Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwyzer FDP-Fraktionschef nach Bootsexplosion schwer verletzt



Single-family homes on the shores of Lake Zurich, pictured on June 18, 2009 in Baech in the canton of Schwyz, Switzerland. (KEYSTONE/Gaetan Bally) 

Einfamilienhaeuser am Ufer des Zuerichsees, aufgenommen am 18. Juni 2009 in Baech im Kanton Schwyz. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Hier ist der Unfall passiert: Bäch am Zürichsee. Bild: KEYSTONE

Der Chef der Schwyzer FDP-Fraktion, Dominik Zehnder, hat sich bei einer Bootsexplosion auf dem Zürichsee bei Bäch SZ schwere Brandverletzungen zugezogen. Nach vier Tagen auf der Intensivstation und mehreren Operationen befindet er sich nun auf dem Weg der Besserung.

Der Heilungsprozess dürfte sich noch etwas hinziehen, schreibt die FDP-Fraktion des Kantons Schwyz in einer Mitteilung.

Der Unfall selbst hatte sich bereits am 20. September ereignet. Erst jetzt aber wurde bekannt, dass der 55-jährige Zehnder zum Zeitpunkt der Explosion mit seiner Frau und einem seiner drei Kinder an Bord war. Am Donnerstag berichteten der «Bote der Urschweiz» und die «Luzerner Zeitung» über den schwer verletzten Fraktionschef.

Dieser aber sei überzeugt, dass er «in Bälde» seine Tätigkeit und sein Fraktionspräsidium im Kantonsrat wieder «in alter Frische» übernehmen könne, schreibt die Fraktion in der Mitteilung weiter.

Bei der Explosion kurz vor 20 Uhr zogen sich nicht nur Zehnder, der Bootsführer, sondern auch seine 18-jährige Tochter und seine Frau Brandverletzungen zu.

Die Tochter musste wegen mittelschweren Verbrennungen ebenfalls auf der Intensivstation des Universitätsspitals Zürich behandelt und danach zwei Tage überwacht werden. Zehnders Frau erlitt leichte Brandverletzungen und konnte ambulant behandelt werden.

Warum es an diesem Abend zur Explosion kam, ist noch unklar. Die entsprechenden Auskunftspersonen seien erst nächste Woche wieder erreichbar, sagte ein Sprecher der Schwyzer Kantonspolizei auf Anfrage von Keystone-SDA.

Am Tag des Unfalls teilte die Polizei mit, dass offenbar nach dem Tanken aus noch ungeklärten Gründen ein Feuer ausgebrochen war. Danach kam es im Motorenraum zur Explosion und das Boot sank. Die drei Personen, die sich an Bord befanden, retteten sich mit einem Sprung ins Wasser.

Rund 30 Einsatzkräfte leisteten Hilfe, darunter auch Taucher. Zudem rückte die Seerettung mit drei Booten an. (aeg/sda)

Kunst im grössten unterirdischen See der Schweiz

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schockierende Bilder aus Schwyz – unter den Ku-Klux-Klan-Roben stecken Rechtsextreme

Der Auftritt von mehreren Verkleideten an der Schwyzer Fasnacht hat ein Nachspiel: Weil die Gruppe in weissen Kutten als Ku-Klux-Klan durch Schwyz zog, hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Man habe bereits erste Informationen über den Aufmarsch gehabt, der vom Güdelmontag auf den Dienstag stattgefunden habe, sagte ein Sprecher der Schwyzer Kantonspolizei auf Anfrage. Nach dem Auftauchen von Bild- und Videomaterial in den Medien am Mittwoch werde die Polizei den Vorfall nun sauber …

Artikel lesen
Link zum Artikel