DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei den SBB fehlen Lokführer – deshalb fallen täglich Züge aus.
Bei den SBB fehlen Lokführer – deshalb fallen täglich Züge aus.
Bild: keystone

Pro Tag fallen 125 SBB-Züge aus, weil es keinen gibt, der sie fahren kann

Die SBB haben Personalmangel: Weil den Bundesbahnen Lokführerinnen und Lokführer fehlen, muss sie täglich Züge streichen. Schuld seien unter anderem Fehler in der Planung und die Coronakrise.
19.08.2020, 09:3519.08.2020, 12:58

Die Voraussagen haben sich bewahrheitet: Bereits Ende 2019 hat der Lokführer-Verband davor gewarnt, dass sich die Situation rund um die fehlenden Lokführer zuspitzen könnte. Und das hat sie getan. Recherchen des Magazins «K-Tipp» zeigen: Die SBB streichen pro Tag 125 Züge wegen Lokführermangel.

Vor allem morgens und abends haben die SBB Züge gestrichen oder sie nach dem Shutdown gar nicht wieder eingeführt. Dies seit August und gleich in mehreren Regionen der Schweiz.

Ein Beispiel: Auf der Strecke Zürich - Regensdorf-Watt fallen pro Tag 10 Züge aus, auf der Linie Zürich - Muri sind es 14. Zwischen Genf und Coppet VD fehlen gar 76 Verbindungen.

SBB-Mediensprecher Rafael Hirt bestätigt die Recherchen des «K-Tipps» gegenüber dem «SRF». «Der Grund sind Fehler in der Planung der Ausbildung von Lokführerinnen und Lokführern», erklärt er. «Wir brauchen pro Jahr 100 neue Lokführerinnen und Lokführer.»

Raffael Hirt, Mediensprecher der SBB, gibt <sub></sub>Fehler in der Planung zu.
Raffael Hirt, Mediensprecher der SBB, gibt Fehler in der Planung zu.
Bild: screenshot srf

Die Ausfälle werden wohl noch eine Zeit andauern. «Die Ausfälle dauern teils bis Mitte September, teils auch bis zum Fahrplanwechsel im Dezember», sagt Hirt. Faktisch wird es aber bis Mitte 2021 dauern, bis wieder genügend Lokführerinnen und Lokführer vorhanden wären.

«Corona schränkt die Ausbildung immer noch ein»

Auch die Coronakrise sei schuld. «Corona schränkt die Ausbildung immer noch ein», sagt Hirt. Das Social Distancing verzögere die Ausbildung – man dürfe zurzeit nicht mit der normalen Anzahl Personen in den Führerstand.

Dies bestätigt auch der Präsident des Lokführer-Verbandes Hubert Giger: «Die Coronakrise verzögerte die Ausbildung ganz klar um einen bis zwei Monate», sagt der Lokführer gegenüber dem SRF. Das sehe man auch unter anderem daran, dass Züge gestrichen werden, obwohl es durch den Ausfall des Eventverkehres und der Nachtzüge eigentlich eher weniger Lokführerinnen und Lokführer bräuchte. «Das deutet schon darauf hin, dass viel zu wenige Lokführer vorhanden sind», unterstreicht Giger.

Die SBB empfehlen Pendlern, stets den Online-Fahrplan zu kontrollieren. (cki)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert

1 / 35
33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schamloses Rülpsen und 8 andere Gründe, eine Maske zu tragen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum wir nicht Dänemark sind und Freiheit ihre Grenzen hat

Während Dänemark alle Corona-Massnahmen aufgehoben hat, wird in der Schweiz die Zertifikatspflicht eingeführt. Es ist die Folge eines verqueren Verständnisses von Freiheit.

So fühlt sich Normalität an. 50’000 euphorische Fans verfolgten am Samstagabend im Parken-Stadion in Kopenhagen das Konzert der dänischen Rockband The Minds of 99. Es war nach Angaben der Veranstalter das erste Stadionkonzert mit voller Auslastung in Europa seit Beginn der Corona-Pandemie. Und das ohne Maske oder Zertifikat.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am Freitag hatte die dänische Regierung die letzten Corona-Einschränkungen aufgehoben, auch für Konzerte oder das Nachtleben. …

Artikel lesen
Link zum Artikel