DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die aktuelle Ausgabe der «Weltwoche» mit rotem Banner in der rechten oberen Ecke. bild: weltwoche.ch

Köppels «Weltwoche» bezeichnet watson-Star Knackeboul als «Hassprediger»



Auf der Titelseite der aktuellen Ausgabe der «Weltwoche» prangt ein roter Banner. Dort steht: «Hassprediger Knackeboul und die Enthemmung der Linken». Auf Seite 14 folgt eine Abhandlung der Vita des Mundartrappers und watson-Vloggers Knackeboul. 

Grund für den zweiseitigen «Weltwoche»-Bericht: Knackeboul äusserte sich kürzlich auf Facebook sehr kritisch gegenüber der Jungen SVP

Stein des Anstosses für Knacks heftige Kritik waren zwei Bilder, die von Nils Fiechter, Co-Präsident der Jungen SVP Bern, auf Facebook geteilt wurden. Auf dem einen Bild ist der verstorbene Aylan Kurdi am türkischen Strand zu sehen. Das andere zeigt, laut Fiechter, einen toten Knaben, der dem jüngsten Terroranschlag in Spanien zum Opfer fiel. Die Bilder, so Fiechter, seien «Sinnbild einer verfehlten Asylpolitik».

Bild

Link zum Post von Nils Fiechter. bild: facebook/screenshot

Die Jungpartei bezeichnete die Wortwahl des Mundartrappers als «verantwortungslos für jemanden, der von einigen Jungen als Vorbild gesehen wird.» Auf Anfrage von watson sagte Nils Fiechter, die Prüfung von rechtlichen Schritten sei noch im Gange. Seine Partei sei «sehr irritiert und auch verängstigt» ob Knackebouls Post gewesen. Zudem sei der letzte Satz eine klare Drohung – und so nebst anderen Aussagen womöglich strafrechtlich relevant.

Auf Facebook äusserte sich Knackeboul bereits zur Frontseite der «Weltwoche». Dass er der «Weltwoche» nicht für eine Stellungnahme zur Verfügung stehen wollte, sei der Grund für die heftige Kritik im Artikel, schrieb der Moderator in einem Post. Über das Wort Hassprediger kann er nur lachen, wie das Smiley-Emoji suggeriert. 

So heftig war der Monsun in Südasien seit Jahren nicht mehr

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

World of watson

Hündeler-Alarm! 11 Dinge, die jedes Frauchen und jedes Herrchen kennen 😂

Es macht den Anschein, als hätten sich in Pandemie-Zeiten noch sehr viele Leute mehr dazu entschieden, ein Hundchen zu adoptieren.

Was die wenigsten – pardon! – Hündeler aber realisieren, ist, dass sie mit der Anschaffung des Vierpfoters sehr schnell zu einer speziellen Art von Mensch mutieren.

Hier sieht du, was wir meinen ...

Artikel lesen
Link zum Artikel