Elektroantrieb nicht und man kann den schweren Koloss im hügeligen Bern kaum ohne fortbewegen. In letzter Zeit stimmt auch die Verfügbarkeit der Bikes nicht mit der Verfügbarkeit vor Ort überein. Schade eigentlich, ich fände es ansonsten sehr gut.
  • herrkern (1) 16.01.2020 09:02
    Highlight Highlight Wenn da 3 Velos stehen ist die Chance sehr hoch, dass man gar keines aufbekommt. Es ist auch immer wieder hakelig, nach einer Pause das Publibike wieder aufzubekommen. Hab's auch stehen lassen müssen, irgendwo.
  • K1aerer 16.01.2020 08:27
    Highlight Highlight Ist es nicht günstiger, mit einem Velo vom Markt z. B. Helvetiaplatz zu fahren?
    • Ghandi88 16.01.2020 09:08
      Highlight Highlight Doch grundsätzlich ist ein eigenes Fahrrad meist günstiger. Jedoch sind unsere Mobilitätswege nicht immer so ausgelegt, dass alles mit dem eigenen Rad funktioniert. Z.b. morgens mit dem Rad ins Büro, am Nachmittag an zwei Sitzungen am Flughafen und im Anschluss an der Hardbrücke und abends wieder mit dem Rad ins Kino, stellen den Fahrradnutzer vor gewisse logistische Herausforderungen.
    • Chewbacca 16.01.2020 09:23
      Highlight Highlight Der Vorteil an Angeboten wie Publibike ist zumindest für mich die One-Way-Nutzung.
    • K1aerer 16.01.2020 14:23
      Highlight Highlight Aber muss man diese Velos nicht zurückbringen?
  • Leider Geil 16.01.2020 08:26
    Highlight Highlight Wollte noch so gerne von denen Bikes mieten um damit zur Arbeit zu fahren doch als ich mir die Rezessionen der App anschaute, hab ichs gleich gelassen. Passt aber wie Arsch auf Eimer zum Post-Konzern.
  • Evan 16.01.2020 08:22
    Highlight Highlight Ein sehr effizienter Weg, um das Projekt zum scheitern zu bringen. Ich nutze die Velos zwar nicht, aber mehr als ein paar Mal würde ich das nicht mitmachen. Eventuell herrscht da einfach zu wenig Druck um das System zum laufen zu bringen? Bei vollständig privaten Anbietern wären solche Firmen mit solchen Problemen nämlich zienlich schnell insolvent.
  • Dekiii 16.01.2020 08:21
    Highlight Highlight Das Problem mit dem nicht zurückgebuchten Velo hatte ich auch. Schlussendlich hatte ich laut System 36 Stunden für meine kurze Fahrt zum Einkaufen und zurück.
    Benutzer Bild
    • TrueClock 16.01.2020 13:29
      Highlight Highlight Hatte ich auch schon, dass das velo nicht abgeldet wurde. Der support war aber sehr nett und kulant
  • rudolf_k 16.01.2020 08:18
    Highlight Highlight “Aber man kann sich oft nicht mehr darauf verlassen“ - Nicht mehr? Mich hat das System von Anfang an verarscht, in der Zeit in welcher ich in der halben Stadt jeweils ein Velo dass tatsächlich öffnet gesucht habe wäre ich zu Fuss längst zu hause gewesen. Nein danke.
  • wonderBibi 16.01.2020 08:11
    Highlight Highlight Dachte immer es liegt daran das ich zu betrunken bin :D
    • Evan 16.01.2020 09:11
      Highlight Highlight Das System hat dich davor bewahrt, alkoholisiert zu fahren. Jetzt wissen wir den wahren Sinn und Zweck davon.
    • SwissWitchBitch 16.01.2020 09:19
      Highlight Highlight Betrunken darfst du eh nicht fahren. (Ja, ja ich weiss #klugscheisser #spassverderber)
  • Luzz 16.01.2020 08:02
    Highlight Highlight Wollte es mal ausprobieren, aber der Signup-Prozess ist ziemlich mühsam: Aus irgendeinem Grund muss man nach der Registrierung einen 5-Minuten-Timer abwarten, da habe ich dann aus Zeitgründen eine Alternative genommen. Aber werde ich sicherlich gerne mal nutzen, prinzipiell ein tolles Angebot.
  • Sven Ruf (1) 16.01.2020 07:54
    Highlight Highlight Komischerweise kriegt z.B. Smide oder PickeBike es ohne Probleme hin... ich werde mein Abo nicht verlängern.
    • teha drey 16.01.2020 08:45
      Highlight Highlight Pick-e-Bike: Seit Monaten sind dort dafür die E-Roller weg! Die waren plötzlich überhaupt nicht mehr verfügbar und Pick-e-Bike sagt dazu: nichts.
    • ben_fliggo 16.01.2020 20:06
      Highlight Highlight Aber Pickebike und Smide funktionieren immer. Immer! (Ok, zu 99%). Wieso kriegt das PubliBike so nicht hin? Auch Limescooter funktionieren immer.
  • lynx 16.01.2020 07:48
    Highlight Highlight Kann ich nur unterschreiben - das System ist notorisch unzuverlässig, und das eigentlich schon das ganze letzte Jahr über. Man muss immer Zeit einrechnen, um doch noch den ÖV zu nehmen. Ich werde mir auf die warme Jahreszeit hin jedenfalls wieder ein eigenes Velo anschaffen...
    Meine "Hausmittel" und Erfahrungen:
    - Swisspass funktioniert besser als die App
    - Bis zu 5 Mal probieren pro Velo lohnt sich
    - Stationen mit wenig Velos funktionieren besser als Stationen mit vielen Velos
  • mannu 16.01.2020 07:42
    Highlight Highlight Mein Tipp: Airpods und alles andere Bluetooth-verbundene abstellen, alle Apps schliessen, bluetooth ab und an anstellen, ERST DANN das Publibike app öffnen und dann probieren.

    Ist meines Empfindens der effizienteste Weg :)
    • Altorez 16.01.2020 10:39
      Highlight Highlight Wer blitzt das? Natürlich ist das nicht die schönste Lösung aber hier wird nur versucht euch zu helfen.
      The fuck?
    • desmond_der_mondbaer 16.01.2020 13:24
      Highlight Highlight wenn du etwas Ahnung von der Materie hättest wüsstest du, dass es nichts mit der Bluetooth Verbindung auf / von deinem Gerät zutun hat. Daher ist der Ratschlag eher sinnlos bzw. wenns funktioniert dann nur per Zufall.
    • TrueClock 16.01.2020 13:33
      Highlight Highlight Nein der Ratschlag ist nicht sinnlos. Du kannst dich mit dem Smartphone per Bluetooth mit dem Schloss verbinden und dieses kommuniziert auch per Bluetooth mit der Station. Wenn weniger BT Geräte aktiv sind, kann das durchaus einen Unterschied machen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Älü Täme 16.01.2020 07:38
    Highlight Highlight Mit dem Swisspass hab ich nur in der Station ab und zu mal ein Problem, wo allem wenn noch andere versuchen ein Bike zu mieten. Wenn ich das Bike für einen Zwischenstopp mal kurz schliesse, dann klappt das immer beim ersten Mal mit dem Swisspass das Bike wieder zu öffnen. Die App nutze ich nur um zu schauen ob noch Bikes an der Station frei sind.
  • DerAlteBenisun 16.01.2020 07:29
    Highlight Highlight Mit smide haben wir eine bessere und günstigere Alternative; free-floating und klappt perfekt per App.

    Dass der Steuerzahler in Zürich (und der Schweiz da Publibike eine Postauto Tochter ist) hier Publibike finanziert dünkt mich falsch, gerade auch wegen den ständigen Qualitätsproblemen.
    • Felix Meyer 16.01.2020 09:27
      Highlight Highlight Günstiger? Nur für Wenignutzer. Und Publibike finde ich praktischer, da man meist eine Station mit Velos in der Nähe hat. Das nächste Smide ist öfter mal relativ weit entfernt.
  • Scaros_2 16.01.2020 07:20
    Highlight Highlight Der neue Chef der Postauto-Tochter ist gefordert.

    Ich rieche ein Verlustgeschäft. Weil Post - Tochterunternehmen.
  • Gipfeligeist 16.01.2020 07:17
    Highlight Highlight Kenne ich nur zu gut. Noch nie hat das erste Velo funktioniert. Mindestens 3 ausprobieren. Und jeweils eine halbe Minute warten...

    Ein bisschen wie langweiliges Glücksspiel
  • trio 16.01.2020 07:14
    Highlight Highlight Es war schon immer mühsam die Schlösser zu öffnen und klappt praktisch nie beim 1. Mal.
    • PlayaGua 16.01.2020 08:53
      Highlight Highlight Stimmt nicht, zu Beginn konnte man sie auch ohne App problemlos öffnen ;)
    • Felix Meyer 16.01.2020 09:28
      Highlight Highlight Ich habe das Problem erst in den letzten Monaten festgestellt, vorher hat es gut funktioniert.
    • trio 16.01.2020 11:19
      Highlight Highlight Was heisst in den letzten Monaten? Ich bin etwas mehr als ein Jahr dabei, und es klappte von Anfang an nicht richtig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Strangers 16.01.2020 07:10
    Highlight Highlight seit öffnung (haha ha ha) der ehemaligen 100% bundesbetriebe wie post und bahn läuft (welch wort spielerei) vieles nicht mehr rund. zuviele köche verderben den brei, altes wahres sprichwort
  • atorator 16.01.2020 07:06
    Highlight Highlight Wenn es vorher reibingslos funktionierte und plötzlich nicht mehr, liegt der Verdacht nahe, dass dazwischen an irgendeiner Komponente des Systems irgendwas modofiziert wurde. Vielleicjt eimfach das letzte Software-Release rückgängig machen. So aus der Ferne..
    • Chewbacca 16.01.2020 08:54
      Highlight Highlight Die Probleme gabs schon immer - manchmal einfach häufiger (wie gerade jetzt)
  • KrasseChecker 16.01.2020 07:03
    Highlight Highlight ICT Krack weil einer nen Krisenstab leiten kann. Seriously?
  • dr.phibes 16.01.2020 06:39
    Highlight Highlight Mit dem Swisspass geht es gefühlt wirklich besser bei mir.
    Zudem lohnt sich beim Aufleuchten des X eine mehrfache Wiederholung des Vorganges. Oftmals klappt es beim 3.-4.Mal.
  • Prokrastinator-reloaded 16.01.2020 06:28
    Highlight Highlight
    Play Icon

    Könnte das erklären... brauchten aber etwas Zeit bis sie zum Punkt kommen...

Verkauft wie ein Objekt: Wie die Schweizer Behörden Kinderhandel gewähren liessen

Ein längst vergessener Skandal holt die Schweiz erneut ein. In den 1980er Jahren wurden hunderte Kinder mit gefälschten Papieren aus Sri Lanka in die Schweiz adoptiert. Ein neuer Bericht zeigt, wie Bund und Kantone dies hätten verhindern können – stattdessen aber komplett versagten.

Gestohlen, verkauft und mit falschen Identitäten an westliche Paare zur Adoption vermittelt: In den 1980er Jahren wurden Tausende Kinder aus Sri Lanka Opfer von Kinderhandel. Der Adoptionsskandal schlug auch hierzulande hohe Wellen.

Zwischen 1973 und 1997 stellten die Schweizer Behörden insgesamt 950 Einreisebewilligungen für Kinder aus Sri Lanka aus. Bei der Mehrheit dieser Adoptionen ging es nicht mit rechten Dingen zu und her. Das zeigt ein neuer Bericht der Zürcher Hochschule für …

Artikel lesen
Link zum Artikel