DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie das legendäre Game «Die Sims» heute eigentlich aussehen müsste

Seit über 20 Jahren ist das Videospiel «Die Sims» Gamern ein Begriff. Wer konnte (oder kann) diesem reizvollen Gemisch von Realitätssimulation und Traumverwirklichung schon widerstehen?
16.06.2021, 05:41

Während wir (oder zumindest die Mehrheit von uns) in der Realität für ein Eigenheim mit Prunk und Protz hart arbeiten müssen, genügen in der Real-Life-Simulation «Die Sims» einige Cheats (Rosebud lässt grüssen) oder aber ein paar Klicks und ein wenig Geduld, um den Wohnträumen freien Lauf zu lassen.

«Die Sims» war und ist ein Spielplatz für die Vorstellungskraft, dem kaum Grenzen gesetzt sind. (An dieser Stelle sorry an all die Opfer, die ich einst im Swimming Pool habe ertrinken lassen.)

Während der Spielklassiker mittlerweile in der vierten Generation verfügbar ist, hätten wir ein paar Vorschläge, wie die Simulation noch ein wenig näher an die Realität rücken könnte. Wir präsentieren daher: «Die Sims – Swiss Millennial Edition».

Neue Charaktereigenschaften

Die Charaktereigenschaften der Sims wurden grundlegend überarbeitet, da die bisherigen Bausteine schlicht nicht mehr realitätsnah genug sind.

Ein Teil der alten Charaktereigenschaften:

Bild: watson / chip

An ihre Stelle rücken neu Hobbys und Vorlieben, die mehr über den Charakter aussagen als blosse Zuschreibungen.

Ein Teil der neuen Charaktereigenschaften:

Bild: watson / chip

Überarbeitete Bedürfnisse

In diesem Zuge wurden auch die legendären Sims-Bedürfnisse überarbeitet. Auf die biologischen Notwendigkeiten (Harndrang, Hunger, Schlaf) folgen nicht länger vernachlässigbare Faktoren (wie etwa Sozialkontakt), sondern weitaus relevantere Begehren. Diese Änderung soll das Spielerlebnis noch spannender machen.

Hier ein erster Blick auf die neuen Bedürfnisse:

Bild: watson

Das Mitteilungsbedürfnis ist inhaltlich an die Charaktereigenschaft gekoppelt und variiert in der Intensität je nach Situation.

Alternative Realitäten

Um eine möglichst menschliche Lebenswelt garantieren zu können, existiert in der neuesten Version nicht nur die altbekannte Nachbarschaftskarte, sondern auch ein Online-Pendant dazu. Es soll die gleiche Welt als Online-Wahrnehmung abbilden.

Die Nachbarschaftskarte bleibt wie gehabt ...

... wird aber um einen Online-Modus ergänzt:

Bild: watson

In welcher Realität du dich lieber aufhältst, ist alleine dir überlassen!

Authentisches Bauerlebnis

Das Highlight von «Die Sims» ist und bleibt der Bau-Simulator. Auch hier wurde nochmals einiges investiert, um der Realität noch etwas näherzukommen. Entstanden ist so der vermutlich realistischste Bau-Simulator bisher.

Auch wenn das Interface grundsätzlich gleich bleibt ...

... wurden neue Features implementiert ...

Bild: watson / simscommunity

... die den Häuserbau zum erfahrbaren Erlebnis machen!

Bild: watson / simscommunity

Aktualisierte Berufsfelder

Schon lange geplant und jetzt endlich umgesetzt wurde eine grundlegende Überarbeitung der Berufsfelder, die seit der Erstveröffentlichung von «Die Sims» im Jahre 2000 zusehend veraltet daherkamen.

Wir erinnern uns an die eingeschränkten Karrieremöglichkeiten:

Bild: watson / simension

Neu wurden die Karriereeinstiegsberufe auf aktuellere Tendenzen abgestimmt, um die Simulation zukünftig noch packender zu gestalten.

Das komplett überarbeitete Berufstool:

Bild: watson / simension

Moderne Konversationsmuster

Ein zentraler Bestandteil der «Sims»-Spielreihe ist die Interaktion zwischen den Charakteren. Obwohl diese Interaktions- und Konversationsdynamiken laufend überarbeitet werden, kriegen sie in dieser Version ein grundlegendes Make-Over. Ziel ist es, die Aktualität von Umgangsformen und Themen bestmöglich abzubilden.

Authentische Dating-Erlebnisse dank überarbeiteten Konversationsthemen und Interaktionsmöglichkeiten:

Bild: watson / fandomspot

Gesteigerter Spielspass dank genderneutraler Sprache:

Bild: watson / sims.fandom

Komplett überarbeitete Freizeitaktivitäten:

Bild: watson / extratime.media

Hier noch ein Potpourri an seichten Lustigkeiten zum gediegenen Zeitvertrieb:

Weitere Anregungen für das zukünftige Videospiel des Jahres? Ab in die Kommentare damit! 👇

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So würde die Welt ohne die wichtigsten Erfindungen aussehen

1 / 19
So würde die Welt ohne die wichtigsten Erfindungen aussehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Technik auf Generationen prallt: Leo und sein Papa im ultimativen Game-Battle

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel