DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Marcel Rohr wird neuer Chefredaktor der «Basler Zeitung»

Die Suche ist beendet. Marcel Rohr wird als Chefredaktor der «Basler Zeitung» Nachfolger von Markus Somm. Dies teilte Tamedia am Mittwoch mit.



Bild

Marcel Rohr wird Nachfolger von Markus Somm bei der «Bild: bzbaselBasler Zeitung».

Marcel Rohr heisst der neue Chefredaktor der «Basler Zeitung». Er übernimmt spätestens per Anfang 2019 den neuen Posten, wie die Besitzerfirma Tamedia am Mittwoch mitteilte. Rohr arbeitete seit 2005 bei der BaZ, wo er als Sportchef einstieg und zunehmend als Blattmacher tätig war. Zuvor war Rohr 12 Jahre lang Redaktor bei «Sonntagsblick» und «Blick».

Der 51-Jährige wird von Tamedia als Schlüsselfigur für die Neugestaltung der «Basler Zeitung» angesehen, wie es in der Mitteilung heisst. Verleger Pietro Supino lässt sich entsprechend zitieren: «Wir freuen uns über die interne Nachfolge. Gemeinsam mit der neuen Redaktionsleitung prüfen wir nun Möglichkeiten, um den Standort Basel zu stärken.» (bzbasel.ch)

Mehr Basel!

Wer die Basler Quartiere nicht anhand von 4 Emojis erkennt, muss heute ohne Läckerli ins Bett!

Link zum Artikel

Die Schweiz aus Basler Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

Link zum Artikel

«Morgestraich! Vorwärts, Marsch!» – das war der Auftakt der Basler Fasnacht

Link zum Artikel

Basler Hooligan-Studie: 14 Prozent sind Akademiker und jeder Zweite schützt die Zähne

Link zum Artikel

Adieu Basel. Jetzt muss ich statt Bebbi-Sägg Züri-Säck kaufen 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Basel schickt Bettler per One-Way-Ticket fort – das Ausland staunt

Englischsprachige Medien berichten darüber, dass Basel-Stadt Obdachlosen das Zugticket in andere Länder finanziert. Es ist nicht das erste Mal, dass die Schweiz wegen ihres Umgangs mit Bettelnden kritisiert wird.

«Schweizer Stadt bietet Obdachlosen One-Way-Tickets in andere Länder an, solange sie sich verpflichten, nicht zurückzukehren.» So titelte die britische Zeitung «Daily Mail» und kritisierte in ihrem Artikel, der anfangs Woche erschien, die Praxis in der Stadt Basel. Auch andere Medien wie «Newsweek» oder der neuseeländische Nachrichtendienst «Newshub» griffen das Thema auf.

Beim Basler Justizdepartement bestätigt Martin Schütz die Praxis. «EU-Staatsangehörige, die eine Ausreise aus der Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel