Schweiz
Wirtschaft

Schweizer Detailhandel verkauft 2017 1'500 Tonnen Fleisch weniger als im Vorjahr

Schweizer Detailhandel verkauft 2017 1'500 Tonnen Fleisch weniger als im Vorjahr

03.03.2018, 09:1303.03.2018, 09:27
Mehr «Schweiz»

Die Schweizer Detailhändler haben im vergangenen Jahr weniger Fleisch verkauft. Der Absatz einheimischer und importierter Ware sank um 0,7 Prozent auf 221'468 Tonnen, wie es im vom Bundesamt für Landwirtschaft am Freitag veröffentlichten Marktbericht Fleisch heisst.

Die von den Detailhändlern verkaufte Menge entspricht gut 26 Kilo Fleisch pro Einwohner innerhalb eines Jahres. Das abgesetzte Fleisch und die Fleischprodukte hatten total einen Wert von insgesamt rund 4.64 Milliarden Franken – ebenfalls 0,7 Prozent weniger als 2016.

ARCHIV - ZUR MELDUNG ZUM WERTEVERLUST IM SCHWEIZER FLEISCHMARKT STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Employees of butcher Nyffenegger cut meat, Zollbrueck, Emmental Valley, April  ...
Besonders Schwein- und Kalbfleisch verzeichnete einen grösseren Rückgang.Bild: KEYSTONE

Nur Poulet und Wurstwaren waren gemessen an den Umsätzen beliebter als im Vorjahreszeitraum, darunter vor allem Schenkel, Nuggets, Spiessli und Wienerli. Grössere Umsatzrückgänge verzeichneten etwa frisches Schweinefleisch (- 1,8 Prozent) und frisches Kalbfleisch (- 2,6). Beides wird zu weit über 90 Prozent in der Schweiz produziert.

Beim Schweinefleisch waren tiefere Preise insbesondere bei beliebten Kurzbratstücken wie Koteletts, Filets, Steaks und Geschnetzeltem massgebend für die tieferen Umsätze, wie das Bundesamt schreibt. Beim Kalbfleisch sorgten tiefere Absatzmengen etwa bei Edelstücken wie Filet für geringere Erlöse. Der Absatzrückgang folgte der tieferen Produktion von Schweizer Kalbfleisch.

Mit einem Durchschnittspreis von 20.95 Franken pro Kilo Fleisch über alle Fleischkategorien bezahlten die Detailhandels-Kunden in der Schweiz gleich viel wie im Jahr 2016. Frischfleisch wurde im Laden durchschnittlich leicht günstiger, während der Preis von verarbeiteten Fleischwaren im Schnitt leicht anstieg. (leo/sda)

Fleisch wird jetzt im Labor gezüchtet

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Maya Eldorado
03.03.2018 10:06registriert Januar 2014
Gut so. Das ist gut für die Nachhaltigkeit.
19931
Melden
Zum Kommentar
avatar
carmse
03.03.2018 10:36registriert August 2017
Könntet ihr dies bitte unter Good News posten? ;)
16635
Melden
Zum Kommentar
avatar
Thisguy
03.03.2018 10:22registriert Februar 2018
Schön, dass die Bürger realisieren, wie schlecht Fleischkonsum für die Gesundheit und unsere Umwelt ist.
15767
Melden
Zum Kommentar
39
Adidas zum Jahresauftakt besser als erwartet

Der Sportartikelhersteller Adidas hat im ersten Quartal besser abgeschnitten als erwartet und erhöht seine Prognose für das laufende Jahr. Der Umsatz soll 2024 währungsbereinigt im mittleren bis hohen einstelligen Bereich wachsen, teilte das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mit. Das Betriebsergebnis sehen die Franken bei 700 Millionen Euro. Ursprünglich hatte Adidas ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie ein operatives Ergebnis von 500 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Zur Story