Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marco Solari, Praesident, praesentiert an einer Medienkonferenz das Programm des 69. Filmfestivals Locarno am Mittwoch, 13. July 2016. (KEYSTONE/TI-PRESS/Gabriele Putzu)

Marco Solari, President, presents the program of the 69th Locarno International Film Festival in Locarno during a press conference in Locarno, Switzerland on Wednesday July 13 2016. The festval runs from August 3 to 1 2016. (KEYSTONE/TI-PRESS/Gabriele Putzu)

Marco Solari: «Wenn Leute zu uns kommen, sollen sie sich an unsere Regeln halten»  Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Präsident des Filmfestivals in Locarno verteidigt Tessiner Burka-Verbot



Marco Solari, Präsident des Filmfestivals von Locarno befürwortet das Verhüllungsverbot, das seit dem 1. Juli im Tessin in Kraft ist. Es gehe um einheimische Werte, sagte Solari in einem Interview. In der Schweiz zeige man das Gesicht und gebe anderen die Hand.

«Wenn Leute zu uns kommen, sollen sie sich an unsere Regeln halten», sagt der Festivalchef im am Dienstag veröffentlichten Interview mit der Zeitung «Blick».

Unterdrückung der Frau nicht akzeptieren

Als illiberal will Solari diese Position nicht verstanden wissen. Man könne im Namen des Liberalismus nicht die Unterdrückung der Frau akzeptieren. Er erinnert daran, dass der Kanton Tessin 1830 «die erste liberale Verfassung Europas» hatte.

Die hohe Zustimmung zur Durchsetzungsinitiative im Tessin, ein weiteres nicht sehr liberales Signal aus der Region, erklärt der Präsident des Festival del film mit dem Lohngefälle zwischen Italien und dem Südkanton.

«Viele Tessiner erleben Lohndumping am eigenen Leib», sagte der 71-Jährige. Und diese wirtschaftlichen Probleme führten zu Ressentiments. Das Tessin sei «das eigentliche Opfer der Bilateralen». In einer Abstimmung würde der Kanton die Verträge wohl ablehnen. Solari ist der Meinung, dass man dem Volk die Frage nach einer Kündigung der Bilateralen dennoch stellen sollte.

Kein akutes Asylproblem

Etwas milder ist der Filmfestival-Präsident auf das Thema Asyl zu sprechen. Im Tessin gebe es noch kein akutes Asylproblem. Solari hat den Eindruck, dass die Behörden die Situation im Griff haben. «Bern und Bellinzona arbeiten Hand in Hand.» Man müsse Strenge und Menschlichkeit in Einklang bringen.

Das diesjährige «Festival del film Locarno» wird am Mittwoch eröffnet. Es dauert bis am 13. August. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

0
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

20
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

8
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

80
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

68
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

104
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

72
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

0
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

20
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

8
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

80
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

68
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

104
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

72
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

19-Jähriger Lenker landet im Albulatal mit dem Auto auf dem Dach

Ein 19-jähriger Autofahrer ist am Sonntag im Albulatal zwischen Stierva und Mon mit seinem Personenwagen auf dem Dach gelandet. Der junge Mann verletzte sich beim Selbstunfall leicht.

Der Fahrer war am Nachmittag auf der Stiervastrasse talwärts nach Mon unterwegs, als das Fahrzeug in einer Rechtskurve ins Schleudern geriet. Es touchierte die Böschung am rechten Strassenrand, danach kippte der Wagen aufs Dach, rutschte über die Gegenfahrbahn und blieb total beschädigt neben der Strasse liegen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel