Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sustenpassstrasse wird eröffnet – Gotthardpass auch bald



Viel Schnee am Susten, auch dieses Jahr. Am Mittwoch wird die Wintersperre nun aber aufgehoben (Archivbild).

Offen: Sustenpass. Bild: KEYSTONE

Etwas früher als geplant ist die Sustenpassstrasse ab Freitagnachmittag wieder teilweise geöffnet. Die gesamte Passstrasse zwischen den Kantonen Uri und Bern soll am 26. Juni freigegeben werden. Auch am Gotthard sind die Räumungsarbeiten auf Kurs.

Die Teilöffnung der Strasse über den Sustenpass auf 2224 Metern über Meer bis Sustenbrüggli erfolgt um 14 Uhr, wie die Urner Baudirektion mitteilte. Die Strasse war am 4. November 2019 mit einer Wintersperre belegt worden.

Gut auf Kurs seien die Räumungsarbeiten am Gotthardpass unter der Leitung des Amts für Betrieb Nationalstrassen. Man könne am geplanten Öffnungsdatum vom 20. Mai mit grosser Wahrscheinlichkeit festhalten, sodass an der Auffahrt, einen Tag später, wieder über den Gotthardpass gefahren werden kann.

Bereits geöffnet sind der Klausenpass und der Oberalppass. Letzte Woche wurde auch der Furkapass bis Tiefenbach für den Verkehr frei gegeben. Ganz offen dürfte der Furkapass spätestens am 10. Juni sein.

Wichtige Bündner Pässe offen

Im Kanton Graubünden sind neben dem Oberalp die Pässe Albula und Flüela von der Wintersperre befreit. Nach wie vor geschlossen sind die Forcola di Livigno sowie der Umbrailpass. Auch der Splügenpass an der Landesgrenze zu Italien bleibt zu, aber wegen der Covid-19-Verordnung des Bundes und nicht aufgrund der Wintersperre.

Der San Bernardino-Tunnel wird mehrere Nächte in den Monaten Mai und Juni gesperrt wegen Unterhaltsarbeiten. Motorfahrzeuge bis 18 Tonnen Gesamtgewicht und 2.30 Metern Breite können in dieser Zeit über den Pass fahren. Das Bündner Tiefbauamt warnt jedoch, je nach Wetterlage könnte der Pass komplett gesperrt sein. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türke darf trotz Schändung einer Frau in der Schweiz bleiben

Ein in der Schweiz geborener Türke darf in der Schweiz bleiben, obwohl er 2016 wegen Schändung einer Frau zu 28 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Das Verwaltungsgericht des Kantons Bern hat den Widerruf der Niederlassungsbewilligung durch die Berner Sicherheitsdirektion aufgehoben.

Wie aus dem am Freitag veröffentlichten Urteil hervorgeht, verging sich der heute 25-jährige Mann vor sieben Jahren gemeinsam mit zwei Mittätern an einer jungen, bewusstlosen Frau. Ungeschützt vollzog der …

Artikel lesen
Link zum Artikel