Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Heute gab's eine Tropennacht – aber richtig heiss wird's nĂ€chste Woche đŸ˜±



Eine Frau trinkt Wasser, waehrend eines heissen Sommertages in Grono, Graubuenden, am Samstag, 27. Juli 2013. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Bild: TI-PRESS

Trotz sternenklarer Nacht und kaum Wind sanken die Temperaturen an einigen Stationen nicht unter die 20-Grad-Marke, es wurde also teilweise wieder eine Tropennacht registriert, wie Meteo News meldet.

Die tiefsten Temperaturen heute Nacht:

Bild

Dabei herrschten letzte Nacht ideale Bedingungen fĂŒr ein AuskĂŒhlen der Luft. Aber lediglich in tiefen Lagen des Flachlands wie z.B. am Flughafen ZĂŒrich, in Bern, Bischofszell oder auch in Aarau sanken die Temperaturen knapp unter 20 Grad.

TropennĂ€chte in den tiefen Lagen des Flachlands sind auch in Zeiten der KlimaĂ€nderung eine Seltenheit, Faktoren wie Bewölkung und Windspielen eine grosse Rolle, damit die Ausstrahlung gedĂ€mpft, die Luft durchmischt und somit eine stĂ€rkere AbkĂŒhlung verhindert wird.

In leicht erhöhten Lagen oder an Hanglagen hingegen, sowie auch an grösseren GewÀssern sanken die Temperaturen nicht unter 20 Grad. Am wÀrmsten blieb es vergangene Nacht in Vevey am Genfersee mit einer Tiefsttemperatur von 23.2 Grad.

NÀchste Woche wird's noch wÀrmer

Heute ist es meistens sonnig, einzelne RegengĂŒsse und Hitzegewitter sind aber nicht ausgeschlossen – der Schwerpunkt liegt dabei nicht zwingend ĂŒber den Bergen, auch im Flachland ist das Regenrisiko leicht erhöht.

Bild

Morgen Sonntag stabilisiert sich das Wettergeschehen wieder. An beiden Tagen dĂŒrften die Höchstwerte um 32 bis 35 Grad liegen.

Bild

FĂŒr nĂ€chste Woche kĂŒndigt sich ab Dienstag der Höhepunkt der Hitzewelle an. Mit Winddrehung auf SĂŒdwest könnten die bisher gemessenen Jahreshöchstwerte von 2018 von knapp 36 Grad durchaus geknackt werden.

Der Hitzerekord in der Schweiz von 41.5 Grad, gemessen in Grono im August 2003, ist aber ausser Reichweite. Auch die höchste auf der Alpennordseite gemessene Temperatur von 39.7°C in Genf am 7. Juli 2015 bleibt aller Voraussicht nach unangetastet. (aeg)

EuropĂ€ische Rekord-DĂŒrre: 40 Grad und kaum Regen

Video: srf

Nicht nur die Schweiz, ganz Europa schwitzt

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» fĂŒr die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 GrĂŒnde, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der RealitĂ€t zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen SportrivalitĂ€t

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ex-Julius-BĂ€r-Chef kassiert eine RĂŒge der Finma

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gÀbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nach dem vielen Schnee kommen der Föhnsturm – und bis zu 16 Grad

Nach den heftigen SchneefÀllen der letzten Tag vor allem in der Zentral- und Ostschweiz blÀst ab Mittwoch ein Föhnsturm in den AlpentÀlern. SRF Meteo rechnet bis Freitagmorgen mit Böen von 80 bis 120 Kilometern pro Stunde.

Der Föhnsturm blĂ€st vor allem im Urner Reusstal, im Glarnerland und im Rheintal krĂ€ftig, wie SRF Meteo weiter schreibt. Die Temperaturen steigen am Mittwoch auf 8 bis 12 Grad. Am Donnerstag dĂŒrften sie frĂŒhlingshafte 12 bis 16 Grad erreichen.

Der Föhn blĂ€st also vor allem in 


Artikel lesen
Link zum Artikel