Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Muni-Runde: Caimi, Theunert (verdeckt), Frey, Lüthi, Schudel, Hollstein und Bortoluzzi (von links) Bild: screenshot srf

René Schudels schlüpfrige Geständnisse im SRF-Männer-«Club»

Frauen waren keine da ausser der Moderatorin. Aber das braucht es offenbar, dass Männer aus dem Busch kommen. Was sie taten. Mit erstaunlichen Einsichten. Oder auch gar keinen.



Dieser Weg war kein weiter. Er führte von James Bond – eingespielt zu Beginn der Sendung als tollstes aller Männerideale (wieso?) – zur Frage an den Ältesten in der Runde. Moderatorin Barbara Lüthi wollte von Männerforscher Walter Hollstein (80) wissen, wer denn nun als echtes Vorbild gelten könne. Zum Beispiel so für die verunsicherte männliche Jugend? Und was sagt Hollstein?

«Cary Grant!»

Hollstein

Okay. Klar. Würde jeder 17-Jährige auf der Strasse auch so sagen.

Cary Grant is dressed as a knight while shooting a scene for

Hier sehen wir den Schauspieler Cary Grant in einer klassisch männlichen Ritterrüstung. Bild: AP

SRF hatte also sechs Männer eingeladen, um die Männlichkeit in der Krise zu diskutieren. Als da waren: René Schudel (TV-Koch, 42), Markus Theunert (Männerberater, 46), Marco Caimi (Männerarzt, 56), Patrick Frey (Schauspieler, Kabarettist, Verleger, 68), Toni Bortoluzzi (alt-Nationalrat SVP, 71) und eben Hollstein. Ergibt einen exakten Altersschnitt von 60,5 Jahren. Passt! Lauter Posterboys der (Anti-)Gender-Jugend-Bewegung! Die dann allerdings Erstaunlichstes von sich gaben.

René Schudel etwa, in Sachen Style ganz der Gölä der Runde, erzählte von einem lustvollen Weekend unter Feuerwehrmännern, wo sie sich alle ganz gut gespürt und sich alles erzählt und gezeigt hätten: 

«Mir hei e Wonig gnoh, mir Fürwehrlüt. Heit dir z'Gfüu, mir siged mit de Chleider umeglüffe, wenn mir vor Duschi zur andere Duschi si gsii? Da isch me umegloffe, s'Ghäng isch abeghanged, tiptop, me hed Freud gha.»

Schudel

Bild

René Schudel beschreibt den schönsten Tag seines Lebens oder so. Bild: screenshot srf

Geil! Hatte ich beim Zuhören auch. Wobei: Far too much information! Ich mein, Herr Schudel ist vor allem TV-Koch! Und jetzt immer diese Vorstellung ... Und wieso muss man eigentlich «von Dusche zu Dusche» gehen? Wahrscheinlich ist dies einfach eine Sache der Natur des Mannes. Die, so lernen wir von Biologismus-Fan Bortoluzzi, nun mal einfach sei wie sie sei.

«Was macht de Maa? Er wirbt ums Wibli, oder. Dasch de Grundsatz! Dasch Natur!»

Bortoluzzi

Aber was, wenn das dumme Wibli nun einfach mal dem «überbordenden Feminismus» (Bortoluzzi) anheimgefallen ist? Auch Caimi, in dessen Praxis man laut Webseite «Dampf ablassen» könne, findet Feminismus echt blöd, weil dieser am Ende zu einem «Einheitsbrei vo Mensch» führen würde, in dem nicht nur Mann und Frau, sondern auch «Nationalstaaten» einer «unglaublichen Angleichung» unterworfen würden.

«Es isch, wie wenn me magnetischi Pol eifach entmagnetisiert.»

Caimi

Bild

Dass die Herren Caimi (links) und Theunert aus verschiedenen Welten stammen, ist kar. Bild: screenshot srf

Hollstein faselt was von Bauarbeitern, die am Morgen bei Arscheskälte «grosse Rohre» verlegt hatten und wie doof ihn die gefunden hätten, wenn er gesagt hätte, sie sollen doch netter zu sich selbst sein und lieber einen Tee trinken als Rohre verlegen. Und überhaupt sei doch alles, was in diesem «Club» besprochen werde, insbesondere von Patrick Frey, Kram von und für «Minoritäten». 

Als Theunert, Caimi und Hollstein gerade kurz davor sind, sich am Hosenboden zu packen und ins Sägemehl oder unter die Dusche zu steigen (Lüthi: «Das passiert in einer Sendung mit sechs Männern.»), überkommt Frey ein grosser Heiterkeitsanfall:

«Sind alles Basler!»

Frey

Basler Hollstein mag Basler Theunert wohl nicht, weil er früher was Ähnliches gemacht hat wie dieser, zum Beispiel sensibel mit kriselnden Männern in ein Zelt kriechen und über ihre Verletzlichkeit reden. Theunert kann das definitiv besser. Intensiv spricht er über den «Schmärz», über die «Ängscht» über die «Eiterblase», die jetzt, nach einer Milliarde Jahre Patriarchat und «übelster Gewalt» endlich habe platzen müssen.

Bild

Patrick Frey hat sich befreit. «Gott sei Dank», meint Schudel. Bild: screenshot srf

Auch Patrick Frey beschwört anschaulich seine schreckliche Jugend unter lauter «He-Männern» herauf, er habe da «extrem glitte». Düstere Bilder von Jägern in Loden und alten Burgen mit gekreuzten Schwertern über dem Kamin dämmern herauf, derart eindringlich ist sein «ich bin andersch gsii».

Der umstrittene neue Gillette-Spot kommt erwartungsgemäss bei Frey und Theunert gut an. Bortoluzzi findet ihn «lächerlich», Basler Caimi hat aus lauter Enttäuschung auf Wilkinson gewechselt, und Gehänge-Hänger Schudel will einfach nur wissen, wo denn da eigentlich die Rasierklingen verkauft werden.

Allgemein wird viel und laut gejammert über die Ungerechtigkeit der entmagnetisierten Magnete, aber wenigstens, erfahren wir, könnte Bortoluzzi mit seiner Ärztin (die er hat) über Erektionsstörungen reden (wenn er welche hätte). Schliesslich greift Lüthi vedankenswerterweise durch und sagt, dass es angesichts von anhaltender Lohnungleichheit etc. schlicht zu früh sei für die «Opferrolle des weissen Mannes».

Es gab also zwei Parteien, die sich nicht fanden. Nur Bond, das lustige alte Style-Relikt, fanden sie irgendwie alle gut. Um diejenigen, die einmal die Zukunft tragen müssen, gings weder in der Theorie noch in der Praxis. Waren ja keine im Studio. Kein Jungpolitiker, kein Aktivist, kein Schauspieler oder Musiker. Aber die schauen wohl eher selten Bond. Und ziemlich sicher auch nicht SRF. Die schauen Netflix. Wo ihnen wirklich geholfen wird. Mit tausend neuen Vorbildern.

Die ganze Sendung zum Nachschauen:

84 Jahre alter Opa zeigt drei Einbrechern, wer das Sagen hat

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Fleiiiisch!!!! Weil die Chippendales seit 40 Jahren strippen

Das könnte dich auch interessieren:

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

166
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
166Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Einstürzende_Altbauten * 01.02.2019 07:10
    Highlight Highlight Gehänge-Hänger Schudel 😂

    Es gibt Bilder, die werde ich jetzt nicht mehr los. Danke für den guten erfrischenden Text. Merci!
  • Peaches 31.01.2019 15:24
    Highlight Highlight Ich habs mir dich noch angetan 🙄 ich bin sprachlos.... warum diskutieren da männer über männlichkeit anstatt daüber, wie man(n) ein guter mensch wird. Kann man(n) machen...
  • Melsqy 31.01.2019 14:15
    Highlight Highlight Danke Frau Meier! Auf den Punkt gebracht. Und danke dass sie das für uns ertragen haben und wir uns diese Sendung nicht mehr antun müssen.
  • Phipsli 31.01.2019 12:01
    Highlight Highlight Aso dieser Theunert (Männerberater, 46), kann einem ja wirklich unglaublich auf den Sack gehen... musste ich jetzt einfach mal loswerden...
    • ThePower 31.01.2019 14:02
      Highlight Highlight Ja voll. Wie der sich versucht bei den Frauen einzuschleimen, übelst. Könnte meinen, der hätte vor der Sendung Östrogenpillen genascht😒
    • Angelo C. 31.01.2019 17:21
      Highlight Highlight Ist mir auch bizarr eingefahren, der Theunert....

      Man konnte sich nur schwer des Eindrucks erwehren, dass er sich kurz vor einer Geschlechtsumwandlung befindet 😅!
  • Dr. R. Ranzus 31.01.2019 11:13
    Highlight Highlight Ein weiteres leidiges Thema, welches in letzter Zeit einmal mehr durch die Medien aufgebauscht wurde und zum Problem gemacht wurde, obwohl keines bestand. Herr Schudel hat es auf den Punkt gebracht, mit der Aussage, dass Hunderttausende "Chrampfer-Männer" hier zusehen und nichts davon verstehen, was hier geschwafelt wird. Diese ganze Debatte wird von Herren wie Herr Theunert losgetreten, nur weil sie selber anders sind. Die ganze versuchte Verweichlichung des männlichen Geschlechts würde unsere Gesellschaft in den Abgrund führen und unsere Frauen in die Hände ausländischer Männer.
    • Einstürzende_Altbauten * 01.02.2019 07:14
      Highlight Highlight "Die ganze versuchte Verweichlichung des männlichen Geschlechts würde unsere Gesellschaft in den Abgrund führen und unsere Frauen in die Hände ausländischer Männer. "

      Selten so einen Quatsch hier gelesen.
  • obi 31.01.2019 10:48
    Highlight Highlight Wieso zum Geier gehen Schudel und seine Feuerwehr-Boys von Dusche zu Dusche? Dying to know ...
    • lilie 31.01.2019 15:25
      Highlight Highlight @Oli: Ich kann dir sagen, wie das war: Der Päsche, der schon immer ein verrückter Hund war, ist doch damals tatsächlich einmal von der Dusche nur mit einem Handtuch um die Hüfte geschlungen zum Zimmer gelaufen. Und der Dänu, diese Petztante, hat ihn gesehen, als er gerade im Zimmer verschwand, und hatte natürlich nichts Besseres zu tun, als es brühwarm den anderen zu erzählen. Und seither ist das ein Running Gag, wie sie immer geblüttlet haben bei der Feuerwehr, damals, vor 20 Jahren.

      Wart nur nochmals 20 Jahre, dann wird daraus ein Gang Bang-Swingerclub mit den Dragqueens des Dorfes. 😏
  • Der Arbeiter 31.01.2019 10:06
    Highlight Highlight Mich ermüdet dieses Thema langsam, besonders wie es die Medien aufbauschen. Ich denke da oft an ein Luxusproblem.

    Ich bin absolut dafür das alle Menschen gleich viel für gleiche Arbeit erhalten, alle das gleiche Rentenalter haben, alle die gleiche Pflichten am Staat haben, man sich als Familie unterstützt und vor allem sich alle mit Respekt begegnen. Egal welches Geschlecht.

    Nur die besonders im Netz streitenden Extreme helfen genau niemanden und verhindern ein Zusammenleben, denn es gibt nun mal 2 Geschlechter. Nutzen wir das doch und bauen auf Stärken auf, zusammen.
    • Peaches 31.01.2019 15:27
      Highlight Highlight Aber es ist nicht so. Keine gleiche bezahlung, keine gleichbehandlung. Auf beiden seiten. Wir müssen es für alle besser machen.
  • DemonCore 31.01.2019 09:57
    Highlight Highlight "Ich fragte mich die ganze Zeit, was denn toxische Weiblichkeit ist." hat Arbore kommentiert. Gute Frage. Vielleicht die subtile und manipulative Ausübung von psychischer Gewalt? Z.B. durch die dauernde unterschwellige negative Stereotypisierung der Männer? Und dann immer alles schön abstreiten? Vlt die psychologische Zermürbung von Konkurrentinnen in der Schule und bei der Arbeit durch (Cyber-)mobbing?
    • Peaches 31.01.2019 15:28
      Highlight Highlight Guter punkt. Auf extreme muss immer mit vorsicht reagiert werden. Bei allen beteiligten, unabhängig vom geschlecht
  • Cybot 31.01.2019 09:46
    Highlight Highlight Wer definiert eigentlich was männlich ist? Sind es denn nicht die Frauen selbst, also zumindest die heterosexuellen, welche das definieren (Durch die Partnerwahl)? Daraus resultierend, ist es allenfalls eine "einfache" Frage von Angebot und Nachfrage? Sprich: Es ist immer gerade das Männerbild aktuell, was vom anderen Geschlecht gerade "verlangt" wird. Gilt natürlich auch umgekehrt. Fragen über Fragen...
  • Cybot 31.01.2019 09:21
    Highlight Highlight Eine Männerdiskussion und nur eine Frau. Das kann ja nur in der Presse verissen werden. Also Google an, und siehe da: Watson auf den obersten Plätzen. Ich musste lachen :)
    Zum Club: Etwas Tiefe und jüngeres Blut hätten wären gut gewesen. Aber an und für sich einfach eine Diskussion mit verschiedenen persönlichen Ansichten und kleinen Reibereien. Ich denke, für das ist der Club doch da. Habe weder ein Jammern noch irgendwelche frauenfeindliche Sprüche wahrgenommen. Bin bei weitem nicht mit jedem auf einer Linie. Aber alle als Hinterwäldler hinstellen zu wollen, ist schon etwas gar gesucht.
  • Simon Probst 31.01.2019 09:10
    Highlight Highlight #mgtow
  • whatthepuck 31.01.2019 08:31
    Highlight Highlight Die Zusammensetzung macht mMn schon Sinn, da diese Generation ja das aktuelle (für die Jungen geltende) Männerbild mitgeprägt hat. Also soll man auch mal diese Männer zu ihren Haltungen befragen.

    Ansonsten halte ich den Kommentar von Frau Meier für nicht sehr reflektiert. Sie hat sicher schon mehr Zeit mit der Meinungsbildung zu den Inhalten von Fernsehsendungen verbracht als hier.
  • oldman 31.01.2019 08:19
    Highlight Highlight Liebe Frau Meier. Schon ab meinem etwa 20. Altersjahr (und das ist schon sehr lange her) stand ich dem traditionellen Männerbild sehr kritisch gegenüber (die TV-Diskussion hat daran nichts geändert) und war für die Gleichberechtigung der Frauen. Kein Thema: die Frauen sollen die gleichen Rechte haben wie Männer. Was ich mich dabei allerdings Frage ist, ob die leider feststellbare Verwirlichung des (Frauen-)Rechts, gleich "blöd" zu sein wie "die Männer", wirklicherstrebenswert ist?
  • FidoBoss 31.01.2019 08:16
    Highlight Highlight So nichssagend wie der Club ist auch dieser Kommentar dazu
  • Pergjo 30.01.2019 23:42
    Highlight Highlight Also die Berichte über die Arena sind meistens verständlicher gehalten für die Leser verfasst, die die Sendung nicht gesehen haben. Auch fehlt mir hier ein wenig der konstruktive Ansatz. Oder war das die Intention, bei diesem nicht wirklich konstruktiven/zielführenden Club, Frau Meier?
    • DanielaK 31.01.2019 06:59
      Highlight Highlight Ich fürchte, in dieser Sendung gabs keinen konstruktiven Ansatz den man hätte verfolgen können...
    • DonChaote 31.01.2019 18:14
      Highlight Highlight @pergio
      Die arena wird vermutlich jeweils auch geschaut, ohne dabei prosecco zu trinken ;)
  • Gàn dich ins Knie 30.01.2019 23:25
    Highlight Highlight Eine kleine Umfrage an die Männer: Wer hätte ein Problem damit, dass seine Partnerin besser verdienen würde?
    Herz= Kein Problem
    Blitz= Kommt nicht in Frage
    • DonChaote 31.01.2019 00:11
      Highlight Highlight @gan
      Netter versuch ;)
      Ein herzliches „kommt nicht in frage“ von mir :p
    • Pius C. Bünzli 31.01.2019 06:31
      Highlight Highlight Das wäre traumhaft, dann kann ich endlich zuhause rumhocken. Nie mehr arbeit <3
    • grumpy_af 31.01.2019 06:33
      Highlight Highlight Protip:
      Die populäre Meinung immer auf den Blitz (oder Äquivalent) setzen. Sonst ist es einfach Like-Geilheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Arbonia 30.01.2019 23:18
    Highlight Highlight Was für ein Trauerspiel für uns Männer !!
    Inkompetenter "Kindergarten" !!
    Gottseidank waren die Vorbilder unserer Generation noch unsere Eltern (nicht nur Väter) !! ... und ich hoffe, dass das unsere Kinder auch so sehen.
  • Walser 30.01.2019 23:02
    Highlight Highlight Simone Meier. Sehr lustig geschrieben. Zum Glück ists nicht andersrum. Würde ein Mann eine SRF Frauenrunde derart ins Lächerliche zu ziehen versuchen wie Sie es tun, würde der SRF Direktor, der Präsident, der Ombudsmann und irgend ein Gleichstellungsbüro bemüht um den „Täter“ zur Strecke zu bringen. Aber unser Geschlecht hat Gott sei Dank neben ein paar Unzulänglichkeiten auch einige Vorzüge vorzuweisen. So zum Beispiel Nehmerqualitäten.
    • Fruchtzwerg 31.01.2019 08:51
      Highlight Highlight @Walser: Schon mal überlegt, warum wir Männer es angeblich so "locker" nehmen? Wir wurden auch nicht durch 4000 Jahre Patriarchat unterjocht oder arbeiten z.B. bis heute meist für weniger Lohn bei gleicher Arbeit. Dass man da als Frau manchmal ein bisschen weniger "Nehmerqualitäten" an den Tag legt verstehe ich durchaus.
      Von oben herab ist deutlich einfacher Gönnerhaft zu sein...
    • Walser 31.01.2019 13:02
      Highlight Highlight @Fruchtzwerg. Es ist einfach so, dass Beiträge wie dieser von Simone Meier Null und Nichts dazu beitragen das Problem zu lösen. Hier wird nur der „denen hab ichs jetzt Mal ordentlich gezeigt“ Reflex bedient. Lustig, aber im Grunde falsch und für einige beleidigend.
    • Cybot 31.01.2019 13:06
      Highlight Highlight Wann begreift ihr es endlich? Es geht nicht um die Arbeit. Es geht um die Leistung. Es können zwei Personen grundsätzlich die gleiche Arbeit machen. Wenn der eine diese aber besser erledigt, dann haben wir bereits einen Unterschied, der höchstwahrscheinlich besser entlohnt wird. Das ist aber geschlechterunabhängig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schnäggebei 30.01.2019 22:42
    Highlight Highlight Die Diskussion wäre mit mehr Bier richtig geil geworden, so mit Liebesbekundungen und Umarmungen und allem Drum und Dran! Bromantisch halt
    • Der_Infant 31.01.2019 09:47
      Highlight Highlight Jap!
      Anfänglich Zündstoff am Ende nur noch Heiterkeit.
  • Hauswurz 30.01.2019 22:02
    Highlight Highlight Der Text ist super!
  • zeitgeist 30.01.2019 21:47
    Highlight Highlight Diese Arena-Produktion hat nicht erreicht, was sie sollte. Dafür waren die falschen Personen zu Gast. Wo waren die Jungen? Wo waren die "Durchschnittsbürger"?
    Als normaler Mensch kann man sich nicht mit den Schicksalen und Meinungen dieser Politiker, Schauspieler, Intellektuellen, etc. identifizieren. "Von und für Minderheiten" trifft es da ganz gut. Mal abgesehen davon, dass die eigene Definition von Männlichkeit etwas sehe individuelles ist... und davon, dass ein wirrer Artikel wie dieser der Debatte keinen Gefallen tut. Lasst bitte Menschen, egal welchen Geschlechts, sich selbst sein...
  • saderthansad 30.01.2019 20:49
    Highlight Highlight Danke Frau Meier! Schon lange nicht nehr so geschmunzelt.
    Ein wunderbarer, treffender und lustiger Artikel über eine entlarvende Sendung mit vorwiegend peinlichen Menschen.
  • Masta Ace 30.01.2019 20:48
    Highlight Highlight Hä? Was will dieser Artikel jetzt genau sagen bzw. was ist die Quintessenz?
    • sirdedue 30.01.2019 21:33
      Highlight Highlight in etwa das, was uns die ganze Sendung sagen wollte; nichts!
      aber der Artikel tut es so viel spannender, amüsanter und männlicher als die Sendung es jemals hätte tun können. Und das Beste: Wir haben das 90 Minuten Gelaber der alten Männer in wenigen Minuten gelesen und verstanden - oder eben auch nicht 😉
  • Der Rückbauer 30.01.2019 20:14
    Highlight Highlight Mamma mia! Beschützt mich bitte vor unergiebigem Geplapper. Geht fischen!
  • Dede7 30.01.2019 20:13
    Highlight Highlight Ich freue mich auf die nächste Runde, nur Frauen, die sich über das Idealbild von Frauen unterhalten. Am nächsten Tag durch ein Mann kommentiert.
    • DrFreeze 30.01.2019 21:33
      Highlight Highlight Das tut sich kein Mann an :-)
    • RandyRant 30.01.2019 23:08
      Highlight Highlight Hahaha - ja muss doch fast, denn SRF ist doch das ausgewogenste TV im Universum ;)
  • Spooky 30.01.2019 20:11
    Highlight Highlight Ich habe zwar nur die zweite Hälfte gesehen. Aber da wurde über etwas diskutiert, das mich persönlich überhaupt nicht betrifft. (Bin ein Mann.)
  • Mahagoni 30.01.2019 19:57
    Highlight Highlight Das Problem dieser sendung war, das alle, bis auf den 700 Jährigen Soziologe, aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen argumentiert haben. Diese höchst subjektive Diskussionskultur, dessen Akteure ihre Meinung aufgrund bisherigen Erfolgen/Misserfolgen mit Frauen gebildet haben, hat am Ende nichts gebracht und dennoch auf einer Meta-Ebene tief in Männerseelen blicken lassen, geplagt oder bestärkt durch ihre Erfahrungen mit Frauen, mit Hoffnung oder Angst dem aktuellen Wandel entgegenblickend.
    • H. L. 30.01.2019 23:32
      Highlight Highlight Herr Hollstein (der 700-jährige Psychologe) ist in Fachkreisen übrigens alles andere als unumstritten. Seine Argumentation mag den Anschein nüchterner Fachkompetenz haben, ist schlussendlich aber auch nur ein selektives Produkt seiner eigenen inneren Überzeugungen und Vorstellungen von Männlichkeit.
    • Mahagoni 31.01.2019 19:34
      Highlight Highlight Natürlich, die anderen Fachpersonen hatten ja auch eine gewisse Fachlichkeit zum Thema mit einfliessen lassen. Dennoch hatte ich beim 700 Jährigen den Eindruck, dass dieser sich ein wenig von den eigenen Interessen lösen konnte. Vielleicht war dies aber auch nichts anderes als trügerische Altersweisheit, wer weiss.
  • Zeit_Genosse 30.01.2019 19:53
    Highlight Highlight Der Club war eine Arena. Der Männerdebatte hat das nicht geholfen.
    • The Count 30.01.2019 22:33
      Highlight Highlight Welche Männerdebatte?
  • Triple A 30.01.2019 19:31
    Highlight Highlight Männer von gestern diskutieren über die Männlichkeit von jeute und Männer von morgen. Lächerlich!
  • alex DL 30.01.2019 19:30
    Highlight Highlight Die Protagonisten sind bez. Alter richtig gewählt: irgendwo da im Schnitt wird am lautesten die Äuglein gerieben und verunsichert in eine Welt geguckt, die sich langsam aber sicher von Rollenbildern und Stereotypen befreit (wenn auch zuweilen etwas ungelenk). Es ist ein Annäherungsversuch, auf wackligen Beinen noch, hin zu einem neuen Selbstverständnis des ‚Mannes‘. Nur so können wir in den Diskurs einsteigen und Mehrwert bieten - anstatt gekränkt rumzujammern. Simone, gib uns no bitzli Zeit.
  • olmabrotwurschtmitbürli 30.01.2019 19:22
    Highlight Highlight Ich habe reingeschaut. Das Grauen! Fremdschämen!

    Aber James Bond finde ich schon auch gut. Habe es aber eher mit Roger Moore, denn Sean Connery.
    • honesty_is_the_key 30.01.2019 21:25
      Highlight Highlight Die Sendung habe ich verpasst, aber es klingt nicht wirklich so als hätte ich was verpasst...

      James Bond allerdings finde ich auch toll. Und zwar "durchs Band", von Roger Moore und Sean Connery bis zu Daniel Craig.
    • DichterLenz 31.01.2019 10:04
      Highlight Highlight Habs auch "verpasst", aber sorry... nur der junge Sean Connery geht als Bond durch ;-)
  • magnet1c 30.01.2019 19:12
    Highlight Highlight Der Mann, die Krönung der Schöpfung. Wozu sich ändern ? ;-)
  • Arbore 30.01.2019 18:32
    Highlight Highlight Ich fragte mich die ganze Zeit, was denn toxische Weiblichkeit ist. Danke Frau Meier für ihr lebhaftes Beispiel. Ich muss jetzt duschen gehen...
  • TanookiStormtrooper 30.01.2019 18:12
    Highlight Highlight Ich habe beim durchzappen nur Gedacht, dass im Club neuerdings wohl 80er-Jahre-Pornos diskutiert werden. So sah die Gästerunde zumindest aus... 😂
    • Raembe 30.01.2019 19:07
      Highlight Highlight Wäre bestimt auch spannend gewesen 😂😂
  • outdoorch 30.01.2019 17:56
    Highlight Highlight Da ich die Sendung nicht gesehen habe: Besteht die Möglichkeit, dass ich da rein gar nichts verpasste?
    • Phrosch 30.01.2019 18:24
      Highlight Highlight Ja, möglicherweise sogar die Gewissheit 😉
    • Mia_san_mia 31.01.2019 05:07
      Highlight Highlight Diese Möglichkeit besteht durchaus.
  • Majoras Maske 30.01.2019 17:50
    Highlight Highlight Zeiten ändern sich. Vermutlich am stärksten für alte Männer.
    • äti 30.01.2019 19:39
      Highlight Highlight ... sag bloss das nicht.
    • pamayer 30.01.2019 20:51
      Highlight Highlight Klar, sterben statistisch als erste.
  • Cerulean 30.01.2019 17:34
    Highlight Highlight Ich habe den ganzen Tag auf diesen Artikel gewartet!

    Ich habe mich heute morgen durch diesen Club gezwungen und hätte jedem meiner Mitmänner in der Runde (ab und an auch Lüthi - aber das Opferrollezitat hat vieles Wett gemacht) gerne Butlers „Gender Trouble“ oder Sedgwicks „Between Men“ um die Ohren gehauen.

    Zum Glück bin ich als Schwuler eh eine „Minorität“ und muss mich nicht gegen den bösen „überbordenden Feminismus“ verteidigen oder mir diese alte Herrenrunde als Vorbild nehmen.
  • geronimo4ever 30.01.2019 17:31
    Highlight Highlight Cary Grant unvergessen in ‚Ich war eine männliche Kriegsbraut‘ . Auch #Meetoo wird wie andere künstlich getriebene Wellen und Männerpflichtweichspülung vorbeiziehen!
  • Willikopter 30.01.2019 17:29
    Highlight Highlight Atze Schudel?
    Benutzer Bild
  • Illyria & Helvetia 30.01.2019 17:27
    Highlight Highlight Interessante Beobachtung einer weiblichen Journalistin zu dieser eingeladenen Männerrunde...Verstehe nur nicht die Essenz des Artikels. Also haben heutige Männer auf Netflix ihre Vorbilder? Hä?
    • äti 30.01.2019 19:42
      Highlight Highlight ... heutige Männer brauchen keine Vorbilder, sie sind es. (hoffentlich)
  • Gàn dich ins Knie 30.01.2019 17:20
    Highlight Highlight Es gibt bestimmt Frauen, die auf dieses Machogehabe stehen. Mich als Mann stört die Gilette-Werbung nicht, ich muss mich eher schämen ob der vorgesteigen Haltung einiger Club-Gäste. Wir sind vorallem MENSCHEN und sollten uns mit Respekt begegnen. Das hat doch nichts mit Männlichkeit zu tun.
    • DemonCore 30.01.2019 18:47
      Highlight Highlight Und um diese banale Erkenntis zu verbreiten muss man pauschal alle Männer als latente Bösewichte abkanzeln? Eine Firma die wegen der Förderung von Kinderarbeit vor Gericht stand, die die Regenwaldabholzung unterstützt? Es ist zynische Empörungsbewirtschaftung zur Steigerung des Gewinns des weltgrössten Konsumgüterkonzerns. Und da wundern sich gewisse Leute noch, dass #metoo, Gleichstellung und Genderwissenschaften mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden.
    • Gàn dich ins Knie 30.01.2019 22:39
      Highlight Highlight 1. Weder ich, noch Gilette strafen Männer als latente Bösewichte ab, schon garnicht pauschal.
      2. Schrieb ich, dass wegen der Botschaft in der Werbung bei mir keinen Zacken aus meiner männlichen Krone fällt. Den Konzern selbst und ihre Geschäftspraktiken unterstütze ich nicht. Nur... ist Wilkinson auch nicht gerade ein kleiner Familienbetrieb, der in Hinterbünzlikon produziert.
      3. Die Skepsis kommt weniger von heuchlerischen Kampagnen, sondern eher von denjenigen Männern, die um ihre Macht/Stellung bangen.

      Wieso können sich Mann und Frau nicht einfach auf gleicher Augenhöhe begegnen?
    • pun 31.01.2019 07:32
      Highlight Highlight @DemonCore: Was hat denn die Marktstudie eines Grosskonzerns mit dem Ergebnis, dass Macho-Männer ein zu kleiner Markt werden, sodass man einen solchen Spot raushauen muss, mit #metoo, Gleichstellung und Genderwissenschaften zu tun?

      Das eine ist Kapitalismus, der ist scheisse wie eh und je, das andere Unmutsbekundungen und Forschung, wie wir ein gerechteres Zusammenleben der Geschlechter organisieren können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelo C. 30.01.2019 16:59
    Highlight Highlight Wenig als Fazit brauchbares erleuchtet mich aus diesem Artikel - eine reine Aufzählung halt....

    Unterschiedliche Meinungen unter den Herren sind gewiss erlaubt und zwangsläufig auch individuell gefärbt.

    Wobei ich mit Patrik Frey ebenso etwas Mitleid hegte, wie mit einigen der eher halbseidenen Voten von Theunert 😊

    Ob es das ist, was die Mehrheit der Frauen vom “neuen Mann” erwarten? Eine domestizierte Gattung, welche ihren teils von der Natur mitgegebenen Eigenschaften willig entsagt?

    Mir scheint, dass eine gute veranlagungsmässige
    Mischung die weiblichen Bedürfnisse am Besten abdeckt.
    • Valon Gut-Behrami 30.01.2019 19:24
      Highlight Highlight Welche Eigenschaften meinst du? Und haben alle Frauen die gleichen Bedürfnisse?
    • Gàn dich ins Knie 30.01.2019 20:02
      Highlight Highlight Angelo, was meinst du mit „von der Natur mitgegebenen Eigenschaften“? Nachpfeifen, schlüpfrige bemerkungen machen, ungefragtes berühren irgendwelcher körperteilen?
      Meine frage ist ernst gemeint...
    • Angelo C. 30.01.2019 22:26
      Highlight Highlight Etwas einfältig, diese provokativen Fragen, denn inakzeptables Betragen gehört nur bedingt zu den von der Evolution und der Natur vorgegebenen Qualitäten 🙄.

      Allerdings ist es gemeinhin im Sinne der Fortpflanzung so, dass der männliche Part um die Gunst des weiblichen buhlt. Wenn er sich das künftig abschminken und nur noch als nützlicher Idiot und Eunuch dienstbar sein soll, so liegt das kaum im Interesse emanzipierter Frauen.

      Wobei selbstredend auch andere Eigenschaften und Unterschiede zwischen den Geschlechtern bestehen, auch wenn man diese in gewissen Kreisen liebend gern herunterspielt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cosmopolitikus 30.01.2019 16:56
    Highlight Highlight Wie kommt man(n) dazu Bortoluzzi einzuladen? Echt, der geht ja gar nicht 😱
    • aglio e olio 30.01.2019 17:19
      Highlight Highlight Lass ihm doch die weitere Möglichkeit sich zu diskreditieren.
    • Astrogator 30.01.2019 20:14
      Highlight Highlight Ich oute mich mal als langjähriger Dschungelcamp-Zuschauer. Typen wie Bortoluzzi die sich zuverlässig zum Trottel machen bringen erfahrungsgemäß hohen Unterhaltungswert. Bortoluzzi wurde sicher nicht eingeladen weil man von ihm einen vernünftigen Beitrag zu einer Diskussion erwartet.
  • Burdleferin 30.01.2019 16:49
    Highlight Highlight Es ist so lustig geschrieben, wie so eine lächerliche Diskussion nur beschrieben werden kann 😂
    Merci!
    • ThePower 30.01.2019 20:55
      Highlight Highlight Eben, das ist gerade der Grund warum viele Männer sich aus dieser Debatte zurückziehen: Es wird sowieso alles ins Lächerliche gezogen, was wir zu sagen haben. Eine konstruktive Diskussionskultur sieht anders aus.
    • sealeane 30.01.2019 21:44
      Highlight Highlight @thePower wenn ich nicht über solchen altbackenen mist lache, dann muss ich heulen. Und ich bin ein Mann der eben seinen eigenen weg geht. Ich bin pro individualität. Und jeder typ der glaubt die alte machokultur sei der schlüssel zum erfolg (bei der mehrheit der frauen) der hats noch nicht begriffen. Und ja darum gehts doch man(n) will bei frau ankommen. Und nein das sind keine weichgespülten Ja-sager. N moderner Mann sagt wies ihm geht und was er will. Und kann auch mal hinstehen wens schief läuft. Das ist meine definition (und noch viel mehr) . Die darf aber bei jedem etwas anders sein. 🙃
    • SpoonerStreet 30.01.2019 22:07
      Highlight Highlight Danke The Power. Ich sehe das sehr ähnlich. Das Fernsehen versucht eine Debatte zu starten und die Reporterin zieht alles ins Lächerliche, weil sie genau weiss, dass die Watson Zielgruppe jung und weiblich ist und somit viel Aufmerksamkeit generieren wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faceoff 30.01.2019 16:49
    Highlight Highlight So ein bisschen hat sich Mister Bond also schon auch weiterentwickelt. Mit der Persona James Bond ist es wohl ähnlich wie mit dieser Ausgabe der Sendung: Wenn man es mit einer heiteren Distanz anschaut, hat es zweifellos Unterhaltungswert.

    Davon dann für sich, sein Selbstbild oder sein allgemeines Männerbild irgendwas abzuleiten, ist allerdings bisserl Banane.

  • ManuJot 30.01.2019 16:39
    Highlight Highlight Psst, Patrick Frey ist imfall 70 (https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/das-ist-nicht-mehr-als-eine-laecherliche-verzoegerung/story/20288822). Stärkt Ihren Artikel aber natürlich noch viel mehr, Frau Meier!
  • Graviton 30.01.2019 16:39
    Highlight Highlight Ich habe mich köstlich amüsiert bei diesem Club! Vor allem als Caimi seinen Ausraster gegen Theunert hatte. Die Männlichkeit ist in einer Krise - und noch nie ist mir das deutlicher gezeigt worden als mit dieser Männerrunde. 😂
  • LaktoseintoleranterVeganerLGBT 30.01.2019 16:32
    Highlight Highlight Weiss man schon genaueres? haben die nach der Sendung noch ein wenig "dökterlet"?
  • wydy 30.01.2019 16:30
    Highlight Highlight Das Thema hätte interessant sein können. Um es sehr provokant auszudrücken(nicht meine Meinung). Feministinnen betreiben nur Rosinenpicken. Gleichberechtigung heisst mehr Rechte für Frauen. Männer stehen bei sexueller Belästigung unter Generalverdacht. Scheidung heisst, die Frau kriegt Geld und Kinder, der Mann zahlt. Es gibt überall Frauenquoten, aber nirgends Männerquoten. Als Mann soll man Gefühlen zeigen, leidet aber an der Männergrippe tut man es. Ist die Frau schwanger kann sie wählen zwischen behalten, abtreiben, adoption. Der Mann kann wählen zwischen zahlen und zahlen.
    • redneon 30.01.2019 17:20
      Highlight Highlight @wydy: Was hatt den dich Geritten. Was du da auflistest entlarft deine gekränkte Mänlichkeit. Musst ein ganz armer sein.. Den ganzen Tag wirst du Diskriminiert.... Immer nur Zahlen Zahlen Zahlen.. Müssen wir alle ;) Wohnung Krankenkasse Auto Ferien Essen Vergnügen Hoby und und und... Also Füsse auf den Boden ein und ausatmen.. Müssen wir auch alle. Mann Frau Tier...
    • BuddySpence 30.01.2019 18:27
      Highlight Highlight Oh mein Gott. Treffender kann man es nicht schreiben. Bitte, BITTE Frau Meier, lesen Sie diesen Kommentar. Bitte.
    • anundpfirsich 30.01.2019 18:52
      Highlight Highlight @wydy: Da muss ich dir recht geben bei den oben genannten seid ihr am kürzeren Hebel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amadeus 30.01.2019 16:23
    Highlight Highlight Ich habe die Sendung gesehen und fand weder die Gäste noch deren Meinungen besonders inspirierend. Allerdings hätte Frau Meier meiner Meinung nach einen etwas ausgewogeneren Artikel zum Thema Männlichkeit schreiben können. Ich fand den Ton eher belustigend und herablassend.
    • Graviton 30.01.2019 16:39
      Highlight Highlight Ja ok, aber zu ihrem Schutz: Diese Runde war auch ziemlich belustigend.
    • Dr. Unwichtig 30.01.2019 16:56
      Highlight Highlight Ich habe die Sendung auch gesehen und kann nur sagen: Es fällt äusserst schwer, das dargebotene NICHT belustigt und herablassend zu kommentieren. Da wurde so viel Revierkampf ("Ich zweifle das fachliche Fundament an", "Diese unwissenschaftliche Argumentation ist schwer zu ertragen") betrieben, dass man mitunter nicht ganz sicher war, ob man nicht einem Satireprogramm beiwohnte. Einzig die Moderatorin blieb souverän. An ihr hätte auch James Bond sein Freude gehabt...
    • Mietzekatze 30.01.2019 17:22
      Highlight Highlight Sie schreibt auch nicht über Männlichkeit sondern über die Sendung...
    Weitere Antworten anzeigen
  • 3klang 30.01.2019 16:23
    Highlight Highlight "Um diejenigen, die einmal die Zukunft tragen müssen, gings weder in der Theorie noch in der Praxis. Waren ja keine im Studio. Kein Jungpolitiker, kein Aktivist, kein Schauspieler oder Musiker."

    Der Durchschnittsmann ist ja auch nicht Jungpolitiker, Aktivist, Schauspieler oder Musiker...
    • Qui-Gon 30.01.2019 20:01
      Highlight Highlight Aber ein jüngeres Männchen der Gattung Mensch wäre schon noch interessant gewesen in der Runde.
  • Fruchtzwerg 30.01.2019 16:12
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht... Wer sich als Mann von Frauen aufgrund der sogenannten "Gender-Bewegung" oder vom Feminismus bedroht fühlt hat a) entweder kein Selbstvertrauen oder ist b) ganz einfach ein armes, trauriges, beleidigtes Leberwürstchen.
    Ich fühle mich als Mann Mitte 30, jedenfalls von keiner Frau bedroht sondern finde es schön, dass sich die Geschlechter dank Gleichberechtigung endlich auf Augenhöhe begegnen dürfen.
    • Peaches 30.01.2019 19:55
      Highlight Highlight Ich seh einen silberstreifen am horizont 👌 danke für diesen einblick 👍
    • Urs Kesselring 30.01.2019 20:39
      Highlight Highlight @Fruchtzwerg, geht mir als Mann mit 52 genau gleich,

      Und nun noch dies zur Grillette Werbung; Der original Slogan auf English hiess;
      the best a man can get ; Das beste was ein Mann bekommen kann, und logisch bezieht sich auf die Klinge.

      die Übersetzer der Werbefirma müsste man wegsperren und zwar nicht wegen Sexismus, sondern wegen zuwenig Hirn. Was soll ein Spruch; für das beste im Mann, ich rasier mir ja nicht die Magenschleimhaut, und Barthaar ist ja wohl auch nicht das beste Im Mann

      Play Icon
  • Bruno Wüthrich 30.01.2019 16:08
    Highlight Highlight Ich weiss auch nicht, was sie da beim SRF für alte Problemhaufen in die Diskussionssendung eingeladen haben. Ich habe die Sendung nicht gesehen. Sie hat mich nicht interessiert.
    Trotzdem frage ich mich, was wohl Frauen denken würden, wenn Männer heutzutage mitreden möchten, wie denn die Frauen bitteschön zu sein haben.
    Wir sind alles Individuen. Männer wie Frauen. Es ist gut, wenn denen, die es noch nicht wissen, beigebracht wird, was (heute) nicht (mehr) geht. Weil sich nämlich die Zeiten zum Glück geändert haben.
    Aber darüber hinaus möchte ich keine Einmischung. Auch nicht von Frauen!
    • Mutzli 30.01.2019 16:31
      Highlight Highlight @Wüthrich

      Hui, also wenn Sie denken, dass solche Männer, welche Frauen das Frauensein vorschreiben und erklären wollen, Mangelware sind, beneide ich Sie ein bisschen.

      Diese werten Geschlechtsgenossen gibts leider wie Sand am Meer.

      Vom hilfreichen "Lächle doch mal!" hinterherrufer, über grosse Gendertheoretiker wie z.B. der Grosse Glarner von der SVP bis hin zum Papst selbst. Gibt eine ziemliche ergiebige Palette an Auswahl, vom vergleichweise harmlosen bis hin zum gemeingefährlichen. -> Siehe die zahlreichen Incel-Attentate der letzten Jahre z.B.
    • Bruno Wüthrich 30.01.2019 17:05
      Highlight Highlight Nun ja, wir sind aber nicht Papst. Und es geht auch nicht um Einzelfälle (lächle doch mal etc.), auch wenn diese zahlreich sein mögen. Es geht darum, dass Frauen generell die Männer verändern möchten, oder zumindest den Teil, der ihnen nicht passt. Und dass sie dabei so lange alle Männer unter Generalverdacht zu stellen versuchen, bis sie erreicht haben, was sie erreichen wollen.
      Sie werden es glücklicherweise nie erreichen. Denn immer mehr wird klar, dass Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit nichts, aber auch gar nichts mit Gleichheit zu tun haben muss.
    • DemonCore 30.01.2019 17:32
      Highlight Highlight Schön gesagt Bruno Wüthrich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DemonCore 30.01.2019 16:05
    Highlight Highlight Ich denke Gilette wollte sich bei jüngeren, besonders emanzipierten Frauen lieb Kind machen, in dem es ein ganzes Geschlecht negativ stereotypisiert. Man kann sich über diese Art von Schützenhilfe freuen, oder sie als die durchsichtige Anbiederung sehen, die sie ist. Für meinen Teil werde ich keine Procter & Gamble Produkte mehr kaufen und weiter bei der Rasur mit Messer und Pinsel bleiben. Ultra männlich halt.
    • überflüssig 31.01.2019 00:15
      Highlight Highlight männlichkeit kann wie (zbsp. auch störke) scheinbar unterschiedlich empfunden werden. ich z.bsp. finde ehrliche, tapfere, ethische und kluge männer sehr männlich!
      oberflächlichen machismo eher weniger.
  • Ratchet 30.01.2019 15:59
    Highlight Highlight Bin ich der einzige der nur Bahnhof versteht vom Artikel.
    • gangdalang 30.01.2019 16:20
      Highlight Highlight Ein scroll-vertipper-Blitz von mir. Team Bahnhof.
    • wydy 30.01.2019 16:23
      Highlight Highlight Geht mir genauso.
    • Alles Schwachsinn 30.01.2019 16:29
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chriguchris 30.01.2019 15:46
    Highlight Highlight Ahaaaa, das war also im gestrigen Artikel gemeint mit Männern welche sich in ihrer Männlichkeit bedroht fühlen ;-P
  • wasps 30.01.2019 15:42
    Highlight Highlight Frau Meier, da haben nur sechs Männer über das Männersein geplaudert. Lassen Sie Ihnen doch den Spass. Oder wollen Sie allen Ernstes korrigierend eingreifen? Als Frau?
    • Simone M. 30.01.2019 15:54
      Highlight Highlight Never! Ich hatte ja selbst genügend Spass mit den Spassvögeln ;-)
    • R. Peter 30.01.2019 17:58
      Highlight Highlight Womansplaining! Skandal!
    • Cybot 31.01.2019 09:38
      Highlight Highlight Genau das Selbe habe ich auch gedacht. Da wird unter Männern, oh entschuldigung, unter Menschen diskutiert, welche sich als Männer identifizieren. Nun will man unmbedingt die geltenen Rollenbilder loswerden (Mann stark und dominant, darf keine Gefühle zeigen, etc). Sobald aber genau das gemacht wird, sobald diese Menschen miteinander diskutieren und auch ihre persönlichen Ansichten hervorkommen, werden sie gleich wieder als Jammeris hingestellt. Was ist das Signal? Ja nicht über etwas reden, was dich beschäftigt! Du wirst sofort die Keule dafür bekommen. Wenn das das Ziel sein sollte, chapeau!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jardinain 30.01.2019 15:41
    Highlight Highlight Hat der Caimi wirklich Einheistbrei gesagt? Ansonsten hätte der Gabalier offensichtlich auch noch ganz gut in die Runde gepasst...
    • Christoph Bernet 30.01.2019 17:13
      Highlight Highlight Ist korrigiert, danke für den Hinweis
  • leermoond 30.01.2019 15:37
    Highlight Highlight Das Erste was ich dachte: der Altersschnitt ist so dermassen hoch, haben die denn niemanden in einem jüngeren Alter gefunden?
    • Scaros_2 30.01.2019 15:45
      Highlight Highlight Männer in jüngeren Jahren haben damit vielleicht gar kein so wirkliches Problem oder interessieren sich schlicht nicht für solche 1st world problems da sie wichtigeres im Kopf haben?
    • Roboterschwein 30.01.2019 15:58
      Highlight Highlight @Scaros_2: Bin ausgerutscht! Wollte eigentlich herzen und nicht blitzen. Jetzt versau ich dir hier noch die ganze Statistik... ;-/
    • Der Bojenmensch 30.01.2019 16:55
      Highlight Highlight @Scaros_2

      Word!
    Weitere Antworten anzeigen

Liebe Männer, ich hätte da ein paar Sex-Fragen

Nach einer durchzechten Nacht in Cleos Küche sind wir zum Schluss gekommen, dass wir in Sachen Herren und Sex offene Punkte haben, die wir klären wollen. Hier kommst du ins Spiel, lieber User.

Cleo und ich haben letztes Wochenende eine ganze Nacht Wein trinkend und sehr viele Zigis rauchend an ihrem Küchentisch verbracht.

Und wie das so ist, wenn Freundinnen rauchen und saufen, haben wir über das aktuelle Weltgeschehen, den SMI und über das Bruttosozialprodukt in China diskutiert.

Ok. Sorry. Wir haben einfach nur über Sex gesprochen. Dabei haben wir eine Liste erstellt mit Fragen, die wir an Männer haben. Anbei die zehn Wichtigsten:

Also, liebe Männer …

1. … warum steckt ihr uns …

Artikel lesen
Link zum Artikel