Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürich verbannt Velos von den Trottoirs

13.09.18, 15:32 13.09.18, 16:00


ARCHIV - ZUR MK DER STADT ZUERICH ZUR NEUEN PRAXIS FÜR DIE NUTZUNG DES TROTTOIRS DURCH VELOS STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Eine Frau faehrt mit dem Fahrrad ueber die Rosengartenstrasse, aufgenommen am Dienstag, 10. Mai 2016 in Zuerich. Heute startet die Vernehmlassung fuer ein Spezialgesetz zum Gesamtvorhaben Rosengartentram und Rosengartentunnel. Das kantonale Gesetz bildet die Grundlage fuer die Umsetzung des Grossprojekts

Bild: KEYSTONE

Ein gemeinsamer Rad- und Fussweg auf einem Trottoir ist nicht erlaubt: Die Stadt Zürich ändert nach einem Rechtsgutachten ihre Praxis bei den «Mischverkehrsflächen».

Bezüglich der Frage, in welchen Situationen Velofahrern die Nutzung des Trottoirs ermöglicht werden kann, sei bislang keine einheitliche und rechtlich abgestützte Praxis verfolgt worden, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Zürich vom Donnerstag.

Da aber gemeinsame Verkehrsflächen für den Fuss- und Veloverkehr «immer wieder zu Konflikten führen», hat die städtische Dienstabteilung Verkehr in Absprache mit dem Fussgängerverein Zürich ein juristisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Dieses kommt zum Schluss, dass grundsätzlich nur Fussgängerinnen und Fussgänger ein Trottoir benützen dürfen. Die Signalisation von Rad- und Fusswegen – sei dies nun mit einer getrennten oder gemeinsamen Verkehrsfläche – ist auf dem Trottoir nicht zulässig.

ARCHIV --  ZUR MOBILISIERUNG FUER DEN BUNDESBESCHLUSS VELO AM DONNERSTAG, 9. AUGUST 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -- Cyclists cycle on a cycle lane in Zurich, Switzerland, on April 8, 2017. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

In Ausnahmefällen ist die Anordnung «Fussweg» mit der Zusatztafel «Velo gestattet» aber weiterhin möglich. In diesem Fall dürfen unsichere Velofahrende den Weg mit der gebotenen Vor- und Rücksicht befahren. Erfahrene Velofahrer können auf der Strasse fahren, Lenker von schnellen E-Bikes müssen dies zwingend tun.

Die Dienstabteilung Verkehr nimmt nun gemeinsam mit dem Tiefbauamt eine Bestandesaufnahme der Mischverkehrsflächen vor. Wo sich für Velofahrer etwas ändern wird, soll auf deren Bedürfnisse und Verkehrssicherheit geachtet werden: «Die neue Praxis darf nicht zu negativen Auswirkungen bei der Sicherheit der Velofahrenden führen», wird Esther Arnet, die Direktorin der Dienstabteilung Verkehr, zitiert.

Von linker Seite wird die Praxisänderung grundsätzlich begrüsst: Mischverkehrsflächen seien für alle Beteiligten ein Sicherheitsrisiko, schreibt etwa die SP. Velofahrer müssten deshalb runter vom Trottoir – für deren Sicherheit müssten aber durchgehende Velorouten geschaffen werden. (sda)

Durchfahrt bei rot für Velofahrer in Zürich

Video: srf

watson fährt Velo

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

86 Kilometer lang, 3275 Meter hoch: Der brutale Aufstieg mit dem Velo auf den Wuling-Pass in Taiwan

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Cabarets, Käse, ein Fuchs und die Frage, ob ich noch ganz normal bin – von der Vorbereitung auf ein Velorennen rund um die Schweiz

Von Don Quijote zu Richard Löwenherz – mein wilder Ritt durch Estavayer-le-Lac 

Entweder du liebst sie, oder du hasst sie: Die Alpenpässe. Aber beeindruckend sind sie allemal, das beweisen diese Bilder

Die Krux mit Pässen und wenn es einfach nur noch «ufe, ufe, ufe» geht 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • werther 14.09.2018 07:49
    Highlight ohne gefahr und mit viel spass: bergauf an der rosengartenstrass.:/
    4 2 Melden
  • w'ever 13.09.2018 21:39
    Highlight und nächste woche wird ja anscheinend entschieden, wie es mit dem veloverkehr an der langstrasse weitergehen soll.
    geplant soll ja sein, dass tagsüber ein fahrverbot für autos an der langstrasse sein soll, und nur buse und velos fahren dürfen, und am abend dann alles fahren darf.
    ich begrüsse die idee ja sehr, das velofahrer endlich legal an der langstrasse rauf und runterfahren dürfen, aber ich seh jetzt schon die kollisionen zwischen den velos und den fussgängern auf der strasse vor mir.
    7 2 Melden
  • dä dingsbums 13.09.2018 21:15
    Highlight Vernünftiger Entscheid.

    Als Velofahrer und auch als Fussgänger finde ich Mischverkehrsflächen alles andere als optimal.
    25 2 Melden
  • Blister 13.09.2018 20:51
    Highlight Linksgrün verbannt Velofahrer vom Trottoir wartet bis das erste gute Dutzend (an Toten!) voll ist und schreit dann nach mehr Velowegen. Das Problem in Zürich sind nicht die mangelnden Velowege sondern der Mangel an Leuten, die Velos auch richtig fahren können...zu langsam, zu falsch, zu abgelenkt. Fahre täglich Velo in Zürich.
    6 8 Melden
    • Bosshard Matthias 14.09.2018 16:52
      Highlight Wo gab es den dort jemals tote, gab es überhaupt mal einen Unfall dort mit Velo?
      Ja als Velo und Autofahrer kann ich Ihre Erfahrung teilen bei beiden Teilnehmern gibt es genügend Pfeifen.
      Zudem haben wir in der CH 4mal mehr Suizide als Verkehrstote dort liegen unsere Probleme nicht im Verkehr.
      4 3 Melden
  • N. Y. P. 13.09.2018 18:53
    Highlight Die Stadt Zürich ändert nach einem Rechtsgutachten ihre Praxis bei den «Mischverkehrsflächen».

    Von mir aus. Wenn ich eine Strasse in der City als zu unsicher einstufe, gehts ab auf die «Mischverkehrsflächen».

    Auch wenn diese umgewandelt werden sollte.

    Es gibt Strassenabschnitte, die lebensgefährlich sind. Lieber unkorrekt überleben, als in Korrektheit PLATTGEWALZT werden.
    7 2 Melden
  • derEchteElch 13.09.2018 17:13
    Highlight „Dieses kommt zum Schluss, dass grundsätzlich nur Fussgängerinnen und Fussgänger ein Trottoir benützen dürfen“

    Und dafür brauchts eine Studie?

    Das war schon immer so und wurde auch immer so unterrichtet. Nur haben leider viele Velofahrer sich das „Recht“, auf dem Trottoir zu fahren, einfach genommen und die Regierung hat einfach weggesehen. Dazu kam die linke Doktrin, dass das Auto böse ist und die Velofahrer gut.

    Aber gut, dass sich die Praxis ändert.
    6 5 Melden
  • Ilari Särkkä 13.09.2018 15:52
    Highlight Velos gehören nicht aufs Trottoir. Richtig so
    10 2 Melden

Wildhüter oder Milizjagd? So zoffen sich die Tierschützerin und der Jäger

Mit der kantonalen Initiative «Wildhüter statt Jäger» will Monika Heierli die Jagd abschaffen. Christian Jaques findet das unsinnig. Im Streitgespräch kreuzen die zwei unterschiedlichen Kontrahenten die Klingen.

Sie ist die Präsidentin der Tierpartei Schweiz, er der oberste Jäger des Kantons Zürich. Sie will nicht, dass Jäger für die Regulierung des Wildbestands im Wald zuständig sind. Er will nicht, dass die Jäger durch Wildhüter ersetzt werden.

Im Streitgespräch werden sich Monika Heierli und Christian Jaques wenig einig. Zuletzt sind es die Zürcher Stimmberechtigten, die bei der Frage «Wildhüter oder Jäger?» am 23. September das letzte Wort haben. 

Herr Jaques, in Ihrer Freizeit jagen Sie. Was …

Artikel lesen