Sport
Analyse

Erling Haaland spaltet die Fussball-Welt – ist ManCity ohne ihn besser?

Manchester City's Erling Haaland gestures during the English Premier League soccer match between Manchester City and Everton at the Etihad Stadium in Manchester, England, Saturday, Dec. 31, 2022. ...
Erling Haaland führt aktuell die Torschützenliste der Premier League an.Bild: keystone
Analyse

Haaland-Diskussion spaltet die Fussballwelt – aber ist ManCity ohne ihn wirklich besser?

21 Tore nach 17 Premier-League-Spielen sollten eigentlich jegliche Kritik an einem Stürmer im Keim ersticken lassen. Anders ist dies bei Manchester Citys Erling Haaland. So mancher Fussballexperte wirft aktuell die Frage in den Raum, ob City ohne ihn nicht sogar besser dran wäre.
19.01.2023, 17:3620.01.2023, 07:52
Mehr «Sport»

Nach der Niederlage im Manchester-Derby am letzten Wochenende kam plötzlich vermehrt Kritik an Erling Haaland auf. Der Stürmer von Manchester City legte einen furiosen Start in der Premier League hin und pulverisierte jegliche Rekorde. Nun wartet er allerdings seit zwei Ligaspielen auf einen Treffer und hat in diesem Jahr in drei Einsätzen noch gar kein Tor erzielen können. Der Norweger erlebt für seine Verhältnisse eine wahrliche Torkrise, was manchen Experten bereits dazu veranlasst, zu hinterfragen, wie gut Haaland überhaupt ins Team passt.

City mit Haaland zu berechenbar

Beispielsweise meldete sich der ehemalige ManCity-Spieler Dietmar Hamann auf Twitter zu Wort. Dort schreibt der Deutsche: «Manchester City war ohne Haaland ein besseres Team, auch wenn er diese Saison 40 Tore schiesst.»

Auch das Magazin «FourFourTwo» schrieb vor der Saison: «Julian Alvarez dürfte auf dem Papier viel mehr Pep Guardiolas Spielertyp sein.» Und so wird an verschiedenen Stellen aktuell heiss diskutiert, ob das Team ohne den Sturmhünen tatsächlich besser wäre.

In der Tat gibt es auch einige Argumente dafür, das so zu sehen. Schliesslich wurde Manchester City in der letzten Saison ohne Haaland englischer Meister und kam in den Champions-League-Halbfinal. Nach 18 Spielen in der letzten Saison hatte City fünf Punkte mehr auf dem Konto und stand an der Tabellenspitze. Ausserdem hat City aktuell mit drei Niederlagen schon so viele Spiele verloren wie in der gesamten letzten Saison. Bei all diesen Niederlagen stand der Norweger über 90 Minuten auf dem Platz und erzielte keinen Treffer.

Dass die «Citizens» es ohne Haaland auch ziemlich gut können, bewiesen sie unter anderem im FA-Cup gegen Chelsea. Dort siegte die Mannschaft von Pep Guardiola gegen die «Blues» deutlich mit 4:0.

Die Highlights der Partie Manchester City gegen Chelsea.Video: YouTube/DAZN FA Cup & Carabao Cup

In diesem Spiel wurde vor allem eins offensichtlich: wie variabel City ohne einen Erling Haaland im Sturm ist. Die Flüssigkeit im Wechsel der Positionen im Angriff zwischen Phil Foden, Riyad Mahrez und Julian Alvarez liess an ein Manchester City vor Erling Haaland erinnern. Ein Manchester City, welches offensiv völlig unberechenbar war, bei welchem es unzählige Positionswechsel gab und ein Team, welches, wenn es ins Rollen kam, kaum zu stoppen war.

Zudem hat die Zeit gezeigt, dass in das System von Pep Guardiola auf Dauer kein grosser und physisch starker Stürmer passt. Ein gewisser Zlatan Ibrahimovic konnte bei Barcelona unter Guardiola nie sein volles Potenzial ausschöpfen. Barcelonas Spiel wurde plötzlich viel zu berechenbar.

epa02992510 (FILE) Photo dated 18 December 2009 shows Zlatan Ibrahimovic (R) of FC Barcelona receiving istructions from his coach Pep Guardiola (L) during a training session at Army stadium in Abu Dha ...
Die Zusammenarbeit dieser beiden war nicht von grossem Erfolg gekrönt: Pep Guardiola (links) und Zlatan Ibrahimovic.Bild: EPA

Anders sah es später bei Bayern München aus, dort hatte Guardiola im Sturmzentrum Spieler wie Mario Mandzukic und Robert Lewandowski zur Verfügung. Beides Stürmer, welche sich auch in den Spielaufbau mit einbinden lassen, bereit sind weite Wege zu gehen, sich tief fallen zu lassen und so den Spielfluss fördern. Diese passten deshalb trotz ihrer Grösse perfekt in das System des Spaniers. Mario Gomez dagegen wurde noch im ersten Sommer des Star-Coachs in München verkauft und das, obwohl er eine gute Vorsaison spielte.

Weil Haaland nicht so stark in das für Guardiola typische Kombinationsspiel eingebunden ist, scheint er zunächst nicht wie ein passender Spieler für ein Team des katalanischen Trainers zu wirken. Er macht das Spiel für den Gegner berechenbarer, ähnlich wie dies bei Ibrahimovic in Barcelona der Fall war.

Haaland ist dennoch eine Waffe

Aber wie kann ein Spieler, der so absolut gar nicht in das System des Trainers zu passen scheint, dennoch so viele Tore schiessen? Ganz einfach: Haaland macht das Spiel der «Citizens» vielleicht berechenbarer, doch nur ganz wenige Verteidiger auf der Welt können es mit ihm aufnehmen.

Manchester City's Erling Haaland celebrates after scoring his side's second goal from the penalty spot during the English Premier League soccer match between Manchester City and Fulham at Et ...
Erling Haaland durfte in dieser Saison bislang mehr Treffer bejubeln, als er Spiele bestritten hat. Bild: keystone

Seine Dynamik, seine Physis und sein enormer Drang zum Tor suchen im Fussball ihresgleichen. Kaum ein Verteidiger findet da ein Mittel gegen. Nicht umsonst steht Haaland bereits bei 21 Treffern in der Premier League. Nur zwei Tore weniger, als Heung-min-Son und Mohamed Salah in der letzten Saison erzielten, um die Torschützenliste anzuführen.

Besonders beeindruckend ist der Blick auf die Statistiken: Haaland hatte in dieser Saison bisher einen Wert von 14,6 zu erwartenden Toren. Diesen übertrifft er um mehr als sechs Treffer. Hinzu kommt, dass der Norweger an 50 Prozent der Tore der «Skyblues» direkt beteiligt war.

Zudem ist Haaland immer noch erst 22 Jahre jung und wird sich in den nächsten Jahren weiter entwickeln. Solange ein Stürmer an seinen Toren gemessen wird, dürfte Erling Haaland mit seinen aktuellen Statistiken überhaupt nicht kritisiert werden. Der ehemalige Dortmunder trifft im Schnitt 1,24 Mal pro Spiel, so häufig wie kein anderer Spieler in der Premier League.

Was denkst du, ist City mit Haaland wirklich besser?

Und um noch auf die Aussage von Didi Hamann einzugehen: Als City in der Saison 2017/18 mit 100 Punkten Meister wurde, war Kevin de Bruyne der überragende Mann im Team von Manchester City. Ein Jahr später verpasste er die Hälfte der Spiele in der Premier League, Bernardo Silva übernahm seine Rolle und City holte trotzdem 98 Punkte und wurde Meister.

Dies zeigt, dass bei Manchester City kein Spieler unersetzbar ist, egal wie gut er auch sein mag. Bei City ist jeder Spieler nur Teil des Systems und Haaland nur eine weitere Waffe in einem funktionierenden Konstrukt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wertvollsten Fussballer der Welt
1 / 24
Die wertvollsten Fussballer der Welt
Kevin De Bruyne, Manchester City, Marktwert: 80 Mio. Euro. Stand: Januar 2023.
quelle: keystone / jon super
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ist er der neue Neymar? Zweijähriger Kicker begeistert TikTok
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
JKistus
19.01.2023 18:03registriert März 2017
Haaland passt sicher besser in ein englisches Guardiola-Team als Zlatan zu Peps Barca Zeiten. In England gegen Verteidiger wie van Dijk ist es sicher nicht schlecht eine Physis wie Haaland zu haben. Sieht der Artikelverfasser ja auch so
660
Melden
Zum Kommentar
avatar
DerRaucher
19.01.2023 19:24registriert Januar 2016
Die Fussballwelt ist undankbar. Wenn man am anfang so einschlägt und das Niveau nicht konstant liefert, wird man sofort kritisiert. Verrückt.
590
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ratchet
19.01.2023 18:44registriert Mai 2015
Man sollte stattdessen mal das System hinterfragen, Bei allem Respekt für Guardiola, aber sein Fussball wird masslos überbewertet. Die Zeiten, wo man sich vor Tikitaka-Ballbesitz fürchtete sind seit langem vorbei. Mittlerweile hockt er seit 7 Jahren bei ManCity auf der Bank, verfügt jede Saison über das stärkste und breiteste Wunschkader der Welt, aber für die CL hat es trotzdem nie gereicht. Denn gerade bei Turniere, wo 1, 2 Spiele entscheidend sind, ist Peps System sehr berechenbar. Ein Knipser wie Haaland, der aus jeder Aktion ein Tor schiessen, bringt aber genau diese Unberechenbarkeit.
6512
Melden
Zum Kommentar
21
UEFA reagiert auf Kritik aus Ungarn: «Es gab keine Verzögerung der Behandlung»
Beim Spiel zwischen Schottland und Ungarn kam es zu einer schweren Verletzung. Nun äussert sich die UEFA zur Kritik an der medizinischen Versorgung.

Die Europäische Fussball-Union UEFA hat sich gegen die Vorwürfe einiger ungarischer Spieler gewehrt, wonach die medizinische Versorgung des schwer im Gesicht verletzten Angreifers Barnabas Varga mit Verzögerung begonnen habe. «Die Koordination zwischen dem gesamten medizinischen Personal vor Ort war professionell, alles geschah in Übereinstimmung mit den geltenden medizinischen Abläufen», teilte der Verband am Montag auf Nachfrage von t-online mit. «Es gab keine Verzögerung bei der Behandlung und Betreuung des Spielers.»

Zur Story