DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Frau steht am Samstagmorgen mit einem Regenschirm bei Schneefall vor der Kapellbrücke in Luzern. 
Eine Frau steht am Samstagmorgen mit einem Regenschirm bei Schneefall vor der Kapellbrücke in Luzern. 
Bild: KEYSTONE

Ausgerechnet: Schnee lässt Salzstreuer-Lastwagen kippen (und sorgt auch sonst für Unfälle)

Erstmals in diesem Winter schneit es auch im Flachland richtig. Am Flughafen Zürich sorgt die weisse Pracht für Ausfälle und Verspätungen, auf den Strassen für Unfälle und in den Bergen für Lawinengefahr.
05.01.2019, 14:0005.01.2019, 19:03

Schneefälle sorgten am Samstag für verschiedene Unfallereignisse. Im Kanton Aargau gingen insgesamt rund 20 Meldungen ein, wie die Polizei mitteilte.

Am spektakulärsten war dabei der Unfall eines Salzstreuwagens. Er geriet am Samstagvormittag in Hägglingen AG auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte in der Folge mit einem Weidezaun, einem Strassenkandelaber und einer Steinmauer.

Das Unfallfahrzeug in Hägglingen AG.
Das Unfallfahrzeug in Hägglingen AG.
Bild: Kapo Aargau

Der Lenker und sein Mitfahrer konnten sich mit leichten Verletzungen aus dem Unfallfahrzeug befreien. Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden und der Sachschaden dürfte mehrere zehntausend Franken betragen.

Der Salzstreuer-Lastwagen blockierte eine Strasse.
Der Salzstreuer-Lastwagen blockierte eine Strasse.
Bild: Kapo Aargau

Im Bachbett, aber unverletzt, endete am Samstagmorgen die Fahrt einer 79-jährige Autofahrerin, die bei Rüfenach in Richtung Riniken fuhr. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben rund 5000 Franken. Die Polizei nahm der Fahrerin den Führerausweis vorläufig ab.

Der Unfall bei Rüfenach AG.
Der Unfall bei Rüfenach AG.
Bild: Kapo Aargau

Schürfungen nach Rutschpartie

Auch in Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen ist ein 72-jähriger Mann auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen geraten, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Er kam von der Strasse ab und rutschte in einen Abhang. Er zog sich leichte Schürfungen zu.

Unfallwagen in Rapperswil-Jona SG.
Unfallwagen in Rapperswil-Jona SG.
Bild: Kapo St. Gallen

Gemäss der Kantonspolizei wurde die Polizei zwischen 9 und 16 Uhr zu über 30 Verkehrsunfällen aufgeboten. Abgesehen vom Unfall des 72-Jährigen blieb es in den anderen Fällen bei Blechschäden.

Ebenfalls bei Blechschäden blieb es bei den Unfällen im Kanton Thurgau. Dort verzeichnete die Kantonspolizei am Samstag rund 20 Unfälle, wie sie mitteilte. In einem Fall in Wigoltingen entstand bei einem Unfall hoher Sachschaden.

Stark beschädigtes Fahrzeug in Wigoltingen TG.
Stark beschädigtes Fahrzeug in Wigoltingen TG.
Bild: Kapo Thurgau

Auch auf einigen Autobahnen sorgte der Schneefall für Verkehrsbehinderungen, so etwa auf der A13, wo die San-Bernardino-Route zwischen Thusis und Bellinzona am Samstagnachmittag für LKW, Anhängerzüge und Sattelschlepper gesperrt wurde.

Teilweise über 50 cm Neuschnee

Auch am Flughafen Zürich kam es am Samstag aufgrund des Schneefalls zu vereinzelten Verspätungen. Einige Flüge mussten gar annuliert werden.

Die Situation am Flughafen Zürich sei nicht aussergewöhnlich, sagte ein Sprecher des Flughafens Zürich am Samstagnachmittag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Aufgrund des Schneefalls hätten Flugzeuge enteist und Pisten geräumt werden müssen. Daher sei es bei einigen Flügen zu Verspätungen zwischen 60 und 90 Minuten gekommen. Je neun An- und Abflüge in Europa, etwa nach London und München, hätte annulliert werden müssen.

Bild: screenshot slf.ch

Reisenden wird empfohlen, frühzeitig anzureisen, auch weil es wegen des Wetters im Strassenverkehr zu Verspätungen kommen kann. Die Passagiere können sich auf der Website des Flughafens über den Status ihres Fluges informieren. Auch die verschiedenen Airlines verbreiten Informationen über ihre eigenen Websites oder über E-Mail.

Passagiere mussten am Samstag mit Verspätungen rechnen. 
Passagiere mussten am Samstag mit Verspätungen rechnen. 
bild: screenshot flughafen zürich

Gemäss dem neusten Lawinenbulletins des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) herrscht in Graubünden sowie Teilen der Ost- und Zentralschweiz erhebliche Lawinengefahr, im restlichen Alpenraum ist sie mässig. Die zu erwartende Neuschneemenge bis Sonntagabend beträgt laut Meteonews im Mittelland verbreitet 2 bis 10 Zentimeter, lokal bis 15 Zentimeter. In den Alpentälern sowie in leicht erhöhten Lagen sind bis zu 30 Zentimeter Neuschnee möglich. Entlang des östlichen Alpennordhanges werden bis Sonntagabend 20 bis 50 Zentimeter, stellenweise auch deutlich mehr Neuschnee erwartet. (cbe/kün/sda/dpa)

2018 - Das Jahr der Wetterextreme

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Blitzschlag legt S-Bahn-Linien in Zürich lahm

Ein Blitzschlag hat am Samstagmorgen den Bahnverkehr zwischen dem Hauptbahnhof Zürich und Zürich Giesshübel lahmgelegt. Wie dem Bahninformationsdienst zu entnehmen ist, waren die S-Bahn-Linien 4 und 10 betroffen. Die Störung begann um 9 Uhr.

Gegen 10.30 Uhr war sie vorläufig behoben, eine Stunde später gab der Bahninformationsdienst einen erneuten Unterbruch wegen Blitzschlags bekannt. Am frühen Nachmittag war die Strecke weiterhin unterbrochen. (viw/sda)

Artikel lesen
Link zum Artikel