DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wer kann die Young Boys am neuerlichen Gewinn des Meistertitels hindern?
Wer kann die Young Boys am neuerlichen Gewinn des Meistertitels hindern?Bild: keystone
Analyse

Eine Liga voller Meister – die beste Super League der Geschichte ist es dennoch nicht

In der Super League spielen nur noch Schweizer Meister. Warum das Niveau dadurch zwar nicht höher ist, die Vorfreude aber gesteigert werden kann.
22.07.2021, 09:2322.07.2021, 13:53
raphael gutzwiller / ch media

Der Abstieg von Vaduz und der Aufstieg von GC machen es möglich: In der Super League sind so viele Meistertitel vertreten wie noch nie. 106 Mal holten die zehn Teilnehmer der Super League in der Historie die Meistertrophäe. Neben den Top 6 in der Allzeitrangliste in Sachen Titel komplettieren vier weitere ehemalige Meister die Liga.

Sie stellen zusammen auch in der ewigen Rangliste der Super League die zehn vordersten Ränge. Auf der Suche nach Superlativen titelte der «Blick» deshalb von der besten Super League aller Zeiten.

Diese Schlussfolgerung wäre in Bezug auf den Sport übertrieben. Denn die Schweizer Liga kriselt seit einigen Jahren. Die letzte Saison verkam nicht nur wegen den Geisterspielen zu einer tristen Angelegenheit mit seltenen fussballerischen Highlights. Und international spielen die Schweizer Klubs seit längerem nicht einmal mehr die zweite Geige. Im Vorjahr war lediglich Meister YB europäisch dabei.

Dass nun das Niveau in der Liga stark ansteigen soll, lassen auch die Transfers in die Liga kaum vermuten. Die Neuzugänge sind entweder unbekannte Talente oder ehemalige Grössen in Topligen, die wohl den Zenit überschritten haben: Holger Badstuber und Christian Gentner beim FC Luzern oder Michael Lang beim FC Basel.

In den 1980er- oder 1990er-Jahren spielten teils hochklassige Ausländer in der Schweiz und die Stammspieler des Nationalteams agierten vorwiegend in der heimischen Liga. Davon sind wir heute weit entfernt. Selbst die Reservespieler in Topligen sind besser als die Stars in unserer Liga.

Aufsteiger GC will in der Super League die Grossen ärgern.
Aufsteiger GC will in der Super League die Grossen ärgern.Bild: keystone

Und doch ist Spannung in der Super League garantiert. Teams mit dem Saisonziel Ligaerhalt wie Thun oder Vaduz sind verschwunden, wurden in den letzten zwei Jahren durch die neureichen Traditionsklubs Lausanne und GC ersetzt. Diese Vereine oder der euphorisierte Cupsieger FC Luzern könnten zu möglichen Überraschungsteams werden, während an der Spitze die Young Boys erneut als Meisterfavorit vor Basel in die Saison steigen.

Die Ausgangslage in Richtung Tabellenende scheint derweil offen. Über die klassischen Underdogs verfügt die Liga nicht mehr. Für den FC Vaduz war der Abstieg in diesem Sommer zwar ein grosser Rückschlag, aber keine Katastrophe. Ende Saison wird aber einer der ehemaligen Meister den Gang in die Zweitklassigkeit antreten müssen.

Fragen und Antworten zur neuen Saison:

Für Vorfreude sorgt auch die Tatsache, dass die Zuschauer wieder in die Stadien zurückkehren dürfen. Live-Fussball, Stadionwurst und Bier: Vieles wird wieder so, wie es einst war. Dank Covid-Zertifikaten gehören Geisterspiele vorderhand der Vergangenheit an. Es gilt zu hoffen, dass die kritischen Fankurven und damit auch die Stimmung wieder in die Arenen zurückkehren. Daumen drücken ist angesagt, dass Spielverschiebungen wie in der Challenge League zwischen Schaffhausen und Kriens wegen positiven Coronafällen die Ausnahme bleiben.

Klar ist: Auf die neue Fussballsaison darf man sich freuen. Ganz egal, ob es die beste Super League aller Zeiten ist – oder nicht.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Fussballstars sind an Olympia 2020 dabei

1 / 25
Diese Fussballstars sind an Olympia 2020 dabei
quelle: imago / bildbyran / imago / bildbyran
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unerwartete Landung eines Fallschirmspringers

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
marzgi2nd
22.07.2021 10:07registriert Juli 2020
Vieles mag stimmen, aber bei zwei Aspekten gehe ich nicht überein: Früher war zwar die ganze Nati bei CH-Clubs unter Vertrag, aber war deutlich schlechter. Auch hat Lugano keinen neuen Besitzer, dies war zwar kurzfristig der Fall aber Renzetti ist nach wie vor alleiniger Besitzer von Lugano. Ausserdem waren die "Stars" immer zu Beginn unbekannt. Oder kannte jemand Salah bevor er hier spielte?
261
Melden
Zum Kommentar
avatar
Oberland-Autobahn
22.07.2021 09:56registriert Juli 2021
Mit dieser BLICK-Logik würde die Liga noch besser werden, wenn man sie um die noch fehlenden Meister erweitern würde. Somit fordere ich Direktplätze für den SC Brühl, Étoile-Sporting, AC Bellinzona und FC Biel, dann würde die Super League unaufhaltbar!
242
Melden
Zum Kommentar
6
So sieht Zlatan im neuen Asterix-Film «Das Reich der Mitte» aus
Was du hier findest? Aussergewöhnliche Tore, kuriose Szenen, Memes, Bilder, Videos und alles, das zu gut ist, um es nicht zu zeigen. Lauter Dinge, die wir ohne viele Worte in unseren Sport-Chats mit den Kollegen teilen – und damit auch mit dir. Chat-Futter eben.
Zur Story