Schweiz
Wetter

Starke Regengüsse und Gewitter sind in den nächsten Tagen angesagt

Starke Niederschläge und Gewitter diese Woche angesagt: über 150 Liter Regen möglich

06.07.2021, 12:4306.07.2021, 17:35
Mehr «Schweiz»

Viel Regen und Gewitter sind in der ganzen Schweiz bis Freitagmorgen zu erwarten. Gebietsweise muss dabei mit bis über hundert Liter Regen pro Quadratmeter gerechnet werden. Für kleine und mittelgrosse Flüsse gilt eine Hochwasserwarnung des Bundes.

tel: 076 313 00 80
email: info@emanuelniederhauser.ch
Mächtiges Gewitter über dem Pilatus

Von: Emanuel Niederhauser
unwetter schweiz symbolbild blitz donner lightning 

darf verwendet werden, datum 9 ...
Bild: emanuel niederhauser

Vor allem entlang der Alpen wird bis über 100 Liter Regen erwartet. Im Süden sind sogar über 150 Liter pro Quadratmeter möglich, wie Meteonews am Dienstagmorgen twitterte. Da die Böden meist gut gesättigt sind, dürften Bäche und Flüsse hohe Wasserstände aufweisen. Nicht ausgeschlossen sind daher Erdrutsche oder auch lokale Überflutungen.

Am Dienstag wird es laut Meteonews zuerst im Jura Schauer und Gewitter geben. Am längsten trocken dürfte es in Graubünden bleiben. Am Mittwoch ist mit am meisten Niederschlag im Süden zu rechnen. Wiederholte Regengüsse und Gewitter dürfte es am Donnerstag geben. Stabiles Wetter dürfte es auch am Freitag nicht geben. Im Osten wird es laut den aktuellen Prognosen noch teilweise regnen.

Die gewittrigen Niederschläge von Dienstag bis Donnerstag werden nach Angaben von Meteoschweiz insbesondere die kleinen und mittelgrossen Flüsse in den betroffenen Regionen stark ansteigen lassen. Für diese Flüsse wurde eine Hochwasserwarnung ausgegeben.

Von Dienstagnachmittag bis am Freitag muss mit wiederholten Anstiegen gerechnet werden. Ob auch grössere Flüsse betroffen sein werden, kann laut Meteoschweiz im Moment noch nicht abgeschätzt werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Roy Sullivan, der Mann, der 8 mal vom Blitz getroffen wurde
1 / 13
Roy Sullivan, der Mann, der 8 mal vom Blitz getroffen wurde
Menschlicher Gewitter-Magnet: In seiner 36-jährigen Dienstzeit als Ranger im Shenandoah-Nationalpark wurde Roy C. Sullivan sechs Mal vom Blitz getroffen. Und auch als Rentner sollte ihn seine sonderbare Pechsträhne weiterverfolgen - doch immer überlebte er nur leichtverletzt.

Seinen Hut, in den ein Blitzschlag ein Loch gebrannt hatte, trug Sullivan wie eine Trophäe mit sich herum. Der Amerikaner steht bis heute im «Guinness-Buch der Rekorde» als der Mensch, der am häufigsten vom Blitz getroffen wurde.
... Mehr lesen
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Er überwacht den Stau am Gotthard und sagt: «Ich fuhr mal extra in den Stau»
Der Stau am Gotthard gehört zum verlängerten Pfingstwochenende wie die Hoffnung auf ein paar schöne Tage an der frischen Luft. Doch was denkt eigentlich der Mann, bei dem die Blechlawine vor dem Gotthard zum Beruf gehört – und der diese auch noch managen soll?

Seit 2008 betreibt das Bundesamt für Strassen die nationale Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) in Emmenbrücke. Hier werden die Schweizer Nationalstrassen Tag und Nacht überwacht. Jean-Pierre Benguerel, Gruppenleiter und Verkehrsoperator, ist seit Beginn dabei und hat bezüglich Stau schon fast alles erlebt. Wir haben ihn bei seiner Arbeit besucht.

Zur Story