Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auch dank diesem starken Pass durch die Linien von N'Golo Kanté kam Frankreich zum 4:2.

Analyse

12 Sekunden, 8 Ballkontakte, 5 Pässe – Frankreich zeigt uns, wie Fussball funktioniert 



Alles spricht vom überragenden Tor von Benjamin Pavard zum 2:2 gegen Argentinien. Das war aber auch ein Hammer, den der Aussenverteidiger da los liess!

Das Traumtor von Benjamin Pavard

abspielen

Video: streamable

Die wahre, respektive noch grössere Fussballkunst, präsentierte uns Frankreich jedoch beim Treffer zum 4:2. Innert 12 Sekunden kombinieren sich «Les Bleus» von Torhüter Hugo Lloris über sechs Stationen bis zum Torerfolg.

Das Tor von Entstehung bis Abschluss:

abspielen

Video: streamable

Doch wie konnte das in einem WM-Achtelfinale gegen eine Mannschaft wie Argentinien so einfach funktionieren? Wir haben das Tor in seinen Einzelteilen analysiert. 

Aufbau über Lloris

Schlussmann Hugo Lloris hat den Mut, obwohl von Lionel Messi aggressiv angelaufen, den Ball durch die Mitte zu spielen. Lloris sieht, dass Sergio Agüero den Schritt nach Aussen macht, um den Pass zu Aussenverteidiger Benjamin Pavard abzudecken. Dadurch öffnet sich in der Mitte Platz für N'Golo Kante, der den Ball zugespielt bekommt. Während bei Argentinien Messi und Agüero Offensiv-Pressing betreiben, rückt der Rest des Teams nicht nach. 

Pässe: 1
Ballberührungen: 1

Bild

Verarbeitung durch Kanté

N'Golo Kanté hat Zeit, sich zu drehen und er macht sofort einige Meter. Als er vom zurückeilenden Agüero unter Druck gesetzt wird, spielt er einen grossartigen Pass durch die Linien und überbrückt damit die ganze Mittelfeld-Kette der Argentinier. Mit einem Pass hat Kanté somit vier Gegenspieler überspielt – «Packing», welches genau das erfasst, wird deshalb in Fussballstatistiken immer wichtiger.

Pässe: 2
Ballberührungen: 4

Bild

Abtropfen lassen durch Griezmann 

Antoine Griezmann lässt sich fallen, um den Pass von Blaise Matuidi in der eigenen Hälfte quer auf Matuidi prallen zu lassen. In seinem Rücken steht der aufgerückte Nicolas Otamendi. Durch das Vorrücken von Innenverteidiger Otamendi entsteht in der Viererkette von Argentinien ein grosses Loch. 

Pässe: 3
Ballberührungen: 5

Bild

Ball in die Tiefe durch Matuidi

Matuidi hat etwas Platz und macht einige Meter. Die Mitspieler Giroud (1), Griezmann (2) und Mbappé (3) sprinten sofort in die Offensive und sorgen für eine Überzahlsituation und damit für Anspielstationen.

Pässe: 4
Ballberührungen: 7

Bild

Letzter Pass durch Giroud

Olivier Giroud wird rund 30 Meter vor dem Tor von Linksverteidiger Nicolas Tagliafico (1) gestellt. Dadurch öffnet sich auf der rechten Seite viel Platz für Kylian Mbappé. Genau durch diese Lücke steckt Giroud den Ball durch. Aus argentinischer Sicht hätte Fazio (2) Giroud übernehmen und Tagliafico auf seiner linken Abwehrseite den Passweg zu Mbappé zustellen müssen.

Bild

Pässe: 5
Ballberührungen: 8

Mbappé schliesst ab

Nach dem Pass von Giroud steht Mbappé alleine vor Torhüter Armani. Fazio kommt nicht mehr in den Zweikampf und kann den Franzosen dementsprechend nicht mehr am Abschluss hindern. Mbappé hat die Klasse und trotz seiner Jugend die Ruhe, um den Ball in die untere Ecke zu platzieren.

Bild

Pässe: 5
Ballberührungen: 9

Und jetzt nochmals: Das Tor von Entstehung bis Abschluss anschauen und geniessen.

abspielen

Video: streamable

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Lena singt einen Hit!

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Erneut Corona-Krawalle in den Niederlanden

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

5 Statistiken, die aufzeigen, weshalb der EV Zug die National League dominiert

Der EV Zug reitet auf der Erfolgswelle. Die Zuger haben seit dem 13. November 2020 (0:4-Heimniederlage gegen Servette) immer gepunktet, also seit 18 Partien nicht mehr nach 60 Minuten verloren. Zum Ligarekord des HC Lugano aus der Saison 1987/88 fehlen den Zentralschweizern noch fünf weitere Partien ohne Niederlage in 60 Minuten.

Überhaupt dominiert der EV Zug die Liga in dieser Saison praktisch nach Belieben. Pro Spiel haben die Innerschweizer bisher 2,33 Punkte geholt. Wie überlegen die Zuger …

Artikel lesen
Link zum Artikel