DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nur selten gibt es freie Plätze: Blaue Zone in Zürich.<br data-editable="remove">
Nur selten gibt es freie Plätze: Blaue Zone in Zürich.
Bild: Google StreetView

Platzmangel in der Blauen Zone: Stadt Zürich verkauft viel zu viele Parkbewilligungen

03.04.2016, 11:1403.04.2016, 11:31

Wer sich in der Stadt Zürich eine Parkkarte für die Blaue Zone kauft, findet unter Umständen nur mit Mühe einen Parkplatz. Die Blaue Zone ist nämlich, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt, stark überbelegt: Letztes Jahr seien für die 33'900 verfügbaren Parkplätze 43'591 Parkbewilligungen erteilt worden – dies entspricht einer Überbelegung von 29 Prozent. Dazu kommen noch alle Fahrzeuge, die mit einer Parkscheibe weniger als 90 Minuten parkieren wollen. 

2009 war die Situation laut der Zeitung noch deutlich entspannter: Damals habe die Überbelegung erst bei 19 Prozent gelegen. Der Zuwachs verdankt sich vornehmlich zwei Gründen: Zum einen hat sich das Angebot verknappt. In den letzten beiden Jahren seien über 500 Parkplätze in der Blauen Zone verschwunden. Zum andern nahm die Nachfrage zu: An Gewerbetreibende, die in der Stadt domiziliert sind, seien innerhalb von fünf Jahren fast 80 Prozent mehr Karten vergeben worden. Ausserdem sei die Zahl der Tagesbewilligungen stark gewachsen; sie habe sich seit 2010 nahezu verdoppelt. 

Die Stadt Zürich vergibt die Parkbewilligungen für die Blaue Zone unabhängig vom tatsächlichen Platzangebot. Der Erwerb einer solchen Parkkarte begründet gemäss der Parkkartenverordnung keinen Anspruch auf einen Parkplatz. 

Während die Parkplätze in der Blauen Zone immer begehrter werden, stehen in vielen Garagen von Wohnsiedlungen teure Einstellplätze leer. Die Mieter würden lieber eine günstige Parkkarte für die Blaue Zone lösen, berichtet die «NZZ am Sonntag». (dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Leck bei Postauto: Falschfahrer-IT war alles andere als idiotensicher
Bei der Postauto-Webseite «ticketcontrol.ch» gabs eine schwerwiegende Datenpanne. Angreifer konnten sensible Dokumente sehen, ohne dafür «hacken» zu müssen.

Kennst du die Webseite «ticketcontrol.ch»? Falls nicht, dürftest du Glück haben. Es ist nämlich der Internet-Auftritt des Schwarzfahrer-Registers von Postauto. Wer ohne gültiges Billett erwischt wird, kann dort Zahlungsaufschub oder Fristverlängerung beantragen und ein vergessenes Generalabonnement vorweisen. Diese Plattform wird gerne für berechtigte oder unberechtigte Ausreden genutzt: Schwarzfahrerinnen und Schwarzfahrer reichen dort alles Mögliche ein, um nicht «gebüsst» zu werden.

Zur Story