Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Bundeshaus in Bern – Heimat von 246 ParlamentarierInnen.

Das Quiz zur Schweizer Politik – bei weniger als 6 Punkten gibt's bei Blocher Nachhilfe

Hast du im Staatskundeunterricht aufgepasst? Dann sollte dieses Quiz für dich keine allzu grosse Hürde darstellen. Zeig' uns, ob du das Zeug zum Spitzenpolitiker hast.

09.07.18, 19:57


1.Wir steigen nicht zu steil ein: Welcher Demokratietyp beschreibt das politische System der Schweiz am besten?
Mehrheitsdemokratie
Konsensdemokratie
2.In welchem Jahr wurde in der Schweiz die erste Bundesverfassung eingeführt?
KEYSTONE
1291
1789
1848
1918
1945
3.Von 1959 - 2003 galt im Bundesrat die sogenannte «Zauberformel». Was für eine Sitzverteilung war damit gemeint?
KEYSTONE / POOL
2 SP-Sitze, 2 FDP-Sitze, 2 CVP-Sitze, 1 SVP-Sitz
2 SVP-Sitze, 2 FDP-Sitze, 2 SP-Sitze, 1 CVP-Sitz
3 SVP-Sitze, 2 FDP-Sitze, 2 SP-Sitze
2 SVP-Sitze, 2 SP-Sitze, 1 FDP-Sitz, 1 CVP-Sitz, 1 BDP-Sitz
4.Die Bundesversammlung gliedert sich in Untergruppen, sogenannte Fraktionen. Wie viele Mitglieder sind mindestens erforderlich, um eine Fraktion zu bilden?
KEYSTONE
3
5
12
20
5.Seit 1919 hat die Wahlbeteiligung in der Schweiz ...
... stark zugenommen.
... keine signifikante Veränderung erfahren.
... stark abgenommen.
6.Was ist mit dem Begriff «Sperrminorität» gemeint?
Der Begriff Sperrminorität meint die Tatsache, dass sich der Ständerat gegen bestimmte Entscheide des Nationalrats wehren kann.
Sperrminorität beschreibt eine gewisse Anzahl Stimmen (Minderheit), die gerade ausreicht, um bei Abstimmungen bestimmte Beschlüsse zu verhindern.
Den Begriff Sperrminorität gibt es zwar im Ausland, in der Schweiz existiert er aber nicht.
Sperrminorität beschreibt bei Bundesratssitzungen eine notwendige Minderheit von zwei Bundesräten, um eine Entscheidung zu verhindern.
7.Mit dem fakultativen Referendum kann eine bestimmte Gruppe von Bürgern eine Volksabstimmung über eine zuvor beschlossene Vorlage verlangen. Wie viele Unterschriften sind dafür innert 100 Tagen notwendig?
20'000
40'000
50'000
100'000
8.It's all about the money: Wo lässt sich die Schatulle besser füllen – als Mitglied des National- oder des Ständerats?
Nationalrat
Ständerat
Es werden in beiden Kammern die gleichen Löhne bezahlt
9.Bis ins Jahr 2000 wurden nur zwei Bundesräte nicht wiedergewählt. Wie viel weitere kamen bis heute hinzu?
0
1
2
3
4
5
10.Bis heute gibt und gab es erst sieben Bundesrätinnen. Welches war die erste?
KEYSTONE
KEYSTONE
KEYSTONE
KEYSTONE
11.Schliessen sich acht Schweizer Kantone zusammen, können sie mit einem «Kantonsreferendum» eine Volksabstimmung erwirken. Wie viel mal in der Geschichte der Schweizer Politik kam das «Kantonsreferendum» bisher zum Einsatz?
Noch gar nie
Einmal bisher
Exakt 10 Mal
50 Mal

25 Bilder zeigen unsere Classe Politique beim Schaffen in Bern

Der türkische Präsident wollte eigentlich Fussballer werden

Video: srf

Lust auf noch ein Quiz? Hier gibt's mehr:

Von Dittistùùbe bis Fazeneetli: Kennst du diese 16 Basler Kult-Begriffe?

Reality-Check: Vor welchen Film-Psychopathen müssen wir uns tatsächlich fürchten? 

Wenn du dieses Frankreich-Quiz vergeigst, wird Le Pen gewählt 

Wer bei diesem Pasta-Quiz weniger als 8 Punkte hat, muss Büchsen-Ravioli essen

Wenn du diese Tierstimmen erkennst, bist du reif für den Dschungel

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Wie grün ist Apple? Mach das Umwelt-Quiz und kratz am iPhone-Lack

Flaggen-Quiz, Teil 2 – aber diesmal für Profis!

Wir präsentieren: Das schwierigste (und bescheuertste) Musik-Quiz der Welt!

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus – weisst du mehr als er?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chicadeltren 10.07.2018 12:55
    Highlight Die Zauberformel wurde mit der Wahl von Blocher nicht durchbrochen, sondern erhalten. Es geht dabei ja nicht um bestimmte Parteien, sondern darum, dass alle grossen Parteien angemessen in der Regierung vertreten sind, um eine klare Opposition zu verhindern.
    1 2 Melden
  • Kalsarikännit 10.07.2018 08:26
    Highlight Einen einzigen, lächerlichen Punkt geholt. Tja, etz werd ich als Secondo halt ausgebürgert, jäno ¯\_(ツ)_/¯
    6 6 Melden
  • Makatitom 10.07.2018 07:07
    Highlight 9 von 11. Bin schon noch froh, muss ich dem SchleBraZ keine Nachhilfe in Sachen Demokratie geben, obwohl er und seine Sippe das mehr als dringend nötig hätte
    3 0 Melden
  • Spooky 10.07.2018 00:51
    Highlight 4 von 11 Punkten.

    Es stimmt: Ich habe Bravo (und Jerry Cotton) gelesen.
    War interessanter als Politik.
    Ich bereue nichts.
    10 18 Melden
    • swisskiss 11.07.2018 12:51
      Highlight Spooky: Umso weniger verstehe ich Deine Bemühung zu politischen Themen Deine mehr als bedenklichen Kommentare abzusondern zu müssen.

      Aber schön, dass es nun auch Dir klar wird, dass Du von Politik nichts verstehst.

      Werde beim nächsten Deiner sinnbereiten Kommentare zu Trump gerne auf diesen Sachverhalt hinweisen.

      1 0 Melden
    • Spooky 11.07.2018 16:24
      Highlight @swisskiss
      You must be fun at parties 😂
      0 0 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 09.07.2018 23:54
    Highlight Ich habe zwar nicht die Punktzahl dafür, aber ich würde gerne zu Blocher in die Nachhilfe!

    Das wäre für mich und Herrn Altbundesrat Blocher ein unvergessliches Erlebnis!
    11 8 Melden
    • Anam.Cara 10.07.2018 07:55
      Highlight Da würd ich auch gerne mitkommen und eine Flasche Wein mitbringen. Oder mehrere. Und ein Aufnahmegerät.
      Vielleicht könnte man einen Pegel herstellen, bei dem Herr Blocher über die wahren Beweggründe der SVP-Handlungsweise spricht.
      So als Zeitdokument für die Nachwelt. Und als Gegendarstellung für Menschen, die dabei sind, sich politisch zu orientiern.
      Und im Sinne der Wahrheitsfindung im Zeitalter der Fake News...
      5 1 Melden
    • Schweizer Bünzli 10.07.2018 09:42
      Highlight +1

      Ich würde gerne von Blocher erfahren, wieso die EU eine "intellektuelle Fehlkonstruktion" ist. Ich meine es wirklich ernst: Ich würde sehr gerne seine Argumente und seine Gründe erfahren, ich schliesse nicht aus, dass Blocher die Behauptung gut begründen kann, habe aber bisher immer nur seine Behauptung gehört.
      6 0 Melden
  • rönsger 09.07.2018 21:27
    Highlight Liebe Watson-Leute, mit der Antwort zur ersten Frage bin ich nicht einverstanden, auch wenn dies Arend Lijphart so festhält: Es ist richtig, dass der Bundesrat wegen der Parteienverteilung seine Entscheide im Konsens fällt; aber Entscheide über Verordnungen sind so ziemlich das Höchte der Gefühle, die der Bundesrat ausleben darf. Gehts aber um Gesetze und die Verfassung, übt das Parlament bzw. das Volk (demos) die Macht (kratos) aus: Und da zählt schlicht und ergreifend die Mehrheit, auch wenn sie nur gerade eine Stimme mehr hat. Konsens im Parlament oder beim Stimmvolk sehe ich da keinen.
    80 21 Melden
    • Alnothur 09.07.2018 23:37
      Highlight Konsensdemokratie deshalb, weil es bei uns keine Regierung-gegen-Opposition-Konstellation gibt, wie z.B. in Deutschland. DAS macht eine Konsensdemokratie aus, nicht dass etwas mit einer Stimmenmehrheit vom Volk bzw. dessen Vertretern bestimmt wird; letzteres ist die Definition einer Demokratie an sich.
      21 4 Melden
    • swisskiss 11.07.2018 12:46
      Highlight rönsger: Geht nicht um die Findung einer Merheit durch die politischen Entscheidungsträger, sondern der systemischen Entscheidungsfindung durch Konsens.

      Im Gegensatz zur Mehrheitsdemokratie (z.B. Deutschland) sind auf Stufe Exekutive, die wählerstärksten Parteien eingebunden und nicht die absolute Mehrheit durch Koalition bestimmt die Regierung.

      So würden in der Schweiz bei einer Mehrheitsregierung die SVP, FDP und CVP zusammen die Regierung stellen, ohne Beteiligung der SP.

      Die Konsensdemokratie bezeichnet auch nicht das legislative System, sondern das exekutive System.
      1 0 Melden
  • Schnuderbueb 09.07.2018 21:26
    Highlight Warum nicht! Als BR Schnuderbueb würde ich ins Gremium 🤥 sicher gut passen. Das Quiz zum politischen System der Schweiz
    Du hast 9 von 11 Punkten
    Stark, ab in den Bundesrat mit dir! Du beherrschst das A und O der Schweizer Politik aus dem Stegreif.
    3 13 Melden
    • Anam.Cara 10.07.2018 08:03
      Highlight Ich hatte noch mehr Punkte, möchte aber diesen Job nicht mal für das 10-fache Salär der aktuellen BR.
      Den ganzen Tag lang 100e Seiten Dokumente lesen. An x Sitzungen, Debatten, Interviews teilnehmen und sich vom anderen Lager runtermachen lassen. Und am (späten) Abend in den Nachrichten hören, dass man sowieso alles falsch macht.

      Nein danke.

      Ich habe Achtung vor Menschen, die sich sowas antun und bin dankbar, dass sie es tun. Egal aus welchem politischen Lager.
      Solange sie das Kollegialitätsprinzip einhalten...
      10 0 Melden
  • Matti_St 09.07.2018 21:07
    Highlight Wow, endlich mal ein Quiz bei dem ich gut war 😂
    15 9 Melden
  • derEchteElch 09.07.2018 20:35
    Highlight 10/11! Bäähm! Das einzige, was ich nicht wusste, war die Frage über den Lohn des National- oder Ständerates.

    Kein Wunder, ich habe Staatskunde nämlich mit einer 5.8 abgeschlossen.
    11 47 Melden
    • Legaschtenie 09.07.2018 22:18
      Highlight Dan hast du aber wenig daraus gemacht;)


      Hihi nei seich lieber Elch! Die Welt wäre ein besserer Ort wenn alle Rechten so wie unser Elch wären:)
      14 14 Melden
    • Barracuda 10.07.2018 00:19
      Highlight Siebesiech.
      6 2 Melden
    • Anam.Cara 10.07.2018 08:04
      Highlight Ehre, wem Ehre gebührt: well done!
      2 2 Melden
    • Ueli der Knecht 10.07.2018 10:07
      Highlight "Kein Wunder, ich habe Staatskunde nämlich mit einer 5.8 abgeschlossen."

      Frägt sich bloss, auf welchem Niveau. ;)
      3 1 Melden
  • gnagi 09.07.2018 20:11
    Highlight Zu Blocher in die Nachhilfe? Dem, dessen Partei die grösste Verbreiterin von Fake-News ist? Aber bitte, dann lieber zum Einbürgerungskurs
    111 45 Melden

Kosmetiker und Zimmerin: Die neuen Lehrlinge pfeifen auf Geschlechterrollen

Nicht nur in der Innerschweiz ist der Malerberuf in Frauenhand. Immer mehr Frauen erobern traditionell männliche Berufe. Doch auch bei den Buben tut sich etwas. 

Der Malerberuf war lange in Männerhand. Doch nun haben die Frauen den Beruf für sich entdeckt. Laut der SRF-Sendung Schweiz Aktuell waren in der Innerschweiz rund 62 Prozent der Lehrabsolventen weiblich. «Eine erfreuliche Nachricht», findet Helena Trachsel, Leiterin der Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann vom Kanton Zürich. Mit Flyern, Klassenworkshops und einer App versucht die Zürcher Fachstelle für Gleichstellung den Frauen typisch männliche Berufe schmackhaft zu …

Artikel lesen