Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SBB-Züge fahren wieder zu 99 Prozent – aber Passagiere bleiben aus

Zeitgleich mit den jüngsten Lockerungen der Coronamassnahmen fahren seit Montag auch fast alle SBB-Züge wieder. Noch sind Fern- und Regionalzüge allerdings nur etwa zur Hälfte ausgelastet.



maskenpflicht sbb schutzmaske öv zug züge bus

Der letzte Schritt zurück zum alten Fahrplan ist gemäss den SBB am Montag gut angelaufen. Bild: sbb

Seit Montag fährt die SBB wieder 99 Prozent ihres Grundangebots, teilt das Bahnunternehmen mit. Dieser letzte Schritt zurück zum Fahrplan von vor der Coronakrise sei gut angelaufen. Auch touristische Linien, Panoramazüge, Bergbahnen oder Schiffe sind über das Wochenende wieder im Normalbetrieb angekommen.

Die aktuelle Auslastung im Fernverkehr liege jedoch erst bei 45 Prozent der Vorjahresperiode. Im Regionalverkehr liege dieser Wert laut SBB mit 55 Prozent etwas höher. Wo die Abstandsregel von zwei Metern nicht eingehalten werden kann, empfiehlt die SBB weiterhin dringend, eine Maske zu tragen.

Seit Montag hat die SBB auch wieder Sparbillette und Spartageskarten im Angebot. Zudem sind die Speisewagen wieder bedient und Gruppenreservationen sowie Gepäcktransporte sind wieder möglich. (agl/chmedia)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Neubau am Basler Bahnhof SBB

SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mat_BL 08.06.2020 18:37
    Highlight Highlight Ich bin selber auch wirklich froh, dass dem so ist. Und ich hoffe das wird auch so bleiben. Muss manchmal auch die ÖV benutzen, wenn die Arbeit nur vor Ort geht. Aber ein 40:60, 60:40 Modell - oder so - zwischen Homeoffice und vor Ort zu sein, sollte - wo es immer möglich ist - auch weiterhin so erhalten bleiben.

    Das würde die Infrastruktur gesamtschweizerisch massiv entlasten. Bahn wie auch die Strasse - und wäre eben auch genau gut für die Umwelt, das Klima!

    Ich hoffe das gibt bald mal ein Gesetz dafür, damit sich bornierte old-school Chefs nicht mehr dagegen wehren können.
    • ursus3000 09.06.2020 07:46
      Highlight Highlight " Ich hoffe das gibt bald mal ein Gesetz dafür, damit sich bornierte old-school Chefs nicht mehr dagegen wehren können "
      Ahaaaa , Du bist liberal aufgeschlossen und fordert neue Gesetze ? Und dann ? Gesetze mit 1000 Ausnahmen ? Oder für jeden Arbeitgeber und Situation ein eigenes ? Und das wäre nicht Old-Scool borniert ?
    • Mat_BL 09.06.2020 09:43
      Highlight Highlight Du verstehst scheinbar die Gesetzgebung nicht so richtig. Ist wie bei allen Gesetzten: Der Vollzug liegt bei den Kantonen. Was für den Kanton BS (Pharma) wichtig ist, mag für den Kanton UR nicht so wichtig sein.

      Es würde nur schon ausreichen, wenn jeder Arbeitgeber ein Konzept haben müsste. Und das Konzept sieht dann bei der Novartis in BS sicher anders aus, als bei der Schreinerei Ziegler in Altdorf.
    • manuel-20 09.06.2020 21:18
      Highlight Highlight Als nach dem Bericht würde dies bedeuten die Züge würden halb lehr durch die Gegend fahren und der ÖV wahr auch vor Corona nicht ganz ausgelastet. Allgemein die Züge sind auch nur bei Stosszeiten voll ausgelastet und sonst fast lehr.
      Was soll ich sagen Ökologisch ist dies nicht.
  • Blitzesammler 08.06.2020 16:23
    Highlight Highlight wo sind denn jetzt die ,,Hartcore-ÖV-FahrerInnen,, die uns Autofahrer Jahrelang denonziert haben? Immer noch Home Office oder mit dem Auto zur Arbeit?
    • ursus3000 10.06.2020 10:49
      Highlight Highlight Ich bin einer der Hardcore mit d ÖV Fahrer . Jedoch habe ich Dich weder denonziert noch denunziert und fahre trotzdem mit dem Zug zur Arbeit .Was wolltest Du mir gerade sagen ?
    • Blitzesammler 10.06.2020 13:00
      Highlight Highlight Ich sprach diejenigen an, die uns denunzieren. Steht ja oben auch so. Ich kann nicht gut schreiben und Sie nicht richtig lesen. Quitt.
  • Student20 08.06.2020 16:02
    Highlight Highlight Ich würde liebend gerne wieder Zug fahren, aber da es keine Maskenpflicht gibt und scheinbar nur eine kleine Minderheit Masken anzieht, bin ich seit Mitte März keinen Meter ÖV gefahren. Mit einer chirurgischen Maske schütze ich ja primär die Anderen. Das scheint mir ein wenig wie Roulette zu spielen.
    • Felix Meyer 08.06.2020 16:28
      Highlight Highlight Musst du natürlich selbst wissen, aber: Das Risiko, sich im ÖV mit Corona anzustecken ist inzwischen minim (tägliche Neuansteckungszahlen unter 10 Personen). Das Risiko, dich mit sonst irgendeinem Virus anzustecken hattest du im ÖV schon immer. Hast du bisher auch schon eine Maskenpflicht gefordert oder ist das jetzt einfach Hysterie?
    • Atavar 08.06.2020 16:31
      Highlight Highlight In den Zügen (Busse musste ich bisher keine nehmen), die ich seit Ende Mai genutzt habe, sind die Masken äusserst selten.

      Platz ohne Sitznachbarn findet man auf den typischerweise stark ausgelasteten Strecken deutlich mehr, aber wie du richtig feststellst, zu wenig für ein "gutes persönliches Sicherheitsgefühl".

      So sehr ich mich gegen den MNS wehre, evtl wäre es in Öffis nicht so verkehrt, eine Pflicht anzudenken (man kann ja dann das Ticket günstiger anbieten ;))...

      Schau ma mal...
    • MartinZH 08.06.2020 16:42
      Highlight Highlight @Student20: Du kannst m.E. problemlos mit einem Mund-Nasen-Schutz in den schlecht ausgelasteten ÖV einsteigen und mitfahren, ohne Angst zu haben, angesteckt zu werden. Mit diesen tiefen Fallzahlen ist das momentane Risiko – ausgerüstet mit einer Maske und etwas Distanz zu den anderen Fahrgästen – sicher vertretbar, wenn man andere Risiken Deiner Altersgruppe gegenüberstellt.

      Da Du Student bist, kannst Du ja einmal die momentane Ansteckungs-Wahrscheinlichkeit berechnen. Anschliessend die Wahrscheinlichkeit, im Roulette zu gewinnen. 🤓

      Aber nicht, dass Du jetzt ins Casino (statt Uni) gehst. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • HPOfficejet3650 08.06.2020 15:56
    Highlight Highlight Mich als Berufspendler freut es, dass esmehr Platz in den Zügen hat. Leider kann ich nicht von zuhause aus arbeiten. Kann gerne so bleiben :)
    • Lebenundlebenlassen 08.06.2020 16:41
      Highlight Highlight Genau auch meine Meinung 😉
  • Geff Joldblum 08.06.2020 15:31
    Highlight Highlight Auslastung von 45 resp. 55 %. Da kann dann wenigstens ein wenig Abstand gehalten werden. 😁

Alain Berset: «Die Disziplin nimmt ab, die Leute schütteln sich wieder die Hände»

Der Gesundheitsminister zeigt sich beunruhigt über die steigenden Fallzahlen. Noch habe man die Situation im Griff, aber im Herbst könnte sich die Lage verschlechtern.

Gesundheitsminister Alain Berset macht sich Sorgen. Zwar würden die Fallzahlen nicht so stark explodieren wie zu Beginn der Coronakrise, doch sie seien in den vergangenen zwei Wochen stärker angestiegen. Das sagt er im Interview mit dem «Tagesanzeiger» vom Mittwoch. Ein Grund dafür könne sein, dass die Disziplin der Bevölkerung abnehme. Es gebe sogar wieder Leute, die sich die Hände schütteln. «Das ist ein grober Fehler», sagt Berset. Vor allem in Hinblick auf dem kommenden Herbst, …

Artikel lesen
Link zum Artikel