Wolkenfelder, kaum Regen
DE | FR
6
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Solothurn
Aargau

Serientäter im Aargau erwischt: Mindestens 33 Einbrüche verübt

Serientäter im Aargau erwischt: Mindestens 33 Einbrüche verübt

09.11.2017, 14:4709.11.2017, 15:01

Eine Serie von Fensterbohrer-Einbrüchen in Einfamilienhäuser im Grenzgebiet der Kantone Aargau, Solothurn und Bern ist weitgehend aufgeklärt. Ein 31-jähriger Albaner soll insgesamt 33 Einbruchdiebstähle verübt haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Das DNA-Profil des Albaners, der Anfang Oktober bei einem Hauseinbruch in Rothrist AG auf frischer Tat verhaftet worden war, ergab bislang 33 DNA-Hits, wie die Aargauer Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Von Einbrüchen im Kanton Solothurn stammen 21 Treffer und sieben von Einbrüchen im Kanton Bern.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm führt gegen den 31-Jährigen ohne Wohnsitz in der Schweiz ein Verfahren wegen gewerbsmässigen Einbruchdiebstahls. Der Mann ist nicht geständig. Während die Bewohner schliefen, soll er sich durch das Fenster eingeschlichen haben, das Haus durchsucht und Wertsachen gestohlen haben.

Weitere Fälle vermutet

Der Ermittlungsbehörden gehen gestützt auf die bisherigen Ermittlungen davon aus, dass der Mann für zahlreiche weitere Einbruchdiebstähle nach gleichen Muster in den Kantonen Bern und Solothurn sowie im Bezirk Zofingen verantwortlich ist. Die Auswertung der Spuren dauert gemäss Staatsanwaltschaft an und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Eine aufmerksame Nachbarin hatte Anfang Oktober in Rothrist zur Verhaftung des Mannes geführt. Sie meldete ihre Beobachtung um 3.30 Uhr der Polizei – und diese rückte mit mehreren Patrouillen aus.

Die ersten Patrouillen stellten beim Eintreffen eine aufgebrochene Türe beim Einfamilienhaus fest. Der eingesetzte Diensthund «Iaro» der Regionalpolizei Zofingen machte dann so grossen Eindruck, dass sich der im Innern aufgespürte Einbrecher widerstandslos festnehmen liess. (sda)

Dieser Raub geht nach hinten los

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dorfne
09.11.2017 16:11registriert Februar 2017
Gefasst ist gut. Und wie lange wird es dauern bis er wieder weitermachen kann wo er aufgehört hat?
296
Melden
Zum Kommentar
avatar
Angelo C.
09.11.2017 18:57registriert Oktober 2014
Nun ja, wenigstens wird das "Kind" im Aargau noch beim Namen genannt : albanischer Serientäter - in Zürich würde man ab heute rätseln, bei wem man etwas vorsichtiger sein könnte, sollte, müsste 🤔!
256
Melden
Zum Kommentar
6