Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tampons und Binden in einem Badezimmer, fotografiert am Donnerstag, 21. Februar 2019, in Zug. Der Bundesrat will den Mehrwertsteuersatz fuer Damenhygieneartikel senken. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Tampons, Slips und Binden sollen billiger werden. So will es der Bundesrat. Bild: KEYSTONE

Tampon-Streit im Bundesrat: Ueli Maurer unterlag den Frauen – und Berset

Der Bundesrat will den Mehrwertsteuersatz für Damenhygieneartikel senken. Möglich war das nur dank der neuen Konstellation im Bundesrat, sagt ein Insider zu watson.



Der Bundesrat will die Blutsteuer abschaffen. Der Mehrwertsteuersatz für Damenhygieneartikel von heute 7.7 Prozent soll auf 2.5 Prozent gesenkt werden. Er beantragt das Parlament, eine Motion des Neuenburger SP-Nationalrats Jacques-André Maire anzunehmen. Möglich war das nur dank der neuen Konstellation im Bundesrat, weiss ein Insider.

Zuständig für die Senkung der Mehrwertsteuer ist das Finanzdepartement. Mit einer Mehrheit des Bundesrats im Rücken schmetterte Maurer einen ähnlichen Vorstoss (mehr dazu weiter unten) von Maire 2017 aber ab. Zu gross sei das Loch, das in die Bundeskasse gerissen würde. Auf 50 Millionen Franken müsste der Bund verzichten, so der Finanzminister: «Ohne dass sich das bei den Betroffenen im Portemonnaie wirklich niederschlagen würde.»

HANDOUT - Das offizielle Bundesratsfoto 2019 mit Bundeskanzler Walter Thurnherr und den Bundesraeten Viola Amherd, Simonetta Sommaruga, Guy Parmelin, Ueli Maurer, Ignazio Cassis, Alain Berset und Karin Keller Sutter, von links nach rechts. Das offizielle Bundesratsfoto 2019 ist das Werk von sieben angehenden Mediamatikerinnen und Mediamatikern des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation (BIT). Idee, Hintergrundbild und Foto: Alles stammt von ihnen. Bundespräsident Ueli Maurer hatte ihnen nur eine Vorgabe gemacht: Das Foto sollte mit einem Smartphone aufgenommen werden. «Perspektivenwechsel» nennen die Lernenden ihr Bild, das den Bundespräsidenten beim Fotografieren von Bürgerinnen und Bürgern zeigt. (BUNDESKANZLEI/ Bundesamt für Informatik und Telekommunikation) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN; BW ONLY ***

Seit Dezember 2018 sitzen drei Frauen im Bundesrat. Das kann die Entscheidungskultur der Amtsträger beeinflussen. Bild: BUNDESKANZLEI

Nun, zwei Jahre später, wird Maurer überstimmt. Die drei Frauen im Bundesrat, Viola Amherd, Karin Keller-Sutter und Simonetta Sommaruga stimmten gemäss Insider für die Annahme des Vorstosses. Unterstützung erhielten sie von Innenminister Alain Berset. Maurer musste klein beigeben.

Benachteiligung von Frauen

Nationalrat Maire argumentiert in seinem Vorstoss, die aktuell geltenden Mehrwertsteuersätze benachteilige Frauen. Es sei Zeit, die «befremdlichen» Regeln zu ändern. Stimmen National- und Ständerat dem Vorstoss zu, werden Tampons, Binden und Slip-Einlagen als lebensnotwendige Güter definiert und zum reduzierten Mehrwertsteuersatz von 2.5 Prozent besteuert.

Heute wird auf diesen Artikeln der volle Mehrwertsteuersatz von 7.7 Prozent erhoben. Für Produkte wie Schnittblumen oder Streumittel für Tiere gilt dagegen der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 2.5 Prozent.

«Beim Kauf von unseren klassischen Binden mit mittlerem jährlichen Konsum wäre es für die Konsumentin eine Einsparung von rund 60 Rappen»

Sprecherin der Migros

Der SP-Nationalrat weist auch auf die Regeln in anderen Ländern hin. Etliche Staaten hätten Tampons und Binden ganz von der Mehrwertsteuer befreit. Die EU habe ihre Vorschriften gelockert, damit die Mitgliedstaaten für solche Produkte einen reduzierten Mehrwertsteuersatz einführen oder sie ganz von der Mehrwertsteuer befreien können.

So teuer wären Tampons und Binden mit reduzierter Mehrwertsteuer

Bild

bild: watson

Bis Damenhygieneartikel tatsächlich günstiger werden, müssen noch zwei Hürden genommen werden. Zuerst muss das Parlament Maires Vorstoss gutheissen. Und dann braucht es den Goodwill der Detailhändler. Dieser scheint gegeben.

Man begrüsse den Vorstoss und werde eine allfällige Senkung den Kundinnen weitergeben, heisst es bei Coop. Bei der Migros klingt es ähnlich. «Selbstverständlich» würden die Kundinnen vom reduzierten Mehrwertsteuersatz profitieren. Wirklich viel sparen könne man aber nicht, so die Migros. «Beim Kauf von unseren klassischen Binden mit mittlerem jährlichen Konsum wäre es für die Konsumentin eine Einsparung von rund 60 Rappen», erklärt eine Sprecherin.

Kein Loch in der Bundeskasse

Für die Bundeskasse wäre die Abschaffung der Blutsteuer kaum spürbar. Die Gesamteinnahmen in Höhe von 22 Milliarden Franken würden einer Schätzung von Nationalrat Maire zufolge um 10 bis 15 Millionen Franken verringert, also um 0.5 Promille.

Zwei Teenagerinnen kämpfen mit dem Spiel «Tampon Run» gegen ein gesellschaftliches Tabu

Zu den Finanzen äussert sich der Bundesrat in seinem Beschluss nicht: Der am Donnerstag veröffentlichte Antrag auf Annahme der Motion enthält keine Begründung. Vor zwei Jahren hatte der Bundesrat beim Parlament noch beantragt, einen Vorstoss mit ähnlichem Anliegen abzulehnen.

Damals forderte Maire einen reduzierten Mehrwertsteuersatz für «grundlegende Hygieneartikel». Neben Tampons und Binden nannte er als Beispiele Windeln, WC-Papier und Zahnpasta. Der Bundesrat argumentierte, dies würde das System komplizierter machen.

Auch sei unklar, was alles unter «grundlegende Hygieneartikel» fiele. Je mehr Produkte und Dienstleistungen dem reduzierten Satz unterstellt würden, desto mehr Abgrenzungsprobleme gebe es. Ausserdem drohten Mindereinnahmen für die Bundeskasse von rund 50 Millionen Franken im Jahr.

Mit Material der sda

Erwischt! Was Waldtiere machen, wenn sie sich unbeobachtet fühlen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

139
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
139Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • P. Silie 24.02.2019 11:40
    Highlight Highlight ...die Dinger kosten in Deutschland gerade mal EUR 4.25 für dieselbe Packung (CHF 4.80).. Die Ersparnis gegenüber den CHF 9.90 pro Packung liegen bei +50%.. Und wir diskutieren über 60 Rappen ersparnis pro Jahr für die End-Userin... 👏 Vielleicht wäre es an der Zeit mal die Preise im Laden mal etwas zu senken - kann ja nicht sein, dass wir das Doppelte für dieses Produkt zahlen müssen. Selbst Kaufkraftbereinigt ist es ein reiner Bschiss! https://www.dm.de/o-b-tampons-pro-comfort-super-plus-p3574660357769.html
  • Safado 24.02.2019 10:26
    Highlight Highlight HURRA WIR VERBLÖDEN
  • Goldcobra 23.02.2019 17:39
    Highlight Highlight Es soll wohl mehr eine symbolische Aktion sein, da die Frauen solche Artikel ja nicht zwingend freiwilig kaufen. Was ich mich eher Frage ist, weshalb um alles in der Welt sind Sachen für Tiere und Blumen auf 2,5% aber notwendige Artikel wie Tampons auf 7,7%? Haben wohl diejenigen in Bern oben entschieden mit 4 Hunden zuhause.
  • Mietzekatze 23.02.2019 10:17
    Highlight Highlight Es gäbe ja Alternativen für die Blutung.. die dazu noch umweltschonend wäre! Ich benutze seit Jahren eine Menstasse und würde nie mehr zurück!! Schon nur wenn man schaut mit was für Chemikalien bei Binden und Tampons gearbeitet wird, wird mir schlecht!!
  • Sherlock_Holmes 23.02.2019 07:46
    Highlight Highlight Läuft bei uns eh übers Familienbudget.
    Ich überlege mir gerade, womit ich meinen zwei Frauen mit dem gesparten Geld eine Freude bereiten könnte.
    Vielleicht ein Wellnesswochenende, während ich mit den Jungs eine Bergtour unternehme? 😁
    Mmm... oder doch lieber das Wellnesswochenende mit meiner Frau... 😍
    Oder ich bezahle ein M-Budget-Glace... 😏
    • Sherlock_Holmes 23.02.2019 10:54
      Highlight Highlight Hey Leute ... ich weiss ja, es geht um‘s Prinzip – aber wo bleibt euer Humor?
      Wo wir gerade vom Prinzip sprechen – ich wüsste da noch ein paar andere Dinge, um die seit Jahren diskutiert werden... aber was soll’s...
      Allerseits ein schönes Wochenende...
    • I bims 23.02.2019 19:54
      Highlight Highlight Vieleicht reichts sogar für eine Magnum.🎉🎉🎉
    • werther 24.02.2019 00:47
      Highlight Highlight NO SHIT, Sherlock! wenns um genderhumor geht, ists sehr kalter wind, der jetzt weht.
      #rechtheschaberschwiegesötsch

      never in the history of HUmankind have men had harder times.
      ☮️👍🏼☯️

      schau mal "Der Club SRF" zum thema: was frauen wollen, was männer sollen (o.ä.) mit barbara lüthi. dann gibts das 30seitige toxic masculinity paper von ami profs, etc. etc.

      tl;dr
      mach einfach keine solchen witze, dann biste auf der sicheren seite. (ich fands lustig:)

      @iBims:
      es kommt NICHT auf die grösse an. weder bei körper(teilen), autos, bankkonto oder magnum (hoff ich!;).

    Weitere Antworten anzeigen
  • Flunderchen 23.02.2019 07:25
    Highlight Highlight Ach herrje, haben diese Witzfiguren nichts besseres zu diskutieren? Gibt es keine anderen Probleme im Land? Den Kob hätte ich auch gerne.....
  • Triple A 23.02.2019 06:53
    Highlight Highlight Was ist mit Rasierwasser? - 7.7%, das geht ja gar nicht!
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.02.2019 14:22
      Highlight Highlight Ich kann auch nicht ohne rasierwasser Leben.. Ein mal im Monat brauch ich das, sonst wächst mir kein Bart
  • Cpt. Blocher vom herrlichen Berg 23.02.2019 02:37
    Highlight Highlight Ich dachte immer die SVP sei für das Volkswohl? 🤔Habe mich wohl getäuscht.
  • Jonaman 23.02.2019 01:02
    Highlight Highlight Ich habe nur eine Frage: Wieso zum Geier SCHNITTBLUMEN für einen tieferen MWSt Satz!!!?
  • Clint Eastwood 22.02.2019 22:23
    Highlight Highlight Das MwSt-System ist schon kompliziert genug. Wenn wir nun alle Ansätze nach Lebenswichtigkeit ordnen wird es nicht besser.
  • MGPC 22.02.2019 20:44
    Highlight Highlight Dann will ich ich aber auch weniger für meine Rasurartikel bezahlen.
    • Red4 *Miss Vanjie* 22.02.2019 21:47
      Highlight Highlight Das machst du schon, männer rasurartikel sind günstiger und Frauen rasieren sich übrigens auch!
    • P. Silie 24.02.2019 12:06
      Highlight Highlight Hierzu gibts übrigens interessante Studien - den sogenannten 'Pink Tax'-Faktor. Während meine Wenigkeit den Prix-Garantie Rasierer vom Coop mit Ersatzklingen kauft (K-Tip Sieger), kaufte meine Frau die rosaroten Gillettes - vollkommen überteuert..
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 22.02.2019 19:46
    Highlight Highlight Lunette Menstruationstasse (oder ladycup oder mooncup oder wie sie alle heissen). Für chf 30-50,- halten die jaaaahrelang ohne gebleichte Baumwolle innen drin. Stört nicht, viel praktischer, gesünder, billiger uuuuund: viel viel viel umweltschonender. Habe meine seit 3 Jahren und war nie glücklicher mit meinen Tagen als seit Anbeginn der Tasse 😏 sorry für die Werbung. Und nein ich werde nicht bezahlt 😋
    Und sonst: falls Damenmonatsyhygieneprodukte ein Loch in die Kasse reissen sollte man andere Dinge höher besteuern 🙄
    • MGPC 22.02.2019 21:32
      Highlight Highlight Ich hab jetzt deinen Text gelesen und mir so gedacht: ist es wirklich das was ich denke? Gegoogelt und holyshizzl! es ist so. Noch nie gehört davon. Bin zwar keine Frau, könnte mir aber vorstellen das viele Frauen Berührungsängste haben. Wie ist das im öffentlichen Klo? Muss Frau dann mit blutverschmierten Becher aus der Kabine wieder rein und rein? Finde ich etwas umständlich bei gewissen Kleidern, anzahl Drinks oder so.
      Ehrliche Frage von einem Mann🙂
    • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 23.02.2019 18:52
      Highlight Highlight Hahaha so schön dein Kommentar 🙂 also. Bei mir und bei allen die ich kenne "hält" das Teil für 12 Stunden alles aus. Heisst schon mal weniger wechseln. Und nein man muss nicht mit dem Topf voller Blut raus 😉 unterwegs reicht auskippen ins Klo, ggf mit Klopapier abwischen, wieder rein, fertig. Geht nach ca 1 Zyklus üben ohne Probleme und schnell. Da ich viel unterwegs bin am Wandern mit Zelt in Gegenden ohne Zeltplatz kann ich echt sagen:top. Und nicht nur unterwegs sondern, um deine Frage zu beantworten, auch im Ausgang und auch mit einem edlen Kleid. Sitzen tun wir Mädels ja sowieso 😁
    • MGPC 23.02.2019 20:08
      Highlight Highlight Achso, auskippen und abwischen reicht. Dachte so wegen Bakterien besser auch auswaschen. Gab offiziell auch nur einen bestätigten Fall von einem toxischen Schock mit Todesfolge. Denke dann muss man das Ding schon länger vergessen. Danke für die Antwort🙂
    Weitere Antworten anzeigen
  • malina2 22.02.2019 18:58
    Highlight Highlight Danke Bundesrat, dass ihr dieses Problem gelöst habt. Jetzt könnt ihr euch wieder darum kümmern, wie wir das Rahmenabkommen geregelt bekommen, wie wir die Energiewende schaffen, wie wir verhindern, dass 50+ Menschen oft Langzeitarbeitslose werden oder sonstige Problemchen.
    • Wentin 22.02.2019 23:07
      Highlight Highlight Meine ich doch auch: Für die Bundeskasse macht es scheinbar keinen Unterschied und für die Konsumenten kommt es auf 60 Rappen im Jahr auch nicht an. Hauptsache man hat wieder was geändert ohne wirklichen Sinn dahinter...
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 22.02.2019 17:56
    Highlight Highlight Nun der individuelle finanzielle Benefit ist wohl sehr überschaubar, allerdings unterstütze ich natürlich schon mal grundsätzlich alles, was die Mwst. senkt, gerade wenn es sich um solch essentielle Produkte handelt.

    PS @Redaktion
    Ihr habt doch gefragt, wie man watson verbessern könnte.
    Ich hätte gerne eine Funktion, mit welcher ich die Kommentate suchen könnte, die ich zu diesem Thema schon unter anderen Artikel gepostet habe, um zu überprüfen, ob ich konsistent bin und ob das auch auf die anderen Herrschaften hier zutrifft.
  • Magnum44 22.02.2019 17:10
    Highlight Highlight Was sind eigentlich so die Herstellungskosten für ein Pack OB, 20 oder doch ganze 30 Rappen? Item, ich bin froh, dass sich die Hersteller und Vertreiber der teuren Markenprodukte nun über eine saftige Erhöhung der Marge freue können. Auch super finde ich, dass die Frauen, die sich bisher nur die günstigen Produkte leisten konnten, jetzt ganze 0.3 Rappen pro OB sparen. Das war ja der Sinn davon, oder?
  • querdenker_ 22.02.2019 17:02
    Highlight Highlight Tipp an alle Frauen: Kauft euch Ladycups! 20.- für den jahrelangen Gebrauch lohnen sich extrem - ausserdem ist es viel umweltfreundlicher!
    • Gubsi 23.02.2019 16:04
      Highlight Highlight Kauft euch die Ladycups bei Aliexpress.
      Ab Fr. 1.-- inkl. Porto.
    • werther 24.02.2019 01:01
      Highlight Highlight haste die inhaltsstoffe in einem europäischen labor prüfen lassen?
      bin seit langem chinaeinkäufer. aber keine gesundheitsprod., flaschen, etc.
  • ...und jetzt!?! 22.02.2019 16:57
    Highlight Highlight Migros so:
    "Frau spart 60 Rappen pro Jahr."

    Nationalrat Maire so:
    "10 bis 15 Millionen Franken weniger Steuereinnahmen"

    Mein Taschenrechner so:
    "Da stimmt was nicht!"
    • Sandro Lightwood 22.02.2019 17:12
      Highlight Highlight Macht summa summarum mind. 16 Millionen Frauen in der Schweiz. 🙈
    • ...und jetzt!?! 22.02.2019 17:13
      Highlight Highlight Ok, bevor es Blitze hagelt, mit etwas Nachdenken doch noch gemerkt: 60 Rappen bezieht sich wohl auf den Zyklus und nicht aufs Jahr.
      Aber das mit dem "mittlerem jährlichen Konsum" war auch etwas verwirrend.
    • Sandro Lightwood 22.02.2019 17:52
      Highlight Highlight Dann könnte es passen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Öpfel 22.02.2019 16:47
    Highlight Highlight Am besten wäre, wenn Menstruationstassen auch darunter fallen würden.
    • Zat 22.02.2019 17:20
      Highlight Highlight Da auch das Damenhygiene-Artikel sind, könnte das sogar der Fall sein.
  • zaphod67 22.02.2019 16:43
    Highlight Highlight Sofort einverstanden, wenn im Gegenzug die idiotischen Bindenwerbungen verschwinden.
  • Theor 22.02.2019 16:43
    Highlight Highlight Ich wollte hier einen nicht ganz Ernst gemeinten Kommentar machen, wie ich als Mann wiedermal zu Gunsten der Frau benachteiligt werde, wenn man nun die MWST von Katzenstreu erhöhen würde (als vierfacher Katzenbesitzer merk ich das dann schon).

    Dann hab ich das Bild gesehen, wie lächerlich klein die Ersparnisse sind und bin zum Schluss gekommen, dass sich bei einer Preiserspaarnis von 20 Rappen auf Molfina-Binden keinerlei Kommentar-Aufwand lohnt...

    ------------

    Spass beiseite: Klar sind die Ersparnisse gering, die vermittelte Message dahinter an unsere Frauen ist aber mehr als richtig.
    • SR 210 22.02.2019 16:48
      Highlight Highlight Und was wäre diese Message? Weil ganz ehrlich, ich verstehe die Motivation hinter dieser Motion nicht wirklich und wäre froh, wenn mir das jemand ergründen könnte.
    • open_minded 22.02.2019 20:28
      Highlight Highlight @SR 210 ich denke, die Message dahinter ist, dass Hygieneartikel die wir Frauen naturgemäss einmal pro Monat benötigen, unter lebensnotwendige Güter fallen und somit niedriger besteuert werden. Es geht sicherlich nicht um grosse finanzielle Ersparnisse für die Käuferin, aber ich finde es geht trotzdem ein bisschen in Richtung "Enttabuisierung" der Menstruation. So verstehe ich das zumindest. Und anhand der Reaktionen gewisser Leute hier, war dieser Schritt wohl auch nötig.
  • Mutbürgerin 22.02.2019 16:38
    Highlight Highlight Die Sachen verderben ja nicht. Einfach einmal im Jahr nach Deutschland fahren und gleich noch den Beautyvorrat aufstocken und man spart mehr als nur 5%-chen.
    • sealeane 22.02.2019 16:48
      Highlight Highlight Naja find das kein grund die Besteuerung nicht zu ändern...
      Der wechsel klingt für mich absolut fair und Geselschaftsverträglich.
      Mal abgesehen davon hat der Bund die letzten jahre Milliarden gewinne gemacht. Da sind 10-15millionen ein schlechter witz...
    • Crissie 24.02.2019 13:20
      Highlight Highlight Schade, dass es zu Ihrem Kommentar so viele Neidblitzer gegeben hat! Ich mache es genauso wie Sie, und wenn es ein grösserer Betrag ist, lasse ich mir sogar die MwSt. zurückerstatten. Es lohnt sich also zweifach!
  • honesty_is_the_key 22.02.2019 16:37
    Highlight Highlight Ich bin eine emanzipierte, frei denke Frau, und trotzdem - WHAT THE FUCK !!! Sorry, wenn wir keine grösseren Sorgen mehr haben, dann judihui und tralala, und wir treffen uns im Nirvana. Echt lächerlich diese Diskussion meiner Meinung nach.
    • honesty_is_the_key 22.02.2019 17:33
      Highlight Highlight Echt jetzt, innert einer Stunde schon so viele Blitze ? Aber kein einziger Kommentar. Sorry, aber wenn schon blitzen, dann auch die Eier dazu haben um seine Meinung kund zu tun. Sonst kann ich das echt nicht ernst nehmen.
    • honesty_is_the_key 22.02.2019 19:23
      Highlight Highlight An all die Blitzer - bitte meldet euch mit eurer Meinung und teilt mir mit warum ihr anderer Meinung seit als ich. Das wäre viel produktiver und auch einiges ehrlicher als nur auf den Blitz zu klicken, was meiner Meinung nach eine sehr feige Art und Weise ist seit Meinung kund zu tun.
    • Enzasa 22.02.2019 22:54
      Highlight Highlight Auch weite Reisen beginnen mit vielen kleinen Schritten. Mehr Gerechtigkeit bei der MwSt., nach und nach mehr Neutralität bei der Sprache, Frauenquote bis tatsächlich nur noch die Eignung entscheidet. Ja, ich bin eine Frau und das gerne, finde es aber unmöglich, dass meine Töchter mit den gleichen beruflichen Vorurteilen kämpfen, wie wir damals.
      Große, kleine, kurzfristige, langfristige ........ Probleme, in der Regel läuft vieles parallel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • OrbiterDicta! 22.02.2019 16:37
    Highlight Highlight Es gibt ja auch alternativen wie Menstruationstassen oder Unterwäsche. Ist ökologisch und sowieso günstiger! Und dann zumindest bei der Tasse keine Gefahr von TSS.
    Ich habe meine Tasse seit 3 Jahren und würd nie wieder zurpck auf Tampons/Binden. Alle 12h ausleeren und waschen, kein auslaufen, kein Gestank und kein Abfall! 40 CHF und hält bis zu 10 Jahre!
    Ganz ehrlich probiert es und gebt es nicht gleich während der ersten Periode wieder auf. Euch und der Umwelt zuliebe 😏
    • Carl Gustav 22.02.2019 18:36
      Highlight Highlight Na dann
      Hoch die Tassen, es ist Wochenende😂
    • Butschina 22.02.2019 18:46
      Highlight Highlight Wieviel passt in solch eine Tasse?
    • dieBied 22.02.2019 19:03
      Highlight Highlight Grundätzlich pflichte ich dir bei; aber für mich funktioniert es nicht. Ich habe noch keine gefunden, die mir nicht ausläuft...
    Weitere Antworten anzeigen
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 22.02.2019 16:35
    Highlight Highlight Einheitlicher Mehrwertsteuersatz und die Diskussion hat sich erledigt.
  • 2fel 22.02.2019 16:19
    Highlight Highlight interessanterweise denkt hier ausnahmsweise mal niemand an die umwelt 🤭😬😱
    • owlee 22.02.2019 17:11
      Highlight Highlight Man kauft ja nicht mehr, wenn der Mwst-Satz tiefer ist.
      Aber ja, das ist ein Problem. Ein Hoch auf Menstruationstassen! Ich würde nie mehr zurück.
  • infomann 22.02.2019 16:11
    Highlight Highlight Ich bin für eine einheitlichen Steuersatz, das würde alles sehr vereinfachen.
    Einfache Gesetzte und Vorschriften sind halt bei uns nicht beliebt.... komisch oder warum wohl?
  • Normi 22.02.2019 16:10
    Highlight Highlight Es wäre besser wenn diese Watte Stöpsel ganz von den Steuern zu befreien, wenn Frauen dafür weniger auf die Pille zurückgreifen würden,
    Es hat schon genug Hormone in den Gewässern...
    • dorfne 22.02.2019 16:23
      Highlight Highlight Absolut einverstanden. Unter der Voraussetzung, die Männer beteiligen sich an der Verhütung mittels Kondomen, Ki und Unterbindung der Samenleiter
    • Wander Kern 22.02.2019 16:36
      Highlight Highlight Hä? Wie hängen Pille und Tampon denn zusammen?
    • The oder ich 22.02.2019 16:59
      Highlight Highlight @Wander Kern: weniger Pille führt zu weniger Tampon, weil neun Monate keine Mens


      oh wait
    Weitere Antworten anzeigen
  • inmi 22.02.2019 15:55
    Highlight Highlight Riesenwitz. Macht überall dieselbe Steuer drauf. Weniger Komplexität und niemand mehr hat Grund zu jammern.
  • SR 210 22.02.2019 15:53
    Highlight Highlight Ich hab da mal ein paar grundlegende Fragen: Gilt dieser reduzierte MwSt-Satz jetzt explizit nur für Damenhygieneartikel? Und was ist die Begründung, dass der MwSt-Satz gesenkt wird? Handelt es sich bei den aktuellen Sätzen um eine Art von Benachteiligung für Frauen und das System wird durch die Änderung fairer oder geht es nur darum bei einer Produktgruppe willkürlich den MwSt-Satz anzupassen, denn Damenhygieneartikel stehen ja in keiner Relation zu den Produkten gemäss MwStG 25
    • Alnothur 22.02.2019 16:27
      Highlight Highlight "Handelt es sich bei den aktuellen Sätzen um eine Art von Benachteiligung für Frauen"

      Nein.
    • Arts 22.02.2019 17:00
      Highlight Highlight **Spass** Eventuell geht es bei den Artikel um diese Kategorie:

      7.Dünger, Pflanzenschutzmittel, Mulch und anderes pflanzliches Abdeckmaterial,

      :)
  • Bunnymommy 22.02.2019 15:50
    Highlight Highlight Immerhin wäre es ein kleiner Schritt in die richtige Richtung..
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 22.02.2019 15:50
    Highlight Highlight Ja, und Rasierapparate auch. Genauso wie Militär, Pensionsalter, Witwerrente...
    Ach nee, sind ja Männer. Sind ja minderwertig und darum gerne weiter zu diskriminieren.
    • Wander Kern 22.02.2019 16:39
      Highlight Highlight Jammern kannst Du jedenfalls wie ein Trauerweib.
    • DieFeuerlilie 22.02.2019 16:42
      Highlight Highlight Oh.. ich wusste garnicht, dass Militär, Pensionsalter und Witwerrente mehrwertsteuerpflichtig sind..

      #whataboutism
      #weindoch
    • Scipia della Rovere 22.02.2019 16:44
      Highlight Highlight Ein unrasierter Mann stört mich nicht, eine freiblutende Frau schon eher. Aber freuen Sie sich doch, jetzt haben Sie auch ein Grund sich benachteiligt zu fühlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fidget 22.02.2019 15:48
    Highlight Highlight Von mir aus kann man Damenhygieneartikel mit dem reduzierten Satz besteuern. Unsere Mitbürgerinnen haben ja keine grosse Alternative dazu. Wenn dadurch tatsächlich grössere Ausfälle in der Bundeskasse entstehen sollte man vielleicht darüber nachdenken andere Artikel höher zu besteuern. Wie im Artikel die beiden Beispiele Schnittblumen und Katzenstreu. Beides ist nicht lebensnotwendig und könnte durchaus mit 7.7% besteuert werden.
    • SR 210 22.02.2019 15:59
      Highlight Highlight Die Schnittblumen werden im Gesetz nur als Beispiel der Obergruppe der landwirtschaftlichen Erzeugnisse genannt. In MwStG 25 II Ziff. 5 geht es primär um Setzlinge, welche die Landwirtschaft entlasten soll. Selbiges gilt für das Katzenstreu, welches nur der Begünstigung unterliegt, weil bei Futter- und Streumittel für Tiere dem reduzierten Satz unterliegen. Die Idee hinter MwStG 25 II Ziff. 6 sind die Nutztiere in der Landwirtschaft und nicht die einfache Hauskatze. Deshalb ist es auch nicht so einfach bei den von watson genannten Beispiele einfach die Steuer zu erhöhen.
    • Alnothur 22.02.2019 16:05
      Highlight Highlight "Unsere Mitbürgerinnen haben ja keine grosse Alternative dazu."

      Doch, es gibt entsprechende Artikel, die man nicht nach einem Gebrauch wegwerfen muss. Wo wir eh schon bei Umweltschutz sind.
    • Yelina 22.02.2019 16:27
      Highlight Highlight Alnothur: Leider können nicht alle auf solche Alternativen zurückgreifen, sei es aus anatomischen oder anderen Gründen, bluten tun wir aber alle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • lily.mcbean 22.02.2019 15:47
    Highlight Highlight Mir wäre lieber man würde die Produzenten irgendwie motivieren von der gebleichten Baumwolle wegzukommen. Alternativen sind immer noch sauteuer, und warum Tampons so strahlend weiss sein müssen ist nun wirklich Ironie pur!
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 22.02.2019 17:29
      Highlight Highlight Damut das Blut blutrot leuchtet?

      Jungfräuliche, Strahlend Weisse Binde wird mit Blut beschmutzt... 🙄
    • Walter Sahli 22.02.2019 18:16
      Highlight Highlight Wohl eher, um den Anschein von Hygiene zu erwecken. Wenn die so naturbraun wären...
    • lily.mcbean 23.02.2019 11:10
      Highlight Highlight @herr sali
      Sie werden ja schlussendlich eh blutig wie im schönsten Quentin Tarantino Film da kümmert mich die anfängliche Farbe wirklich nicht im geringsten 😂
  • Gonzolino_2017 22.02.2019 15:37
    Highlight Highlight Werden im Gegenzug auch Kondome von der höheren MwSt befreit? Bin froh, dass sich unsere Landesführung diesem Problem angenommen hat und die Schweiz damit vor grossem Schaden bewahrt hat - aus diesem Standpunkt heraus hat es sich durchaus gelohnt, dass sich BR Maurer wehmütig zugunsten der Schweiz aufopferte und die grosse Niederlage stolz trägt ...
    • Wander Kern 22.02.2019 16:41
      Highlight Highlight Zusammenhang zwischen Kondomen und Tampons???
    • Zat 22.02.2019 17:02
      Highlight Highlight Sicher, dass die Kondome überhaupt nach dem höheren MwSt-Satz besteuert werden?
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 22.02.2019 17:31
      Highlight Highlight @wander Kern: du versuchst hier überall alle Diskussion und Vergleiche zu stören. Der Zusammenhang, wenn du ihn selbst nicht siehst: verschiedene Produkte werden mit MwSt belegt und diverse davon sind wohl unvermeidlich, da man weder Bärte einfach ewig wachsen lassen kann, noch immer ohne Schutz Sex haben sollte. Warum Frauen-Artikel bevorzugt werden sollen, wäre durch dich zu erklären.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ManuelSeiz 22.02.2019 15:32
    Highlight Highlight Da überlegt man sich doch als Mann auch OBs und Binden zu nutzen. Bei solch einer Ersparnis...
    • Wander Kern 22.02.2019 16:41
      Highlight Highlight Wenns Dir Spass macht...
  • DerMeiner 22.02.2019 15:32
    Highlight Highlight Kann ich als Mann nicht beurteilen, wie sich das kostentechnisch aufs Jahresbudget der Frau auswirkt.

    Hingegen finde ich, dass bei solch sporadisch gekauften Produkten wie bspw. Schnittblumen, enorm viel zu holen wäre, nur durch eine MWST Erhöhung auf den ordentlichen Satz. Natürlich noch bei vielen anderen Produkten. Gerade wenn es wie gesagt nur spärlich bezogen wird... Das würde keinem weh tun.
  • Magnum44 22.02.2019 15:30
    Highlight Highlight So ein Unsinn, niemand wird gezwungen, diese Produkte zu kaufen.
    • AdiB 22.02.2019 16:12
      Highlight Highlight Ooookey? Sexualkunde gepennt oder noch zu jung um es in der schule durchgenommen zu haben?
    • Miicha 22.02.2019 16:26
      Highlight Highlight Das stimmt. Aber immer 5 Tage in der Schule und auf der Arbeit fehlen ist auch doof oder? Und Menstruationstassen kennen halt noch nicht alle.
    • Magnum44 22.02.2019 16:38
      Highlight Highlight @AdiB: Menstruationstassen? Nein, die wurden in der Schule nie erwähnt. Sonstige Menstruationsprodukte eigentlich auch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bangarang 22.02.2019 15:29
    Highlight Highlight Wir haben echt massive Probleme in unserem Land.

    Aufgrund von Marketing sind die Markenprodukte schon 65% teurer ...
    • Reto32 22.02.2019 16:41
      Highlight Highlight Nicht wegen dem Marketing, auch nicht wegen die hohen Löhne, sondern wegen Monopole und ungenügender Wettbewerb.
  • Joe Smith 22.02.2019 15:29
    Highlight Highlight Wird die Mehrwertsteuer nun auch für Rasierklingen gesenkt?
    • bokl 22.02.2019 16:35
      Highlight Highlight Wieso? Lang lebe der Vollbart.
    • Wander Kern 22.02.2019 16:44
      Highlight Highlight Du vergleichst Deinen Bartwuchs mit der Menstruation? Ernsthaft?
    • DieFeuerlilie 22.02.2019 16:57
      Highlight Highlight Die sind viel zu teuer, da gebe ich dir Recht. Aber das hat nur sehr wenig mit der Mehrwertsteuer zu tun.

      Und dieses “Wenn _die_ was bekommen, will ich auch ‘was“ ist in Bezug auf das Thema Menstruation wohl auch mehr als daneben.
      Oder tut es weh, wenn dein Bart wächst?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 22.02.2019 15:29
    Highlight Highlight Wir haben die wahren Probleme der Gleichstellung erkannt.

Trump sagt: «Ich bin der Auserwählte» – und meint es ernst

Kein Witz: Der US-Präsident glaubt, er sei von Gott auserkoren.

Seit dem Rücktritt von Sarah Huckabee Sanders sind die Presse-Briefings der Trump-Regierung gestrichen. Stattdessen spielt sich auf dem Rasen vor dem Weissen Haus regelmässig folgende absurde Szene ab: Vor dröhnenden Helikopterrotoren brüllen Reporter dem Präsidenten Fragen zu – und dieser brüllt zurück.

Am vergangenen Mittwoch war nur eines noch absurder als die Szenerie: die Antworten des Präsidenten. Auf die Frage, wie es im Handelskrieg mit China weitergehe, entgegnete Trump: «Ich bin dazu …

Artikel lesen
Link zum Artikel