DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Unterwegs vom Schäfler zum Säntis. Bei Punkt 4 gibt's die Challenge dazu.
Unterwegs vom Schäfler zum Säntis. Bei Punkt 4 gibt's die Challenge dazu. Bild: © appenzell.ch
Rauszeit

Gamification beim Wandern: Hier wirst du für deinen Schweiss doppelt belohnt

Vermutlich ist Wandern in der Schweiz auch der beliebteste Sport, weil es eben nicht ums Gewinnen oder Verlieren geht. Trotzdem kommen «Sammelpässe» und ähnliche Anreize gut an. Wer also etwas «Wettkampf» beim Wandern will: Hier kommen 8 Vorschläge.
13.06.2022, 15:4514.06.2022, 12:01
Reto Fehr
Folgen

Wandern ist für viele vor allem eines: gemütlich. Und als Belohnung gibt's traumhafte Aussichten. Normalerweise. In den letzten Jahren hielt aber auch der Gamification-Ansatz Einzug in die Wanderwelt. Mit Sammelpässen können dabei bestimmte Ziele abgewandert werden und man erhält dafür eine kleine Anerkennung, ein Zertifikat oder die Möglichkeit auf einen grösseren Gewinn.

Tourismusregionen und andere Anbieter können so neue Wanderrouten präsentieren oder die Menschenmassen teilweise auch etwas weg von den Hotspots locken. Zudem geht es dem einen oder anderen Teilnehmer solcher Angebote vielleicht auch gar nicht um den Ansporn des Wettbewerbs, sondern es ist einfach eine bequeme Möglichkeit, sich das Planen der Routen zu vereinfachen und Abwechslung reinzubringen.

Übrigens: Die Angebote stammen praktisch ausschliesslich aus der Deutschschweiz. In den anderen Regionen scheint man sich beim Wandern noch nicht zu fest ablenken zu wollen.

Urner Alpbeizli- und Hüttenpass

Die Urner haben so Freude am Sammeln, sie haben grad zwei Challenges: Andermatt-Ursental Tourismus organisiert den Hüttenpass mit allen 23 Urner Berghütten, Uri Tourismus den Alpbeizli-Pass mit 17 Lokalitäten.

Bei der Alp Stössi: Hier kannst du einen der 17 Stempel für den Alpbeizli-Pass abholen.
Bei der Alp Stössi: Hier kannst du einen der 17 Stempel für den Alpbeizli-Pass abholen.Bild: sport Magazine/Tabitha Hughes

Beim Hütten-Pass gibt es für jeden Besuch einer Berghütte einen Stempel. Wer mindestens drei besucht, nimmt Ende Saison an einer Verlosung teil, sammelst du gar mindestens zehn Stempel, bist du zusätzlich in der «Champion Preise»-Verlosung.

Im Hintergrund die Albert-Heim-Hütte, hier gibt's einen Stempel für den Urner Hütten-Pass.
Im Hintergrund die Albert-Heim-Hütte, hier gibt's einen Stempel für den Urner Hütten-Pass.Bild: Dominik Baur

Beim Alpbeizli-Pass werden fünf Stempel mit einem Gratisgetränk belohnt, zehn ebenfalls, und wer alle 17 sammelt, erhält eine spezielle Überraschung.

Hier gibt es mehr Informationen zum Alpbeizli-Pass und hier zum Hütten-Pass.

Zürioberland-Challenge

In ihr zweites Jahr geht die Zürioberland-Challenge. Bis im November können Zürcher Gipfel gestürmt und gestempelt werden. Wer fünf der acht Ziele besucht, nimmt an der Verlosung teil.

Beim Lützelsee gibt's zwar keinen Stempel, man sieht aber einige der Oberländer Gipfel wunderbar.
Beim Lützelsee gibt's zwar keinen Stempel, man sieht aber einige der Oberländer Gipfel wunderbar.Bild: Zürioberland

Mit dabei bei der Challenge sind unter anderem der Schauenberg, das Hörnli und der Bachtel. In den nahegelegenen Gasthäusern gibt's bei einer Konsumation jeweils eine kleine Überraschung für den gestempelten Talon.

Hier gibt es mehr Informationen.

Hier wird auf dem Hörnli geknipst.
Hier wird auf dem Hörnli geknipst.Bild: Zürioberland

Glarner Wanderpokal

Wer den Glarner Wanderpokal will, muss Zapfhähne bedienen. Allerdings kommt kein Bier mehr raus, dafür gibt's einen Stempel.

Die Martinsmadhütte oberhalb von Elm.
Die Martinsmadhütte oberhalb von Elm.Bild: Visit Glarnerland AG

Auf dem Weg zu den vier SAC-Häusern Leglerhütte, Martinsmadhütte, Glärnischhütte und Fridolinshütte belohnst du dich mit einem Stempel selbst und erhältst im Gasthaus ein Getränk. Achtung: Beachte die Öffnungszeiten der vier Hütten. Wer alle vier Stempel hat, kann zudem das Finisher-Kit bestellen.

Zapfhahn beim Wandern. Das Bier gibt's dann aber erst auf der Hütte.
Zapfhahn beim Wandern. Das Bier gibt's dann aber erst auf der Hütte.Bild: Visit Glarnerland

Ins Leben gerufen wurde die kleine Challenge 2021. Da sie sich grosser Beliebtheit erfreut, kann auch in diesem Jahr wieder gesammelt werden.

Hier gibt es mehr Informationen.

Alpsteinpass

Rund zehn Jahre ruhte der Alpsteinpass. Jetzt ist er wieder zurück. In 25 Berggasthäusern erhält man ab einer Konsumation von 5 Franken einen digitalen Punkt.

Wer alle Ziele innerhalb eines Kalenderjahres abwandert, wird mit einem Königstour-T-Shirt, Kinderrucksack oder Gutschein belohnt.

Zu Besuch im Berggasthaus Schäfler weit oberhalb des berühmten Seealpsees.
Zu Besuch im Berggasthaus Schäfler weit oberhalb des berühmten Seealpsees.Bild: © appenzell.ch

Hier gibt es mehr Informationen.

Via Berna

Ebenfalls viele Ziele gilt es bei der Via Berna zu erwandern. Gestartet wurde die Challenge in diesem Jahr, um die Mehrtageswanderung Via Berna bekannt zu machen. Auf jeder der 20 Etappen muss ein Zwischenziel/Sehenswürdigkeit angelaufen werden. Die Punkte werden auf einer GPS-Track-App eingetragen.

Ausblick auf das Naturschutzgebiet Oltigenau auf Etappe 7 der Via Berna.
Ausblick auf das Naturschutzgebiet Oltigenau auf Etappe 7 der Via Berna. Bild: Mamo Photography

Wer alle 20 Punkte besucht, erhält ein Finisher-Zertifikat. Die Challenge dauert bis Ende 2025. Jährlich werden alle Finisher in die Verlosung der Preise aufgenommen.

Hier gibt es mehr Informationen.

Auch auf dem Chasseral kann ein Punkt gesammelt werden.
Auch auf dem Chasseral kann ein Punkt gesammelt werden.Bild: Mamo Photography

Via Alpina

Wir steigern die Anzahl Stempelmöglichkeiten: 38 Punkte gehören zum Wanderpass der Via Alpina. Auf den 20 Etappen zwischen Vaduz und Montreux können die Stempelstationen abgewandert werden.

Unterwegs auf der Via Alpina.
Unterwegs auf der Via Alpina.Bild: Schweiz Tourismus

Hast du alle 38 Stempel in deinem Wanderpass? Dann kannst du dir das Via-Alpina-Zertifikat bestellen. Übrigens: Die Stempel sind bei jeder Station unterschiedlich und haben etwas mit der Gegend zu tun. So erweiterst du auch gleich noch dein Small-Talk-Wissen.

Stempelbox auf der Via Alpina.
Stempelbox auf der Via Alpina.Bild: Schweiz Tourismus

Hier gibt es mehr Informationen.

Outdoor-Challenge

Es gibt aber nicht nur Tourismusregionen, welche mit Challenges ihre schönsten Flecken anpreisen. Auch Sportartikelhersteller haben Sammelmöglichkeiten ins Leben gerufen. So beispielsweise die Outdoor-Challenge von Sport 2000.

Dieser organisiert in verschiedenen Regionen verschiedene Challenges, bei welchen es bis Ende September 2022 jeweils 15 Punkte einer Region zu erreichen gilt.

PS: Falls du mehr der Winter- oder Langlauftyp bist: Diese Challenges starten dann im Dezember ...

Die 15 Ziele einer Challenge in der Innerschweiz: Vom Niederbauen Chulm über den Arvigrat bis zum Brisen ist alles dabei.
Die 15 Ziele einer Challenge in der Innerschweiz: Vom Niederbauen Chulm über den Arvigrat bis zum Brisen ist alles dabei.bild: peakhunter

Hier gibt es mehr Informationen.

Challenges bei Peakhunter

Die Outdoor-Challenges bei Punkt 7 werden über Peakhunter durchgeführt. Auf dieser Website laufen seit 2014 verschiedene (Wander-)Challenges.

Die Macher schreiben auf Anfrage, dass Challenges den Sammeltrieb wecken und nebenbei vorgegebene Listen mit Gipfeln oder Wegpunkten einfach auch bequem sind. So kann man auch eine eigentlich bekannte Gegend wieder neu entdecken, statt immer auf den gleichen Wegen zu wandern.

Hier gibt es mehr Informationen.

Kennst du weitere Wanderpässe oder -challenges? Ab damit in die Kommentare!
Reto Fehr
Man muss die Schweiz verdammt gut kennen, wenn man sie besser kennen will als Reto Fehr. Mit seiner «Tour dur d’Schwiiz» radelte er 2015 alle damals 2324 Gemeinden ab. Entstanden ist daraus das preisgekrönte Buch «Tour dur d’Schwiiz». Als einer von Wenigen besuchte er somit schon jede Gemeinde der Schweiz. In der Folge absolvierte Reto die Ausbildung zum Wanderleiter des Schweizer Bergführerverbandes SBV und ist in seiner Freizeit meist in der Natur unterwegs, wozu er dich auf seinem Instagram-Account immer mal wieder mitnimmt. Als Mitglied des Rätsel-Kollektivs geoblog.ch lässt er die User zudem mehrmals wöchentlich die Schweiz in Bildern entdecken.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

In 358 Bildern durch die ganze Schweiz – das Best-of der «Tour dur d'Schwiiz»

1 / 360
In 358 Bildern durch die ganze Schweiz – das Best-of der «Tour dur d'Schwiiz»
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wanderung zum Limmernsee

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26
Stadt Zürich warnt vor Affenpocken und fordert Bund zum Handeln auf

Die Stadt Zürich warnt die Besucherinnen und Besucher der Street Parade vor einer Ansteckung mit Affenpocken. Sie sollen sich selber schützen. Die Stadt fordert den Bund zudem auf, dringend Impfstoff zu besorgen.

Zur Story